Rotationsdiät

Rotationsdiät

Beitragvon Tagtraum » Montag 5. Juli 2004, 17:05

Hallo Nahrungsmittelsensible,

hat jenand von Euch Erfahrung mit der Rotationsdiät. Ich habe mir jetzt das Buch "Rotationsdiät" von Dr. Anne Calatin gekauft. Es macht mir viel Sinn.
Bevor ich eine solche Diät anfange, hätte ich gerne noch ein paar Meinungen von Mitbetroffenen gehört. Die Anzahl meiner Sensibilitäten ist ziemlich groß. Laut Select Test habe ich noch 24 Nahrungsmittel die ok sind. Es muß also was passieren.
Mein Arzt ist überfordert. Ich war schon froh, daß er mir das Blut für den Test abgenommen hat.

Wäre toll, wenn Ihr mir über Eure "Rotationserfahrungen" berichten könntet.


Tagtraum
Tagtraum
 

Rotationsdiät

Beitragvon Marry Poppins » Mittwoch 7. Juli 2004, 11:34

Hallo Tagtraum,

nach der Rotationsdiät lebe ich seit über 7 Jahren. Sie sorgt dafür, daß ich ganz anders funktioniere als zuvor. Ich hatte ein paar "versteckte" Nahrungsmittel, die dafür sorgten, daß ich oft total benebelt war und kaum einen geraden Gedanken fassen konnte. Das ist weg, außer ich mogele mal, wenn ich woanders esse. Danach kommt sofort die Reue, denn die Symptome sind es wirklich nicht wert.

Mach es doch einfach nicht endgültig, setz Dir ein kleines Ziel.
z.B. Drei Wochen Rotation, wenn's lohnt geht's weiter!

Liebe Grüße

Mary Poppins
Marry Poppins
 

Rotationsdiät

Beitragvon Korinna » Mittwoch 7. Juli 2004, 16:29

Ich würde jedem zur Rotationskost raten. Sie hilft weiter, denn sie erweitert Deine Diät enorm. Sie bietet ja auch eine gute Hilfe, wenn man sonst gar nicht mehr recht wußte, was man verträgt. Wenn Du zum Beisp. Reis nur alle vier Tage ißt, dann hat der Körper mehrere Tage Zeit sich davon zu erholen bevor eine neue Ladung davon erhält. Es kann sehr gut ja sein, dass Du darüber wieder mehr verträgst...???
Am Anfang ist es aufwendig, aber dann ist es eine riesige Hilfe. Der Organismus braucht bis zu vier Tage, um eine allergenes Lebensmittel vollkommen aus dem Kreislauf zu bekommen.Das gibt dem Körper also Zeit, wenn Du alles nur alle vier Tage ißt!!!Hilfreich ist, wenn Du in Deinen Schränken komplett aufräumst und es in vier Bereiche (Tag 1/ Tag 2/ Tag 3/ Tag 4) teilst. Dann weißt Du ganz schnell, was für den jeweiligen Tag in Ordnung ist. Ees ist so viel übersichtlicher!!! Viel Glück!!! Gruss Korinna
Korinna
 

Einteilung Schränke gemäß Rotationstage

Beitragvon Mary Poppins » Mittwoch 7. Juli 2004, 16:56

Hallo Korinna,

die Idee mit dem Einteilen der Schränke in Rotationstage finde ich genial.
Das werde ich sofort in Angriff nehmen.

Thanks

Mary Poppins
Mary Poppins
 

Rotationsdiät

Beitragvon Britta » Mittwoch 11. August 2004, 13:50

Hallo Korinna,

wenn ich meine Rotation streng einhalte bin ich beschwerdefrei.
Es lohnt sich konsequent zu sein.

Viel Erfolg,

Britta
Britta
 

Rotationsdiät hilft

Beitragvon Reinhard » Freitag 3. September 2004, 08:52

Die Rotationsdiät deckt auf, auf was man reagiert und das ist gut so.
Wenn ich manche höre, "ich kann nur noch Kartoffeln und Brot essen", bin ich höchst besorgt. Es sind wahrscheinlich genau die Nahrungsmittel, auf die sie am Meisten
reagieren. Jeden Tag das Gleiche essen führt zu Allergien bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Die Reaktionen werden maskiert, wenn das Allergen immer nachgeschoben wird.

Wichtig aus meiner Erfahrung ist, Nahrungsmittel zu finden, die der Körper noch nicht kennt. Selbstverständlich sollten nur unbehandelte Nahrungsmittel aus Bioanbau gegessen werden.

Reinhard
Reinhard
 


Zurück zu Nahrungsmittelsensibilitäten / Nahrungsmittelskandale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste