Blog über Duftstoff-Allergien

Blog über Duftstoff-Allergien

Beitragvon Maria Magdalena » Donnerstag 18. März 2010, 17:35

So eben beim Durchforsten des Internets gefunden.

Zitat:

"Freitag, 16. Januar 2009

Duft-Allergie

Ist Ihnen schon mal die Luft weggeblieben, als Sie das Parfum oder Rasierwasser anderer Personen in die Nase gestiegen ist? Ja, Parfums können Asthmaanfälle auslösen. Und das nennt man "Duftstoffallergie". Viele wollen den Tag gut riechend beginnen und die Kosmetikindustrie unterstützt das nach Kräften. Ständig gibt es neue Duftnoten.

Bei uns zu Hause gab es oft Ärger, weil ich den Duft, den meine Tochter an sich schmierte, nicht vertrug. Mir wurde jedes Mal übel, wenn sie bei uns zu Besuch war und das ist auch heute noch der Fall. "Liebe Melanie, ich kann da wirklich nichts dafür. Entschuldige bitte".

Medizinern, die sich mit Allergien auskennen, gefällt diese Entwicklung der neuen Duftstoffe überhaupt nicht. Sie berichten, daß immer mehr Patienten mit einer Duftstoff-Allergie in die Sprechstunde kommen. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurden "duftallergische" Patienten als eingebildete Kranke abgetan. Inzwischen weiß man aber, daß ein bis zwei Prozent der Bevölkerung allergisch auf Duftstoffe reagieren. Die Häufigkeit nimmt insgesamt zu, und Männer klagen inzwischen fast genauso oft über entsprechende Beschwerden wie Frauen.

Es sind übrigens längst nicht mehr nur Kosmetika, die in Betracht kommen, sondern auch Waschpulver , Geschirrspülmittel, Putzmittel und so weiter und so fort. Die harmlose Reaktion auf Duftstoffe besteht aus kleinen geröteten und juckenden Stellen hinter dem Ohr zum Beispiel oder dort, wo der Parfumtropfen aufgetragen worden ist - auf der frisch rasierten Wange, unter dem Arm nach dem Deostift. Es ist eine örtliche Überreaktion des Immunsystems.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, daß der allergieauslösende Stoff mit dem Blut im ganzen Körper verteilt wird und daß es dann zum Ekzem an Hautstellen kommt, wo gar kein Duftstoff direkt hingekommen ist. Es ist auch möglich, daß jemand von jetzt auf gleich reagiert. Zum Beispiel wenn man sich über einen Eimer mit Putzwasser und Reinigungsmittel beugt und mit krebsrotem Gesicht wieder aufrichtet - dann können Duftstoffe die Ursache sein.

Für Duft-Allergiker ist das hier die Hölle! Die Nase beginnt zu triefen, Atemnot kommt dazu, und das geht manchmal bis zum dramatischen Asthmaanfall. Mit einem Hauttest können Allergologen feststellen ob eine derartige Allergie vorliegt. Die Ärzte kennen die Hauptübeltäter - Nelkenöl zum Beispiel, Zimt, Geranienöl, Vanille, Zedernholzöl, Lemongrasöl, Orangenöl und einige andere.

Aus dem Weg gehen hilft, aber man ist manchmal doch den Duftwolken der Mitmenschen ausgesetzt - im Fahrstuhl, im Büro, oder im Kino. Falls in sich in Ihrer Umgebung ein Allergiker befindet, dann hüllen Sie sich nicht in ganze Duftwolken ein, die noch minutenlang im Raum hängen bleiben. Der natürliche Duft des Menschen kann ja auch angenehm sein."

Quelle:
http://dinkelhexe.blogspot.com/2009/01/duft-allergie.html
Maria Magdalena
Forumswisser
 
Beiträge: 3047
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 22:18

Blog über Duftstoff-Allergien

Beitragvon Lulabee » Freitag 26. März 2010, 20:20

Klasse, immer mehr Leute werden aktiv!
Lulabee
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 430
Registriert: Montag 22. Januar 2007, 18:52


Zurück zu Duftstoffe, Kosmetika, Reinigungs- und Putzmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast