LED Elektrosmogbelastung zu hoch Ökotest

LED Elektrosmogbelastung zu hoch Ökotest

Beitragvon Juliane » Samstag 29. Oktober 2011, 06:38

" wie bei den Energiesparlampen bringt die komplexe Elektronik der LED Elektrosmog mit sich - der sich leider im Licht fortsetzt. Im Hinblick auf diese biologischen Risiken schneiden die gute, alte Glühlampe sowie die Halogenlampe besser ab. ....


Geschafft! Die LED von Osram, Philips, Toshiba und Heitronic können es locker mit der Helligkeit einer 60-Watt-Glühlampe aufnehmen. Keine Selbstverständlichkeit, wie sieben andere LED im Test zeigen....


Die meisten LED haben große Probleme, einen Raum so auszuleuchten, dass es natürlich wirkt.....


Disco fürs Hirn. Durch die Netzspannung, aber auch durch die lampenintegrierte Elektronik, entstehen niedrige und höhere Frequenzen, die sich im Flimmern des Lichts zeigen. Unsere Augen können das zwar nicht mehr wahrnehmen. Doch im Hirn kommen diese Pulse an. Der Flimmeranteil am Gesamtstrom macht bis zu 98 Prozent aus, die Heitronic LED ist damit das reinste Stroboskop...



Die Elektrosmogbelastung liegt bei allen Lampen höher, als die TCO-Norm für Computermonitore erlaubt. Bei allen LED wurden erhöhte niederfrequente elektrische Felder gemessen, die aus der Netzfrequenz resultieren - für Staunen sorgten dabei die Werte, die bei den Lampen von H. Vollmer (Heitronic LED) und Elba-Elektronik gemessen wurden: mehr als das Zehnfache dessen, was die TCO für Computermonitore erlaubt! Höherfrequente Felder hingegen sind, anders als bei Energiesparlampen, nicht bei allen LED ein Problem. Auffällige Oberwellen und steil aufsteigende Pulsstrukturen sorgen jedoch bei allen LED-Lampen im Test für zusätzlichen unangenehmen Elektrosmog, der unter anderem Auswirkungen auf das Nerven- und Hormonsystem haben kann. .....



Elektrosmogbelastung bei allen Lampen zu hoch

"LEDs zeigen sich unberechenbar in ihrer Art, ihren Feldern, ihrem Licht. Es gibt große Unterschiede von Produkt zu Produkt. Die Elektrosmogbelastung ist bei allen Lampen zu hoch, bei manchen wurde die TCO-Norm, die für PC-Bildschirme auf dem Schreibtisch gilt, um mehr als das Zehnfache überschritten. Bedenklich ist zudem das ausgeprägte Lichtflimmern. Erfreulich ist das verbesserte Lichtspektrum im Vergeich zu den Energiesparlampen. Die LED kann wirklich das Licht der Zukunft werden - sie bietet uns die Möglichkeiten, es muss nur daran gearbeitet werden. Glüh- und Halogenlampenlicht bleibt aber das Optimum."

Wolfgang Maes ist baubiologischer Berater des ÖKO-TEST-Magazins..."


http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=98893;bernr=01;seite=06;co=
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

LED Elektrosmogbelastung zu hoch Ökotest

Beitragvon Clarissa » Samstag 29. Oktober 2011, 10:21

Das kann ich bestätigen, es gibt LED Lampen gerade wenn sie mit Wechselspannung betrieben werden die sind die reinsten Sender.

LED ist nicht gleich LED, da gibt es riesige Unterschiede.

Am Besten ein dicker 12V Akku und dann die LED'S mit Gleichspannung versorgen aber wer macht das schon sich ein 12V= Netzt in der Wohnung bzw. im Haus zu verlegen und bei der Gelegenheit gleich noch Netzwerkkabel Class 6. Leider kaum jemand, dabei kann man das relativ einfach mit Kabelkanälen machen.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

LED Elektrosmogbelastung zu hoch Ökotest

Beitragvon Sileah » Samstag 29. Oktober 2011, 17:29

Letztens habe ich gehört LED stecke noch in den "Kinderschuhen". Ich hoffe, es ist bald eine wahre Alternative zu den Energiesparlampen.
Benutzeravatar
Sileah
Forenlegende
 
Beiträge: 1791
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 19:00


Zurück zu Elektrosensibilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast