Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon PappaJo » Donnerstag 17. September 2015, 13:21

Ja ist ein Problem. Und wenn man nicht feucht wischen darf, dann kannste das direkt stehen lassen.
Stahl ist teuer, gerade die Möbel. Aber wohl auch nur künstlich hoch gehandelt.
Unlackiert könnte man gebraucht versuchen und dann komplett zerlegen und ablaugen. Muß man nur bei Rohren aufpassen, innen ist schlecht reinigen.

Holzschutz und den Geruch evtl. verringern könnte damit gehen: http://www.masid.de/produkte/hm1/ oder Wood-Bliss1.
Funktioniert rein physikalisch und hat 0,00% VOC! Ist aber kein Oberflächenschutz bzw. Versiegelung. Die bleibt Holz-Rau-Natur.

Es gibt mittlerweile auch Edelstahl-Folie! Die Selbstklebend ist. Kenne ich nicht, den Kleber auch nicht und ob das so geht. Aber die Oberfläche wäre dann 18/10 oder 18/8 und man müßte sich nur um die Kanten kümmern. Wegen den evtl. Ausgasungen vom Kleber.
http://metall-jobst.de/Edelstahlblechse ... 838_x2.htm

So dünne Bleche kann man erst seit kurzer Zeit Walzen. Und Edelstahl-Optik ist nicht gleich Edelstahl. Man sollte immer genau lesen und nachhaken. Angebote im Netz gibt es viele, darunter auch D-C-Fix in Edelstahl Optik. Das es sich hier um Plastik handelt ist wohl klar.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Donnerstag 17. September 2015, 15:04

@ PappaJo

Unlackiert gebraucht getraue ich mich nicht mehr. Ich habe mir Betten angeschaut und bei den Leuten hat die ganze Wohnung noch Duftstoffen gestunken so das ich mind. 2 Tage schwere Probleme hatte.

Wenn ich dann so ein Bett mit nehme, dann wäre mein Auto verseucht :-( Das geht gar nicht und ob der Geruch dann sich beseitigen läßt, ist die Frage..!

Now go :-(

Ich versuche es erst mal so mit dem Holzbett. Ich kann es im Lager noch 3 Wochen auslüften lassen. Diese ganzen Öle oder versiegelungen denke ich das ist ein Schuß in den Ofen.

Manche bauen sich ein Haus aus Holz und ziehen gleich ein,da Frage ich mich wie das gehen soll..! No Plan..!

Edelstahl-Folie gute Idee,aber wer weiß was für klebers da drin stecken. Denke Alufolie ist da besser geeignet..!
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon PappaJo » Donnerstag 17. September 2015, 19:14

Ich kaufe auch nichs mehr gebraucht. Die paar Sachen die ich mal ersteigerte waren der Horror. Ging aber alles ab.

Alufolie sollte da am Holz mit Tapetenkleister gut halten. Verwende den von Auro, hatte ich schon mal erwähnt.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Freitag 18. September 2015, 13:49

Mist,meine eine Holzprobe mit dem Öl merke ich immer noch! Ich habe es nicht lange im Raum gehabt - allerdings lag es offen auf einem stück Alufolie. Der Raum riecht immer noch danach.

Da bekommt man doch echt zuviel! Ich habe den Tisch schon mehrmals abgewischt und Alu hingelegt aber ich merke das immer noch,das verstehe ich jetzt nicht.

Das blöde ist auch,das die beiden Proben zusammen ohne getrennt abgepackt zu sein verschickt wurden so das das andere ohne Öl auch danach stinkt - echt TOLL.

@ PappaJo

Nun,das neue Bett wo ich vorhabe machen zulassen kann ich doch nicht gleich in Alufolie verpacken..! Ich hoffe das der Geruch so weg geht..(bei Naturholz)

Am Montag muß ich mich nun entscheiden was ich will.

Ahorn oder doch Metall.....aber die schlechte Erfahrung mit Metall hat mit zum Entschluss gebracht zu Ahorn zu wechseln weil ich einfach nicht weiter weiß!

Was für ein Bett hast Du den..?
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon PappaJo » Freitag 18. September 2015, 15:06

Ich habe eines aus Spanplatten die wohl mit Melamin-Dekor beschichtet ist (wie so üblich). Manchmal rieche ich was, direkt mit der Nase dran. Aber so geht es eigentlich. Da hängt auch eine dicke Decke immer drüber. Das Bett und der Rost sind so ca. 16 Jahre alt. Hätte ich Geld ...
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Samstag 19. September 2015, 16:41

Meie Mutter ihr Bett ist aus echten Kirschholz gemacht und darauf befindet sich ein farbloser Lack. Das Bett ist mind. 20 Jahre alt und das vertrage ich. So eins hätte ich gerne,aber wie gesagt...:-( Ich wünschte es gäbe ein Geschäft,die für uns Alle Möbel hätten die Wir vertragen!

Aber bei jedem ist ja die Unverträglichkeit anderst. Ich weiß nicht wie es andere schaffen den Mut noch zu haben..!
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Clarissa » Samstag 19. September 2015, 18:41

such doch mal oder schau bei ebay kleinanzeigen, in märkten für hartz 4 empfänger dort findet man oft alte möbel die aber gut sind.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Karlheinz » Sonntag 20. September 2015, 08:27

Wenn man nicht sehr anspruchsvoll ist, kann man als Bett ein verzinktes Zaunelement wie
http://gartenzaun-zaunplanet.de/zaune-z ... 8-6-8.html
über zwei Yong-Steine legen.
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1480
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Sonntag 20. September 2015, 23:35

@ Clarissa

Das Problem ist eben das mit dem ''clean bekommen'' gut da habe ich noch nicht geschaut,aber die Hoffnung da ein Bett zu finden....die bei ebay verschicken das und ich weiß ja nicht wie und was da vorher mit dem Bett gemacht wurde..(Zimmer beduftet,dann ist auch das Bett belastet)..!

Ich schwanke jetzt zwischen Ahorn oder doch noch mal Metall...*grübel* Ich habe Angst das ich doch noch auf Holz reagiere und dann...? Was für ein Bett hast Du den?

Also Pulverbeschichtet versuche ich nicht mehr,welche Metalle gehen als Bett..(verchromtes Metall),mit überzug oder ohne man weiß bald gar nichts mehr.

Pures Stahl ja,aber zuviel Geld kosten die...
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Clarissa » Montag 21. September 2015, 08:27

ebay kleinanzeigen, Sozialkaufhäuser sind vor Ort, dort kannst du hin und dir die Sachen vor dem kaufen anschauen. Ich habe ein Pulverbeschichtetes Metallbett. Pulverbeschichtung hat den großen Vorteil das es keine Lösungsmittel benötigt und "eingebrannt" wird.
Such doch mal nach alten KH-Betten die waren früher mit Emaille beschichtet. Es gibt Tischlereien wo du Holzproben erhalten kannst, besorge dir da etwas um dich auszutesten. Kauf dir ein gebrauchtes Stahlbett was lackiert ist und lass es dir abstrahlen dann ist es metallisch blank um es vor Rost zu schützen könntest du es und evtl. feuerverzinken.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Twei » Montag 21. September 2015, 09:31

@Jeany
...Also Pulverbeschichtet versuche ich nicht mehr,welche Metalle gehen als Bett ...
Die Expositionen mit denen Du zu kämpfen hattest, rührten wohl nicht von der Pulverbeschichtung her sondern von den Stellen an denen Du zum Reinigen nicht richtig dran kamst; das wären z.B.:

- innerhalb der Rohre. Es gibt immer Be-und Entlüftungslöcher für jedes Rohrteil; in denen befindet sich oft ein dünner Schutzfilm gegen Korrosion. Entweder mit einem Schlauch Wasser (besser ist warmes) durchspülen und-oder Löcher zu kleben. In manchen Fällen kann man die Bauteile so zerlegen, dass man sie einzeln unter der Dusche oder in der Badewanne reinigen kann. Falls es einen ausreichenden Zugang in die Rohre gibt, kann man sogar lange Rohrbürsten mit warmem Wasser einsetzen. (Man kann schon beim Kauf auf solche "Beschaffenheiten" bzw. Reinigungsmöglichkeiten achten).

- Schmierfette/-öle an beweglichen Teilen und Schrauben; ebenfalls mit warmen Wasser und Tüchern entfernen.

- andere Materialien, die nicht aus Metall und-oder Pulverbeschichtet sind. Diese ebenfalls entweder extrem reinigen, abkleben/versiegeln oder auswechseln.


Wichtig ist es, zuvor richtig zu analysieren woher die Geruchsbelastung wirklich rührt.
1. Damit man andere Teile, die noch nicht extrem kontaminiert sind, mitkontaminiert.
2. Damit man nicht den falschen Materialien die Schuld für die Expositionen gibt.

Denn bei einer MCS hat man nicht viele Materialien zur Auswahl.


Nachtrag:
Die Gehäuse von Waschmaschinen, Kühlschränken, Herden und ähnlichem sind meist aus pulverbeschichteten Blechen. Dieses sind mit die einzigen Flächen, die vernünftig zu dekontaminieren sind. Die Oberfläche der aufgebrannten Farbe ist so hart, dass Kontaminationen in der Regel nicht tief ins Material einziehen können ... also abwaschbar.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Mittwoch 23. September 2015, 12:48

Clarissa hat geschrieben:ebay kleinanzeigen, Sozialkaufhäuser sind vor Ort, dort kannst du hin und dir die Sachen vor dem kaufen anschauen. Ich habe ein Pulverbeschichtetes Metallbett. Pulverbeschichtung hat den großen Vorteil das es keine Lösungsmittel benötigt und "eingebrannt" wird.
Such doch mal nach alten KH-Betten die waren früher mit Emaille beschichtet. Es gibt Tischlereien wo du Holzproben erhalten kannst, besorge dir da etwas um dich auszutesten. Kauf dir ein gebrauchtes Stahlbett was lackiert ist und lass es dir abstrahlen dann ist es metallisch blank um es vor Rost zu schützen könntest du es und evtl. feuerverzinken.



Das mit dem KH-Bett ist eine geniale Idee! Nur leider haben die kein Bett in der Maße 140 x 200. Ahhh,bei Aldi hat es mal eins gegeben.Jetzt haben die leider keins mehr.
Pulverbeschichtet, in trendigem Matt-Schwarz oder glänzendem Weiß...! <-----Das kann man also nehmen.Ich such mir so ein ähnliches bei ebay oder Otto. Abstrahlen kann ich nicht,würde es dann ganz gut abwaschen mit heißem Wasser und hoffen das es dann gut ist.Dachte nur das Lack nicht gut wäre,aber was anderes findet man ja nicht.

Danke :)
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Mittwoch 23. September 2015, 13:30

@ Twei

das Bett hat sich auch nicht gut abwaschen lassen,der Lappen hing dran und die Oberfläsche ist ganz RAU gewesen - wie gesagt man sollte es sogar nicht nass abwischen,warum weshalb weiß ich nicht. Vielleicht steht das bei Metallbetten immer dabei, keine Ahnung!
Hab ja leider kein Bild von dem Bett gemacht,aber mit dem war was,definitiv..!

Leider konnte man das Bett nicht in Einzelteile zerlegen. Innerhalb der Rohrteile kann man nicht hinkommen weil die zu waren,und da wo es verschraubt war kam auch ein Geruch raus,jetzt weiß ich ja man hätte es mit Alu-Klebeband zukleben können.

Aber da waren auch noch die galvanisierte Stäbe die das Bettgestell zusammen halten sollte,die stanken so schlimm....und da Ersatz zu finden ist ja doch schwer..(auch wegen den Einkerbungen usw)

Ich versuchs nochmal. Ich Bestell mir eins mit Pulverbeschichtung,ob schwarz oder weiß ist wohl egal :-) Meins war Silberfarben..!

Danke das Du Geduld hast und mir immer versuchst was zuerklären.
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Twei » Mittwoch 23. September 2015, 17:29

Besser ist, Du fragst nach ob die Farbe auch eingebrannt ist. Gebrannte Pulverbeschichtung ist schlag- und abriebfest!

Die Farbe darf nicht nur aufgesprüht sein oder gepinselt. Manche Hersteller sprühen auf Metall auch nur Plastikspray drüber oder Kunststofflack. Vermutlich sollte deshalb nicht nass abgewischt werden.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Donnerstag 24. September 2015, 18:53

Ich habe da angerufen wo ich mein Metallbett bestellt hatte und gefragt wie es beschichtet ist!Sie meinte es wäre lackiert und es wäre nicht ganz aus Metall sondern auch aus Kunststoff.

Der Lack wäre auch nicht Lösungsmittelfrei..(hängt vom Hersteller ab).. Jetzt weiß ich warum ich solche Probleme hatte. Dachte echt schon wieso geht den bei mir alles schief..

Und was lerne ich daraus...?

Augen auf bei Metallkauf,so wie bei All den anderen Sachen!


Habe jetzt ein Bett gefunden wo dabei steht:

Bei der Lackierung greifen wir auf allerneueste Technik zurück und beschichten umweltverträglich im Pulverlackverfahren.

Hoffentlich stimmt das auch! *endlich auch mal GLÜCK haben will*

Es ist aber auch schwer ein Bett zu finden. Fast nirgends steht dabei aus was die Beschichtung ist und die können keine genauere Angaben machen.

Auf ein Neues..! Und das ich es BEHALTEN kann.
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Yol » Donnerstag 24. September 2015, 21:10

Öle dringen ca 2 mm ins Holz ein - raus geht es nur wenn die abgeschliffen werden. Ich vertrage Eiche, Esche sehr gut. Auch Douglasie - obwohl das ein sehr harziges Nadelholz ist. Allerdings sind alle Holzarten bei uns vor dem Einbau getestet worden - es sind keinerlei Pestizide drin. Behandelt wird bei uns Holz nicht - es ist nur geschliffen damit grifffreundlich - sonst im rohen Zustand belassen.
Nichts hat mich bisher kränker gemacht als Kräuteröl von Leinos, Biofa u.a. d.h. Öl ist ein No Go für mich - und viele andere auch mit MCS. Die Holzpflegeöle allgemein beinhalten Stoffe die hochpotente Allergene sind. Wäre auch wegen Kindern zu überlegen - da man ja nicht weiss ob Kinder nicht dadurch Allergien entwickeln?
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Yol » Donnerstag 24. September 2015, 21:18

Noch was: Bei Allem was man so kaufen will - es reicht nicht sich versichern zu lassen dass z.B. mit neuem Verfahren pulverbeschichtet usw. Bis hierhin gut - aber da würde ich drum bitten, mir die Art, Marke des Lackes zu nennen. Dann würde ich mir das Sicherheitsdatenblatt beschaffen - was aber nicht ausreicht, denn das Sicherheitsdatenblatt beinhaltet nur giftige oder schädliche Stoffe, die deklariert werden müssen. Um zu wissen was im Gesamten enthalten ist braucht es auch das technische Datenblatt - da sind alle andern Stoffe genannt. Immer Sicherheits - und technisches Datenblatt anfordern oder aber im Net suchen - denn nur dann hat man alle Stoffe zusammen die in einer Ware enthalten sind. Laut der Reach-Linie sind die Hersteller (Inverkehrbringer) dazu verpflichtet dem Kunden alle Inhaltsstoffe nennen zu können. Für uns ist das absolut wichtig.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Re: Neu hier,meine Geschichte zu MCS

Beitragvon Jeany » Sonntag 27. September 2015, 17:56

@ Yol

Das mit dem Holz lasse ich schön bleiben.Seid ich diese geölte Proben hatte kann ich einfach das unbehandelte Holz auch nicht mehr ertragen..[also ab in den Müll damit] Ja ich werde mir auf jedenfall das Sicherheits und technisches Datenblatt aushändigen lassen.
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Wie Saniere ich eine Dachwohnung MCS tauglich?

Beitragvon Jeany » Mittwoch 17. Februar 2016, 12:26

Hallo,

ich habe jetzt sehr viel versucht das die Unterlegstreifen aus Kunstoff für Kopfteil und Fußteil nicht mehr stinken....(aber es hat LEIDER nicht richtig funktioniert)...Der Gestank hat zwar nachgelassen aber wenn die Teile länger in der Wohnung liegen fangen sie wieder vermehrt an zu stinken!

Habe mal ein Bild von den Unterlegstreifen gemacht,vieleicht hilft es ja und man kann mir helfen das man es doch noch schafft...!

http://www.directupload.net/file/d/4267 ... go_jpg.htm

Habe es mit Natron versucht....mit Kaffee etliche male abgewaschen und mit einer Zahnbürste abgeschrubt...habs in Aktivkohlevlies gepackt für 3 Wochen...aber es fängt doch tatsächlich immer wieder an * :shock: *

Was könnte man noch tun...? Einwickeln in Alu...?
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Re: Wie Saniere ich eine Dachwohnung MCS tauglich?

Beitragvon Twei » Mittwoch 17. Februar 2016, 12:49

Teile einfach weglassen,
oder sich in diesen Abmassen etwas ähnliches aus einem anderen Material Schneiden,
oder eventuell in Alufolie packen
oder mit Alu-Klebeband abkleben eventuell auch mit Alufolie zusammenmurksen...


Leider gibt es wirklich manche Kunststoffteile, die einen permanenten Geruch einfach nicht verlieren wollen :(
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3702
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: Wie Saniere ich eine Dachwohnung MCS tauglich?

Beitragvon Jeany » Mittwoch 17. Februar 2016, 13:03

*g :D *...wenn ich die Unterlegstreifen weg lasse,dann kann man das Bett nicht zusammenbauen - das hebt doch alles zusammen
hm :) welches Material könnte man nehmen...?
Müßte ja genau die bohrung haben -ja könnte man machen mit...(eisen)...hm...mal sehen was sich finden läßt
Benutzeravatar
Jeany
Durchstarter
 
Beiträge: 168
Registriert: Freitag 21. August 2015, 23:34
Wohnort: Heidelberg

Vorherige

Zurück zu Vorstellung, Begrüßung, Newcomer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron