Schimmelpilze und Elektrosmog

Schimmelpilze und Elektrosmog

Beitragvon Miss Excel » Dienstag 8. Januar 2013, 13:56

Hallo!

Ich habe eine Frage von unserem MCS-Notfall in Berlin. Und zwar hat sie den Eindruck, dass sie auf irgend etwas reagiert, aber nur in Verbindung mit Elektrosmog.

Sie tippt auf Schimmelpilze, und ich habe hier im Forum diesen Thread gefunden, wo jemand genau dieses Problem ebenfalls hat:

viewtopic.php?t=4009

Gibt es noch mehr von dieser Kombination betroffene? Was tut ihr dagegen?
Miss Excel
 

Schimmelpilze und Elektrosmog

Beitragvon Monja » Dienstag 8. Januar 2013, 19:46

Hi Miss Excel,
hab den o.g. Link eben gelesen, ich glaube, das ist \"anders\" gemeint.
Wir mit MCS reagieren auf Gifte, Schimmel usw. - und sind obendrein
oftmals auch elektrosensibel. (nicht alle, aber viele)

Vielleicht ist das bei der Dame so, dass wenn schon die Reaktion auf
das eine da ist, der Körper mit dem zweiten dann überfordert ist.
Wäre gut nachvollziehbar, denke ich.

ODER: noch logischer: Durch Elektrosmog wird ihre Bluthirnschranke
geöffnet und das Gift/der Schimmel wirkt dadurch so heftig!

Ich hab auch Schimmel- Allergie, scheint oft bei MCS der Fall zu sein,
bzw. direkt kurz vor MCS- Ausbruch hatte ich ein Schimmel-Problem in der
Wohnung.

Liebe Grüße Monja
Vielleicht haben ja andere noch ne Idee...
- Editiert von Monja am 08.01.2013, 19:48 -
Monja
Hardcoreposter
 
Beiträge: 2033
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 20:19

Schimmelpilze und Elektrosmog

Beitragvon derlogik » Mittwoch 13. Februar 2013, 03:26

Auch Hallo!
"Cassandra" ist mein alter Ego zu dem ich das Passwort vergaß und weil ich mich schon ursprünglich als "derlogik" anmelden wollte (siehe Zweitname von "Cassandra") und ich irgenwas mit den zwei Namen die man bei der Anmeldung angeben muss verpeilte > dachte ich, ich melde mich nochmal neu an.

Monja hat meiner Meinung nach schon das wichtigste gesagt, nach Maes soll wohl Candida auch noch bestens im Mikrowellenfeld sprießen. Am besten beides, also Schimmel und E-Smog meiden, dazu am besten wie im anderen Tread schon erwähnt "Stress durch Strom" von Wolfgang Maes lesen.

Ein recht einfacher Test wäre wohl mal zu Versuchen ein Bier zu trinken > bekommt das Überhauptgarnicht incl neurologischer Komplettaussetzer > handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Schimmel/HefePilzproblem, dann am Besten >

-aus der Schimmelwohnung raus
-kein Getreide
-keine Milchprodukte außer Parmesan
-kein raffinierter Zucker
-kein Alkohol am besten nur noch Wasser Trinken
-keine Strahlenquelle zu Hause und am Arbeitsplatz
-kein Handy
-Darmsanierung mittels Mutafloor
-b12 infusionen
-evtl DHEA-S Hormon auffüllen
-bekommt sie in einem Raum Symthome > sofort raus und nicht wieder rein
-auf keinen Fall Schimmelentferner mit Chlor verwenden!!!
-auf keinen Fall Antimykotika gegen den Candida nehmen!!!
-wenn möglich keine Antibiotika mehr nehmen! Ich nehme die letzten 10 Jahre keine (außgenommen 1malig während einer OP) und habe es ganz gut überlebt.

Was ist denn der "MCS-Notfall in Berlin"?

Ich muss morgen mein Laptop zur Reparatur bringen, weswegen es zu Antwortverzögerungen kommen könnte, falls du noch eine Frage hättest.

bis dann!
derlogik
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 54
Registriert: Samstag 19. Februar 2011, 03:20

Schimmelpilze und Elektrosmog

Beitragvon Miss Excel » Mittwoch 13. Februar 2013, 12:24

Nee,also sie hat Sachen aus ihrer alten Wohnung geholt, sie weiß nicht, was davon Probleme macht. Die Sachen waren irgendwo eingelagert/untergestellt.

Aber es ist bei ihrem Schreibtisch, und sie hat nur dann Probleme, wenn die Schreibtischlampe an ist und sie am Schreibtisch ist.


Und dieses irgendwas hat sie auch im Auto. Sie hat schon mehrmals versucht, das Auto reinigen zu lassen, aber die Reinigung hatte nichts gebracht.

Habe nun auch schon ein paar Wochen nicht mit ihr telefoniert und weiß nicht, wie es ihr aktuell geht und ob sie irgendwas herausfinden konnte.
Miss Excel
 

Schimmelpilze und Elektrosmog

Beitragvon Janik » Mittwoch 13. Februar 2013, 19:57

Dann soll sie sich eine andere Lampe auf den Schreibtisch stellen.

Autos sind ein anderes Thema.
Es können Weichmacher, Lösungsmittel, Benzinausdünstungen, Duft- oder Rauchrückstände vom Vorbesitzer, etc. sein
Janik
Forenlegende
 
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 15. August 2005, 10:52

Schimmelpilze und Elektrosmog

Beitragvon Yol » Donnerstag 14. Februar 2013, 12:58

Schreibtischlampen haben manchmal eine Strahlung die 30x höher liegt als für Arbeitsplätze erlaubt (mit normaler Birne! - bei uns gibt es keine Sparbirnen im Haus)- So jedenfalls war das bei uns, als der Baubiologe Verschiedenes testete. Den Kabel durch einen geschützen ersetzen, wäre eine Alternative.

Bei dieser Gelegenheit hab ich mal alle Stehlampen bei uns unter die Lupe genommen - genau genommen sollten eigentlich alle mit nur 2adrigem Kabel(was für alle gängigen Stehlampen fast immer der Fall ist) dann eine zu hohe Strahlung aufweisen.

Einige allerdings haben auch Erdung (3adrig)- die strahlen nicht viel.

Auch viele Laptops sind nicht geerdet, sie strahlen nach der Erdung kaum noch. Diese Werte liegen auch in dem Bereich 30x höher als erlaubt für Arbeitsplätze. Die Werte vom Amilo waren ohne Erdung nicht zulässig, nach der Erdung kaum noch messbar (mein Sohn hat als Elektronik-Ingenieur Messgeräte, hat auch den Amilo geerdet).
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 07:09


Zurück zu Elektrosensibilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast