Seite 1 von 1

Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Sonntag 16. Oktober 2011, 22:09
von mirijam
"Wie gut ist unser Wasser wirklich ?
Publiziert 4. März 2010 | Von (Δ)

Laut dem Weltwasser-Entwicklungsbericht der UNESCO aus dem Jahre 2003 liegt die Wasserqualität in der Schweiz auf Platz 16, in Österreich auf Platz 18 und in Deutschland auf Platz 57 !

Der weit verbreitete Mythos „unser Wasser ist gut“ wird von den Politikern und den Wasserwerken eigennützig und selbstgefällig gerne in den Medien verbreitet, damit die Bevölkerung gar nicht erst auf die Idee kommt nähere Fragen zuz Trinkwasserqualität zu stellen.

In Deutschland werden nur 10% des Wasserbedarfs aus Quellwasser und 20% aus Oberflächenwasser (Flüsse, Seen) gedeckt. Der Großteil – zwei Drittel unseres Wasserbedarfs – stammt aus dem Grundwasser. Die Qualität unseres Leitungswassers ist somit abhängig von der Qualität unseres Grundwassers. Dies bestätigt auch das Umweltbundesamt, das das Grundwasser regelmäßig auf Nitratrückstände kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass in allen Zeiträumen an mehr als der Hälfte aller Messstellen Nitratkonzentrationen oberhalb des Trinkwassergrenzwertes von 50mg /l Nitrat gemessen wurden.

Auch die Universität Boston untersuchte das Wasser auf der ganzen Welt auf Schadstoffe und kam zu dem Ergebniss, dass ein Großteil des gesamten Wasservorkommens der Erde bis in 1000 m Tiefe belastet ist – wirklich reines, unbelastetes Quellwasser ist also kaum noch vorhanden.

Die deutsche Trinkwasserverordnung legt Grenzwerte für die Konzentration von gesundheitsgefährdenden Stoffen in unserem Trinkwasser fest. Jedoch werden einige Grenzwerte pragmatisch als Kompromisse verschiedenster Variablen festgelegt. Das heißt also nicht, dass die Qualität bei Unterschreiten gesundheitlich unbedenklich wäre.

Beispielsweise ist die Belastung des Leitungswassers durch die Kupferleitungen erkannt worden, jedoch wird der dafür zuständige Grenzwert nur langsam und schrittweise angepasst, da sonst auf einen Schlag die Kupferrohre in 60% aller Wohnhäuser ausgetauscht werden müssten. Kupfer wirkt neurotoxisch und kann gerade für Kinder, ältere und kranke Menschen zu einer starken Belastung werden.

Für die meisten anderen Substanzen, wie z.B. Medikamentenrückstände (alles, was Menschen einnehmen, landet spätestens über die Toilette wieder im Wasserkreislauf), Pestizide und Fungizide, hormonähnliche Stoffe oder Asbestfasern gibt es überhaupt keine Grenzwerte. Wird das Trinkwasser aus Oberflächenwasser entnommen, so enthält dieses bis zu mehreren tausend chemische Stoffe, bei Grundwasserentnahme sind es mehrere hundert. Aber selbst die neue Trinkwasserverordnung von 2003 erfasst nur ca. 100 dieser Stoffe.

Zudem wird dem Wasser zum Abtöten von Bakterien Chlor hinzugefügt, welches mit anderen Stoffen Verbindungen eingeht, die noch viel gesundheitsschädlicher sind als Chlor selbst. Immerhin benutzen die Wasserwerke stattdessen zunehmend Chlordioxid, weil es stabiler ist.

Ähnlich ist es bei DDT. Dieses ist zwar schon länger verboten, Rückstände seines noch viel gefährlicheren Abbauproduktes p,p’-DDA befinden sich jedoch immer noch im Trinkwasser. Es lässt sich wie viele andere Verunreinigungen auch nicht mit den bekannten Methoden im Wasserwerk entfernen. Hormone schwimmen nach 30 Jahren Antibabypille reichlich im Leitungswasser – Forscher vermuten einen Zusammenhang zu der Tatsache, dass immer mehr Männer zeugungsunfähig werden.

Nachdem das Wasser vom Wasserwerk abgegeben wurde, gelangt es durch Rohre zu den Haushalten. Dabei nimmt es natürlich immer etwas vom Material der Rohre auf: Bei rund 60 % der deutschen Haushalte fließt das Leitungswasser durch Kupferrohre. Kupfer wirkt – wie bereits erwähnt – neurotoxisch, es zeigte sich ein Zusammenhang mit der Alzheimer-Erkrankung. Rund eine Million Deutsche benutzen Wasser, das durch geteerte Rohre fließt; dieses Teer enthält krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs). In vielen Altbauten sind obendrein immer noch Bleirohre installiert.

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muß nicht zwangsläufig meine Meinung oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben."

http://www.deltablog.de/wasser/doch-wie-gut-ist-unser-wasser-wirklich.htm

Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Montag 17. Oktober 2011, 02:56
von Clarissa
Und zum wiederholten Male, es gibt nur 2 Möglichkeiten wirklich relativ sauberes Trinkwasser zu erhalten. Destillation und Osmose. Die Analysen von Flaschenwasser sind teilweise "Asbach-Uralt" und recht unvollständig.

Wer wirklich etwas für seine Gesundheit tun will und immerhin bestehen wir zu über 80% aus Wasser kommt um reines Wasser nicht herum.

EU-Kommission kritisiert hohe Nitratwerte deutscher Gewässer

BeitragVerfasst: Montag 25. August 2014, 11:42
von Nachtigall
EU-Kommission: Qualität deutscher Gewässer "besorgniserregend"

Epoch Times, Montag, 25. August 2014 08:55

Die Qualität deutscher Gewässer ist laut der EU-Kommission "besorgniserregend". Angesichts eines laufenden Vertragsverletzungsverfahrens drängt Brüssel die Bundesrepublik deshalb, endlich wirkungsvolle Maßnahmen gegen zu hohe Nitratwerte in Gewässern zu ergreifen. "Die Umsetzung der Nitrat-Richtlinie in Deutschland ist für uns nicht zufriedenstellend. Die Wasserqualität deutscher Gewässer ist insgesamt besorgniserregend", sagte EU-Umweltkommissar Janez Potocnik im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Montag). ...

http://www.epochtimes.de/EU-Kommission- ... 77071.html



Brüssel kritisiert hohe Nitratwerte
EU-Kommission: Gewässerqualität besorgniserregend 
Vom 25.08.2014, 09:08 Uhr
...

http://www.noz.de/deutschland-welt/poli ... iserregend

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Samstag 27. Dezember 2014, 11:39
von Kira
siehe auch:

Nitrat in Nahrung, Wasser führt zu Alzheimer,.. viewtopic.php?f=74&t=9922

Grundwasser in NRW mit zu viel Nitrat belastet viewtopic.php?f=64&t=19997

Trinkwasser in Bayern Die Gefahr aus der Tiefe

BeitragVerfasst: Samstag 27. Dezember 2014, 11:41
von Kira
sueddeutsche.de
17. Dezember 2014
Von Christian Sebald

Trinkwasser in Bayern
Die Gefahr aus der Tiefe

Das Grundwasser in einem Drittel von Bayern ist in einem schlechten Zustand. Der Hauptgrund dafür ist, dass es mit Nitrat belastet ist.
Vor allem Regionen mit viel Landwirtschaft und massiver Düngung sind betroffen.
Bayern muss laut EU-Richtlinien dafür sorgen, dass das Grundwasser einwandfrei ist. Aber der Freitstaat kommt diesen Forderungen seit Jahren nicht nach. ...


http://www.sueddeutsche.de/bayern/trink ... -1.2269686

Zuviel Nitrat und Arzneispuren im Wasser

BeitragVerfasst: Mittwoch 15. Juli 2015, 09:08
von Kira
general-anzeiger-bonn
14.07.2015
dpa

Zuviel Nitrat und Arzneispuren im Wasser

Berlin. Deutschlands Trinkwasser bekommt regelmäßig gute Noten. Doch überdüngte Böden lassen in vielen Regionen die Nitratwerte im Grundwasser ansteigen, warnt der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Vor allem wegen intensiver landwirtschaftlicher Nutzung seien über ein Viertel der etwa 1000 abgegrenzten Grundwasserkörper hierzulande nicht in dem von der EU geforderten "guten Zustand". "43 Prozent der Grundwässer weisen bereits Nitratgehalte zwischen 25 und 50 Milligramm pro Liter auf", sagte Jörg Simon vom BDEW in Berlin. ...


http://www.general-anzeiger-bonn.de/new ... 79395.html

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Sonntag 19. Juli 2015, 07:59
von Kira
planet e Sendung vom 19.07.2015
Zeitbombe im Trinkwasser

Nitrat belastet das Grundwasser

Deutschland gehört zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU: Kot und Urin aus der Massentierhaltung gefährden unser Wasser. Denn diese Gülle wird auf die Felder gekippt und sickert ins Grundwasser. Die Zahlen sind dramatisch: Der Nitrat-Grenzwert wird in der Hälfte aller Messstellen in Deutschland nicht mehr eingehalten. Dabei kann der Stoff beim Menschen Krebs auslösen. Brüssel schlägt Alarm.
...

http://www.zdf.de/planet-e/nitratbelast ... 50414.html


http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/ ... rinkwasser

Nitratbelastung des Grundwassers nimmt weiter zu

BeitragVerfasst: Samstag 17. September 2016, 16:40
von Kira
abendblatt.de
16.09.16
dpa

Trotz Klage gegen Deutschland
Nitratbelastung des Grundwassers nimmt weiter zu

Das Grundwasser ist in einigen Regionen Deutschlands stark mit Nitrat belastet. Ein Grund dafür ist die industrielle Massentierhaltung. Das Leitungswasser kann man zwar in diesen Regionen trinken. Doch für die Wasserversorger wird das Nitrat zur Belastung.
...

http://www.abendblatt.de/politik/deutsc ... er-zu.html

EU verklagt Deutschland wegen Nitrat im Wasser

BeitragVerfasst: Montag 7. November 2016, 15:50
von Clarissa
Wer jetzt immer noch den Aussagen unserer Politiker und Wasserversorger glaubt das wir ein soooo gutes Trinkwasser haben, sollte spätestens jetzt über diese Aussagen nachdenken. http://www.fr-online.de/wirtschaft/eu-k ... 18394.html

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Montag 7. November 2016, 16:50
von lilly
Hallo zusammen, ;)

ich glaube auch nicht mehr an die Qualität unseres Trinkwassers. Ob es das Nitrat ist, oder die Reste diverser Medikamente sind, weiss ich nicht, aber wenn ich einen Tag Leitungswasser trinke, habe ich spätestens am Abend starke Gelenkschmerzen. Die habe ich sonst überhaupt nicht, kann mich dann kaum alleine ausziehen.

Es ist etwa 4 oder 5-mal vorgekommen, dass kein Quellwasser aus Flaschen mehr da war, und ich dann Leitungswasser getrunken habe. Erst glaubt man ja an einen Zufall, aber da sich das mehrmals wiederholt hat, gehe ich davon aus, dass die Beschwerden vom Wasser kommen.

Habe auch mal im DLF eine Diskussion verfolgt, wo es darum ging, dass man laut einem Experten eigentlich das Wasser noch durch weitere Filter jagen müsste, was aber zu teuer werden würde. Also die Tests von der Stiftung Warentest kann ich für mich persönlich knicken. Kenne auch Leute, denen das scheinbar nichts ausmacht, ich vertrage es jedenfalls nicht.

Mich würde noch interessieren, ob es anderen ähnlich geht. :?:

Viele Grüße Lilly

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Montag 7. November 2016, 18:14
von Clarissa
Ja mir, ich trinke nur Wasser aus Glasflaschen und schaue da ich habe mit diesem Wasser keine Probleme mehr, für das Kochen, Zähne (nicht mehr vorhanden) und Katzenwäsche verwende ich Osmosewasser. Meine Katze und der Geldbaum bekommen auch Osmosewasser und es bekommt ihnen gut. Leitungsheimer mögen beide nicht.

Klage wegen Nitrat-Belastung in Deutschland Ignorieren, hinh

BeitragVerfasst: Dienstag 8. November 2016, 23:40
von shadow
Klage wegen Nitrat-Belastung in Deutschland
Ignorieren, hinhalten, versagen


Stand: 07.11.2016

Die EU hat Deutschland wegen der steigenden Nitratbelastung des Grundwassers und jahrelanger Untätigkeit bei dessen Schutz verklagt. Die Klageschrift hat es in sich. Nicht nur Bauern müssen massive Folgen fürchten.

Von Jürgen Döschner, WDR

Es ist ein einmaliges Dokument des Versagens. Auf rund 40 Seiten Anklageschrift - belegt mit 1500 Seiten Dokumenten-Anhang - rechnet die EU-Kommission mit der Umwelt- und Agrarpolitik der Bundesrepublik ab. Seit Jahren steigt in vielen Regionen Deutschlands die Belastung des Grundwassers mit Nitrat. Hauptursache ist die Landwirtschaft, die Überdüngung mit Gülle und Mist. Das ist ein klarer Verstoß gegen die seit 1991 geltende EU-Nitratrichtlinie.
...

http://www.tagesschau.de/inland/klage-g ... g-101.html

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Freitag 11. November 2016, 10:56
von PappaJo
Jaja das Nitrat im Leitungswasser! Die wollen also die zwischen einer und drei Milliarden Euro an Strafe eintreiben, also Steuergelder. Ach wie herrlich! :evil:

Vor Jahren hatte ich per Carbonit Filter das Wasser getrunken, bis auf die Nierenprobleme ging das auch. Damals nahm ich noch Mittel ein, damit die Nieren funktionieren. Bis ich eben merkte das diese (Achtung Sarkasmus) "sehr hohen Grenzwerte in BRD für Nitrat" eben keinen Schutz darstellen. Nitrat sollte am eigentlich nicht vorhanden sein, da es eben ein schweres Nierengift ist.

Es gibt zwar so Kartuschen, Kationen- oder Ionenaustauscher heißen die wohl, da wird aber eben ausgetauscht und der Austauscher ist ein Harz. Das war mir schon damals suspekt und dazu noch irrsinnig teuer.

Naja, zum Glück gibt es eben Mineralwasser in Glasflaschen, auch für die Nahrungszubereitung.

Wenn die heute aufhören mit dem Einbringen von Nitrat, dann haben wir ja schon in ca. 150Jahren sauberes Grundwasser. :roll:

Hauptursache Stickstoff-Dünger zu hohe Nitratwerte im deutsc

BeitragVerfasst: Dienstag 3. Januar 2017, 17:39
von Kira
03.01.2017
dpa

Hauptursache Stickstoff-Dünger
Zu hohe Nitratwerte im deutschen Grundwasser

Weil zu viel Dünger auf den Äckern landet, sind die Nitratwerte im Grundwasser überhöht. Das wird durch neue Zahlen untermauert. Doch nach langem Ringen soll es nun Konsequenzen für die Landwirte geben.

Berlin. Wegen anhaltend hoher Nitratwerte im Grundwasser pocht Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) auf ein strengeres Düngerecht. „Wir müssen wirklich noch ernsthaft gegensteuern“, sagte sie bei der Vorstellung des neuen Nitratberichts.

Danach wurde der zulässige Grenzwert zwischen 2012 und 2014 an 28 Prozent der Messstellen in Deutschland überschritten. In den vergangenen Jahren habe sich die Nitratbelastung „nur geringfügig verbessert“, heißt es in dem Papier, über das zuerst der WDR und die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet hatten.
...

http://www.ostsee-zeitung.de/Nachrichte ... rundwasser

EU-Klage: Der Gülle-Wahnsinn

BeitragVerfasst: Samstag 28. Januar 2017, 18:44
von Kira
24. Januar 2017
Von Stephan Börnecke

EU-Klage

Der Gülle-Wahnsinn

Massentierhaltung in Deutschland erzeugt immense Mengen an Tierkot. Das ist Gift für Felder und Gewässer. Unter dem Druck einer EU-Klage arbeitet Berlin an einer Düngeverordnung - die das Problem kaum lösen wird.
...

http://www.fr-online.de/wirtschaft/eu-k ... mcid=sm_tw

Greenpeace findet resistente Keime in Gülle

BeitragVerfasst: Montag 29. Mai 2017, 15:35
von Nachtigall
Stand: 19.05.2017


Greenpeace findet resistente Keime in Gülle

von Cathrine Lejeune

In sieben Bundesländern hat die Umweltschutzorganisation Greenpeace Gülleproben aus Schweineställen entnommen und auf die multiresistente Keime MRSA, ESBL und 3-MRGN sowie auf Antibiotika untersucht: in Niedersachsen, Thüringen, Brandenburg, Bayern, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt. Von 19 getesteten Gülleproben stammen neun von Höfen in Niedersachsen. Die Höfe seien zufällig ausgewählt worden, sagt Greenpeace. In der Mehrzahl dieser neun Proben wurden nach Angaben der Umweltschützer multiresistente Keime beziehungsweise Rückstände von Antibiotika nachgewiesen.
...

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... le472.html

[PDF]Gülletest 2017 - Greenpeace

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... _U8P3cihPw

Preis für Trinkwasser könnte wegen hoher Nitratwerte steigen

BeitragVerfasst: Samstag 10. Juni 2017, 17:58
von Kira
10. Juni 2017

Um bis zu 45 Prozent

Preis für Trinkwasser könnte wegen hoher Nitratwerte steigen



Berlin - Trinkwasser könnte nach Darstellung von Experten wegen der hohen Nitratbelastung durch die Landwirtschaft deutlich teurer werden.

Trinkwasser könnte nach Darstellung von Experten wegen der hohen Nitratbelastung durch die Landwirtschaft deutlich teurer werden.

Verbraucher müssten sich darauf einstellen, dass der Wasserpreis um bis zu 45 Prozent steigen werde, wenn nicht bald weniger Dünger auf die Felder gebracht werde, teilte das Umweltbundesamt (UBA) mit. Sollte die Belastung nicht bald sinken, müssten die Wasserversorger zu teueren Reinigungs- und Aufbereitungsmethoden greifen. Auf eine vierköpfige Familie kämen dann Mehrkosten von bis zu 134 Euro im Jahr zu, berechnete das UBA.
...

http://www.stern.de/wirtschaft/news/um- ... 89422.html



6. Juni 2017

Besorgniserregende Studie: PFC-Problem und Chemikalie PFAS – Öffentliche Wasserversorgung voller Gefahren – Study: Public water supply is unsafe for millions of Americans

Weltweit wird über den Wassermangel berichtet, aber über die Qualität des Wassers eher selten. In der neuen Studie werden die amerikanischen Bürger gewarnt, doch die Warnung sollte weltweit ausgesprochen werden. Immer mehr PFAS im Trinkwasser. Die höchsten Konzentrationen im Trinkwasser befinden sich in Nähe von Militärstützpunkten, Industrieanlagen und Klärwerken.
...

https://netzfrauen.org/2017/06/06/chemikalie-pfas

Suchanfrage: pfc search.php?keywords=PFC

Suchanfrage: pfas search.php?keywords=+PFAS

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Dienstag 13. Juni 2017, 17:50
von Kira
10. Juni 2017

Unglaublich! Gefährliche Gülle und der Verbraucher soll zahlen? Krebs durch Nitrat im Trinkwasser!
...

https://netzfrauen.org/2017/06/10/nitrat

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Montag 10. Juli 2017, 10:20
von shadow
26. Mai 2016
· 2 Kommentare



Studie: Pestizide belasten Trinkwasser! Die heutige Qualität des Grundwassers wird in Zukunft nicht mehr sicherzustellen sein!

An 144 Messstellen wurden Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Schleswig-Holstein gefunden. Doch auch andere Bundesländer sind betroffen, so ist auch Bayerns Trinkwasser bedroht. An 45 Prozent der Grundwassermessstellen in Niedersachsen wurden Rückstände von Pestiziden nachgewiesen. An zehn Messstellen wurden Grenzwerte für Wirkstoffe überschritten.

Was unser Wasser in Gefahr bringt, ist buchstäblich menschlicher Einfluss: Was auch immer wir in die Umwelt entlassen – es fließt mit dem Regen in die Böden und von dort ins Grundwasser, unsere wichtigste Trinkwasser-Quelle. Wassermangel wird wohl kein Problem werden. Doch um die Qualität unseres Wassers sollten wir uns Sorgen machen, meinen Wissenschaftler. Sie befürchten eine steigende Gefährdung unseres Trinkwassers – durch uns.

Pflanzenschutzmittel finden den Weg durch die Böden in unser Grundwasser – und zwar in einem durchaus relevanten Ausmaß. Da haben sie allerdings nichts zu suchen.
...

https://netzfrauen.org/2016/05/26/studi ... rinkwasser

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Donnerstag 10. August 2017, 17:41
von Nachtigall
10.08.2017

Sachsen
Grundwasser in Leipziger Region massiv mit Nitrat belastet
...

https://www.welt.de/regionales/sachsen/ ... astet.html

Studie: Mikroplastik verschmutzt unser aller Trinkwasser

BeitragVerfasst: Samstag 9. September 2017, 16:57
von Kira
Trinkwasser-Studie zu Mikroplastik in der Kritik

Epoch Times/7. September 2017
dpa


Ist unser Trinkwasser mit Mikroplastik belastet? Eine Untersuchung im Auftrag einer Journalistengruppe legt das nahe. Deutsche Experten haben aber erhebliche Zweifel.

Bei Umweltschützern ist es gerade eines der heißesten Themen: Mikroplastik. Die winzigen Teilchen, die aus Kleidung, Kunststoffprodukten oder auch aus Kosmetika stammen, gelangen in die Umwelt.

Das macht Forschern Sorge. Ihr Fokus liegt bislang vor allem auf den Ozeanen. Aber gelangen die Partikel auch ins Trinkwasser? Eine Untersuchung im Auftrag des ...

http://www.epochtimes.de/wissen/forschu ... 09549.html


Datum 06.09.2017
Autorin/Autor Chris Tyree

Mikroplastik

Studie: Mikroplastik verschmutzt unser aller Trinkwasser

Mikroplastik verunreinigt nicht nur unsere Weltmeere - Millionen Menschen nehmen tagtäglich unsichtbare Kunststofffasern mit dem Leitungswasser auf. Woher kommen sie und wie gefährlich sind sie?

Mikroskopisch kleine Plastikteilchen sprudeln aus Wasserhähnen in der ganzen Welt - von New York bis New Delhi. Das enthüllt eine Studie von Orb Media, einer gemeinnützigen Internetnachrichtenredaktion in Washington, USA.
...

http://www.dw.com/de/studie-mikroplasti ... a-40369697



DW Wissenschaft‏
@dw_wissenschaft


Webvideo: Vor 100 Jahren entwickelten Forscher das Plastik. Heute ist es überall - auch in unserem Trinkwasser #Gesundheit #Plastik
8. Sep. 2017

https://twitter.com/dw_wissenschaft/sta ... 6414815233

Nitratbelastung in Niedersachsen - Die Brunnen sind vergifte

BeitragVerfasst: Donnerstag 12. Oktober 2017, 17:06
von shadow
12. 10. 2017

Benno Schirrmeister



Nitratbelastung in Niedersachsen

Die Brunnen sind vergiftet

Niedersachsen ist nach vier Jahren Rot-Grün nicht mehr ganz so beschissen wie früher. Ein Gülleproblem hat das Land aber noch immer

BREMEN taz | Hier 130, dort 174 Milligramm Nitrat pro Liter Grundwasser. Dabei sind für Trinkwasser nur 50 Milligramm erlaubt: Es sind drastische Werte, die der VSR-Gewässerschutz im westlichen Niedersachsen erhoben hat, immer noch.
...

http://www.taz.de/!5452239

Re: Unser Wasser - ein Schadstoff-Cocktail

BeitragVerfasst: Sonntag 21. Juli 2019, 18:32
von Tüpfelponcho
siehe auch die Themenpfade

Massentierhaltung das große Übel viewtopic.php?f=48&t=23121

Umweltskandal Chemische Abfälle auf dem Acker viewtopic.php?f=33&t=22299