ARTAC zu EHS und MCS


ARTAC zu EHS und MCS

Beitragvon kf-forum » Samstag 2. Oktober 2010, 23:30

http://www.artac.info/">http://www.artac.info/

Neues bezüglich unserer Forschung auf den Gebieten des SICEM (Unverträglichkeits-Syndrom auf elektromagnetische Felder) und des Hypersensibilitätssyndrom auf Chemikalien (auf frz. CMS)

Wesentlich ist die Feststellung, dass die biologischen Anomalien und die medizinischen Bilder, die wir bei den Kranken mit SICEM und MCS angetroffen haben die gleichen sind, was zum Schluss führt, dass bei diesen ein gemeinsamer Mechanismus vorhanden ist. Diese Ergebnisse haben uns dazu geführt, für beide Syndrome die gleiche Behandlung vorzuschlagen. Bei der akuten Phase beruht die Behandlung auf drei Pfeilern: die Verabreichung von Antagonisten für die Rezeptoren H 1 (zur Schliessung der Blut-Hirnschranke) , Stärkemittel für das Nervensystem (zur Regeneration der Astrocyten der Gehirnzellen, die durch die elektromagnetischen Felder geschädigt wurden) und ein Wiederherstellungsmittel für die Gefässgewebe. Ausserdem ist unter der Leitung von Carine HOUSSAY eine prospektive Studie im Gang , bei der ein Komplex das Anoxydant- und Immunstystem anregen soll, was bei SICEM-Kranken eingesetzt wird, in Zusammenarbeit mit dem Prof. Luc Montagnier.

Was die Fragen im Bereich der Forschung des Unverträglichkeitssyndroms (SICEM) auf die elektromagnetischen Felder betrifft, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit :
Carine HOUSSAY
-----------------------------------
Hinweis entnommen aus der website http://www.artac.info/">http://www.artac.info/
Pour les questions relevant de l'étude sur le syndrome d'intolérance aux champs électromagnétiques (SICEM), veuillez contacter:
Carine HOUSSAY
Chargée de projet scientifique / Verantwortliche für das Forschungsprojekt
Email : sicem.artac@gmail.com
kf-forum
 


Zurück zu Elektrosensibilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste