Allergie immer noch verharmlost

Allergie immer noch verharmlost

Beitragvon jeansgirl » Sonntag 1. August 2004, 11:39

ich denke viele Allergiker kennen das Problem, dass ihre Allergie als Lapalie abgetan wird. Ja manchmal versucht man mir sogar Gewürze etc. unterzumischen, gerade die sachen auf die ich eben hochallergisch bin.
Für alle die keine Ahung haben, was dann bei mir (bzw. bei Allergikern) ablaufen kann:
Schweregrade der anaphylaktischen Reaktion / Anaphylaktischer Schock, Es werden 4 Schweregrade einer allergischen / anaphylaktischen Reaktion definiert.


- Editiert von Thommy the Blogger am 07.11.2011, 20:33 -
jeansgirl
 

Allergie immer noch verharmlost

Beitragvon Silvia K. Müller » Sonntag 1. August 2004, 12:49

Hallo Jeansgirl,

danke für Deinen Beitrag, der verdeutlicht mit welchen Problemen ein Allergiker konfrontiert werden kann, bzw.leben muß.

Wir richten eine zusätzliche Rubrik Allergien ein, da Allergien bei vielen MCS Betroffenen gleichfalls auftreten. Dein Beitrag wird dann automatisch in diese Rubrik verschoben.

Danke für Deine Idee!
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

Allergie immer noch verharmlost

Beitragvon Chris » Mittwoch 25. August 2004, 09:50

Ich bin N-Latex-, Gummi- und Formaldehyd-Allergikerin. Bin seit über einem Jahr nicht mehr arbeitsfähig. In meiner Wohnung und draußen in der frischen Luft kann ich es ganz gut aushalten. Zeigte ich bei einem Arzt meinen Allergiepass, interessiert die meisten Ärzte nur wie ich verhüte. Jetzt gehe ich nur in dringensten Fällen zum Arzt. Weiß mittlerweile auch wohin ich kann.
Die BG arbeitet mehr als schleppend, das Versorgungsamt stellt sich "dumm". Was kann ich noch tun?
Vielen Dank für jede Antwort Chris
Chris
 

Latexallergie

Beitragvon Silvia K. Müller » Donnerstag 26. August 2004, 15:11

Hallo Chris,

Deiner Beschreibung nach zu urteilen, warst Du vorher in einem medizinischen Beruf beschäftigt. Latexallergie ist eine anerkannte Berufskrankheit. Sensibilisierung auf Formaldehyd (Desinfektionsmittel) ebenfalls. Das große Problem ist nur, dass Du in Beweislast stehst. Beim Schweregrad Deiner Reaktionen stellt jede Exposition ein großes Risiko dar. Ein Provokationstest erst recht.

Vielleicht könnte ein LTT Dir weiterhelfen. Dafür ist nur Blutentnahme erforderlich. Beeinflussen kannst Du ihn nicht, somit müssen BG und Versorgungsamt glauben.

Dem Versorgungsamt mußt Du darlegen, in wieweit Dich Deine Allergien davon abhalten ein normales Leben zu führen. Bei dieser Behörde kommt es auf die Einschränkungen an, die durch die Erkrankung im Alltag entstehen.

Ansonsten würde ich Dir anraten immer eine Maske bei Dir zu tragen und bei Untersuchungen auf zu lassen. Selbst wenn der untersuchende Gutachter die für Dich zwingend notwendige Sensibilität aufbringt und auf Latexhandschuhe verzichtet, sind diese Räume doch mit Latexstäuben kontaminiert. Dies trifft insbesondere dann zu, wenn gepuderte Latexhandschuhe getragen werden, oder wurden.

Herzliche Grüße
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 00:36

Allergie immer noch verharmlost

Beitragvon Honeybee » Montag 6. September 2004, 15:17

Das Allergien noch immer verharmlost werden, hängt wahrscheinlich damit zusammen, daß die Meisten denken, da hat jemand ein bißchen Schnupfen oder so. Daß es Menschen gibt, die an den Folgen eines Allergieschocks sterben können, bedenkt von der Allgemeinbevölkerung kaum jemand. Breitgestreute Aufklärung wäre angebracht.

Traurig finde ich, ist es von Seiten der Hersteller von Produkten, daß sie bekannte Allergene nicht deklarieren. So etwas kann verdammt schiefgehen und ist mehr als fahrlässig.

Hoffen wir, daß sich daran etwas ändert,

Honeybee
Honeybee
 


Zurück zu Allergien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron