Direkt ins Gehirn" Hanns Hatt im Interview

Direkt ins Gehirn" Hanns Hatt im Interview

Beitragvon Juliane » Montag 13. Dezember 2010, 08:59

Ein Artikel aus berlinonline.de


Direkt ins Gehirn

"Unsere Nase gehört zu den empfindlichsten Sinnesorganen, ein Molekül reicht meist aus, eine Riechzelle zu erregen", sagt Hatt.


Außerdem hat das Zuviel an Düften, die Duftcocktails, die uns inzwischen überall umgeben wie die Hintergrundmusik im Restaurant oder Kaufhaus, die Zahl der Duftallergiker in die Höhe schnellen lassen. Zehn Prozent aller Bundesbürger sind gegen Düfte allergisch, das wird nur noch von der Nickelallergie übertrumpft. Daher empfiehlt das Umweltbundesamt, öffentliche Räume nicht künstlich zu beduften, um unangenehme Gerüche zu überdecken oder Appetit und Kauflust zu wecken.
....

Viele der Düfte, die uns tagtäglich umgeben, erreichen unser Gehirn, ohne dass wir sie bewusst wahrnehmen. Auch unterhalb der Wahrnehmungsgrenze können Gerüche messbare Reaktionen auslösen wie eine Veränderung der Herz- und Atemfrequenz, des Hautwiderstands oder der Hormonausschüttung. Das macht uns empfänglich für Manipulation, zum einen mit Düften, die wir nicht riechen....


"Wir sind dem schutzlos ausgesetzt, weil wir das Riechen nicht abstellen können: Solange wir atmen, riechen wir", erläutert Hatt.
........


http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2009/1224/wissenschaft/0007/index.html
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54

Direkt ins Gehirn" Hanns Hatt im Interview

Beitragvon Clarissa » Montag 13. Dezember 2010, 09:57

@Alle Ich empfehle den kpl. Artikel zu lesen und sich evtl. zu speichern bzw. für ignorante Menschen auszudrucken.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Direkt ins Gehirn" Hanns Hatt im Interview

Beitragvon Juliane » Dienstag 15. Mai 2012, 14:02

Prof. Hatt Duftblocker in der Welt von morgen?

viewtopic.php?t=17754


"In unserem Bochumer Labor haben
wir entdeckt, wie wir unsere Nase für einzelne Düfte unempfindlich
machen können......


So entdeckten wir den ersten
spezifischen Duftblocker..........

Sie könnten die Helden des Alltags in der Welt von
morgen werden.......


Duftblocker könnten die Nase als Gefahrendetektor
lahmlegen. Ihren Einsatz müsste man also genau abwägen
– wenn man sie denn einmal alle gefunden hat......"


Hanns Hatt, Regine Dee
Das kleine Buch vom Riechen und Schmecken


http://www.randomhouse.de/content/edition/excerpts/309721.pdf
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 21:54


Zurück zu Duftstoffe, Kosmetika, Reinigungs- und Putzmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron