Seite 1 von 1

Diagnose-Funk gründet bayrischen Landesverband

BeitragVerfasst: Sonntag 27. Juni 2010, 20:57
von Blonde Babe
Diagnose-Funk gründet bayrischen Landesverband

Pressemitteilung Diagnose-Funk e.V.

Der neugegründete bundesweit arbeitende Verein Diagnose-Funk e.V. mit Sitz in Stuttgart hat nach seiner Arbeitsaufnahme im Mai 2010 am 26.06.2010 den Diagnose-Funk Landesverband Bayern gegründet.

Mit der Erweiterung seiner Strukturen bis hin zu Regionalvertretungen, soll erreicht werden, dass effizienter mit Bürgerinitiativen zusammengearbeitet und die allgemeine Öffentlichkeit besser über den Problemfall Funkstrahlung informiert werden kann. Diagnose-Funk will dabei das ganze Potenzial der mobilfunkkritischen Bewegung nutzen und in neuer Form die bundesweit in Bürger- und Fachinitiativen verfügbaren Kräfte und Experten für Wissenschaft, Forschung, Politik, Technik, Recht und Kommunikation bündeln.

Ziel der Arbeit von Diagnose-Funk ist es, über die gesundheits- und umweltschädigenden Wirkungen elektromagnetischer Felder verschiedenster Quellen und unabhängig von Industrie und Politik aufzuklären und dadurch Verhaltensweisen von Verbrauchern und Politik zu ändern sowie Lösungen für umweltverträgliche Technologien durchzusetzen.

Weil Politik und Mobilfunkindustrie nach wie vor die Risiken des Mobilfunks verharmlosen, schreitet die Strahlenbelastung der Bevölkerung durch elektromagnetische Felder (EMF) ungebremst und unkontrolliert voran. Das hat die Gründung einer schlagkräftigen und professionell arbeitenden Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation dringend erforderlich gemacht. Diagnose-Funk ist eine internationale, interdisziplinäre und überparteiliche Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation, die sich auf der Landes-, Bundes- und europäischer Entscheidungsebene bei Politik, Behörden, Wissenschaft, Rechtsprechung, Medien und Industrie für den Schutz vor elektromagnetischen Feldern einsetzt.

Eine Vielzahl von unabhängigen Studien weltweit, weist eindeutig auf die Risiken und Langzeitfolgen von EMF, insbesondere für Kinder und Jugendliche, hin. Dies wird durch Diagnose-Funk mit ihrer neuen Studienliste und Plattform http://www.mobilfunkstudien.org eindrücklich belegt. So fordert Diagnose-Funk dringend ein Umdenken der Politik, das dem Stand unabhängiger Erkenntnisse und den gesetzlichen Vorsorgebestimmungen Rechnung trägt sowie eine Umkehr der Beweislast beinhaltet. Darüber hinaus fordert Diagnose-Funk die Einführung intelligenter, emissionsarmer Funk-Technologien, die in gesundheits- und umweltpolitischer und damit auch ökonomischer Hinsicht zukunftsfähig sind.


Diagnose-Funk e.V.
Postfach 15 04 48
70076 Stuttgart
http://www.diagnose-funk.de">http://www.diagnose-funk.de

Pressekontakt Landesverband Bayern:
Dr. Hans Schmidt / Diagnose-Funk Landesverband Bayern
Gebhardtstr. 2d, 82515 Wolfratshausen, Tel: 08171/29751
landesverband-bayern@diagnose-funk.de / http://www.diagnose-funk.de">http://www.diagnose-funk.de

Diagnose-Funk gründet bayrischen Landesverband

BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2010, 14:16
von kf-forum
Solche Hinweise und anderes zum MObilfunk müssten hier viel öfter kommen, denn so manche MCS wird durch Mobilfunk unerkannt immer schlimmer (oder ist das eigentliche Übel).

Diagnose-Funk gründet bayrischen Landesverband

BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2010, 14:18
von kf-forum
Für alle in HH und Umgebung, hier noch die Sendemasten des DVBT2-Projektes:

http://www.dvb-t2-nord.de/netz/index.html

gruß klaus

Diagnose-Funk gründet bayrischen Landesverband

BeitragVerfasst: Montag 28. Juni 2010, 14:25
von Mary Poppins
Das es zu Verschlimmerung führen kann glaube ich auch KF, alleiniger Auslöser eher nicht.
MCS gab es schon lange vor Mobilfunk.

Diagnose-Funk gründet bayrischen Landesverband

BeitragVerfasst: Donnerstag 1. Juli 2010, 17:38
von kf-forum
War auch nicht als alleiniger Auslöser gedacht, sondern als möglicher Auslöser, der das ohnehin schon volle Fass überlaufen lässt. Früher und heute können das natürlich auch andere Faktoren sein. Nur - ich weiß noch, wie es mir hier ging ohne Abschirmung gegen MF. Die Symptome kann man leicht mit MCS verwechseln bzw genauer gesagt nicht mehr genau unterscheiden, woher die Symptome denn nun kommen. Gibt sicher massig Widerspruch, aber ich hab meine eigenen Erfahrungen damit.