EU-Vorschriften zwingen Luxus Parfums remix

EU-Vorschriften zwingen Luxus Parfums remix

Beitragvon Kira » Freitag 18. Juli 2014, 16:15

Google-Übersetzung
Veröffentlicht: 07.08.2014

EU-Vorschriften zwingen Luxus Parfums remix

Europäischen Parfüm-Hersteller wenden sich an den Duft ihres Parfums angesichts der neuen Anti-Allergie-Einschränkungen der EU mithilfe von '"obkuren/ verdeckende" Zutaten wie Algen beibehalten/zu bewahren.

Die Luxus-Parfum-Industrie, € 18.4 Milliarden in jährlichen Verkäufen erzeugend, macht sich zu EU-Regulierungen bereit, die Anfang 2015 in Kraft treten werden. Diese werden häufig verwendete Zutaten wie Eichenmoos, eine natürliche Substanz, verbieten, die in den ursprünglichen Versionen von Luxus-Parfüms wie Chanels Nr. 5 und Miss Dior gefunden wurde....


Original
Published: 08/07/2014

EU rules force luxury perfumes Remix

European perfume makers are turning to preserve the scent of their fragrances in the face of new EU anti-allergy restrictions by using 'obscure' ingredients such as seaweed.

The luxury perfume industry, generating €18.4 billion in annual sales, is readying itself for EU regulations that will come into force in early 2015. These will ban widely-used ingredients such as oak moss, a natural substance, that was found in the original versions of luxury perfumes such as Chanel's No. 5, and Miss Dior. ...

http://www.euractiv.com/sections/health ... -245447129
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

EU will drei Inhaltsstoffe von Kosmetika verbieten

Beitragvon Kira » Freitag 14. November 2014, 10:52

focus.de
14.02.2014
dpa

Allergiegefahr durch Duftstoffe
Dior, Chanel und Guerlain sollen Parfümrezepte ändern

Die EU will drei Inhaltsstoffe von Kosmetika verbieten, um Verbraucher vor Allergien zu schützen. Einige Hersteller werden dann vermutlich ihre Rezepturen überdenken müssen....


...
Die Brüsseler Behörde schlug am Donnerstag vor, drei bisher erlaubte Stoffe für den Einsatz in Körperpflege- oder Schönheitsmitteln zu verbieten. Die betroffenen Moleküle - HICC, Atranol und Chloratranol - kommen vor allem in beliebten Parfüm-Inhaltsstoffen wie etwa Eichenmoos vor. Die letzten beiden Substanzen sind nach Angaben der Brüsseler Behörde natürlichen Ursprungs und werden aus Moosen gewonnen.

Für zwölf als bedenklich bewertete Stoffe will die EU Grenzwerte etwa in Parfüms, Cremes oder Deodorants festlegen. Grund für den Vorschlag ist ein Expertengutachten, das die Stoffe als nicht sicher einstuft. ...


http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 15689.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56


Zurück zu Duftstoffe, Kosmetika, Reinigungs- und Putzmittel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste