Duftforschung: Der richtige Riecher

Duftforschung: Der richtige Riecher

Beitragvon Morlock » Mittwoch 23. Juni 2010, 11:59

"Duftforschung: Der richtige Riecher

Von Cordula Sailer

Duft oder Gestank? Lieblich oder zu süß? Wer die Nase voll hat von solchen Entscheidungen, dem könnte in Zukunft die "elektronische Nase" der Universität des Saarlandes helfen...

...Düfte haben Einfluss auf unsere Befindlichkeit

Ein Bereich, für den Schützes "E-Nose" ganz besonders interessant sein könnte, ist das sogenannte Duftmarketing. Schließlich entscheidet nicht nur die Optik darüber, wie gut sich etwas verkaufen lässt, weiß Robert Müller-Grünow, Geschäftsführer von "Scentcommunication" in Köln:

"Der richtige Einsatz von Duft hat immer Auswirkungen auf die Befindlichkeit der Menschen und damit auch auf die Kaufbereitschaft. Wer sich wohl fühlt, bleibt länger und wer sich länger in einem Shop aufhält, kauft im Zweifel auch mehr."

Müller-Grünow und seine Kollegen versuchen deshalb unter anderem, jedem Produkt seinen eigenen, unverwechselbaren "Corporate Smell" zu geben und durch den Dufteinsatz den Umsatz zu steigern. In den vergangenen zwölf Jahren haben die Kölner Duftexperten mehr als 4000 verschiedene Düfte für Markenhersteller kreiert. Sie tragen Namen wie "Vanilla Living" oder "Intimate Blue".

Und die Beduftung von Verkaufsräumen scheint durchaus ihre Wirkung zu zeigen. Zum Beispiel in italienischen Supermärkten, in denen Müller-Grünow die Präsentation bestimmter Produkte mit der richtigen Duftnote versehen hat: "Dort legte der Verkauf von Barilla Pesto-Sauce beim Einsatz von Pesto-Duft im Schnitt um über 740 Prozent zu, der von Milka-Schokolade nach Einsatz des entsprechenden Duftes immerhin um 118 Prozent..."

Quelle:
http://www.sueddeutsche.de/wissen/duftforschung-der-richtige-riecher-1.963016
Morlock
 

Duftforschung: Der richtige Riecher

Beitragvon saskia » Mittwoch 23. Juni 2010, 12:51

Soso, "Corporate Smell" nennt man das also, wenn Produkte gezielt mit Gerüchen versehen werden. Oder soll man es nicht lieber gleich Chemie-Gestank nennen? Sicher ist das dann auch bei der Versandkleidung, das was mir buchstäblich so auf die Nerven geht. Auch wenn es die meisten Hersteller dann wahrscheinlich wieder nicht zugeben wollen. 4000 verschiedene Düfte ist jedenfalls eine nicht unerhebliche Anzahl!

Den Verdacht, dass ich neuerdings sogar im Supermarkt bedampft werde, hatte ich erst vor einer Woche. Toll, wenn ich dann zukünftig auch nach dem Klopapierkauf baden muss... Und das ohnehin eher fragwürdige Bio-Angebot dieser Läden bekommt dann auch noch eine künstliche Duftschicht verpasst. Oh Du wunderbare Welt des total entfesselten Massenkonsums!
saskia
Besserwisser
 
Beiträge: 216
Registriert: Samstag 13. Februar 2010, 19:53


Zurück zu Duftstoffe, Kosmetika, Reinigungs- und Putzmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste