Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Donnerstag 27. Juni 2013, 18:10

Fluorchinolone sind Antibiotika,
sie bilden eine Untergruppe der Chinolone
und gehören zu den Gyrasehemmern.
Informationen über die Antibiotika-Gruppe der Fluorchinolone

http ://www.fluorchinolone.org/mehr-Informationen/mehr-informationen.html

siehe auch
Schädigungen durch das Antibiotikum Ciprobay
viewtopic.php?f=33&t=19373&p=112344
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Sonntag 15. September 2013, 08:21

FDA Drug Safety Communication: FDA requires label changes to warn of risk for possibly permanent nerve damage from antibacterial fluoroquinolone drugs taken by mouth or by injection
Safety Announcement

[8-15-2013] The U.S. Food and Drug Administration (FDA) has required the drug labels and Medication Guides for all fluoroquinolone antibacterial drugs be updated to better describe the serious side effect of peripheral neuropathy. This serious nerve damage potentially caused by fluoroquinolones (see Table for a list) may occur soon after these drugs are taken and may be permanent.
The risk of peripheral neuropathy occurs only with fluoroquinolones that are taken by mouth or by injection. Approved fluoroquinolone drugs include levofloxacin (Levaquin), ciprofloxacin (Cipro), moxifloxacin (Avelox), norfloxacin (Noroxin), ofloxacin (Floxin), and gemifloxacin (Factive). The topical formulations of fluoroquinolones, applied to the ears or eyes, are not known to cause this risk.
If a patient develops symptoms of peripheral neuropathy, the fluoroquinolone should be stopped, and the patient should be switched to another, non-fluoroquinolone antibacterial drug, unless the benefit of continued treatment with a fluoroquinolone outweighs the risk. Peripheral neuropathy is a nerve disorder occurring in the arms or legs. Symptoms include pain, burning, tingling, numbness, weakness, or a change in sensation to light touch, pain or temperature, or the sense of body position. It can occur at any time during treatment with fluoroquinolones and can last for months to years after the drug is stopped or be permanent. Patients using fluoroquinolones who develop any symptoms of peripheral neuropathy should tell their health care professionals right away.
FDA will continue to evaluate the safety of drugs in the fluoroquinolone class and will communicate with the public again if additional information becomes available.

Facts about the fluoroquinolone drug class
• Antibacterial drugs approved for the treatment or prevention of certain bacterial infections.
• Approximately 23.1 million unique patients received a dispensed prescription for an oral fluoroquinolone product from outpatient retail pharmacies during 2011. Patients receiving a dispensed prescription for ciprofloxacin, levofloxacin, or moxifloxacin accounted for 70%, 28%, and 9% of the total number of patients, respectively, during 2011. Gemifloxacin, ofloxacin, and norfloxacin each accounted for less than 1% of total patients during 2011.1
• Within the hospital setting, there were approximately 3.8 million unique patients billed for an injectable fluoroquinolone product during 2011. Levofloxacin, ciprofloxacin, and moxifloxacin
accounted for 63%, 28%, and 13% of total unique patients, respectively, during 2011; hospital billing for ofloxacin was not captured.2 ...


http://www.fda.gov/downloads/Drugs/Drug ... 365078.pdf
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Samstag 12. Oktober 2013, 11:57

Video zur Sendung beim WDR vom 10.Oktober 2013 über Nebenwirkungen der Fluorchinolone
wdr.de
Donnerstag, 10. Oktober 2013, 18.20 - 18.50 Uhr
Gestern, 13.00 - 13.30 Uhr (Wdh.)
Autorin: Patricia Metz

Antibiotika mit unerwünschten Nebenwirkungen
Wer ist besonders gefährdet?

Antibiotika können Leben retten. Zahlreiche schwere bakterielle Infektionen sind dank Antibiotika gut in den Griff zu bekommen. Doch bei manchen Patienten können sie schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen. So auch ein bei bakteriellen Infektionen der Atemwege häufig verordnetes Antibiotikum, das Achillessehnenentzündungen und sogar -risse auslösen kann.

Hohe Dunkelziffer bei tatsächlich erkannten Nebenwirkungen

Dass die Einnahme eines Antibiotikums Achillessehnenentzündungen und sogar -risse hervorrufen kann, klingt für viele Menschen absurd. Selbst mancher Orthopäde, der bei Achillessehnenbeschwerden in der Regel konsultiert wird, hat von dieser möglichen Nebenwirkung der Antibiotikagruppe der Fluorchinolone noch nichts gehört. Kein Wunder also, dass ein Kausalzusammenhang häufig weder erkannt, geschweige denn gemeldet wird. Eine hohe Dunkelziffer bei den durch Fluorchinolone hervorgerufenen Sehnenbeschwerden ist die Folge.

Schwierige Beweisführung

Besonders schwierig ist es, einen Kausalzusammenhang zwischen einem Medikament und einer Nebenwirkung herzustellen, wenn diese zeitverzögert eintritt, also unter Umständen erst Monate nach der Einnahme des Arzneimittels. Das ist auch bei der Antibiotikagruppe der Fluorchinolone der Fall, bei der unter anderem die seltenen Nebenwirkungen Achillessehnenentzündung und Achillessehnenriss noch mehrere Monate nach der Einnahme beobachtet worden sind. „Aus diesem Grunde ist dann oft der Kausalzusammenhang – liegt es wirklich an dem Medikament oder hat es andere Ursachen – ungeklärt. Und so darf man vermuten, dass es auch eine relativ hohe Dunkelziffer von solchen Nebenwirkungen gibt, die unerkannt bleiben“, erläutert Prof. Dr. Ralf Stahlmann vom Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Charité Berlin den Sachverhalt. Der Pharmakologe erforscht seit ...

http://www.wdr.de /tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2013/kw41/1010/01_antibiotika_mit_nebenwirkungen.jsp

#Antibiotika #Fluorchinolone #Nebenwirkungen #Sehnenbeschwerden #Kausalzusammenhang
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Nachtigall » Mittwoch 16. Oktober 2013, 17:40

Fluorchinolone-Syndrom

hier geht's zum Forum für Betroffene, eine informative Seite
http://curezone.com/forums/description.asp?f=901
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Nachtigall » Sonntag 3. November 2013, 10:19

auf flexikon.doccheck
Chinolon
Synonym: Fluorchinolone, Gyrasehemmer (veraltete Bezeichnung)


Inhaltsverzeichnis
1 Definition
2 Herkunft, chemische Eigenschaften
3 Wirkungsmechanismus
4 Einteilung und Substanzen 4.1 Gruppe 1
4.2 Gruppe 2
4.3 Gruppe 3
4.4 Gruppe 4

5 Pharmakokinetik
6 Gruppenspezifische Wechselwirkungen
7 Gruppenspezifische Nebenwirkungen ...

http://flexikon.doccheck.com/de/Chinolon

und zur Problematik der Fluorchinolon-Resistenz - BfR vom Jahre 2002 http://www.bfr.bund.de/de/presseinforma ... z-540.html
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Sonntag 19. Januar 2014, 11:56

16.01.2014 11:55

Gefährlicher Medikamentenmix-Gleichzeitige Einnahme von Blutverdünnern und Antibiotika ist riskant

Christoph Wanko Unternehmenskommunikation und Marketing
Uniklinik Köln

Wer auf Blutverdünner angewiesen ist und gleichzeitig Antibiotika einnimmt, weist ein deutlich erhöhtes Blutungsrisiko mit notwendiger Krankenhauseinweisung auf. Zu diesem Ergebnis kam eine Forschungsgruppe unter Leitung von Dr. Ingrid Schubert von der Uniklinik Köln. Für die Studie ...

http://idw-online.de/de/news569374
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Dienstag 21. Januar 2014, 06:13

Guter Zeitungsartikel über die Chinolone im Guardian 2012. Der Journalist hat selber schlechte Erfahrungen mit dem Medikament gemacht (Panikattacke).

http://www.guardian.co.uk/commentisfree/2012/jul/10/growing-menace-adverse-drug-reactions?commentpage=last#end-of-comments
What to do about the growing menace of adverse drug reactions
Richard Schiffman
guardian.co.uk, Tuesday 10 July 2012

"When I checked myself into the emergency room at my local hospital suffering from a panic attack, I did not know that this was a potential side-effect of the powerful new antibiotic which I had just taken. The doctor had not mentioned it. Later on, when I told him what had happened, he expressed skepticism, as did the emergency room physician, who dismissed the terrifying episode as being "a case of the nerves"..."
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Dienstag 21. Januar 2014, 06:35

Popular Antibiotics May Carry Serious Side Effects
By JANE E. BRODY
New York Times September 10, 2012,
http://well.blogs.nytimes.com/2012/09/1 ... blogs&_r=0

"....Adverse reactions to fluoroquinolones may occur almost anywhere in the body. In addition to occasional unwanted effects on the musculoskeletal, visual and renal systems, the drugs in rare cases can seriously injure the central nervous system (causing “brain fog,” depression, hallucinations and psychotic reactions), the heart, liver, skin (painful, disfiguring rashes and phototoxicity), the gastrointestinal system (nausea and diarrhea), hearing and blood sugar metabolism..."


"...Nebenwirkungen der Fluorchinolone können fast überall im Körper auftreten. Neben gelegentlichen unerwünschten Wirkungen auf das Muskel-Skelett-, Seh-und Nierensystem können diese Medikamente in seltenen Fällen das Zentralnervensystems ("brain fog", Depressionen, Halluzinationen und psychotische Reaktionen), das Herz, die Leber, die Haut (schmerzhafte , entstellende Hautausschläge und Phototoxizität), das Magen-Darm-System (Übelkeit und Durchfall)schwer schädigen und Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel und das Gehör haben. .."

"...Fibromyalgia-like symptoms have been associated with fluoroquinolones, and some experts suggest that some cases of fibromyalgia may result from treatment with a fluoroquinolone..."

"... Fibromyalgie-ähnliche Symptome wurden mit Fluorchinolone in Verbindung gebracht, und einige Experten vermuten, dass einige Fälle von Fibromyalgie von der Behandlung mit einem Fluorchinolon verursacht wurden..."

Anmerkung: die Übersetzungen sind von mir gemacht. Bitte beachtet, dass ich bin keine ausgebildete Übersetzerin bin.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Mittwoch 22. Januar 2014, 06:31

http://www.levaquinadversesideeffect.co ... l-2011.pdf
Musculoskeletal Complications of Fluoroquinolones:
Guidelines and Precautions for Usage in the
Athletic Population
Mederic M. Hall, MD, Jonathan T. Finnoff, DO, Jay Smith, MD
Clinical Review: Current Concepts
© 2011 by the American Academy of Physical Medicine and Rehabilitation
Vol. 3, 132-142, February 2011

Das ist ein guter Artikel über die Mechanismen, die bei der Schädigung von Sehnen, Knorpel, Muskel und Gelenken durch die Chinolone eine Rolle spielen können. Erwähnt wird dabei auch oxidativer Stress!
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 23. Januar 2014, 05:30

Bruce, ein Mitgied der internationalen Chinolonszene, hatte vor einigen Jahren mal eine Liste zusammengestellt, was hilfreich sein könnte. Ihr findet sie unter:
http://www.myquinstory.info/what-helps/

-----------

Meine Erfahrungen über die Jahre als Mitglied der internationalen Szene:
Magnesium kann hiflreich sein, weil es den NMDA Rezeptor hemmt. Er wirkt wie "ein Gaspedal" im Nervensystem. Da das Medikament sich mit dem Magnesium am NMDA Rezeptor verbindet, kann die "Tür" dieses Rezeptors zu lange aufstehen und es strömt zu viel Calcium in die Zelle ein und verursacht dort viele Reaktionen, die bis hin zum Zelltod führen können. Deshalb ist es wichtig, dass der NMDA Rezeptor nicht mehr als nötig aktiviert wird.

Dies ist auch die Verbindung zu den Arbeiten von Pall. http ://www.europaem.de/events/MCSMartin-PallARG.pdf
Ich hatte Prof. Pall vor einigen Jahren angeschrieben und er hatte gesagt, dass die Mechanismen des Teufelskreis der Stickoxide (NO ONOO) auch für uns Chinolonopfer gelten. Versucht Euch in diese Thematik einzuarbeiten.

Achtet darauf, ob Eure Symptome durch Nahrungsmittel, Duftstoffe, Reinigungsmittel etc. verschlechtert werden.
Häufig wird Soja und Koffein nicht vertragen. Außerdem gibt es manchmal Schwierigkeiten mit Knoblauch. Das könnte ein HInweis darauf sein, dass der TRPA1 Rezeptor empfindlicher reagiert.

Artikel zu TRPV und TRPA1 - viewtopic.php?f=93&t=18014 -

und
Sternentänzer: MCS - Ursachen auf der Spur
viewtopic.php?t=6923
Weiter unten auf der Seite ist eine Liste mit den Stoffen, die diese Rezeptoren aktivieren können.

------------

Ich habe beobachtet, dass häufig zu früh wieder mit dem Sport angefangen wird, was sehr oft zu Rückschlägen geführt hat. Seid also vorsichtig und geht alles langsam an. Der Körper kann nicht viel Energie produzieren und das Medikament greift Muskel, Gelenkknorpel, Sehnen etc. an.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Donnerstag 23. Januar 2014, 11:29

zwar schon etwas älter aber denke immer noch aktuell zu verwenden:
MEDIZIN

Unerwünschte Wirkungen und Risiken von Fluorchinolonen

Dtsch Arztebl 2000; 97(45): A-3022 / B-2553 / C-2272

Höffler, Dietrich; Stahlmann, Ralf

Zusammenfassung
Unerwünschte Wirkungen treten bei einer Therapie mit Fluorchinolonen etwa ebenso häufig auf, wie bei einer Behandlung mit anderen, vergleichbaren Antiinfektiosa. Fluorchinolone besitzen jedoch ein charakteristisches Profil von spezifischen unerwünschten Wirkungen und Toxizitätsrisiken. Bei den neurotoxischen und phototoxischen Wirkungen bestehen erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Vertretern dieser Arzneimittelgruppe. Die selten aufgetretenen kardiotoxischen und hepatotoxischen Wirkungen haben unlängst zur Marktrücknahme von zwei Fluorchinolonen geführt (Grepafloxacin, Trovafloxacin). Offenbar sind derartige Risiken bei der Behandlung mit anderen Fluorchinolonen geringer. Tendopathien (Tendinitis, Ruptur) sind relativ häufig nach Pefloxacin und Ofloxacin beobachtet worden. Die toxischen Wirkungen dieser Chemotherapeutika sind möglicherweise zum Teil durch ihre chelatbildenden Eigenschaften (zum Beispiel mit Magnesium) bedingt. Dadurch ergeben sich Ansatzpunkte, Risikofaktoren zu erkennen und gegebenenfalls die Verträglichkeit dieser wertvollen Arzneimittel zu optimieren.

Schlüsselwörter: Fluorchinolone, Toxizität, Magnesium, Achillessehne, Pädiatrie


kompletter Text http://www.aerzteblatt.de/archiv/24972/ ... chinolonen
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Donnerstag 23. Januar 2014, 11:30

Hilfe bei Ciprofloxacin Nebenwirkungen

http://ciprohilfe.wordpress.com
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Mittwoch 29. Januar 2014, 05:24

Im ICD-10-GM-2014 werden Chinolon - Allergie und Chinolon-Überempfindlichkeit unter T88.7 geführt. Achtet darauf bei einer Diagnose, damit bei Euren Symptomen klar ist, dass sie durch das Medikament verursacht wurden und Ihr Euch das nicht einbildet!

http://icdscout.de/?c=ICD2014&q=

T88.7 Nicht näher bezeichnete unerwünschte Nebenwirkung eines Arzneimittels oder einer Droge
Chinolon-Allergie
Chinolon-Überempfindlichkeit
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 27. Februar 2014, 05:14

Es gibt eine Studie von der Universität in San Diego, an der auch ausländische Personen teilnehmen können, wenn sie gut Englisch sprechen. Es werden 10000 Teilnehmen aus 2 Kategorien genommen.
1) Personen, die Reaktionen/Nebenwirkungen auf das Medikament hatten
2) Personen, die das Medikament vertragen konnten.

Es werden Fragebögen zu 3 Themenbereichen benutzt:
1) Risikofaktoren, Entwicklung der Symptome
2)Auswirkungen auf das persönliche Leben, Familie, Beruf
3) hier kann man frei seine Geschichte erzählen


Dies ist ein Chance damit hinterher Ärzte etc. wissen, welche Risiken und Symptome mit dieser Medikamentengruppe verbunden sind.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Donnerstag 27. Februar 2014, 09:41

Sternentaenzer hat geschrieben:Es gibt eine Studie von der Universität in San Diego,

gibt es da einen Link zu, wo man mehr lesen und sich informieren kann?
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 27. Februar 2014, 14:11

Ich hatte vergessen ihn anzugeben. Hier ist er nun:

http://www.fqstudy.info/Fluoroquinolone ... lcome.html
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Dienstag 25. März 2014, 05:59

Dieser Link führt zu dem Rote-Hand -Brief von Tavanic (Levofloxacin)
http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherh ... 120903.pdf

Frankfurt, September 2012
WICHTIGE ARZNEIMITTELINFORMATION FÜR ÄRZTE UND APOTHEKER
Indikationseinschränkungen, neue schwerwiegende Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen
bei der Anwendung von TAVANIC® (Levofloxacin) Filmtabletten und Infusionslösung
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Freitag 9. Mai 2014, 04:41

http://www.medicationsense.com/articles/2014/letter.php
Fluoroquinolone Toxicity Syndrome: A Letter to the Senate Committee on Health, Education & Labor
von Jay S. Cohen M.D.

Ein Brief von Jay S. Cohen, der sich schon seit vielen Jahren für Chinolonopfer einsetzt, an das Senatskommttee für Gesundheit., Erziehung und Arbeit.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Mittwoch 20. August 2014, 09:30

Alexander hat einen guten Blog zum Thema Chinolone aufgebaut, wo man sich auch aktiv beteiligen kann. Ihr findet ihn unter:
http://ciprohilfe.wordpress.com/

Seit kurzem hat er eine Umfrage im Hinblick auf die Symptome erstellt.
Er möchte die vielen Informationen, die in den Kommentaren stecken, noch besser erfassen und auswerten. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca 10 Minuten. Macht bitte mit, denn mit Euren Antworten könnt Ihr anderen Betroffenen helfen!

http://wordpress.us8.list-manage.com/tr ... d3344654eb
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Mittwoch 22. Oktober 2014, 08:37

Dies ist ein Link zur Fernsehsendung Servicezeit vom WDR. über die Risiken von Antibiotika vor allem der Chinolone
http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/s ... ko100.html
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Samstag 22. November 2014, 08:58

Erweiternde Berichte über schwere Nebenwirkungen bestimmter Antibiotika
Video plus TRANSCRIPT

Eine Klasse von Antibiotika genannt Chinolone erhöht Bedenken nach einige Patienten berichten nach der Einnahme von ihnen sehr krank. Korrespondent Betty Ann Bowser Gesundheitsberichte ...


Certain Antibiotics Spur Widening Reports of Severe Side Effects

June 16, 2011

A class of antibiotics called quinolones is raising concerns after some patients report becoming very ill after taking them. Health correspondent Betty Ann Bowser reports.

TRANSCRIPT ...


http://www.pbs.org/newshour/bb/health-j ... ics_06-16/
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 23. November 2014, 10:24

Ich habe gelesen, dass es eine Gruppe bei Facebook gibt, von Leuten, die durch die Chinolone krank geworden sind. Ich selber bin nicht bei Facebook, deshalb kann ich zur Gruppe keine weiteren Angaben machen.
https://www.facebook.com/groups/656688331067292/
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 23. November 2014, 10:30

Suizidalität unter der Behandlung mit 5-Fluorchinolon-Antibiotika (Aus der UAW-Datenbank)
http://www.akdae.de/Arzneimittelsicherh ... 40528.html

"
Zu den Aufgaben der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) gehören die Erfassung, Dokumentation und Bewertung von unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW). Die AkdÄ möchte Sie regelmäßig über aktuelle Themen aus der Arbeit ihres UAW-Ausschusses informieren und hofft, Ihnen damit wertvolle Hinweise für den Praxisalltag geben zu können.
Medikamente können Depressionen und Suizidalität erzeugen. Zu derartigen Substanzen gehören zum Beispiel Interferone, Mefloquin, möglicherweise SSRI und sicher Fluorchinolone.
...
Bitte teilen Sie der AkdÄ alle beobachteten Nebenwirkungen (auch Verdachtsfälle) mit. Sie können dafür den in regelmäßigen Abständen im Deutschen Ärzteblatt auf der vorletzten Umschlagseite abgedruckten Berichtsbogen verwenden oder diesen aus der AkdÄ-Internetpräsenz http://www.akdae.de abrufen.

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin
Postfach 12 08 64, 10598 Berlin
Telefon: +49 30 400456-500, Telefax: +49 30 400456-555
E-Mail an die Geschäftsstelle
."
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Mittwoch 26. November 2014, 08:53

Fluorchinolon-Antibiotika Toxizität Opfer Levaquin Cipro Avelox FDA Medikamente

Fluoroquinolone Antibiotic Toxicity Victims Levaquin Cipro Avelox FDA Pharmaceutical Drugs

Fluoroquinolone Antibiotic Toxicity

Hochgeladen am 21.07.2011


National news coverage: http://www.pbs.org/newshour/bb/health...

https://www.youtube.com/watch?v=xIquu3wwUas
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Samstag 29. November 2014, 08:59

Certain Adverse Events - Part 1 of 6
Hochgeladen am 30.05.2009


This documentary shows the dangers of using quinolone antibiotics such as Cipro, Levaquin, Avelox,
Floxin, Factive, etc

https://www.youtube.com/watch?v=tWns15Y5TdI
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Nachtigall » Donnerstag 12. März 2015, 08:28

Diesr Beitrag erschienen in der Ausgabe 01/2001 .... finde ihn aber wichtig ;)

NEUE ARZNEISTOFFE

Moxifloxacin, ein Gyrasehemmer der vierten Generation
von Andrea Klüting, München*

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erteilte letzten Juni die Zulassung für ein neues Antibiotikum der Firma Bayer. Moxifloxacin, das unter dem Handelsnamen Avalox® 400 mg seit September 1999 in Deutschland erhältlich ist, soll nun im Rahmen der gegenseitigen Anerkennung europaweit zugelassen werden.

Im Vergleich zu Ciprofloxacin (Ciprobay®) verfügt die Substanz über ein breiteres Spektrum im grampositiven Bereich sowie bei Anaerobiern. Die Wirkung gegenüber Pseudomonaden und Enterobakterien ist dagegen leicht eingeschränkt. Moxifloxacin ist nur in per os verfügbar und wird als Atemwegsantibiotikum ausgeboten (1). Es ist zur Zeit der einzig verfügbare Vertreter der Gyrasehemmer der vierten Generation nach dem Rückruf von Trovafloxacin.

Chemische Klassifikation

Bei Moxifloxacin handelt es sich um ein an Position 8 methoxyliertes Chinolon. Dadurch unterscheidet es sich in der *Struktur von den meisten anderen Chinolonen, die an dieser Stelle halogeniert sind. Die fehlende Halogenierung wird für ...

...
Moxifloxacin ist unter dem Handelsnamen Avalox® 400 mg im Handel. ...



Unerwünschte Wirkungen

Nachdem bereits Anfang der 90er Jahre Temafloxacin nach nur dreimonatiger Vermarktung wegen eines multisystemischen Nebenwirkungssyndroms mit zum Teil tödlichem Verlauf vom Markt genommen werden musste (7) und im vergangenen Jahr zwei weitere Fluorchinolone - Trovafloxacin (Vaxar®) wegen schwerer Leberkomplikationen und Grepafloxacin wegen QT-Verlängerung - folgten, verdienen die unerwünschten Wirkungen besondere Aufmerksamkeit.

Alle Chinolone besitzen ein neurotoxisches Potential und können Krämpfe auslösen. Moxifloxacin darf daher bei Patienten mit ZNS-Erkrankungen, die zu Krampfanfällen prädisponieren oder Patienten mit herabgesetzter Krampfschwelle nur mit besonderer Vorsicht eingesetzt werden. Um das zentralnervös-exzitatorische Potenzial von Moxifloxacin zu bestimmen, wurde ein neu entwickeltes Prüfmodell eingesetzt, bei dem man Hippocampus-Schnitte von Ratten elektrophysiologisch untersuchte. Die Untersuchungen ergaben, dass das Potenzial von Moxifloxacin, zentralnervöse Wirkungen hervorzurufen, mit dem von Ciprofloxacin vergleichbar ist. Im Vergleich dazu liegt das Potenzial von Trovafloxacin für diese Störungen etwa um den Faktor 1,5 höher, was unter Umständen die Erklärung für den unter Trovafloxacin relativ häufig aufgetretenen Schwindel (10 bis 15 Prozent) sein kann, der unter Moxifloxacin mit einer Häufigkeit von circa 3 Prozent auftritt (8, 9).

Patienten, die Moxifloxacin einnehmen, sollten darauf hingewiesen werden, dass bei einer Beeinträchtigung des Sehvermögens und/oder der Augen sofort ein Augenarzt aufgesucht werden sollte.

Für alle Gyrasehemmer ist eine konzentrationsabhängige Wirkung auf den Gelenkknorpel beschrieben. Es besteht daher eine Kontraindikation für die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit, bei Kindern und Jugendlichen in der Wachstumsphase sowie bei Personen, die eine chinolonbedingte Sehnenerkrankung in der Anamnese aufweisen. Das Risiko für das Auftreten von Sehnenentzündungen oder Rupturen ist bei älteren Menschen sowie unter Corticosteroid-Therapie erhöht. Beim ersten Anzeichen von Schmerz oder Entzündung sollten die Patienten daher die Behandlung abbrechen und die betroffenen Gliedmaßen ruhigstellen und ihren Arzt informieren.

Wie auch Grepa- und Sparfloxacin verursacht Moxifloxacin eine Verlängerung der Qtc-Zeit, die allerdings bei Moxifloxacin mit vier bis sechs Millisekunden (1,2 Prozent des Ausgangswerts) gering ausgeprägt ist. Es wird diskutiert, dass eine Substitution an Position 5 eine Kardiotoxizität fördert. Moxifloxacin ist an dieser Stelle nicht substituiert.

Aus Gründen der Arzneimittelsicherheit besteht für Moxifloxacin eine Kontraindikation für Patienten mit QT-Verlängerungen, Störungen des Elektrolythaushalts, Bradykardie, Herzinsuffizienz mit reduzierter linksventrikulärer Auswurffraktion und symptomatischen Herzrhythmusstörungen in der Vorgeschichte. Die QT-Verlängerung sollte auch bei der gleichzeitigen Anwendung von Klasse-IA-und -III-Antiarrhythmika (Kontraindikation) und einer Therapie, die den Kaliumspiegel beinflusst, beachtet werden.

Da Trovafloxacin wegen einer akuten eosinophilen Hepatitis vom Markt genommen werden musste, verdienen die Laborbefunde ein besonderes Augenmerk. Bei Moxifloxacin wurden Anstiege der g-Glutamyltranspeptidase sowie Amylase, Leukopenie, Prothrombinabfall, Eosinophilie, Thrombozytämie, Thrombopenie und Anämie beobachtet. Im Gegensatz zu anderen Chinolonen gibt es keine Hinweise darauf, dass Moxifloxacin bei Patienten phototoxisch wirkt. Die fehlende Halogensubsitution an Position 8 könnte dies begründen.

Die in den klinischen Prüfungen am häufigsten aufgetretenen unerwünschten Arzneimittelwirkungen machten bei 3,8 Prozent der Patienten einen Therapieabbruch nötig. Die häufigsten Erscheinungen waren Übelkeit (7,2 Prozent), Durchfall (5,7 Prozent) sowie Benommenheit, Schwindel und Geschmacksstörungen. Die Fachinformation nennt daneben noch eine Fülle an selten aufgetretenen Nebenwirkungen, die in einer Häufigkeit von 0,1 bis 1 Prozent aufgetreten sind und verschiedene Organsysteme betreffen (4, 8 - 12).

Kontraindikationen ...


http://www.pharmazeutische-zeitung.de/i ... m5_01_2001
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Montag 15. Februar 2016, 19:50

Google-Übersetzung
Von Randy Shore, Vancouver Mittwoch, 3. Februar 2016

Beliebte Antibiotika, neue Warnung über Netzhautablösung zu tragen

Fluorochinolone sind häufig für Infektionen der Atemwege und Harnwege vorgeschrieben.

Eine beliebte Klasse von Antibiotika wird jetzt einen Warnhinweis tragen, nachdem Health Canada eine zweite Überprüfung der Berichte abgeschlossen hat, die bei einige Patienten, die Medikamente mit Netzhautablösung erlitten hatte.

"Da die Netzhautablösung ein medizinischer Notfall ist, waren die Empfehlungen des Health Canada Überprüfung, dass die aktuelle Kennzeichnung für die orale Fluorchinolone überarbeitet werden, um die Dringlichkeit zu markieren, wenn Patienten Sehstörungen erlebt, einen Angehörigen eines Gesundheitsberufes zu konsultieren"; sagte eine Ankündigung von Health Canada.
...


Original
Popular antibiotics to carry new warning about retinal detachment

Fluoroquinolones are widely prescribed for respiratory and urinary infections.


By Randy Shore, Vancouver Sun February 3, 2016



A popular class of antibiotics will now carry a warning label after Health Canada completed a second review of reports that some patients using the drugs had suffered retinal detachment.

“Given that retinal detachment is a medical emergency, the recommendations of the Health Canada review were that the current labelling for oral fluoroquinolones be revised to highlight the urgency to consult a health care professional if patients experienced vision problems,” a Health Canada announcement said.
...

http://www.vancouversun.com/touch/story ... d=11695792
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Nachtigall » Donnerstag 23. Juni 2016, 16:39

zum unterzeichnen
Petitionsplattform von Campact


Warnung und eingeschränkter Einsatz für Fluorchinolon Antibiotika

An: G-BA, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ( BfArM ) , Europäischen Arzneimittelagentur (EMA)

https://weact.campact.de/petitions/warn ... ntibiotika
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 784
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 16:52

Fluorchinolon-Antibiotika können dauerhafte Nervenschäden ve

Beitragvon Kira » Samstag 23. Juli 2016, 18:13

Maschinelle Übersetzung
10. Juli 2016
von Lori Alton

FDA warnt, dass Fluorchinolon-Antibiotika dauerhafte Nervenschäden verursachen können

(NaturalHealth365) Die US-amerikanische Food and Drug Administration kam vor kurzem mit einer stärkeren Warnung gegen eine beliebte Klasse von Medikamenten Fluorchinolon-Antibiotika genannt. Leider ist diese Warnung zu spät für Patienten , die bereits von dauerhaften Nebenwirkungen durch diese verursachte gefährlichen Kategorie von Antibiotika erkrankten .

Verkauft unter den Markennamen Levaquin, Cipro und Avelox werden Fluorchinolon - Antibiotika von schätzungsweise 26 Millionen Amerikaner jedes Jahr genommen. Die neue FDA-Richtlinie werden die Hersteller zwingen, eine stärkere Warnung in Bezug auf ihre Verwendung zur Verfügung zu stellen. Denken Sie daran, wenn die FDA eine Warnung ausgibt, wissen Sie das Medikament wirklich giftig und gefährlich ist.

FDA warnt: Fluorchinolon-Antibiotika bieten "schwerwiegende Nebenwirkungen 'an, die die Vorteile überwiegen
...


Original
FDA warns that fluoroquinolone antibiotics can cause permanent nerve damage

Posted by: Lori Alton, staff writer in Drug Dangers July 10, 2016

(NaturalHealth365) The U.S. Food and Drug Administration recently came out with a stronger warning against a popular class of drugs called fluoroquinolone antibiotics. Unfortunately, this warning is too late for patients already suffering from permanent side effects caused by this dangerous category of antibiotics.

Sold under the brand names Levaquin, Cipro and Avelox, fluoroquinolone antibiotics are taken by an estimated 26 million Americans each year. The new FDA directive will force manufacturers to provide a stronger warning regarding their use. Keep in mind, when the FDA issues a warning, you know the drug is really toxic and dangerous.

FDA warns: Fluoroquinolone antibiotics offer ‘serious side effects’ which outweigh the benefits
...

http://www.naturalhealth365.com/fluoroq ... -1896.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Mittwoch 3. August 2016, 18:39

Maschinelle Übersetzung
27.07.2016


FDA Drug Safety Kommunikation: FDA aktualisiert Warnungen für orale und injizierbare Fluorchinolon-Antibiotika aufgrund von schwerwiegender Nebenwirkungen


Sicherheit-Ankündigung


Die US Food and Drug Administration (FDA) genehmigt Änderungen der Beschriftungen der Fluorchinolon antibakterielle Medikamente zur systemischen Anwendung (d. h. aufgenommen, durch den Mund oder durch Injektion). Diese Medikamente sind verbunden mit behindernden und potenziell dauerhafte Nebenwirkungen von Sehnen, Muskeln, Gelenke, Nerven und Zentralnervensystem, die zusammen im selben Patienten auftreten können. Dadurch wir überarbeitet die Boxed Warning, FDA stärkste Warnung, um diese gravierenden Probleme anzugehen. Wir auch eine neue Warnung hinzugefügt und andere Teile der Droge Beschriftung, einschließlich der Patient Medication Guide aktualisiert.

Wir haben festgestellt, dass Fluorchinolone bei Patienten, die keine anderen Behandlungsmöglichkeiten für akute bakterielle Sinusitis (ABS), akuten bakteriellen Exazerbation der chronischen Bronchitis (ABECB) und unkomplizierte Harnwegsinfektionen (HWI) weil das Risiko dieser schweren Nebenwirkungen in der Regel die Vorteile bei diesen Patienten überwiegt vorbehalten sein sollten. Für einige schweren bakterielle Infektionen von Fluorchinolonen überwiegen die Risiken, und es eignet sich für sie als eine Therapieoption zur Verfügung bleiben.
...


Original
FDA Drug Safety Communication: FDA updates warnings for oral and injectable fluoroquinolone antibiotics due to disabling side effects

[ 7-26-2016 ]





Safety Announcement



The U.S. Food and Drug Administration (FDA) approved changes to the labels of fluoroquinolone antibacterial drugs for systemic use (i.e., taken by mouth or by injection). These medicines are associated with disabling and potentially permanent side effects of the tendons, muscles, joints, nerves, and central nervous system that can occur together in the same patient. As a result, we revised the Boxed Warning, FDA’s strongest warning, to address these serious safety issues. We also added a new warning and updated other parts of the drug label, including the patient Medication Guide.

We have determined that fluoroquinolones should be reserved for use in patients who have no other treatment options for acute bacterial sinusitis, (ABS), acute bacterial exacerbation of chronic bronchitis (ABECB), and uncomplicated urinary tract infections (UTI) because the risk of these serious side effects generally outweighs the benefits in these patients. For some serious bacterial infections the benefits of fluoroquinolones outweigh the risks, and it is appropriate for them to remain available as a therapeutic option.
...

http://www.fda.gov/Drugs/DrugSafety/ucm511530.htm
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Arzneimittelbehörden versagen beim Patientenschutz

Beitragvon shadow » Sonntag 18. September 2016, 08:30

Do 15.09.2016 | 21:45 | Kontraste


Gefährliche Antibiotika -
Arzneimittelbehörden versagen beim Patientenschutz

Wer eine Infektion hat, benötigt manchmal ein Antibiotikum. Was die meisten Patienten nicht wissen, es gibt eine besondere Gruppe von Antibiotika, die dauerhafte Gesundheitsschäden verursachen kann: die Fluorchinolone wie z.B. Ciprofloxacin. In den USA wurde in diesem Jahr sogar die schärfste Sicherheitswarnung für diese Antibiotika verhängt. Doch was passiert hierzulande? Die Mittel werden weiter breit verschrieben. Die deutsche Arzneimittelbehörde und das Gesundheitsministerium bleiben untätig.


Anmoderation: Unsere nächste Geschichte handelt von fahrlässigen Ärzten, einer trägen Arzneimittelbehörde und einem tatenlosen Minister. Es geht um die Verwendung einer bestimmten Gruppe von Antibiotika, deren Risiken hierzulande unterschätzt werden. Über dieses Versagen beim Patientenschutz berichten Caroline Walter und Christoph Rosenthal.
...

http://www.rbb-online.de /kontraste/archiv/Kontraste-15-09-2016/gefaehrliche-antibiotika-arzneimittelbehoerden-versagen-bei-patientenschutz.html

http://www.ardmediathek.de /tv/Kontraste/Arzneimittelbeh%C3%B6rden-versagen-beim-Patie/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=37766716
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Montag 19. September 2016, 05:18

Danke für die Information. Ich habe vor ein paar Wochen den Arzt von meinem Mann über das Medikament und seine Risiken informiert- vor allem weil bei meinem Mann zusätzlich Medikamente gegeben werden, die Wechselwirkungen mit dem Chinolon haben und auch auf dem Beipackzettel aufgeführt werden. Ich wurde von dem Arzt lächerlich gemacht und das Medikament wurde weiter gegeben.
Für mich ist es erschreckend, dass sich bei uns nach so vielen Jahren nichts verändert hat und die Ärzte nach wie vor uninformiert und auch sachlichen Argumenten (gefährliche Wechselwirkungen) nicht zugänglich sind.

Außerdem denken die meisten Leute, dass "so etwas" ihnen nicht passieren kann. Gegen diese Wand rennen ich schon seit vielen Jahren immer wieder mit meinem Kopf. Außer einem gehörigen Brummschädel hat mir das nichts weiter als Ärger eingebracht.

Sternentänzer
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon shadow » Mittwoch 21. September 2016, 16:25

Gestern, 12:28
Fluorchinolone ( Gyrasehemmer) - Gefahren und Risiken
#73

http://www.symptome.ch/vbboard/gesundhe ... ost1128762


19.09.2016 l PZ

Fluorchinolone: TV-Bericht kritisiert Behörden


Das ARD-Magazin «Kontraste» hat in der vergangenen Sendung über dauerhafte Gesundheitsschäden durch die Einnahme von Fluorchinolonen wie Ciprofloxacin berichtet. Als mögliche Nebenwirkungen wurden Sehnenabrisse, Nervenschäden sowie Angstattacken und Psychosen genannt. In dem Kontraste-Bericht wird kritisiert, dass die deutsche Arzneimittelbehörde, das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), bisher keine aktuelle Warnung zu dieser Antibiotikagruppe herausgegeben hat und das Bundesgesundheitsministerium mitgeteilt habe, dass es eine sogenannte Black Box Warnung für diese Antibiotika nicht für notwendig halte. Letztere gibt es in den USA. Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat einen fett gedruckten Warnhinweis oben auf dem Beipackzettel vorgeschrieben. Zudem informiert die FDA auf ihrer Website über körperlich behindernde und potenziell permanente Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der systemischen Anwendung von Fluorchinolonen.
...

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/i ... p?id=65150
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Elke » Mittwoch 21. September 2016, 21:40

Vielen Dank für die Infos.

Ich hatte vor fast 20 Jahren das erste Mal Beschwerden durch Flourchinolone. Jahrelang hatte ich mit einem Tennisarm zu kämpfen und auch Sehnen in den Beinen haben immer wieder Probleme gemacht. Diese Probleme hatte ich damals nicht mit dem Medikament in Verbindung gebracht.

Vor ca. 7 Jahren wurde mir gegen einen hartnäckigen Harnwegsinfekt Tanavic verschrieben. Ich weiß das alles, weil ich schon lange dokumentiere wie ich Antibiotika vertrage, da Makrolide (die gängigsten Antibiotika) bei mir schlimmste Magenbeschwerden verursachen. Bei dieser erneuten Einnahme hatte ich schon nach der dritten Tablette akute Sehnenschmerzen in den Beinen, ich konnte kaum noch laufen. Die schlimmsten Beschwerden haben sich gottseidank bald gelegt, aber ich habe mich erst Jahre später wieder soweit erholt, dass ich die meiste Zeit schmerzfrei bin. Heute noch kann ich keine drei Kartoffeln schälen, ohne Sehnenschmerzen zu bekommen. Ich muss bei allem was ich mache, aufpassen, dass ich die Sehnen nicht überlaste. Schätze, das wird auch so bleiben, da sich in dieser Hinsicht seit Jahren nichts mehr tut.

Was ich mich schon die ganze Zeit frage, ist, ob Tanavic schuld ist an meiner Chemikalienüberempfindlichkeit? Zeitlich könnte es hinkommen. Hat sonst noch jemand diesen Verdacht?
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 13:42

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 22. September 2016, 04:33

Hallo Elke,
vor vielen Jahren habe ich Tarivd (Ofloxacin) genommen und seitdem habe ich MCS. Von meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es möglich ist. Ich war für einige Jahre in einer internationalen Chinolongruppe und es sind auch dort immer wieder Personen aufgetaucht, die nach der Einnahme dieser Medikamente plötzlich auf viele Stoffe reagiert haben.

Der Hintergrund dafür könnte sein, dass durch das Medikament der GABA Rezeptor blockiert und der NMDA Rezeptor aktiviert wird. Man könnte es damit vergleichen, als wenn die Bremse im Wagen blockiert und das Gaspedal voll durchgetreten wird. Dadurch wird auch der Teufelskreis der Stickoxide in Gang gesetzt (siehe die Arbeiten von Pall zu NO ONOO).
Die Schlüsselrolle des NO/ONOO -Zyklus
viewtopic.php?f=93&t=16975&hilit=Pall+NO+ONOO

Sternentänzer
Zuletzt geändert von Sternentaenzer am Sonntag 25. September 2016, 05:23, insgesamt 1-mal geändert.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 23. September 2016, 08:11

Zu shadow`s Beitrag vom 18. September 2016, 09:30 – Danke shadow für den Beitrag! Beide Links funktieren nicht mehr. Der Link dort zum Video ist bereits jetzt schon nicht mehr verfügbar, steht zumindest zunächst oben bzw. verfügbar nur bis 15.09.2017. Aufrufbar ist die Sendung dennoch über diesen Link:

-- der Teil - Gefährliche Antibiotika: Arzneimittelbehörden versagen beim Patientenschutz - beginnt ab 7 min 20 sec --

http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste ... d=37819632



Arzneimittelbehörden versagen beim Patientenschutz Fluorchinolone
19.09.2016 (Video-Veröffentlichung auf youtube)
https://www.youtube.com/watch?v=jgH2T7b-v9A


Mehr zur Sendung (derzeit zumindest noch verfügbar):

...Das Antibiotikum Ciprofloxacin ist das gängigste Mittel aus der Gruppe der so genannten Fluorchinolone. Sie sind schon lange auf dem Markt, aber diese Antibiotika bergen ein besonderes Risiko: für Sehnenrisse und vielfältige Nervenschäden. Sie können auch Psychosen und Angstattacken auslösen.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hat in diesem Jahr die höchste Sicherheitswarnung verhängt: diese Antibiotika-Gruppe soll nicht mehr bei harmlosen Infektionen eingesetzt werden - wegen der gefährlichen Nebenwirkungen.

In den USA fand dazu eine breite öffentliche Aufklärung der Patienten statt.

Und hierzulande? Keine aktuellen Warnungen von der deutschen Arzneimittelbehörde.

Obwohl viele Ärzte weiter Cipro- oder Levofloxacin gegen banale Infekte verschreiben - trotz der hohen Risiken.

Wolfgang Becker-Brüser von der unabhängigen renommierten Fachzeitschrift "Arzneitelegramm" warnt schon seit den 90iger Jahren vor den Nebenwirkungen dieser Antibiotika. Er wirft den Aufsichtsbehörden Untätigkeit vor. ...

...Sven Forstmann

"Ich hatte eigentlich den Eindruck, ich bin hinterrücks vergiftet worden, hinterhältig vergiftet worden, ohne überhaupt gewarnt zu werden davor. Also mir ist das Präparat vom Arzt ja verschrieben worden. Ich wurde weder vom Arzt noch von der Sprechstundenhilfe noch vom Apotheker gewarnt. Alle haben gesagt, es sei gut verträglich und das war es überhaupt nicht. Ich bin seit vier Monaten arbeitsunfähig."

Forstmann hat an den deutschen Gesundheitsminister geschrieben. Aber keine Reaktion auf seine Petition erhalten.

Dabei geht es auch um das Risiko der wachsenden Resistenzen. Denn die Fluorchinolone gehören zu den sogenannten "Reserveantibiotika" – die man sparsam einsetzen muss, damit sie noch wirksam bleiben gegen lebensbedrohliche Infektionen.

Doch Kontraste liegen aktuelle Verordnungszahlen vor. Sie belegen, dass die Fluorchinolone immer noch viel zu breit verschrieben werden – vor allem Ciprofloxaxin mit über 3,7 Millionen Packungen im Jahr 2015.

"Reserveantibiotika", die fahrlässig verordnet werden. ...


http://www.rbb-online.de/kontraste/arch ... chutz.html


und siehe auch der Thread: Europäische Arzneimittelbehörde Ema ist nicht unabhängig viewtopic.php?f=51&t=22332
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 444
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55

Petition : Warnung u. eingeschränkter Einsatz für Fluorchino

Beitragvon Kira » Sonntag 25. September 2016, 10:43

Petition :!:

Warnung und eingeschränkter Einsatz für Fluorchinolon Antibiotika

An: G-BA, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ( BfArM ) , Europäischen Arzneimittelagentur (EMA)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Für gefährliche Fluorchinolon-Antibiotika wie z.B. Levofloxacin und Ciprofloxacin fordern wir:

1. Ein Warnsymbol auf der Verpackung, wie es in den USA bereits üblich ist

2. Der Einsatz der zumeist als Reserve-Antibiotika klassifizierten Mittel darf nur noch in lebensbedrohenden Situationen erfolgen

3. Unverträglichkeitstests sowie Behandlungsmöglichkeiten der Nebenwirkungen müssen erforscht werden

Warum ist das wichtig?
...

https://weact.campact.de/petitions/warn ... ntibiotika
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Elke » Freitag 30. September 2016, 14:05

Hallo Sternentänzer,

vielen Dank. Ohne diesen thread wäre ich niemals auf die Idee gekommen, diese Möglichkeit in Erwägung zu ziehen. Ich gehe jetzt sehr stark davon aus, dass mich dieses Antibiotikum so aus den Bahn geworfen hat. Zumal weder mein Mann noch die Kinder in unserem Fertighaus gesundheitliche Probleme davongetragen haben.

Leider ist es mit meiner Konzentration nicht mehr so arg weit her - die Sache mit diesem Zyklus erschließt sich mir nicht. Es ist mir schlicht und ergreifend zuviel zum durchlesen (und verstehen).

Könntest du mir in ein paar einfachen Worten erklären was es damit auf sich hat - und vor allem, ob ich etwas einnehmen kann um den Zustand zu verbessern?

Liebe Grüße
Elke
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 13:42

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Samstag 1. Oktober 2016, 10:04

Hallo Elke,
ich hoffe, dass die Ausschnitte, die ich gewählt habe, dir etwas helfen.

http://www.martinpall.info/wp-content/uploads/2009/12/MCS.pdf
Multiple Chemikaliensensitivität:
Toxikologie- und Sensitivitätsmechanismen
von Martin Pall

"...Die wichtigsten Stoffklassen, die die Krankheit MCS auslösen, sind die große Klasse der organischen
Lösungsmittel und der damit verwandten Verbindungen sowie drei Klassen von Pestiziden (1, 4, 5, 6, 8).
Zu den Pestiziden gehören die häufig genannten Klassen der Organophosphor- und Carbamat-Pestizide (1, 4, 5, 8), der Organochlor-Pestizide (1, 4) und der Pyrethroid-Pestizide (1, 4). Diese vier Verbindungsklassen können alle zu einer gleichen Reaktion im Körper führen, nämlich die Erhöhung der Aktivität der NMDA-Rezeptoren (Abb. 1 und Literaturzitate 1, 5). Weitere Chemikalien, von denen die Auslösung von MCS berichtet wird, sind Quecksilber, Schwefelwasserstoff und Kohlenmonoxid (siehe 1). Alle drei Stoffe erhöhen ebenfalls die NMDA-Aktivität, wobei die Wirkung von Quecksilber über die Verbindung Methylquecksilber erfolgt (1)...."


Auch die Chinolone aktiveren den NMDA Rezeptor und können dadurch, genau wie die anderen oben genannten Stoffgruppen, den NO ONOO Teufelskreis in Gang setzen.

Pall schreibt etwas später:
Fünf Prinzipien
Dem NO/ONOO -Zyklus als Erklärungsmodell liegen fünf Prinzipien zugrunde:

1. Kurzzeitig einwirkende Stressoren lösen Multisystemerkrankungen aus, indem sie den
Stickoxidspiegel erhöhen und/oder andere Elemente des Zyklus anregen.

2. Nach dem Auslösungsvorgang führen die Mechanismen des Teufelskreises zu einer chronischen
Erkrankung, wobei chronisch erhöhte Spiegel von Peroxynitrit und anderen Elementen des Zyklus
erzeugt und aufrechterhalten werden. Nach diesem Prinzip liegen die verschiedenen
Elemente des NO/ONOO -Zyklus in der chronischen Phase der Erkrankung in erhöhten Konzentrationen
vor.

3. Symptome und Anzeichen der Erkrankungen werden durch erhöhte Stickoxidspiegel und/oder
andere wichtige Auswirkungen des vorgeschlagenen Mechanismus erzeugt. Dazu gehören erhöhte
Spiegel von Peroxynitrit oder proinflammatorischen Zytokinen, oxidativer Stress, erhöhte
NMDA- und TRPV1-Rezeptoraktivität, ATP- und BH4-Mangel und weitere.

4. Da die beteiligten Verbindungen Stickoxid, Superoxid und Peroxynitrit nur über kurze Strecken
durch biologisches Gewebe diffundieren können und da die am Zyklus beteiligten Mechanismen
auf der Ebene der einzelnen Zelle wirken, sind die wesentlichen Mechanismen lokaler Natur*
.
Die Folgen des in erster Linie lokalen Mechanismus zeigen sich im Falle von Multisystem-
erkrankungen anhand der erstaunlichen Vielfalt und den Unterschieden der Symptome und
Anzeichen bei den einzelnen Patienten. Die unterschiedliche Gewebebelastung durch den
NO/ONOO -Zyklus führt voraussehbar zu genau diesen Variationen der Symptome und
Krankheitszeichen. ..."


etwas später führt Martin Pall folgende Punkte auf

Das Muster der Beweisführung

Man kann die verschiedenen Aspekte des NO/ONOO -Zyklus, die bei MCS offensichtlich eine
Rolle spielen, im Rahmen einer Beweisführung zusammenfassen (siehe unter 1). Insbesondere
betrifft diese Zusammenfassung die folgenden Aspekte, die damit auch belegt werden:

1. Übermäßige NMDA-Aktivität
2. Erhöhter Stickoxidspiegel
3. Erhöhte iNOS-Induktion
4. Erhöhter Peroxynitritspiegel
5. Schädigung der Blut-Hirn-Schranke
6. Erhöhte Spiegel proinflammatorischer Zytokine
7. Erhöhte TRPV1-Aktivität
8. Dysfunktion der Mitochondrien bzw. des Energiestoffwechsels
9. Neurale Sensibilisierung


Elke, ich weiß nicht, wie es dir geht, aber in meinem Fall hatte ich ab der Einnahme von dem Chinolon Schwierigkeiten mit Stoffen, die die TRPV1 und TRPA1 aktiveren

Artikel zu TRPV und TRPA1
viewtopic.php?f=93&t=18014

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Im unten aufgeführten Artikel geht Martin Pall auf Stoffe ein, die gegen den NO-ONOO Zyklus helfen. Ich selber habe keine Erfahrung damit, weil ich keine Nahrungsergänzungsmittel etc. gefunden habe, die ich vertragen kann.
Häufig hat den Leuten aus der Chinolonszene geholfen, wenn sie Magnesium genommen haben. Die Chinolone hemmen den GABA -Rezeptor und aktivieren den NMDA-Rezeptor, wodurch der Teufelkreis NO ONOO/Entzündungskaskade in Gang gesetzt wird. Durch das Magnesium wird der NMDA Rezeptor blockiert und so kann schon ziemlich am Anfang die Bildung von NO ONOO verringert werden. Vielleicht findest du durch den Artikel unten noch weitere Ansätze um deine Symptome zu reduzieren.

http://www.martinpall.info/wp-content/u ... lt-man.pdf
Wie heilt man Erkrankungen mit Beteiligung des NO/ONOO -Zyklus?
von Martin Pall

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Auf der Homepage der Naturheilpraxis von Herrn Hollmann gibt es noch einen Artikel zum Thema NO ONOO und Martin Pall

http://www.naturheilpraxis-hollmann.de/Nitrostress.htm
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Elke » Dienstag 4. Oktober 2016, 19:59

Hallo Sternentaenzer,

vielen Dank für deine Mühe.

Es ist ein recht komplexes Thema. Ich hoffe, dass ich irgendwann die Energie habe, mich da durchzubeißen.

Liebe Grüße
Elke
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 13:42

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Samstag 17. Dezember 2016, 10:27

Hier findet man sehr gute Informationen
Fluorchinolone -Forum

http://www.fluorchinolone-forum.de

u.a. gibt es eine
Bundestagspetition Hier zeichnen

https://epetitionen.bundestag.de/conten ... 68479.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Samstag 21. Januar 2017, 11:04

Ausgabe 02/2017

Statistik
Suizidale Gefahren durch Arzneimittel


Von Peter Schweikert-Wehner

Die Laienpresse greift immer mal wieder das Thema Arzneimittel und Suizidalität auf. In einigen Fällen legen statistische Zahlen tatsächlich einen Zusammenhang zwischen einzelnen Arzneistoffen und Selbsttötungsgedanken nahe. Stets im Einzelfall ist das Risiko gegen den Nutzen des Arzneimittels abzuwägen.

Apremilast ist ein Phosphordiesterase-4-Hemmer zur Behandlung der Schuppenflechte, der in den USA seit 2014 und in Europa seit 2015 zugelassen. Bereits die Vorgängersubstanz Roflumilast fiel in klinischen Studien durch Zunahme von Depressionen auf. Bis März 2016 wurde bei weltweit 105 000 Patienten, die Apremilast bekamen, 65-mal Suizidalität festgestellt. Bei 32 dieser Patienten verbesserte sich die Gefühlslage nach dem Absetzen des Medikamentes.

Chinolone unter Verdacht

Interferone übernehmen im Immunsystem eine Botenfunktionen und können gentechnisch nachgebildet werden. Sie werden eingesetzt gegen Hepatitis, Multiple Sklerose und andere Erkrankungen. Dabei traten in Studien im Vergleich zu Placebo bei den Patienten im Verumarm etwa doppelt so viele Suizid­gedanken auf. Weltweit sind Einzelfälle von Suizid beschrieben.

Die Gyrasehemmer Ofloxacin, Cipro­floxacin und Levofloxacin sind vielfältig eingesetzte Antibiotika bei Harnwegsinfekten, Lungenentzündungen, Meningitis und anderen bakteriellen Erkrankungen. Ihre ZNS-Gängigkeit zeigt sich bereits dadurch, dass Patienten häufig über Albträume während der Behandlung mit Chinolonen berichten. So sind Halluzinationen, Depressionen und Psychosen als Gruppeneffekte vielfach beschrieben. Allein bis 2004 berichten die deutschen Arzneimittelkommissionen über 44 Fälle von suizidalen Gedanken unter der Behandlung mit Gyrasehemmern.

Der 5-α-Reduktasehemmer Fina­sterid, der gegen Haarausfall und Prostata­vergrößerung eingesetzt wird, reduziert die Menge an Dihydrotesto­steron im Organismus. Der Wirkstoff kann im Liquor des zentralen Nervensystems nachgewiesen werden. Depressionen sind als Nebenwirkungen bekannt. Die kanadische Arzneimittelbehörde Health Canada erfasste bis 2015 zwölf Berichte über suizidale Gedanken bei Patienten. Der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA lagen bis 2012 schon 78 Verdachtsfälle vor. Der europäischen Arzneimittel­behörde EMA liegen bis 2016 149 Fälle von suizidalen Gedanken bei Patienten und 43 Fälle von Selbsttötungen vor.

Erhöhtes Risiko unter SSRI

Vareniclin, ein Wirkstoff mit modularer Wirkung am nicotinischen Acetylcholinrezeptor, wird zur Raucherentwöhnung eingesetzt. Es gibt Verdachtsfälle für suizidale Gedanken, aber bisher keine Meldungen im Register des Bundesinstutits für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Bupropion, das die Wiederaufnahme von Dopamin und Noradrenalin hemmt, wird zur Raucherentwöhnung (Zyban®) und als Anti­depressivum (Elontril®) eingesetzt. Im BfArM-Register finden sich bis November 2016 eine Meldung zu Depressionen, sechs zu suizidalen Gedanken und zwei zu Suizidversuchen.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) stehen ebenfalls im Verdacht, Suizidgedanken zu fördern. Belastbare Zahlen gibt es für Paroxetin und Venlafaxin. In Studien mit Heranwachsenden wurden unter Paroxetin dreimal mehr Suizide als in der Placebogruppe festgestellt. Bei Venlafaxin gab es in der Verumgruppe zwei Suizidversuche, während im Placeboarm keiner auftrat.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/i ... p?id=67050
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Sternentaenzer » Montag 13. Februar 2017, 10:13

In der Spiegelausgabe 7-2017 (aktuelle Ausgabe) gibt es einen guten Artikel zum Thema Fluorchinolone. Vielleicht findet Ihr ihn auch online.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Dienstag 21. Februar 2017, 12:26

Sternentaenzer hat geschrieben:In der Spiegelausgabe 7-2017 (aktuelle Ausgabe) gibt es einen guten Artikel zum Thema Fluorchinolone. Vielleicht findet Ihr ihn auch online.


leider nur zum kaufen auf
AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 7/2017

Gefährliche Nebenwirkungen durch Antibiotika

Zwei Tabletten Schmerz

Sehnenriss, Muskelqual, Depression - eine Gruppe von Antibiotika, die Fluorchinolone, können schreckliches Leid auslösen. Doch viele Ärzte ignorieren die Gefahr - und verschreiben die Medikamente zu oft.

Von Veronika Hackenbroch
...

http://www.spiegel.de/spiegel/antibioti ... 34102.html

und hier geht's zum
Forum: Blogs

die Kommentare sind interessant
http://www.spiegel.de/forum/blog/gefaeh ... 574-1.html


Hilfe bei Ciprofloxacin Nebenwirkungen

Ciprofloxacin Nebenwirkungen – Was hilft? Wie lange dauern die Nebenwirkungen?

https://ciprohilfe.wordpress.com


APOTHEKE ADHOC, 10.02.2017

Antibiotika

EMA prüft Fluorchinolone

Berlin - Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat ein europäisches Risikobewertungsverfahren für Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone und Chinolone angestoßen. Ziel ist eine umfassende Bewertung von schwerwiegenden Nebenwirkungen, die zu starken Einschränkungen und unter Umständen dauerhaften Beeinträchtigungen führen können.
...

Antibiotika
AMK warnt vor Fluorchinolonen» http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichte ... nwirkungen
...

http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichte ... a-apotheke
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Sonntag 25. Juni 2017, 19:18

DAZ 46/2015

Arzneimittel und Therapie



Fluorchinolone können Dissektion der Aorta verursachen

Risiko-Patienten sind besonders gefährdet

Fluorchinolone stehen unter dem Verdacht, den Abbau von Kollagen zu verursachen. Deshalb bestehen Bedenken, dass diese Antibiotika schwerwiegende Kollagen-assoziierte Nebenwirkungen wie Aneurysmen oder gar Dissektionen der Aorta auslösen. Ob dies der Fall ist, haben taiwanesische Forscher in einer Case-Control-Studie untersucht.
...



Apothekerin Dr. Birgit Benedek

DAZ 2015, Nr. 46, S. 38, 12.11.2015

https://www.deutsche-apotheker-zeitung. ... erursachen
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Re: Fluorchinolone mit Nebenwirkungen

Beitragvon Kira » Sonntag 17. September 2017, 17:16

Antibiotikum Ciprofloxacin
...

Nebenwirkungen von Ciprofloxacin

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Ciprofloxacin zählen Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Erbrechen sowie Hautausschläge. Gelegentlich können zudem Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Verwirrtheit, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Blutbildveränderungen, Augenbrennen, Gelenkschmerzen, ein niedriger Blutdruck und ein Anstieg der Leberwerte auftreten.

In seltenen Fällen kann es durch die Einnahme von Ciprofloxacin zu allergischen Reaktionen, Empfindungsstörungen, Krampfanfällen, Angstzuständen, Halluzinationen, Depressionen, Ohrensausen, Schwerhörigkeit, Einschränkungen der Nierenfunktion und Luftnot kommen. Sehr selten ist, dass Nebenwirkungen wie Blutarmut, Leberversagen, Sehnenentzündungen, Hautblutungen, psychotische Reaktionen sowie ein erhöhter Schädelinnendruck auftreten.

Wird Ciprofloxacin äußerlich am Ohr angewendet, tritt dort häufig Juckreiz auf. Schwere Nebenwirkungen wie Tinnitus oder Hautentzündungen sind dagegen selten. Auch bei der Behandlung von Augenentzündungen kann Juckreiz auftreten. Zudem zählen Lidschwellungen, ein Fremdkörpergefühl im Auge, Lichtempfindlichkeit, rote Augen, Lidrandverkrustungen, Hornhautveränderungen und eine Sehverschlechterungen zu den möglichen Nebenwirkungen von Ciprofloxacin.
...

https://www.gesundheit.de/medizin/wirks ... rofloxacin
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56


Zurück zu Chemikalien & Wirkung, Umweltskandale, Krank durch die Arbeit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste