Mobilfunk: Lobbyisten u.ihr Einfluss bei Politikern u. Ärzte

Mobilfunk: Lobbyisten u.ihr Einfluss bei Politikern u. Ärzte

Beitragvon Kira » Dienstag 7. Mai 2013, 16:48

Wirtschaft und Umwelt
Mobilfunk: Lobbyisten und ihr Einfluss bei Politikern und Ärzten
Die Rolle des IZMF
Von Gudrun Kaufmann

Sollten Sie Ihre/n Arzt/Ärztin auf die gesundheitlichen Auswirkungen durch Mobilfunk ansprechen und er/sie antwortet Ihnen, dass keine gesundheitlichen Bedenken zu erwarten seien - das alles könne auf die sogenannte „Psychoschiene“ geschoben werden, und es handele sich hierbei nur um „Spekulationen“ und „Mythen“ -, fragen Sie ihn, ob er/sie eine Fortbildung bei dem IZMF gemacht hat. Warum?

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18245
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Mobilfunk: Lobbyisten u.ihr Einfluss bei Politikern u. Ä

Beitragvon Kira » Dienstag 7. Mai 2013, 16:50

EHS - nur eingebildete Krankheit?
viewtopic.php?f=27&t=19428
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Mobilfunk: Lobbyisten u.ihr Einfluss bei Politikern u. Ä

Beitragvon PappaJo » Donnerstag 9. Mai 2013, 15:21

Jaja, die Lobbyisten und der Milliarden-Markt Mobilfunk! :evil:

Mobilfunk ist und bleibt schädlich. Damit störungsfrei gefunkt werden kann wird der "natürliche" FREIE Frequenzbereich verwendet, bei dem die Kosmische Hintergrundstrahlung nicht stört. Warum? Weil dieses Spectrum schon immer von der Atmosphäre der Erde abgeschirmt wurde. Heißt auch in der Evolution hatten die Erdenbewohner keine Chance einen Schutz zu entwickeln. Also unbekannte Strahlung trifft lebendes Wesen. Was passiert? Unter anderem verbraucht jede einzelne Körperzelle wesentlich mehr Calcium als im Normalfall -> und die Entgleisung des Stoffwechsels nimt seinen Lauf.

Auch hier heißt es, wie bei MCS - Expositionsstop! Ist die einzige Möglichkeit wieder ein normals und gesundes Lebens zu führen. Nebenbei wirkt sich das viele Telefonieren und die dauernde Exposition der Millionen Sender (auch DECT, WLAN, etc!) auch auf die Gedanken aus. Denn unter dem Einfluß der Strahlung denkt man anders als ohne, und das kann nur bedeuten - man ist nicht mehr seiner selbst!

Nachdem ich die Studie dazu gelesen hatte und mit dem Hintergrundwissen der Schwermetallentgiftung, war es mir eigentlich klar. Das wird wohl das Hauptsächliche Problem an der Geschichte sein. Und deshalb dauert es auch Jahre bis der Körper sich mit irgendwelche Beschwerden meldet. Was macht der Probant dann? Rennt von Arzt zu Arzt, schluckt Unmengen an Pillen und alle reiben sich die Hände. Bis in den Tod - des Probanten versteht sich.

Die Seiten sind recht gut:
    www.izgmf.de -> Informationszentrum-Gegen-Mobilfunk!
    http://diagnose-funk.org/

Da findet man auch alle Studien und der Newsletter ist echt zu empfehlen.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 670
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Mobilfunk: Lobbyisten u.ihr Einfluss bei Politikern u. Ä

Beitragvon TomG » Montag 17. Februar 2014, 12:59

Von der Seite diewellenbrecher.de:

Ein sehr WICHTIGER Leserbrief an die Schwäbische Zeitung vom 26.1.2006 zum Thema WALDSTERBEN !
Auch das Wissen um die Schädigung der Bevölkerung und die Weigerung der verantwortlichen Amtsstellen den Hinweisen nachzugehen wird darin dokumentiert.

http://www.diewellenbrecher.de/pdf/lb1.pdf
TomG
Newcomer
 
Beiträge: 17
Registriert: Montag 21. Januar 2013, 19:00


Zurück zu Elektrosensibilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast