Infos über Mykotoxine

Infos über Mykotoxine

Beitragvon Dundee » Montag 28. Mai 2007, 10:13

Mykotoxine

Vielseitige Pilzgifte in Getreide und Getreideprodukten

Mykotoxine sind giftige, von Pilzen gebildete Stoffwechselprodukte. Mykotoxinbildende Pilze befallen Pflanzen auf dem Feld aber auch Lagergut. Die Gifte sind für Mensch und Tier gefährlich. Bereits geringe Konzentrationen können zu Leber- und Nierenschäden, Beeinträchtigungen des Immunsystems, Haut- und Schleimhautschäden oder hormonellen Störungen führen. Der Erforschung mykotoxinbildender Pilze gilt daher die Aufmerksamkeit zahlreicher Forschungsanstalten. Dabei geht es um Lösungen, wie die Mykotoxinbelastung in landwirtschaftlichen Produkten gemindert und die Sicherheit der Erntegüter durch Monitoring überprüft werden kann. Anfang Mai fand der 29. Mykotoxin-Workshop mit rund 200 internationalen Fachleuten im baden-württembergischen Fellbach statt, um Erfahrungen auszutauschen und Problemstellungen zu diskutieren.
Die Gesellschaft für Mykotoxinforschung in Deutschland informiert unter http://www.mykotoxin.de über die aktuelle Forschung und Gesetzgebung in Deutschland und der EU. Die Landwirtschaftlichen Forschungsanstalten von Agroscope, Schweiz, haben zum Thema die neue Internetseite http://www.mykotoxin.ch eingerichtet.


Weitere Informationen:
http://www.mlr.baden-wuerttemberg.de , Stichwort "Verbraucherschutz"
http ://www.untersuchungsämter-bw.de , Stichwort "Fachgebiete"
http://www.mykotoxin.de
http://www.mykotoxin.ch
Dundee
Besserwisser
 
Beiträge: 357
Registriert: Montag 19. Februar 2007, 08:37

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Freitag 18. März 2016, 19:16

15. Oktober 2014
Dr. Sylvia Bochum


Mykotoxine – unterschätzt, kanzerogen und in Muttermilch, aber auch Spätlese-Wein und Kaffee zu finden

Salzburg – Getreide, Nüsse, Kaffee, Rotwein – zahlreiche Nahrungsmittel sind heutzutage mit Mykotoxinen belastet. Auch in Mitteleuropa werden die Pilzgifte aufgrund des Klimawandels immer häufiger zum Problem. „Es fehlt uns hierzulande bislang aber an Respekt vor den Mykotoxinen“, so Prof. Dr. Herbert Hof vom Labor Limbach in Heidelberg bei der 48. Wissenschaftlichen Tagung der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft in Salzburg [1]. Doch gibt es gute Gründe, das Thema ernst zu nehmen, denn viele Mykotoxine haben eine stark kanzerogene, manche sogar eine teratogene Wirkung.

Aflatoxin B: Längst nicht mehr allein ein Problem der tropischen Länder

Besonders Schimmelpilze bilden häufig Mykotoxine. „Dabei handelt es sich meist um sehr kleine Moleküle, die dem sekundären Stoffwechsel der Pilze entstammen, und die praktisch nicht immunogen wirken“, so Hof. Die Mykotoxine werden deshalb vom Immunsystem auch bei wiederholter Exposition nicht erkannt, weshalb sie im Körper akkumulieren und Spätschäden verursachen können.

Das bekannteste Mykotoxin ist Aflatoxin B, das vor allem von Pilzen der Gattung Aspergillus flavus produziert wird. Bei ...

http://deutsch.medscape.com/artikel/4902711
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Sonntag 27. März 2016, 11:27

Maschinelle Übersetzung

Toxine (Basel). 2014-Feb; 6 2: 608 – 623.

Veröffentlicht online 2014 Feb 10. Doi: 10.3390/toxins6020608



PMCID: PMC3942754

Mangelhafte Glutathion in der Pathophysiologie der Mykotoxin-in Verbindung stehende Krankheit


Frederick T. Guilford1,* und Janette Hoffnung2


Dieser Artikel wurde zitiert von weiteren Artikeln PMC.


Abstrakt


Beweise für die Rolle des oxidativen Stress in der Pathophysiologie der Mykotoxin-in Verbindung stehende Krankheit steigt. Die Glutathion-Antioxidans und Entgiftung-Systeme spielen eine Hauptrolle in der antioxidative Funktion der Zellen. Gefährdung durch Mykotoxine beim Menschen erfordert die Produktion von Glutathion auf Basis des "nach Bedarf". Forschungsergebnisse zeigen, dass Mykotoxine verringern können, die Bildung von Glutathion durch verringerte Genexpression der Enzyme Glutathion bilden mussten. Mykotoxin-bezogene Kompromiss der Glutathion-Produktion kann ein Übermaß an oxidativen Stress führen, die zu Gewebeschäden und systemische Krankheit führt. Die Überprüfung erläutert die Mechanismen, durch die Mykotoxin-bezogenen Mangel an Glutathion zu akuten und chronischen Krankheiten führen kann.

Keywords: Glutathion, Mykotoxin, Aflatoxin, Ochratoxin, Trichothecen, Nrf2-Modifikation, genetische Polymorphie, oxidativer stress


1. Einführung
...


Original

Toxins (Basel). 2014 Feb; 6(2): 608–623.

Published online 2014 Feb 10. doi: 10.3390/toxins6020608



PMCID: PMC3942754

Deficient Glutathione in the Pathophysiology of Mycotoxin-Related Illness


Frederick T. Guilford1,* and Janette Hope2


This article has been cited by other articles in PMC.


Abstract


Evidence for the role of oxidative stress in the pathophysiology of mycotoxin-related illness is increasing. The glutathione antioxidant and detoxification systems play a major role in the antioxidant function of cells. Exposure to mycotoxins in humans requires the production of glutathione on an “as needed” basis. Research suggests that mycotoxins can decrease the formation of glutathione due to decreased gene expression of the enzymes needed to form glutathione. Mycotoxin-related compromise of glutathione production can result in an excess of oxidative stress that leads to tissue damage and systemic illness. The review discusses the mechanisms by which mycotoxin-related deficiency of glutathione may lead to both acute and chronic illnesses.

Keywords: glutathione, mycotoxin, aflatoxin, ochratoxin, trichothecene, Nrf2 modification, genetic polymorphism, oxidative stress


1. Introduction
...

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3942754
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Dienstag 29. März 2016, 18:36

Maschinelle Übersetzung
Clin Microbiol Pfr 2003 Jul; 16 3: 497 – 516.

Doi: 10.1128/CMR.16.3.497-516.2003



PMCID: PMC164220

Mykotoxine


J. W. Bennett1,* und M. Klich2


Dieser Artikel wurde zitiert von weiteren Artikeln PMC.

Abstrakt


Mykotoxine sind Sekundärmetaboliten Mikropilze herstellte, die Krankheit und Tod bei Menschen und Tieren verursachen fähig sind. Aufgrund ihrer pharmakologischen Aktivität haben einige Mykotoxine oder Mykotoxin-Derivate Verwendung als Antibiotika, Wachstums-Promotants und andere Arten von Drogen gefunden; noch haben andere als chemische Kampfstoffe verwickelt. Diesen Bericht konzentriert sich auf die wichtigsten Human- und Tierarzneimitteln Krankheiten, darunter Aflatoxin, Citrinin, Mutterkorn Akaloids, Fumonisine, Ochratoxin A, Patulin, Trichothecene und Zearalenon zugeordnet.


EINFÜHRUNG


Mykosen und Mycotoxicoses
...

http://www.microsofttranslator.com/bv.a ... C164220%2F

Original

Clin Microbiol Rev. 2003 Jul; 16(3): 497–516.

doi: 10.1128/CMR.16.3.497-516.2003



PMCID: PMC164220

Mycotoxins


J. W. Bennett1,* and M. Klich2

This article has been cited by other articles in PMC.

Abstract


Mycotoxins are secondary metabolites produced by microfungi that are capable of causing disease and death in humans and other animals. Because of their pharmacological activity, some mycotoxins or mycotoxin derivatives have found use as antibiotics, growth promotants, and other kinds of drugs; still others have been implicated as chemical warfare agents. This review focuses on the most important ones associated with human and veterinary diseases, including aflatoxin, citrinin, ergot akaloids, fumonisins, ochratoxin A, patulin, trichothecenes, and zearalenone.


INTRODUCTION


Mycoses and Mycotoxicoses


http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC164220



Mykotoxin


Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) sind sekundäre Stoffwechselprodukte aus Schimmelpilzen, die bei Wirbeltieren bereits in geringsten Mengen giftig wirken. Im Unterschied dazu werden die toxischen Inhaltsstoffe von Großpilzen als Pilzgifte bezeichnet. Eine durch Mykotoxine verursachte Erkrankung wird Mykotoxikose genannt.



Inhaltsverzeichnis [Verbergen]
1 Bedeutung/Vorkommen
2 Wirkung
3 Arten 3.1 Liste von Mykotoxinen (Auswahl)

4 Nachweismethoden
5 Höchstmengenverordnungen
6 Literatur
7 Einzelnachweise
8 Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Mykotoxin

Maschinelle Übersetzung
Mykotoxin


Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Mykotoxin (von griechisch μύκης (mykes, mukos) "Pilz" und τοξικόν (toxikon) "Gift") [1] [2] ist eine toxische Sekundärmetaboliten von Organismen des erzeugten Pilze Reich, allgemein bekannt als Formen . [3] der Begriff "Mykotoxinen 'ist in der Regel für die toxischen chemischen Produkten durch Pilze produziert vorbehalten , die leicht Pflanzen besiedeln. [4] Ein Schimmelpilzarten viele verschiedene Mykotoxine produzieren können, und das gleiche Mykotoxin kann durch verschiedene Arten hergestellt werden. [5]



Inhalt [ Hide ]
1 Produktion
2 Hauptgruppen
3 Vorkommen 3.1 In Innenräumen
3.2 Nahrung
3.3 In Tierfutter
3.4 Nahrungsergänzungsmittel

4 Auswirkungen auf die Gesundheit 4.1 Bei Menschen

5 Mitigation 5.1 Entfernung
5.2 Verordnungen

6 Einsatz in der Fiktion
7 Siehe auch
8 Referenzen
9 Externe Verbindungen


https://translate.google.de/translate?h ... rev=search

Original
Mycotoxin


From Wikipedia, the free encyclopedia

A mycotoxin (from Greek μύκης (mykes, mukos) "fungus" and τοξικόν (toxikon) "poison")[1][2] is a toxic secondary metabolite produced by organisms of the fungi kingdom, commonly known as molds.[3] The term 'mycotoxin' is usually reserved for the toxic chemical products produced by fungi that readily colonize crops.[4] One mold species may produce many different mycotoxins, and the same mycotoxin may be produced by several species.[5]



Contents [hide]
1 Production
2 Major groups
3 Occurrence 3.1 In indoor environments
3.2 In food
3.3 In animal food
3.4 In dietary supplements

4 Health effects 4.1 In humans

5 Mitigation 5.1 Removal
5.2 Regulations

6 Use in fiction
7 See also
8 References
9 External links

https://en.wikipedia.org/wiki/Mycotoxin
Zuletzt geändert von Kira am Samstag 16. April 2016, 10:10, insgesamt 2-mal geändert.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Samstag 16. April 2016, 10:05

Masvhinelle Übersetzung
Boletim Cientifico No. 46 - http://www.micotoxinas.com.br

Mykotoxin - Liste

Susan Lillard-Roberts

Mold - Hilfe - Organisation

Einige gemeinsame Mykotoxine

Mykotoxin - Beschreibungen

Mykotoxine , die von Innen-Pilzen

Schimmelpilze können andere Sekundärmetaboliten produzieren (siehe Liste in der Tabelle unten) wie

Antibiotika und Mykotoxine. Antibiotika sind isoliert von der Form (und einige Bakterien)

Kulturen und einige ihrer bakteriotoxischen oder bakteriostatische Eigenschaften ausgenutzt

arzneilich Infektionen zu bekämpfen.

Mykotoxine sind auch Produkte des Sekundärmetabolismus von Formen. Sie sind nicht wesentlich ...

https://translate.google.de/translate?h ... rev=search

Original

[PDF]Mycotoxin List - Micotoxinas
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... 5492,d.bGg

Maschinelle Übersetzung
Mykotoxine
Mykotoxine sind die von einigen Formen hergestellt Toxine. Es gibt etwa 100 Arten von toxischen Formen, die diese Mykotoxine produzieren.

Mykotoxine sind sekundäre Stoffwechselprodukte. Sie sind über eine toxische Form Kolonie, und auf den Sporen gefunden. Die Substanz eine giftige Form Kolonie wächst auf Einfluss darauf, ob die Form Kolonie produziert Mykotoxine.

Mykotoxine existieren als Selbstverteidigung für Schimmelpilz-Kolonien. Giftige Formen verwenden, um ihre Mykotoxine als biologische Waffe gegen andere Organismen.

Es gibt über 200 bekannte Typen von Mykotoxinen. Allerdings ist die Studie von Mykotoxinen relativ neu ist, so gibt es viele weitere Mykotoxine, entdeckt zu werden.

Mykotoxine sind extrem giftig für Menschen und Tiere. In der Landwirtschaft und in Gebäuden haben Mykotoxine große Probleme verursacht.
...

https://translate.google.de/translate?h ... rev=search

Original

Mycotoxins
Mycotoxins are the toxins produced by some molds. There are about 100 species of toxic molds which produce these mycotoxins.

Mycotoxins are secondary metabolites. They are found throughout a toxic mold colony, and on the spores. The substance a toxic mold colony is growing on affects whether the mold colony produces mycotoxins.

Mycotoxins exist as a self-defence for toxic mold colonies. Toxic molds use their mycotoxins as a biological weapon against other organisms.

There are over 200 known types of mycotoxins. However, the study of mycotoxins is relatively new, so there are many more mycotoxins to be discovered.


Mycotoxins are extremely toxic to humans and animals. In agriculture and in buildings, mycotoxins have caused great problems.
...

http://blacktoxicmolds.com/mycotoxins-mold.php
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Samstag 16. April 2016, 10:11

Schimmelpilzgifte - Mykotoxine

Schimmelpilze sind Mikroorganismen des täglichen Lebens. Ihre Sporen finden sich überall in der Außenluft. Als Schadorganismen, die giftige Stoffwechselprodukte (Mykotoxine) freisetzen können, treten sie vor allem durch Befall von Lebensmitteln und organischen Materialien im Wohnbereich wie z.B. Holz, Tapete oder Textilien in Erscheinung. Die wichtigsten im Haus vorkommenden Schimmelpilze sind Alternaria, Aspergillus, Cladosporium und Penicillium - Arten.
...

http://www.schimmel-schimmelpilze.de/sc ... oxine.html

Mykotoxine - 13 Ergebnisse - Enzyclo

http://www.enzyklo.de/Begriff/Mykotoxine
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon shadow » Montag 25. April 2016, 08:49

Schimmel-Exposition-Behandlung
SCHIMMEL-TOXIZITÄT ODER VERGIFTUNG?

Es gibt viele Schimmelpilzgifte, die gesundheitliche Probleme verursachen können, vor allem die Aflatoxine, Ochratoxine, Safratoxins, Gliotoxins und Trichothecene, die die Fähigkeit, mit Entgiftung einzumischen haben. Sie überlasten die Entgiftungsmechanismen, die schließlich chemische Empfindlichkeit erhöht. Es gibt auch eine Reihe von Schimmelpilzgifte, die Krebs erzeugen können, die aufgrund ihrer Fähigkeit, zu stören oder zu Schäden DNA, RNA, Organell und Funktion. Dies wiederum erzeugt eine tiefe Wirkung auf die DNA und die Proteinsynthese zu einer unzureichenden Nährstoff speichert führt, die für die Entgiftung notwendig sind. Schimmelpilzgifte können einen signifikanten Einfluss auf die Proteinhemmung haben durch eine toxische Wirkung auf die Funktion der Mitochondrien produzieren Schaden zu schaffen, die schließlich zur Ermüdung führt. Es gibt auch Aminosäure verschwenden (Gewichtsverlust) durch Schimmel Toxinen ausgesetzt. Mold Mykotoxine haben direkte immunsuppressive Wirkung aufgrund ihrer Wirkung auf die T-Suppressorzellen. Es kann auch eine indirekte Wirkung auf die T4-Helferzellen, B-Zellen und Makrophagen sein. Einige Schimmelpilzgifte haben tremorgenic Eigenschaften, insbesondere die innerhalb der Penicillium-Spezies. Die Auswirkungen von Schimmelpilzgifte können zukünftige schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Es gibt eine Reihe von Artikeln und Experimente, die Verfettung von Organsystemen zeigen, vor allem der Leber. Diese Degeneration kann Komplikationen wie Zirrhose, Reye-Syndrom und Krebs erzeugen. Schimmelpilzgifte kann eine direkte Wirkung auf das Myokard haben sowie die peripheren Blutgefäße, die das Leben sein kann, wenn links droht unbehandelt. Das periphere Blutgefäß Beteiligung kann als kalte Hände präsentieren, kalte Füße, und spontane Quetschungen und Schwellungen an den Punkt von Gangrän und acneiform Hautläsionen. Schimmelpilze und Schimmelpilzgifte können auch Dysfunktion des Nervensystems aufgrund einer Entzündung oder Neurotoxizität manifestieren als Symptome von kurzfristigen Gedächtnisverlust, Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, Verwirrtheit und Schwindel erzeugen.

Aufgrund der komplexen Natur dieser Bedingung ist es wichtig, das Konzept der Gesamtlast oder ob die gesamte Umgebung im Auge zu behalten. Einzelpersonen oft Erfahrung gesenkt Resistenz gegen Krankheiten als Folge der Erschöpfung ihres Nährstoffpool, der von Schimmel Exposition gebracht. Sie können dann chronische Symptome von Erkrankungen wie Symptome im Zusammenhang mit neurokognitiven Dysfunktionen, Magen-Darm-Störungen, Herz-Kreislauf-Anomalien, Immunsystem Dysregulation, chronische und rezidivierende der oberen Atemwege Infektionen, chronische Müdigkeit und Fibromyalgie entwickeln. Wenn diese Leute später auf Umgebungs Gehalt an giftigen Schimmelpilzen ausgesetzt werden, können sie erfahren zusätzliche und / oder verbesserte Symptome. "Verbreitung" sind die neuen beide Systeme Organ betreffen und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber zusätzlichen Substanzen, auftreten können.

Schimmel Exposition kann zu einem sehr progressiven Krankheitsverlauf führen. Es ist zwingend notwendig, dass die Bewertung und Behandlung sofort eingeleitet werden, um eine lebensbedrohliche und oft irreversible Erkrankung zu vermeiden.

Die Environmental Health Center-Dallas (erstellt als weniger verschmutzten Umwelt) hat umfangreiche Studien zur Form Empfindlichkeit, Schimmel Exposition und Schimmel-Toxin (Mykotoxin) Exposition durchgeführt Auswertung von über 2000 Patienten, die an Erkrankungen leiden, von der Exposition gegenüber Schimmelpilzen und Schimmelpilzgifte entstehen. In unserer medizinischen Erfahrung, dass Schimmel und Toxinen ausgesetzt medizinische Probleme verursachen, die viele Organsysteme betreffen. Die Organsysteme betroffen sind das zentrale Nervensystem (Kopfschmerzen, Schwindel, Depression, Verwirrung, Schläfrigkeit, Bewusstlosigkeit, Panik, Halluzinationen, Wahnvorstellungen und Psychose), Herz-Kreislauf-System (die sich als Gefäßverengungen, Muskelschmerzen, Herzstillstand, Gangrän, Schmerzen in der Brust , kalte Haut und Schwäche), Magen-Darm-System (Übelkeit, Erbrechen und Durchfall), Atemwege (Asthma und Sinusitis), und das vegetative Nervensystem (Zittern, Krämpfe, Sprachstörungen, Muskellähmung, Blindheit, Taubheit, Taubheit, Ikterus , Rötung, Schwellung, Unfruchtbarkeit, Kribbeln und Juckreiz). Diese Ergebnisse wurden in mehreren Peer-Review-Artikel beziehen die Auswirkungen von Formen und Form Toxin Exposition veröffentlicht. Eine Literaturliste folgt für Ihre Bewertung.


Informationsquellen für neurotoxischen Wirkungen von Schimmel und Mykotoxine
...


Mold Exposure Treatment

MOLD TOXICITY OR POISONING?

aflatoxinThere are many mold toxins that can cause health problems, particularly the Aflatoxins, Ochratoxins, Safratoxins, Gliotoxins, and Tricothecenes, which have the ability to interfere with detoxification. They overload the detoxification mechanisms, which eventually increases chemical sensitivity. There are also a number of mold toxins that can produce cancer, which is due to their ability to disrupt or damage DNA, RNA, and Organelle function. This in turn produces a profound effect on DNA and protein synthesis leading to inadequate nutrient stores, which are necessary for detoxification. Mold toxins can have a significant effect on protein inhibition by creating a toxic effect on mitochondrial function producing damage, which eventually leads to fatigue. There is also Amino Acid wasting (weight loss) due to mold toxin exposure. Mold mycotoxins have direct immunosuppressive action due to their effect on T-suppressor cells. There may also be an indirect effect on T4 helper cells, B-cells, and Macrophages. Some mold toxins have tremorgenic properties, particularly those within the Penicillium species. The effects of mold toxins can have future deleterious health effects. There are a number of articles and experiments that show fatty degeneration of organ systems, particularly of the liver. This degeneration can produce complications including Cirrhosis, Reye’s Syndrome, and cancer. Mold toxins can have a direct effect on the myocardium as well as the peripheral blood vessels, which can be life threatening if left untreated. The peripheral blood vessel involvement may present as cold hands, cold feet, and spontaneous bruising and swelling to the point of gangrene and acneiform skin lesions. Molds and mold toxins can also produce nervous system dysfunction due to inflammation or neurotoxicity manifesting as symptoms of short-term memory loss, an inability to concentrate, disorientation, and vertigo.

Because of the complex nature of this condition, it is important to keep in mind the concept of total load or the total environment. Individuals often experience lowered resistance to disease as a result of the depletion of their nutrient pool brought on by mold exposure. They may then develop chronic symptoms of ill health such as symptoms associated with neurocognitive dysfunction, gastrointestinal disturbances, cardiovascular anomalies, immune system dysregulation, chronic and recurrent upper respiratory infections, chronic fatigue, and fibromyalgia. If these people are later exposed to ambient levels of toxic molds, they may experience additional and/or enhanced symptoms. “Spreading” which can involve both new organ systems and increased sensitivities to additional substances, may occur.

Mold exposure can lead to a very progressive disease process. It is imperative that evaluation and treatment be initiated immediately in order to avoid a more life-threatening and often irreversible medical condition.

The Environmental Health Center-Dallas (created as a less-polluted environment) has conducted extensive studies on mold sensitivity, mold exposure, and mold toxin (mycotoxin) exposure evaluating over 2000 patients suffering from medical conditions resulting from exposure to molds and mold toxins. In our medical experience that mold and mold toxin exposure cause medical problems, which affect many organ systems. The organ systems affected include the Central Nervous System (headaches, dizziness, depression, confusion, drowsiness, unconsciousness, panic, hallucinations, delusions, and psychosis), Cardiovascular System (manifesting as vascular constrictions, muscle pain, cardiac arrest, gangrene, chest pain, cold skin, and weakness), Gastrointestinal System (nausea, vomiting, and diarrhea), Respiratory System (asthma and sinusitis), and the Autonomic Nervous System (tremors, spasms, speech dysfunction, muscular paralysis, blindness, deafness, numbness, jaundice, redness, swelling, infertility, tingling, and itching). These findings have been published in several peer-reviewed articles relating the effects of molds and mold toxin exposure. A list of references follows for your review.


REFERENCES for Neurotoxic Effects of Mold and Mycotoxins
...

http://www.ehcd.com/mold-exposure-treatment
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Mittwoch 24. Mai 2017, 06:46

Maschinelle Übersetzung
Mycotoxine liefern psychischen Erkrankungen
04.01.2017

Dieser Artikel beschreibt in einer guten Art und Weise, dass viele als Folge der Exposition gegenüber kranken Haus, Schimmel und Mykotoxine zu gehen. Leider machen nur wenige Menschen die Verbindung zwischen den Symptomen und der Ursache. Mykotoxine kann nämlich dazu führen, Symptome wie Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Benommen, Verwirrung, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel, Verwirrtheit, Gedächtnisstörungen, Halluzinationen, Angst, Unruhe, Aggressivität, Eruption und EP-Ähnliche Anfälle. Dass die Depression ist häufig bei Menschen, die in mögelhus leben wir wussten vor: 1. So auch, dass Mykotoxine zu beeinflussen neuropsychiatric 2. Schlechte Appetit, sozialer Rückzug, Müdigkeit und Reizbarkeit sind oft aufgrund von Depressionen angesehen werden. Es gibt aber auch mit inflammatorischen Cytokinen assoziierten Symptome (was inflammatorischen Zytokinen: 3) als TNF und Interleukin 6: 4 und 5. Die Exposition gegenüber Mykotoxinen erhöht inflammatorischen Zytokinen: 6 und 7. Daher Einwirkung von Mykotoxinen erhöhen das Risiko oder Blei zu Depressionen. Inflammatorische Zytokine reduziert auch die Funktion, und die Sekretion von Serotonin. Inflammatorische Zytokine als Abwehr gegen Mykotoxine und andere Biotoxine wie Lipopolysaccharide und Endotoxine freigesetzt. Reduziert Serotonin im Körper kann zu Depressionen führen. Chinolinsäure erzeugt im Gehirn als Rückstand bei der Entzündung. Quinolinic auch durch fästingspiroketer hergestellt. Es kann auch ein Ergebnis der Einwirkung von Schimmelpilzgiften sein. Chinolinsäure wurde in einem größeren Anteil von Menschen gefunden, die zum Selbstmord versuchten: 8. Daher Suizidgedanken durch die Toxine verursachte Teil der Entzündung (wie Mykotoxine und Infektion): 9. Auch Psychose, bipolare Störung und Schizophrenie zu einer Entzündung verbunden werden.


Lesen Sie den Artikel in englischer Sprache hier: http://rockonnutrition.net/blog-post/my ... al-health/
(Artikel zu dem Text oben mit Bezug auf ex schwedische Veröffentlichungen zum selben Thema.)


Original

Mycotoxiner ger psykisk ohälsa

1/4/2017

Den här artikeln beskriver på ett bra sätt det många går igenom som följd av exponering för sjukt hus, mögel och mycotoxiner. Tyvärr är det få som gör kopplingen mellan symptom och orsak. Mycotoxiner kan nämligen ge symptom som humörsvängningar, irritabilitet, hjärndimma, förvirring, koncentrationssvårigheter, yrsel, desorientering, minnessvårigheter, hallucinationer, ångest, oro, aggression, utbrott och EP-liknande anfall. Att depression är vanligare hos personer som bor i mögelhus visste vi sedan innan: 1. Så även att mycotoxiner påverkar neuropsykiatriskt: 2. Dålig aptit, social isolering, utmattning och irritabilitet anses ofta bero på depression. Men det är också symptom som är förknippat med inflammatoriska cytokiner (vad är inflammatoriska cytokiner: 3) som TNF och Interleukin 6: 4 och 5. Exponering för mycotoxiner ökar inflammatoriska cytokiner: 6 och 7. Därför kan exponering för mycotoxiner öka risken för eller leda till depression. Inflammatoriska cytokiner minskar också funktion och utsöndring av serotonin. Inflammatoriska cytokiner frigörs som ett försvar mot mycotoxiner och andra biotoxiner som lipopolysackarider och endotoxiner. Minskat serotonin i kroppen kan därför leda till depression. Kinolinsyra bildas i hjärnan som en restprodukt vid inflammation. Kinolinsyra produceras också av fästingspiroketer. Det kan också vara en effekt av exponering för mögeltoxiner. Kinolinsyra har hittats i högre utsträckning hos personer som försökt ta självmord: 8. Därför kan självmordstankar vara en del i inflammation som orsakas av toxiner (som mycotoxiner och infektion): 9. Även psykos, bipolär sjukdom och schizofreni kan kopplas till inflammation.
...

http://foreningenkroniskasjukdomar.weeb ... isk-ohalsa
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon Kira » Montag 3. Juli 2017, 17:36

Maschinelle Übersetzung

Freitag, den 23. Juni 2017

Pilz-Toxine werden leicht zerstreut, wodurch potenzielle Indoor Health Risk



Geschrieben von ASM Communications
Veröffentlicht in Pressemitteilungen

Washington, DC - 23. Juni 2017 - Toxine, die von drei verschiedenen Arten von Pilzen produziert werden, die drinnen auf Tapeten wachsen, können aerosolisiert werden und leicht eingeatmet werden. Die Ergebnisse , die wahrscheinlich Auswirkungen auf "krankes Gebäude-Syndrom" haben, wurden in Applied and Environmental Microbiology , einer Zeitschrift der American Society for Microbiology, veröffentlicht.

"Wir haben gezeigt, dass Mykotoxine von einem schimmeligen Material in die Luft übertragen werden können, unter Bedingungen, die in Gebäuden angetroffen werden können", sagte der entsprechende Autor Jean-Denis Bailly, DVM, PhD, Professor für Lebensmittelhygiene, National Veterinary School of Toulouse, Frankreich. "So können Mykotoxine eingeatmet werden und sollten als Parameter der Raumluftqualität, insbesondere in Häusern mit sichtbarer Pilzkontamination, untersucht werden."

Der Impuls für die Studie war der Mangel an Daten über das Gesundheitsrisiko von Mykotoxinen, die von Pilzen produziert werden, die drinnen wachsen. (Bild: mikroskopische Ansicht eines sporulierenden Aspergillus , mit zahlreichen Lichtsporen, die leicht mit Aerosolen und Inhalation zusammen mit Mykotoxinen belastet werden können: Sylviane Bailly.)
...


Original
Friday, 23 June 2017 11:09
Fungal Toxins Easily Become Airborne, Creating Potential Indoor Health Risk

Written by ASM Communications

Published in Press Releases




Washington, DC – June 23, 2017 – Toxins produced by three different species of fungus growing indoors on wallpaper may become aerosolized, and easily inhaled. The findings, which likely have implications for “sick building syndrome,” were published in Applied and Environmental Microbiology, a journal of the American Society for Microbiology.

“We demonstrated that mycotoxins could be transferred from a moldy material to air, under conditions that may be encountered in buildings,” said corresponding author Jean-Denis Bailly, DVM, PhD, Professor of Food Hygiene, National Veterinary School of Toulouse, France. “Thus, mycotoxins can be inhaled and should be investigated as parameters of indoor air quality, especially in homes with visible fungal contamination.”

The impetus for the study was the dearth of data on the health risk from mycotoxins produced by fungi growing indoors. (image: microscopic view of a sporulating Aspergillus, showing numerous light spores that can be easily aerosolized and inhaled together with mycotoxins. credit: Sylviane Bailly.)
...

https://www.asm.org/index.php/newsroom/ ... ealth-risk
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon shadow » Mittwoch 12. Juli 2017, 09:50

Zelluläre und molekulare Effekte von Schimmel und Mykotoxinen - Dr. Janette Hope, MD


Cellular & Molecular Effects of Mold and Mycotoxins - Dr. Janette Hope, MD


Building-Biology & Ecology

Veröffentlicht am 19.01.2016


Keynote Address: Cellular & Molecular Effects of Mold and Mycotoxins, delivered at the 2015 Building Biology Conference: Ecological Prescriptions For Healthy Families

https://www.youtube.com/watch?v=gAq9a7SMcfk
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Infos über Mykotoxine

Beitragvon howl of wolves » Sonntag 27. August 2017, 18:42

Fungus, Mold & Mycotoxins (Carolyn Gorman)
. . .
Früher bekannt als "FUNiGUS" ist dieses Buch ein Handbuch zur Welt von Fungi und Form. Es wird allergischen Personen helfen, die Reaktion ihres Körpers zum Fungus zu verstehen. Dieses Buch wird Probleme erforschen, die durch diese häufig geschaffen sind, lästig, noch manchmal schöne und nützliche Schaffungen. Methoden der richtigen Reaktion zum Fungus und mycotoxins Aussetzung werden vorgelegt. Kommen Sie nehmen eine Reise mit uns, weil wir untersuchen und bildlich dieses niedrigste Königreich des Pflanzenlebens präsentieren.


Fungus, Mold & Mycotoxins (Carolyn Gorman)
...
Formerly known as "FUNiGUS", this book is a guide to the world of fungi and mold. It will help allergic individuals understand their body's reaction to fungus. This book will explore problems created by these often troublesome, yet sometimes beautiful and helpful creations. Methods of correctly responding to fungus and mycotoxins exposure are presented. Come take a journey with us as we investigate and pictorially present this lowest kingdom of plant life.

$10.00


SKU: BKGormanFungus


UPC: 9780578080154


https://aehf.com/fungus-mold-mycotoxins ... orman.html

Molds und Mycotoxins: Papiere von einem internationalen Symposium
. . .
Dieses Buch ist eine Kompilation von 18 aktuellen, wissenschaftlichen, Gleicher hat Vorträge gehalten 2003 - ein wahrer Berg von Beweisen nachgeprüft, dass viele formenausgestellte Menschen tatsächlich mit der bedeutenden Gehirnfunktionsschwächung krank sind. Die veröffentlichten Untersuchungen gesammelt hier basieren auf Maßen von einzelnen Patienten und Gruppen, studiert systematisch.



Titel Molds und Mycotoxins: Papiere von einem internationalen Symposium
Redakteur Kaye H. Kilburn
Ausgabe illustriert
Herausgeber Heldrefveröffentlichungen, 2004
ISBN 091688208X
Länge 150 Seiten



Molds and Mycotoxins: Papers from an International Symposium
...
This book is a compilation of 18 current, scientific, peer reviewed papers presented in 2003 - a veritable mountain of evidence that many mold-exposed people are indeed sick, with significant brain function impairment. The published investigations collected here are based on measurements of single patients and groups, studied systematically.



Title Molds and Mycotoxins: Papers from an International Symposium
Editor Kaye H. Kilburn
Edition illustrated
Publisher Heldref Publications, 2004
ISBN 091688208X
Length 150 pages




$35.00


SKU: 091688208


UPC: 091688208


https://aehf.com/molds-and-mycotoxins-p ... osium.html
Benutzeravatar
howl of wolves
Besserwisser
 
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 13:19


Zurück zu Schimmelpilz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast