Verschärfte Pestizidkontrollen bei Lebensmitteln

Verschärfte Pestizidkontrollen bei Lebensmitteln

Beitragvon Kai Uwe » Sonntag 23. April 2006, 21:06

Der Bundesverband der Lebensmittelkontrolleure hat am Freitag umfangreichere Untersuchungen von Obst und Gemüse auf Pestizide angekündigt. Das sei die Konsequenz aus den Ergebnissen des Greenpeace-Reports Pestizide außer Kontrolle, gab der neue Verbandsvorsitzende Martin Müller vor der Delegiertenversammlung in Dresden an. In den nächsten Wochen sollen Kontrolleure etwa doppelt so viele Proben wie üblich testen.

"Greenpeace begrüßt die Ankündigung des Vorsitzenden des Bundesverbandes der Lebenmittelkontrolleure, die Kontrollen für Obst und Gemüse zu verschärfen", sagt Manfred Krautter, Chemieexperte bei Greenpeace. "Wir würden uns über eine nähere Zusammenarbeit freuen und haben den Verbandsvorsitzenden heute zu einem Gespräch eingeladen."

Das Greenpeace-EinkaufsNetz testete im September 2005 über 650 Obst- und Gemüseproben der führenden deutschen, österreichischen und schweizerischen Supermarktketten. Diese Großuntersuchung machte deutlich, wie stark Die wichtigsten O.-Arten werden wie Gemüse zur Vermarktung nach Handelsklassen eingeteilt. Obst und Gemüse aus konventionellem Anbau mit Pestiziden belastet sind.

In 15 Prozent der Ware wurden die gesetzlichen Höchstmengen erreicht oder überschritten. Mehrfachbelastungen waren der Normalfall: Im Schnitt fanden sich 3,5 verschiedene P. sind bioaktive Substanzen, die ubiquitär in der Umwelt verteilt sind. Der Begriff P. steht auch häufig als Synonym für Pflanzenschutzmittel oder Schädlingsbekämpfungsmittel.Pestizide in jeder Probe. Es gab soger Tafeltrauben oder Pfirsiche mit solchen Extrembelastungen, dass bei deren Verzehr eine akute Gesundheitsgefährdung möglich wäre.

Auch Müller sieht nun, dass es höchste Zeit für ein Verbraucherinformationsgesetz ist, das den Verbrauchern ermöglicht, die schwarzen Schafe am Markt zu identifizieren. Oder in seinen Worten "Ross und Reiter zu nennen".


Autor: Greenpeace e.V.
Hamburg, 22.04.2006:
Kai Uwe
 

Verschärfte Pestizidkontrollen bei Lebensmitteln

Beitragvon Micha2 » Montag 24. April 2006, 12:09

Können wir nur hoffen das der Bundesverband die Grenzwerte nicht verändert, wenn dies der Fall wäre würden die Höchstmengen in anderer Relation ausfallen und es kommt nicht mehr zum Überschreiten ;-)))
Micha2
 


Zurück zu Nahrungsmittelsensibilitäten / Nahrungsmittelskandale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste