Esskastanien

Esskastanien

Beitragvon Sandy » Sonntag 10. Oktober 2004, 13:17

Hallo,

für alle, die Probleme mit Nahrungsmitteln haben.
Jetzt kann man in der Natur Esskastanien sammeln.
Daraus kann man richtig leckere Sachen zubereiten,
sogar Mehl. Ein Brot aus Kastanienmehl ist ein Gedicht.
Einfach nur im Backofen weich gebacken, sind Kastanien
ein gesundes Nahrungsmittel und es gibt es jetzt draussen
umsonst.

Laßt es Euch schmecken & viel Spaß beim Sammeln!

Sandy
Sandy
 

Esskastanien

Beitragvon Anne » Sonntag 10. Oktober 2004, 14:35

Hallo liebe Sandy,

kann man dazu eigentlich jede Kastanie nehmen, die man findet oder muss man da auf gewisse Dinge achten, damit man nicht die falschen nimmt?
Brot aus Kastanienmehl habe ich schon mal gegessen. Es schmeckt tatsächlich lecker. Ich würde mir das auch gerne backen, wenn ich wüsste, welche Kastanien ich dazu verwenden könnte.

Liebe Grüße
Anne
Anne
 

Esskastanien

Beitragvon Sandy » Sonntag 10. Oktober 2004, 15:02

Hallo Anne,

leider nein, Esskastanien sehen anders aus. Sie haben viele dünne Stacheln auf ihrer grünen Schale.
Die normalen haben eher Spitzen.

Esskastanien wachsen in vielen etwas wärmeren Regionen Deutschlands. Mosel, Nahe, Niederrhein z.B.

Wir hatten heute Lamm im Ofen gegrillt, mit Rosmarin und Knoblauch gespickt, zum Schluß mit Honig glasiert. Um die Lammschulter habe ich einfach die Kastanien und ein paar kleine wilde Äpfelchen gelegt. Es war einfach köstlich!

Liebe Grüße

Sandy
Sandy
 

Esskastanien

Beitragvon Anne » Sonntag 10. Oktober 2004, 15:30

Also Sandy, wenn ich Dein Rezept so lese, bekomme ich schon richtig Bauchknurren. Das klingt ja lecker! Werde ich mir doch gleich mal abschreiben.
Da ich in einer eher kälteren Gegend wohne, habe ich in unserer Natur anscheinend noch nicht den Unterschied zwischen Esskastanien und anderen Kastanien kennenlernen dürfen. Deshalb meine sicher etwas komische Frage.

Liebe Grüße
Anne
Anne
 

Esskastanien

Beitragvon Sandy » Dienstag 12. Oktober 2004, 19:45

Hier das vollständige Menue - schnell, wenig Arbeit,köstlich:

1 Lammschulter oder Lammkeule
mit Olivenöl, Salz und Cayennepfeffer einpinseln
2-3 Knoblauchzehen pellen, in Stücke schneiden und zusätzlich frische Rosmarinnadeln, damit das Fleisch spicken
Fleisch in eine Auflaufform legen
40 Minuten bei 200 C im Backofen braten / zwischendurch immer mal mit dem heruntergelaufenen Öl einpinseln
dann mit Honig, vorzugsweise Thymian- oder Kastanienhonig bestreichen
weitere 20 Minuten im Backofen braten

Beilage:
Kastanien & Kartoffeln
Hierzu Kastanien einritzen und auf ein separates Blech legen, nachdem sie weich sind
pellen und zu dem Braten legen. Sie saugen sich mit dem Olivenöl des Bratens voll und schmecken köstlich. Alternative: Einfach zwischen die unten beschriebenen Rosmarinkartoffelscheiben legen.

Rosmarinkartoffeln
Hierzu Kartoffeln gründlich waschen
in dünne Scheiben schneiden
auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
mit Olivenöl beträufeln
mit grobem Meersalz, etwas Cayennepfeffer und frischen Rosmarinnadeln bestreuen
20 Minuten im Backofen bei 200 C mit der Keule backen
Sandy
 

Esskastanien

Beitragvon Peter » Dienstag 12. Oktober 2004, 21:21

Hallo Anne.

Ich hab mal für dich im Internet gestöbert, damit du auch in den Genuß kommst.

Die Esskastanie oder Maroni hat außer ihrem Namen und der Ähnlichkeit der Früchte mit unserer heimischen Rosskastanie nichts gemein. Während die Rosskastanie, botanisch Aesculus hippocastanum, den Rosengewächsen zugeordnet wird, zählt die Edelkastanie ( Castanea sativa ) zur Familie der Buchengewächse.

Die veredelten Kastanienbäume stammen wahrscheinlich aus den Ländern des Kaukasus und fanden durch die Römer ihre Verbreitung. Der deutsche Name -Marone-, wie auch die französische -marron- und die italienische -marrone- gehen möglicherweise auf den griechischen Dichter Homer zurück: in der Odyssee nennt er die Kastanie -Maraon-.


Du darfst nur Esskastanien (bei uns auch Maroni genannt) verwenden. Die wesentlichen Unterschiede zur Wildkastanie (Rosskastanie), die du nicht verwenden darfst, siehst du auf den Bildern. Hauptsächlich sind das:

1. Die Esskastanie (auch Maroni):
[img]http://www.glaubeaktuell.net/media/Nachrichten_Kultur/esskastanie_1.jpg[/img]

Die Schale der Esskastanie hat viele kleine Stacheln. Die Kastanie selbst sieht aus wie ein Zwiebeltürmchen (hat oben eine kleine Spitze), in ihrer Braunfärbung hat sie leicht erkennbare, dunklere Streifen. Weil die Esskastanie meist als Pärchen in einer Fruchthülle steckt, ist sie in der Regel an einer Seite flach. Der Fleck an der Unterseite ist in der Regel bräunlich.

2. Die Rosskastanie (Wildkastanie):
[img]http://www.urlaub-im-altmuehltal.de/stadt-eichstaett/eichstaett/waldlehrpfad/kastanie.jpg[/img]

Die Schale der Rosskastanie hat weniger, aber dafür dickere Stacheln. Die Rosskastanie selbst ist oben glatt (keine Spitze), die Färbung eher gleichmäßig braun, manchmal gefleckt aber nicht gestreift, die Form rundlicher. Der Fleck an der Unterseite ist bei der Rosskastanie heller als bei der Esskastanie.

Liebe Grüße
Peter
Peter
 

Esskastanien

Beitragvon Anne » Dienstag 12. Oktober 2004, 23:59

Hallo lieber Peter,

hab recht herzlichen Dank für die anschauliche Aufklärung über die Kastaniensorten. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich die Esskastanien hin und wieder mal auf einem Gemüsemarkt gesehen, wusste aber nicht viel damit anzufangen.
Zumindest weiß ich jetzt Dank Eurer Hilfe, dass damit ein schmackhaftes Essen zubereitet werden kann.

Liebe Grüße
Anne
Anne
 

Esskastanien

Beitragvon Anne » Mittwoch 13. Oktober 2004, 00:09

Hallo liebe Sandy,

jetzt kann ja wirklich nichts mehr schief gehen.
Ich hatte mich beim Lesen Deines Rezeptes zwar noch gefragt, wie Du wohl mit dem Honig glasierst, wollte dann aber nicht schon wieder so eine komische Frage stellen. Nun hast Du ja auch das Geheimnis für mich aufgeklärt und ich kann demnächst mal was "Exotisches" auf den Tisch bringen. :-)
Auch Dir nochmal ein Dankeschön!

Liebe Grüße
Anne
Anne
 

Esskastanien

Beitragvon Peter » Mittwoch 13. Oktober 2004, 01:28

Hallo Anne.

Die Dinger sind wirklich lecker und gesund. Du kannst sie sogar roh essen. Einfach schälen, das braune haarige Häutchen abziehen (das schmeckt pelzig bitter) und hinein damit.

Ich persönlich esse die Kastanien am liebsten heiß, frisch aus dem Backofen. Hierzu schneidest du einfach die Schale mit einem Küchenmesser ein (richtig kreuz und quer einschneiden, bis in die Kastanie, aber nicht durchschneiden). Dann auf ein Backblech legen und in den Backofen schieben (mittlere Schiene). Ich lasse sie immer ungefähr bei 200 Grad backen, bis die Schale hochgeht. Das kannst du gut sehen, wenn du sie kreuzweise einschneidest. Da biegt sich die Schale dann nach außen.

Vorsicht! Wenn die Kastanien frisch aus dem Backofen kommen, sind sie sehr heiß!
Sie lassen sich dann prima schälen und die Haut kann man auch ganz leicht abziehen.
Die braune Schale wird vom backen cross, die Frucht aber weich.

Probier das mal aus. Es duftet herrlich und schmeckt total lecker.
Aber esse sie, solange sie noch heiß sind. Abgekühlt schmecken sie mir persönlich eher pampig.


Und für dich Sandy, liebe Grüße von meiner Frau und danke für das tolle Rezept. Es hört sich köstlich an. Am Sonntag wird sie es probieren.

Liebe Grüße
Peter


- Editiert von Peter am 13.10.2004, 02:46 -
Peter
 

Esskastanien

Beitragvon Glada » Donnerstag 14. Oktober 2004, 08:14

Hallo,

wenn man noch ein paar kalte Maronen übrig hat, kann man sie schälen und mit etwas Agavendicksaft zu einem leckeren Püree verarbeiten. Das schmeckt toll mit etwas geschlagener Sahne (wer's kann), oder in einem Kuchen und einfach auf Brot als Aufstrich.

Liebe Grüße

Glada
Glada
 

Esskastanien

Beitragvon Betty Zett » Sonntag 17. Oktober 2004, 21:53

Hallo,

heute haben wir irre Mengen Esskastanien gesammelt.
Diese Woche wird auf jeden Fall das leckere Rezept ausprobiert.

Liebe Grüße

Betty Zett
Betty Zett
 

Esskastanien

Beitragvon Peter » Dienstag 26. Oktober 2004, 09:47

Hallo Sandy.

Du, entschuldige bitte. Ich hab total vergessen Dir zu sagen, dass wir das Rezept ausprobiert haben. Es hat suupertoll geschmeckt! Nochmal vielen Dank dafür.

Liebe Grüße
Peter
Peter
 

Esskastanien

Beitragvon Betty Zett » Freitag 29. Oktober 2004, 16:43

Hallo Sandy,

ich muß auch endlich Resonanz vermelden.

KÖSTLICH war der Tenor allerseits!!!
Sonntag muß ich wieder ran, gut daß wir jede Menge Kastanien gesammelt haben.

Alles Liebe und nochmals DANKE für das köstliche Rezept,

Betty Zett
Betty Zett
 

Lammbraten

Beitragvon Sabine Neumann » Donnerstag 11. November 2004, 13:05

Hallo Sandy,

durch Zufall habe ich Dein Rezept gelesen und gleich ausprobiert.
Superköstlich!!!

Ganz lieben Dank,

Sabine
Sabine Neumann
 

Esskastanien

Beitragvon Bianca » Freitag 12. November 2004, 23:38

Ich habe starke Probleme mit Düften da ich MCS habe. Kann leider kein Knoblauchgeruch und Gewürzgeruch vertragen. Fleisch anbraten geht auch nicht. Die Eßkastanien sind ein guter Tip!
Bianca
 


Zurück zu Nahrungsmittelsensibilitäten / Nahrungsmittelskandale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron