Seite 1 von 1

Studie: Nahrungsmittelintoleranz könnte durch Bisphenol A ..

BeitragVerfasst: Dienstag 16. September 2014, 07:56
von Kira
Google-Übersetzung
Veröffentlicht von 2014-08-11

Unverträglichkeiten: Bisphenol in Frage gestellt

Forscher des Referats Toulouse Toxalim kommen zum Einrichten einer Verbindung zwischen Exposition Bisphenol A zum ersten Mal in die Tiere und Nahrungsmittelintoleranz.
Bereits vermutet, schädliche Auswirkungen auf das Immunsystem haben in Frankreich in Babyflaschen verboten und Lebensmittelbehälter bald Bisphenol A könnte das Risiko der Entwicklung einer Nahrungsmittelintoleranz erhöhen. Ein Toulouse-Team des Referats Toxalim kommt die Verbindung zwischen einem Perinatale (während der Trächtigkeit und Laktation Zeitraum) zu niedrigen Dosen von Bisphenol A (BPA) und die Entwicklung einer Nahrungsmittelintoleranz im Erwachsenenalter bei Tieren. ...


Original
Intolérances alimentaires : le Bisphénol A mis en cause
Publié le 11/08/2014 à 07:02

Les chercheurs de l'unité toulousaine Toxalim viennent d'établir, pour la première fois chez l'animal, un lien entre exposition au Bisphénol A et intolérance alimentaire.

Déjà suspecté d'avoir des effets délétères sur le système immunitaire, interdit en France dans les biberons et bientôt dans tous les contenants alimentaires, le Bisphénol A pourrait également augmenter le risque de développer une intolérance alimentaire. Une équipe toulousaine de l'unité Toxalim vient d'établir le lien entre une exposition périnatale (pendant la gestation et la période d'allaitement) à de faibles doses de Bisphénol A (BPA) et le développement d'une intolérance alimentaire à l'âge adulte chez l'animal....

http://www.ladepeche.fr/article/2014/08 ... cause.html

Re: Studie: Nahrungsmittelintoleranz könnte durch Bisphenol

BeitragVerfasst: Dienstag 16. September 2014, 10:25
von Melville
Eine sehr wichtige Studie. Wir stehen nur vor dem Problem wie man das BPA aus unserer Nahrungskette wieder rausbekommt.
Bis Ersatzstoffe kommen wird es dauern und die Chemikalie ist wirklich in fast jeder Plastikverpackung, in Dosendeckel etc. drin.