Sikkation mit Glyphosat Kartoffel, Getreide etc.

Sikkation mit Glyphosat Kartoffel, Getreide etc.

Beitragvon Juliane » Donnerstag 25. Oktober 2012, 08:31

"Sikkation (übersetzt: Austrocknung) bezeichnet einen Vorgang in der Landwirtschaft, bei dem Kulturpflanzenbestände mit Sikkanten zum Zwecke der Abreifebeschleunigung abgetötet werden. Dieser Vorgang kann insbesondere bei Winterraps bei nassen Erntebedingungen, erhöhter Verunkrautung und Zwiewuchs erforderlich sein, um eine kostendeckende Ernte zu erwirtschaften. Bei Kartoffeln dient sie der Verhinderung einer Virusabwanderung aus dem Kraut in die Pflanzkartoffeln.[1] Zum Einsatz kommen vor allem Glyphosat, (beispielsweise Roundup) sowie Deiquat-haltige Produkte. Die Wasseraufwandmenge muss in Raps mindestens 400 Liter je Hektar betragen, um eine sichere Benetzung aller grünen Pflanzenteile sicherzustellen


Bei der Anwendung einiger Glyphosat-Produkte wurde die Auflage erteilt, dass das Stroh nicht zur Verfütterung eingesetzt werden darf. Grund waren toxische Talgfettaminoxethylate, welche als Beistoffe nicht auf ihr Umweltverhalten geprüft worden waren"


http://de.wikipedia.org/wiki/Sikkation

"Talgfettaminoxethylat oder Talgalkylamin ethoxylat, engl. Polyethoxylated tallow amine (POEA), Tallowamin, ist ein nichtionisches Tensid, das als gelbbraune Flüssigkeit gut in Ethanol und Wasser lösbar ist.[1] Es wird in vielen Herbiziden als Zusatz verwendet, um die Penetration der aktiven Substanzen durch die Pflanzenzellwand zu verbessern.[2] Es wurde jedoch auch gezeigt, dass der Stoff die Atmungsmembran von Wasserorganismen zerstört.[3] In Kombination mit Glyphosat und Aminomethylphosphonsäure (AMPA) kommt es zu synergistischen Effekten, die Apoptose und Nekrose in menschlichen Nabelschnurzellen, embryonischen Zellen und Placentazellen hervorruft, da sie die Durchlässigkeit der Zellmembran erhöhen..."

http://de.wikipedia.org/wiki/Talgfettaminoxethylat

Udo Pollmer 21.10.2012

"Glyphosat ist das Mittel der Wahl. In der Landwirtschaft sorgt es vor der Aussaat für einen "sauberen" Acker. Vor der Ernte wird es zur sogenannten Sikkation versprüht - um die grünen Blätter abwelken zu lassen, beispielsweise bei Kartoffeln, Zuckerrohr und Soja. Bei Getreide sorgt die Sikkation für eine gleichmäßige Abreife der Ähre.....


Glyphosat-Präparate wie Roundup sind giftiger als der Wirkstoff. Da sind ja noch mehr Stoffe drin, sogenannte Formulierungshilfen, Netzmittel, Entschäumer. Der fragwürdigste ist das Tallowamin. Bereits wenige Milligramm pro Liter Wasser genügen, um Fische zu töten. Nicht umsonst werden die Landwirte in anderen Ländern aufgefordert, nur Präparate mit Tallowamin einzusetzen, wegen der zuverlässigeren Wirkung. ...
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/1899090/
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Sikkation mit Glyphosat Kartoffel, Getreide etc.

Beitragvon Juliane » Freitag 26. Oktober 2012, 07:19

Glyphosat in Linsen
viewtopic.php?t=18783
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54


Zurück zu Nahrungsmittelsensibilitäten / Nahrungsmittelskandale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste