Bremen - Schüler streiken wegen Schimmel

Bremen - Schüler streiken wegen Schimmel

Beitragvon Palau » Dienstag 22. November 2011, 14:29

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/DIE-NORDDEUTSCHE/486673/Schueler-streiken-wegen-Schimmel.html

Grundschule an der Landskronastraße:

Eltern befürchten Gesundheitsgefahr für ihre Kinder - 22.11.2011

Schüler streiken wegen Schimmel

Von Albrecht-Joachim Bahr

Seit Donnerstag vergangener Woche schicken Eltern von fünf betroffenen Klassen und einer Hortgruppe ihre Kinder nicht mehr in die Schule an der Landskronastraße.
Grund: Schimmelbefall in zwei der drei Pavillons der Schule.

Eine Notbetreuung für Kinder, die nicht zu Hause behalten werden können, gibt es. Aber für das Gros der gut 120 betroffenen Schüler steht fest: Erst einmal kein Schulbesuch, solange es kein Unbedenklichkeitsgutachten gibt.
Marßel.

Eltern von Schülern an der Landskronastraße sind sauer. Dieser Tage haben sie erfahren, dass die drei Pavillons der Schule "behördlicherseits schon seit zwölf Jahren zur Sanierung anstehen". Aber passiert ist nichts.
Außer dass die maroden Gebäude inzwischen Schäden am Dach haben, dazu feuchte Wände und lädierte Fenster, weisen sie vor allem aber heftigen Schimmelbefall auf, einen entsprechenden Modergeruch eingeschlossen. Besonders betroffen sind fünf Klassen und eine Hortgruppe mit zusammen gut 120 Schülern, die in Pavillon3 untergebracht sind.

Eltern dieser Kinder sind um deren Gesundheit besorgt und der größte Teil von ihnen weigert sich seit Donnerstag voriger Woche, ihre Kinder zur Schule zu schicken. In einem Brief an die Schulbehörde klagen sie, dass "jetzt schon viele Schüler seit den Sommerferien häufiger als üblich unter Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, Asthma und Dauerschnupfen leiden".

Für Kinder, die aus familiär-organisatorischen Gründen nicht daheim bleiben können, bietet die Schule nach Auskunft der Elternsprecherinnen Marion Kunz und Sevim Keskin bislang eine Notbetreuung im Hauptgebäude an. Insgesamt sei ihnen von der Schulleitung kurzfristig die Bereitstellung von drei Klassenräumen in anderen Gebäuden in Aussicht gestellt worden. Da würde allerdings nur ein Teil der betroffenen Schüler unterrichtet werden können. Und das auch nur in beengten Verhältnissen.

Die Elternsprecherinnen betonten gestern dieser Zeitung gegenüber, dass das Gros der Kinder so lange nicht zur Schule geschickt würde, bis entweder eine Unbedenklichkeitsbescheinigung seitens des Gesundheitsamtes vorliege oder die entsprechenden Mängel beseitigt seien.

Das Gesundheitsamt, betonten die Elternsprecherinnen, habe dieser Tage den Schimmelbefall bestätigt.

Auf einer außerordentlichen Elternversammlung am Donnerstag vergangener Woche wurden dann auch Forderungen laut, seitens zuständiger Stellen unverzüglich entsprechende Untersuchungen einzuleiten und sofort mit einer Grundsanierung des besonders betroffenen Pavillons3 zu beginnen. Zudem forderten die Eltern die Bildungsbehörde auf, Mobilklassen als Klassenraumersatz auf dem Gelände der Schule zur Verfügung zu stellen.

Pavillon 1 als alternative Unterkunft

Schon vor den Herbstferien, so hielt es Elternsprecherin Marion Kunz der Schule zugute, habe die "Schulleitung in eigener Regie Sanierungsarbeiten" durchgeführt.

Auch "Immobilien Bremen, Eignerin des Gebäudes", sollte in den Herbstferien auf den Plan treten.
Einzig augenscheinliche Folge: Dieser Tage wird das Dach von Pavillon3 ausgebessert.

Das alles habe bisher aber nicht geholfen, der Schimmel sei wieder durchgekommen: an den Wänden, besonders hinter Pinwänden aus Kork. Auch in der Wand verankerte Holzmöbel seien befallen. Und die bei den Schülern besonders beliebten Sitz- und Kuschelkissen mussten inzwischen entsorgt werden.
Ein zeitweiliger Umzug in andere Klassenräume sei auch keine Lösung gewesen, da auch in anderen Räumen Schimmelbefall aufgetreten sei.

Das sieht die Schulbehörde anders. Sprecherin Carla Götz teilte auf Anfrage gestern mit, dass zurzeit nur zwei von acht Räumen im betroffenen Pavillon wegen des Schimmelbefalls gesperrt seien.
Für beide Räume habe Immobilien Bremen eine "Feinreinigung" veranlasst.
Nach der Reinigung werde das "Gesundheitsamt eine Messung" durchführen.

Bezüglich alternativer Unterkünfte verwies Götz auf Pavillon1, der leer stehe.
Palau
Besserwisser
 
Beiträge: 368
Registriert: Montag 8. März 2010, 11:09

Bremen - Schüler streiken wegen Schimmel

Beitragvon Mia » Dienstag 22. November 2011, 21:55

So wenig ist also den Verantwortlichen die Gesundheit von Kindern wert! Unverantwortlich! Die Eltern sollten sich zusammentun und die Schulkinder in anderen Räumen privat unterrichten und beaufsichtigen lassen, bis die Behörden ihre Pflicht tun! Hausärzte sollten die Gesundheit der Kinder genau dokumentieren, um Vergleichsdaten zu haben.

Mia
Mia
Forenlegende
 
Beiträge: 1713
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2007, 22:59
Wohnort: Emsland/Niedersachsen


Zurück zu Umweltkrankheiten, Sick Building Syndrome, verseuchte Schulen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron