Chemikalien verursachen Umweltkatastrophe

Chemikalien verursachen Umweltkatastrophe

Beitragvon mirijam » Sonntag 31. Oktober 2010, 14:29

Presse Information vom 29. Oktober 2010

Coordination gegen BAYER-Gefahren

Neues Buch zu den Ursachen von Bienen- und Vogelsterben in Europa

Hoher Pestizideinsatz führt zu Insektensterben / Autor fordert Verbot von Neonicotinoiden / meistverkaufte Bayer-Produkte betroffen

Titel: “A disaster in the making” (engl.)

Verkaufs-Start: 1. November 2010

Preis: € 29.95 plus Versand
Bestellung: http://www.disasterinthemaking.com
ISBN/EAN: 978-90-79627-06-6

Am 1. November erscheint das Buch „A disaster in the making“ des holländischen Toxikologen Dr. Henk Tennekes über die Ursachen des europaweiten Bienen- und Vogelsterbens. Das Buch wird mit ganzseitigen Bildern des Künstlers Ami-Bernard Zillweger illustriert. Dr. Tennekes legt darin dar, dass der drastische Rückgang zahlreicher Vogelpopulationen, unter anderem Spatzen Bachstelzen, Stare, Kiebitze oder Feldlerchen, mit der Dezimierung von Insekten in Zusammenhang steht. Käfer, Fliegen, Schmetterlinge und Motten, die den Vögeln als Nahrung, werden vor allem durch die Anwendung von Pestiziden, sogenannten Neonicotinoiden, reduziert.

Größter Hersteller von Neonicotinoiden, darunter die Wirkstoffe Imidacloprid, Thiacloprid und Clothianidin, ist die Firma Bayer CropScience. Imidacloprid gilt als meistverkauftes Pestizid weltweit, die Bayer AG erlöste damit allein im vergangenen Jahr 606 Millionen Euro. Das von Bayer produzierte Clothianidin hatte vor zwei Jahren das großflächige Bienensterben in Süddeutschland verursacht.

Dr. Tennekes fordert ein unverzügliches Verbot der Mittel: „Das Risiko von Pestiziden wie Imidacloprid und Thiacloprid wird enorm unterschätzt. Die Firma Bayer ist verantwortlich für eine drohende Umweltkatastrophe. Ein Verbot neonicotinoider Insektizide ist aus meiner Sicht dringend erforderlich, um weitere Bienen- und Vogelsterben abzuwenden“.

Eine von Dr. Tennekes kürzlich im Fachmagazin Toxicology veröffentlichte Studie hatte nachgewiesen, dass die Langzeitrisiken der Wirkstoffe weitaus größer sind als bislang angenommen. Die bislang gültigen Grenzwerte wurden jedoch weitgehend aus Kurzzeit-Tests abgeleitet, die zudem von der Industrie selbst durchgeführt wurden. Tennekes zeigt sich besonders besorgt über die hohe Belastung von Oberflächengewässern. So wiesen Messungen der niederländischen Umweltbehörde bis zu 320 Mikrogramm Imidacloprid pro Liter (µg/l) nach. Der EU-Grenzwert für Trinkwasser hingegen liegt bei 0,1 µg/l.

Auch die Coordination gegen BAYER-Gefahren (CBG) fordert einen Verkaufs-Stopp für Imidacloprid und Clothianidin. Der Verband hatte vor zwei Jahren Strafanzeige gegen den damaligen Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Wenning wegen der „Inkaufnahme der verheerenden Bienensterben in aller Welt“ gestellt. „In den hohen Umsatzzahlen ist der Grund zu sehen, weswegen sich das Unternehmen trotz der gravierenden Umweltschäden mit aller Macht gegen Anwendungsverbote wehrt“, so Philipp Mimkes vom Vorstand der CBG.

Kontakt Dr. Henk Tennekes: info@toxicology.nl, Tel. +31 575 545500

Kampagne „Bienensterben stoppen“: http://www.cbgnetwork.de/2556.html

Hintergrund zur Strafanzeige gegen Bayer: http://www.cbgnetwork.de/2561.html
mirijam
 

Re: Chemikalien verursachen Umweltkatastrophe

Beitragvon Nachtigall » Freitag 2. Juni 2017, 18:11

Bird decline, insect decline and neonicotinoids

exploring the Connections


Insektensterben und die Folgen - Die Zahl von Brutvögeln, Fledermäusen und Amphibien geht zurück

Einigermaßen ratlos wirken die Experten des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) angesichts ihrer Daten. Trotz großer und geschützter Auenwälder am Oberrhein, siedeln sich nur wenige Amphibien wie Frösche oder Molche an. Das gilt auch für Fledermäuse. Ihr Lebensraum wird immer besser geschützt, trotzdem bleibt die Population gering. "Wir haben den Verdacht, dass der Rückgang an Insekten dafür ein Grund ist und drängen darauf, dass diese Vermutung wissenschaftlich untersucht wird", sagt Bianca Goll, Biologin beim BUND in Rheinland-Pfalz.
Ihre Forderung richtet sich an die "Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage" (KABS). Nach Ansicht des BUND kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Bakterium BTI, Bacillus thuringiensis israelensis, welches die KABS zur Bekämpfung von Stechmücken verwendet, auch schädlich für andere Insekten ist, die ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette sind.
...
Quelle: SWR Aktuell, 24.05.17
http://www.swr.de/swraktuell/rp/schnake ... 682/e9jxdd


https://www.farmlandbirds.net/en/node/5194
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Schleichende Katastrophe Bis zu 80 Prozent weniger Insekten

Beitragvon Kira » Dienstag 18. Juli 2017, 18:15

15.07.2017
Quelle: bard./dpa

Schleichende Katastrophe
Bis zu 80 Prozent weniger Insekten in Deutschland

In der deutschen Natur findet ein großes Insektensterben statt. Als Ursache gilt vor allem die intensive Landwirtschaft. Das Umweltministerium warnt vor den Folgen für andere Arten.

Das Bundesumweltministerium warnt vor einem fortschreitenden Insektensterben in Deutschland. In Teilen des Landes habe sich der Bestand von Insekten seit dem Jahr 1982 um bis zu 80 Prozent verringert, heißt es in einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vorlag.

Es zeichne sich keine Entspannung der Situation ab, „sodass sich die gegenwärtigen Bestandsabnahmen vieler Insektenarten fortsetzen dürften“. Besonders gefährdet sind laut Ministerium Falter, Heuschrecken und Schwebefliegen. Einige Arten seien vom Aussterben bedroht.
...


http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 07377.html

kann mich hier nur wiederholen
Nachdem ich das Buch "Der stumme Frühling" von Rachel Carson selbst gelesen habe, [PDF]DER STUMME FRÜHLING http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=& ... ClpVpkoqog



Rezension | 13.11.2007
Silent Spring - Die unheilvollen Spuren der Pestizide

Bettina Pabel
...

http://www.spektrum.de/rezension/der-st ... ing/911260



Der stumme Frühling
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_stumme_Fr%C3%BChling

https://www.amazon.de/stumme-Fr%C3%BChl ... 3406049443

frage ich mich, wann werden die Menschen begreifen, das sie sich selber schaden... die Reaktion der Natur spricht für sich . Nicht nur die folgenschweren Auswirkungen der Pestizide, sondern die Auswirkungen aller Chemikalien weltweit wird der Menschheit letztendlich selbst zum Verhängnis.
Tag für Tag werden wir weltweit von Hunderttausenden von verschiedenen Chemikalien, wie z.B. Duftstoffe, endokrine Disruptoren, Pestizide, Nahrungsmittelzusatzstoffe, Medikamente, Abgase (Industrie, Auto, Flugzeug, Hausbrand), sämtliche Kunststoffe, Weichmacher - egal ob für Wasserflaschen, Couchbezüge, Pfannenbeschichtungen, Auto-/Flugzeugbauteile, petrochemische Polymere im Kaugummi, Beschichtungen von Getränkekartons, Yoghurtbecher, Infusionsschläuche, Mineralöle in Lebensmittel, Flammschutzmittel, Feinstaubbelastungen, Luftverschmutzungen, Nanopartikeln etc. - das ist nur ein Bruchteil einer unendlichen Liste und wir haben keine Ahnung womit wir hier seit Generationen bombardiert werden, wenn nur ein Teil davon auf die Epigenetik wirkt, na dann Prost. Viele der Chemikalien verlassen nie unseren Körper, sondern wachsen in Fett und Knochenmark an. Seit Beginn der fünfziger Jahre oder auch schon früher wird die Luft, die wir atmen, das Wasser das wir trinken, die Nahrung, die wir essen und die Erde, auf der wir unsere Nahrung anpflanzen, verschmutzt durch gefährliche Chemikalien mehr oder weniger stark.

Siehe hierzu auch

Vogelsterben ist eine Warnung für die Menschen viewtopic.php?f=49&t=22193

Winged Warnings: Kanarienvogel in der Kohlengrube viewtopic.php?f=49&t=20832
http://www.environmentalhealthnews.org/ ... s/2014/aug

viewtopic.php?f=49&t=22438#p126486
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Insektensterben - und keiner will es gewesen sein

Beitragvon Kira » Freitag 28. Juli 2017, 08:51

Kein Insektensterben & "Angeblicher Insektenschwund"? - Alles Lüge? Krisenkommunikation & Greenwash

24.07.2017

Kein Insektensterben? Schmetterlingssterben? Bienensterben? Krisenkommunikation & Greenwash der Konzerne "Angeblicher Insektenschwund"

Mit Neonicotinoiden, Glyphosat und anderen Giften machen Konzerne wie Bayer, Monsanto und Syngenta satte Gewinne und die Debatte um das Insektensterben gefährdet diese Gewinne massiv. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die PR-Abteilungen der Agrochemie-Multis zur Gegenoffensive blasen...

http://www.bund-rvso.de/insektensterben ... kein-.html



24.07.2017


Naturschutz:

Insektensterben - und keiner will es gewesen sein

Schwindet unsere Insektenvielfalt - und die Zahl der Tiere? Diese Frage kann nur mit Ja beantwortet werden. Schuld daran sind aber nicht nur die Landwirte.

von Daniel Lingenhöhl
...

http://www.spektrum.de/kolumne/insekten ... ontent=edi
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Immer mehr Insektenarten sterben aus

Beitragvon Kira » Mittwoch 16. August 2017, 17:47

Artenvielfalt nimmt ab
Warum es immer weniger Insekten gibt


Stand: 11.08.2017


Viele Insektenarten sind in Deutschland stark zurückgegangen. Wo früher Vielfalt war, greift heute das Artensterben um sich. Weil weniger verschiedene Pflanzen wachsen und auf den Feldern mehr Chemie eingesetzt wird, haben es die Insekten schwer.

Von Stephan Ebmeyer, SWR

https://www.tagesschau.de/inland/insekt ... n-101.html

https://www.tagesschau.de/multimedia/vi ... 16917.html


[Quarks & Co] Die Insekten verschwinden - Käfer, Hummeln, Schmetterlinge: Sterben die Insekten aus?

Veröffentlicht am 25.07.2017


Original Beitrag:
http://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/ins ... m-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=byW4gw_P1pQ
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Chemikalien verursachen Umweltkatastrophe

Beitragvon Kira » Dienstag 29. August 2017, 18:01

Bedrohte Art
Wieso Mais Schuld am Sterben der Schmetterlinge ist

Von Caroline Ring | Veröffentlicht am 21.08.2017

Die Artenvielfalt dieser Insekten sinkt in Bayern drastisch. Das könnte ein deutschlandweites Phänomen sein. Die Forscher glauben auch, die Ursache gefunden zu haben: die intensive Landwirtschaft.
...

https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... e-ist.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Ausgebrummt - Insektensterben in Deutschland - Doku planet e

Beitragvon Kira » Montag 18. September 2017, 18:57

Doku | planet e.
- Ausgebrummt - Insektensterben in Deutschland

Das Insektensterben in Deutschland nimmt dramatische Formen an. Welche Folgen hat dies für die Umwelt, und welche Lösungen gibt es?

Beitragslänge:28 min| Datum:17.09.2017
...

Das Sterben der Insekten löst eine Kettenreaktion aus. Auch die Vögel sind dann bedroht, weil es immer weniger Nahrung für sie gibt. Allein die Zahl der Vogelbrutpaare in agrarwirtschaftlichen EU-Gebieten hat sich in den vergangenen Jahren nach Angaben der Bundesregierung um 57 Prozent verringert. Einige Arten sind regional völlig verschwunden.
...

https://www.zdf.de/dokumentation/planet ... d-100.html


Ausgebrummt - Insektensterben in Deutschland // HD DOKU 2017

Rudolf Radetzky

Am 16.09.2017 veröffentlicht


Etwa 80 % der Biomasse in NRW ist ist verschwunden....


https://www.youtube.com/watch?v=JRJrA8DUmTI
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Chemikalien verursachen Umweltkatastrophe

Beitragvon Nachtigall » Sonntag 15. Oktober 2017, 06:33

21.08.2017
Judith Hartl

Das Verschwinden der Schmetterlinge

Wir mögen Schmetterlinge. Sie sind hübsch anzusehen und stechen nicht. Umso erschütternder die Meldung, dass es immer weniger von ihnen gibt. Doch die Geschichte dahinter ist noch viel dramatischer.
...

http://www.dw.com/de/das-verschwinden-d ... g-40169982
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Drastisches Insektensterben bewiesen

Beitragvon Kira » Samstag 21. Oktober 2017, 15:55

Drastisches Insektensterben bewiesen

Drei Viertel weniger Insekten


Nun ist es wissenschaftlich erwiesen. Heute fliegen in Deutschland 75 Prozent weniger Insekten als vor 27 Jahren. Forscher veröffentlichten das Studienergebnis gerade im Fachjournal PLoS ONE. Bisherige Schlagzeilen zum Insektensterben stützten sich auf Zahlen einzelner Standorte. Deren Aussagekraft wurde von manchen angezweifelt. Die neuen Zahlen bestätigen nicht nur einen großflächigen drastischen Insektenrückgang in Deutschland - sie werfen auch ein Licht auf die Hauptursachen.
...
Von Anja Braun

Stand: 20.10.2017

https://www.swr.de/swr2/wissen/drastisc ... index.html


19.10.2017

Langzeitstudie
"Dramatischer Insektenverlust selbst in Schutzgebieten"
Landwirtschaftliche Flächen sind wegen des Pestizideinsatzes insektenfeindlich - das ist schon länger bekannt. Eine neue Studie stellt jetzt aber auch das Verschwinden von Insekten aus Schutzgebieten fest. Das habe gravierende Auswirkungen auf den Rest des Ökosystems, sagte Studienleiter Hans de Kroon im Dlf.

Hans de Kroon im Gespräch Monika Seynsche
...

http://www.deutschlandfunk.de/langzeits ... _id=398580
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10330
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Chemikalien verursachen Umweltkatastrophe

Beitragvon shadow » Donnerstag 2. November 2017, 19:41

Ökologie und Landwirtschaft
Die Natur ist krank – aber nicht unheilbar. Wir müssen handeln

Von Felix zu Löwenstein | Veröffentlicht am 26.10.2017

Seit über 50 Jahren wissen wir, dass wir unsere Lebensgrundlage systematisch zerstören. Die biologische Vielfalt der Tiere und der Pflanzen nimmt rapide ab. Es gibt Lösungen. Diese Wege muss man einschlagen.
...

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... ndeln.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35


Zurück zu Chemikalien & Wirkung, Umweltskandale, Krank durch die Arbeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron