Wohnungssuche/ Abschirmung

Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon MojoJojo » Mittwoch 15. Juli 2015, 09:20

Hallo miteinander,

Ich bräuchte mal ein wenig Rat zum Thema Wohnen mit Elektrosensibilität.
Ich leide seit einigen Monaten neben Chemikaliensensitivtät an starker Elektrosensibilität. Akute Beschwerden treten nur Exposition durch Geräte (Niederfreuquenz?) auf, besonders Computer (v. A. Notebooks) und Fernseher aber auch jegliche Haushaltsgeräte. PCs und Fernseher spüre ich sogar durch Wände über Entfernungen bis 5 Meter! Ich suche geeigneten Wohnraum. Nun meine Fragen: Kann man so etwas vollständig abschirmen? Wenn ja, wie kann ich mich diesbezüglich informieren? Habe keine Ahnung von Physik/Elektrotechnik. Ich meine nur verstanden zuhaben, dass es bei NF auf Erdung ankommt? Kann ein Baubiologe helfen? Gibts es gute ANleitungen im Internet? Oder führt kein Weg daran vorbei, eine Umgebung gänzlich frei von allen Geräten zu suchen? Ich bin danbar für jeden Tip!
MojoJojo
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Montag 23. März 2015, 12:42

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon Leckermäulchen » Mittwoch 15. Juli 2015, 20:17

Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1627
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 23:11

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 16. Juli 2015, 06:50

Für deinen Wohnbereich: Netzfreischalter, Erdung überprüfen, Metallgehäuse, abgeschirmte Kabel, Kupfergeflechte gegen NF Strahlung von Wänden. Auf gut deutsch, das kannst du selber ohne Messgeräte und Fachkenntnisse nicht machen, abgesehen von den Kosten.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon MojoJojo » Montag 20. Juli 2015, 17:33

da kann ich mich ja auf was gefasst machen... aber danke für die Antworten!
MojoJojo
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Montag 23. März 2015, 12:42

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon John Doe » Dienstag 21. Juli 2015, 09:16

Hallo, könntest du mal deine Beschwerden beschreiben und wie du auf Elektrosensibilität kommst?
Gerade bei größeren Abschirmungen (Wände,Wohnung) ist Vorsicht geboten, da die ev. eingedrungenen (hochfrequenz) Wellen nicht wieder herrausgehen und im Raum herumlaufen. Besser ist z.B. eine Abschirmung fürs Bett, ähnlich Fliegennetz.
Ich als Beispiel reagiere mehr auf Gleichstrom im Niedrigbereich, also keine 220V oder Handystrahlung. Du solltest erstmal genau herrausarbeiten, wo dein Problem liegt, bevor du Geld für Abschirmung ausgibst. Viel Glück und Kraft!
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 17:06

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon MojoJojo » Dienstag 23. Februar 2016, 22:44

@John Doe
der Threat ist schon älter, aber ich hoffe du leist in trotzdem noch und antwortest. Also mittlerweile bin ich schon ein ganzes Stück schlauer. Symptome sind bei mit am stärksten bei Exposition durch Energiesparlampen und Monitore (PC, Fernseher). Die sollen ja starke Oberwellen haben. Also nehme ich an es sind die Oberwellen jenseits der 100khz. Ich habe ein Messgerät (ME3830B - es erfasst einen Frequenzbereich con 16hz bis 100khz) und es direkt an den PC Monitor gehalten. Das E-Feld war sehr gering. Also nehme ich an, es ist etwas über 100khz. Aber die Superhochfrequenz wie sie bei Handy W-Lan und DECT zum Einsatz kommt, merke ich wiederum gar nicht wie du! Leitungen in Wänden merke ich auch, aber erst nach längerer Exposition. Lampen und Monitore verursachen binnen weniger Minuten starke Übelkeit, die sich in kurzer Zeit bis ins Unerträgliche steigert und, wenn es schlimm ist, Tage andauern kann. Ich würde gern noch mehr zum Thema erfahren. Es sollte aber nicht zu theoretisch sein, da ich kaum Vorbildung in Physik habe. Woher hast du dein Wissen? Wie bist du darauf gekommen, dass es bei dir Gleichstrom im Niedrigbereich ist?
MojoJojo
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Montag 23. März 2015, 12:42

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon PappaJo » Mittwoch 2. März 2016, 13:00

Ja das ist so ein Thema mit den Empfindlichkeiten.
Guck mal hier: https://www.diagnose-funk.org/ratgeber/ ... -im-alltag
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 671
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wohnungssuche/ Abschirmung

Beitragvon Yol » Freitag 4. März 2016, 20:29

Stehlampen usw. machen Dir Probleme. Haben in der Regel Litz als Kabel - also gibt es eine relativ hohe Strahlung schon vom Kabel her - gemessen bei mir um die 300V/m plus - kann aber auch noch erheblich höher sein (medizinische Lampen). Ausser abgeschirmten Kabeln, die aber nicht überall reinpassen gibt es die Möglichkeit das einfache Litz durch verdralltes Litz zu ersetzen - das setzt die Strahlung eine ganze Menge runter. Was Bildschirme angeht - mein Laptopschirm ist geerdet - er "strahlt" zwischen 0,05- 0,07 V/m. Muss sagen, mein Mann war Elektronik-Ingenieur, mein Sohn ebenfalls - und ich habe 30 Jahre mit meinem Mann zusammen gearbeitet, dadurch kann ich die Messungen selber vornehmen. W-Lan gibt es bei uns nicht im Haus - andere "strahlende" Quellen sind abgeschafft worden, was nicht heisst dass wir keiner Strahlung ausgesetzt sind - besonders von aussen. Da ist Abschirmung zwar möglich - doch wo fängt es an - wo hört es auf. Würde auch nur im Haus nutzen - draussen nicht. Weiss nicht ob ich hier Namen einsetzen darf - gibt schon Möglichkeiten der Abschirmung.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09


Zurück zu Elektrosensibilität

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast