IgG Test

IgG Test

Beitragvon Panda » Freitag 2. Juli 2004, 08:09

Hallo Meika,

diesen Test habe ich dürchführen lassen. Mir hat er wirklich Erleichterung in meiner Symptomatk erbracht. Die Kopfschmerzen, unter denen ich ständig litt sind durch Tomaten getriggert, die ich in irgendeiner Form fast täglich gegessen hatten. Nur durch das Weglassen von Tomatenprodukten eine solche Verbesserung! Wer unter Kopfschmerzen leidet, weiß was das bedeutet.

Grüße

Panda
Panda
 

IgG Test

Beitragvon Sandra » Donnerstag 8. Juli 2004, 14:46

Hallo Panda!

Das mit den Nachtschattengewächsen ist häufig ein Problem. Bei mir hat das Weglassen eine immense Besserung gebracht. Wie viele mögen mit solchen Problemen da draussen rumlaufen?!

Sandra
Sandra
 

IgG Test

Beitragvon jeansgirl » Montag 19. Juli 2004, 19:20

bei mir brachte das Gesamt IgE Test keine Ergebnisse,
erst die Auswertung nach sIgE-CAP

brachte mir dieses Ergebniss
Klasse 5, sehr stark erhöht, Obstmischung;
(f33, f49,f92,f95) Orange, grüner Apfel, Banane, Pfirsich,
jeansgirl
 

IgG Test und weitere Allergietests

Beitragvon Roland » Montag 19. Juli 2004, 20:00

Hallo zusammen,

neue Allergietests sind häufig sensibler bei Typ I und IV Reaktionen.
Dazu zählen LTC4 (Leukotrien), Basophilendegranulation, beide für die Sofort-Reaktion Typ I.

Nahrungsmittelsensibilitäten wurde bereits gesagt, IgG oder IgG4, bzw. für Spätreaktionen Typ IV LTT (Lymphozytentransformationstest). Der LTT ist die feinere Variante im Blut anstelle des Hauttests (z.B. Epicutan).
Diese Tests die ich beschrieb werden mit Hilfe des Blutes durchgeführt die in vitro (sprich aussserhalb des Körpers) mit Nahrungsmittextrakten in Verbindung gebracht werden, durchgeführt.


Als Screening-Nahrungsmittellallergietest wird manchmal ein sog. Urinmethylhistamin durchgeführt. Hier wird der Sammel-Urin jeweils 2 Tage (bei Mischkost und Kartoffel-Reisdiät)auf besagtes Urinmethylhistamin getestet.
In Klinken oder auch in Labors.

Dazu wird meist Histamin im Plasma und Tryptase, ECP (eosinophiles cationisches Protein) und Gesamt IgE bestimmt.

Dies gibt einen groben Anhaltspunkt, dass Histamin oder andere sog. Mediatoren bei Nahrungsaufnahme freigesetzt werden. Nachfolgend werden dann genauere Tests auf welche Nahrungsmittel man spezifisch reagiert durchgeführt.


Von den immunologischen Reaktionen abzugrenzen sind sog. Pseudoallergien, die bisher nicht erfassbar waren, diese sind ebenfalls mit dem Basophilendegranulationstest oder LTC4 und dem LTT erfassbar.
Und nichtimmunologische Reaktionen z.B. alle Intoleranzreaktionen, Laktose, Fruktose, Sorbitol, Galaktose, Verringerung der Diaminooxidase DAO, einem Enzym im Körper, das Histamin abbaut.

Die Intoleranzen werden mit dem H2-Atemtest (H2 in der Ausatemluft) gemessen.

Allergische Reaktionen vom Typ III, dem sog. Arthustyp, spiegeln sich in Antigen-Antikörper-Komplexbildung wieder, die zu Gefässschäden führen.
Dies ist zum Beispiel von Exogen allergischer Alveolitis, ...bekannt. Bei Schimmelpilzen häufiger.

Ein link zu den Allergiearten wäre unter http://www.m-ww.de
oder http://www.allum.de
Weitere bitte ergoogeln. Es gibt sehr viele.
Einige wichtige Links mit immunologischen Hintergründen such ich dann nochmal raus (dauert ein wenig) und poste sie dann noch demnächst.

Viele Grüsse
Roland
Roland
 


Zurück zu Nahrungsmittelsensibilitäten / Nahrungsmittelskandale

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste