Das leidige Thema Zahnfüllungen

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Miss Excel » Dienstag 30. Oktober 2012, 21:48

Ich kenne diesen Zahnarzt nicht, aber er hat ziemlich viele Dinge im Repertoire... vielleicht mal anrufen und fragen?

http://zahnarzt.docinsider.de/show/dillingen-diefflen/drmike_jacob-207459-page-1

Bewertungen:

Kessy4
Vorneweg: Praxis ist Qualitäts-zertifiziert. Sehr ausführliche, detaillierte Beratung. Behandlung komplikationslos (trotz komplizierter Ausganssituation). Sonder-Plus: 2 Zahntechniker im Praxislabor mit dabei! Zanhnarzt hat einen zusätzlichen Master-Abschluss.

Baerbel46
Top Behandlung trotz komplizierter Situation; High Tec und ein wahrer Master of Arts. Nicht von ungefähr wohl der Beliebteste in der Gegend

http://www.sanego.de/Zahnarzt/Saarland/5591-Dillingen-Saar/Zahnarzt+%28sonstige%29/134955-Dr-med-dent-Mike-Jacob/

http://www.imedo.de/practice/provider/show/148724-dr-mike-jacob#recommendations-tab
Miss Excel
 

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Dienstag 30. Oktober 2012, 22:55

danke miss excel. leider ist er über 5 stunden von mir entfernt. das ist einfach sehr weit mit wenig finanziellen mitteln. im raum nrw wäre super. oder alles was so 250 km von dortmund entfernt ist ginge auch noch. aber alles andere ist zu weit. muss ja auch immer jmd haben der mich fährt.
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Miss Excel » Dienstag 30. Oktober 2012, 23:06

naja, ich weiß ja auch nicht, ob er dir überhaupt helfen könnte.
Miss Excel
 

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Mittwoch 31. Oktober 2012, 14:24

fragen kann nicht schaden.

irgendwann und irgendwie wird es wohl eine lösung geben - hoffe ich.

wenn noch andere zahnärzte kennen oder tipps haben, immer her damit!
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Donnerstag 15. November 2012, 16:59

hat sonst noch jmd eine empfehlung???

es muss ne lösung her. habe nun wahrscheinlich eine autoimmunerkrankung der SD entwickelt, dass hatte ich vorher definitiv nicht!!!
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Yol » Donnerstag 15. November 2012, 22:44

Dr. Höhne in Dirmstein. Ich war einige Zeit bei ihm, kann aber nicht mehr soweit alleine fahren. Dr. Höhne bildet neben seiner Praxisarbeit junde Umweltzahnärzte aus, deshalb ist er nicht mehr so flexibel in seinen Terminen.

Ich könnte momentan niemanden nennen, der so qualifiziert bei MCS wäre, wie er.

Bei mir wurde alles ausgemistet (in gegenseitigem Einverständnis) was Probleme machen konnte. Allerdings lief ich einige Jahre mit Zahnlücken rum - es gab für mich zu der Zeit ausser Zirkoniumimplantate keine Alternative - und das lehnte ich ab.

Nach der ziemlich radikalen Zahnsanierung - wo ich selber die Entscheidung traf, alle Problemherde zu entfernen, egal ob es danach eine Lösung gäbe die sowohl praktisch als auch kosmetisch annehmbar brauchbar wäre - ging es mir nach einer Weile enorm viel besser.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Freitag 16. November 2012, 13:04

Hallo,

ich habe bei diesem Zahnarzt angerufen, der empfohlen wurde: http://zahnarzt.docinsider.de/show/dillingen-diefflen/drmike_jacob-207459-page-1

Davor kann ich nur warnen, absolut null Ahnung die Helferinnen und die testen nicht. Und die verwenden AMALGAM!!! Geht gar nicht!

Der Dirnstein testet nur per LTT, was ich davon halte und was bei andern passiert ist, habe ich ja schon gesagt...

Ich habe einige Zeit kurz pausiert nach ZA zu suchen, jetzt wo ich wieder angefangen habe, weiß ich auch wieso. Es ist einfach eine Odysee...zum kot***
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Yol » Freitag 16. November 2012, 20:46

Da es keine Empfehlung gibt kann man nur Namen von ZÄ nenne. Mir fällt da noch Tapparo ein, die andern habe ich alle vergessen.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Mittwoch 28. November 2012, 16:34

Es gibt leider noch immer noch nichts Neues. Ich war gestern und Heute noch bei Zahnärzten, obwohl sie umweltmedizoner sein sollen, kennt sich keiner wirklich aus. Parr Pröbchen in die Hand und Tschüss...vorher natürlich kräftig die Hand aufhalten.
Ich hab langsam keine Kraft und keine Nerven mehr. Mein Geld ist auch am Ende. Selbst wenn ich sagen würde ziehen sie mir die zähne, wer würde das denn einfach so tun??? Niemand.
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Galaxie » Mittwoch 28. November 2012, 23:13

Hallo Estelle,

vielleicht ja Dr. Klaus Kreger, der mit dem Toxcenter http://www.toxcenter.de ehemals von Prof. Dr.Max Daunderer zusammenarbeitet... Hier die Hompage von ZA Kreger (leider ganz in München: http://www.dr-klaus-kreger.de ...


LG
Galaxie
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1005
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Miss Excel » Freitag 21. Dezember 2012, 23:52

Hallo Estelle,

ich bin hier

http://www.chemiekrank-mcs.de/

auf Dr. Heiner Stehn gestoßen (http://www.dr-stehn.de/)

Der praktiziert nicht mehr, hat aber eine Nachfolgerin:

http://www.zahnarztpraxis-rendsburg.de/

Die habe ich hier im Forum noch nicht gesucht und den Threat auch nicht noch mal durchgelesen.... falls sie also schon genannt wurde und doch nicht zu gebrauchen ist, entschuldige bitte.
Miss Excel
 

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Dienstag 25. Dezember 2012, 15:20

Es gibt immer noch keine guten Nachrichten, eher im Gegenteil!

Habe nicht nur Hashimoto bekommen, sondern wahrscheinlich auch noch Diabetes.
Ich hab mich von einer ZÄ überreden lassen den LTT und BDT Test auf verschiedene Materialien machen zu lassen, auch dass was ich drin hab. Überall kam raus beste Verträglichkeit. 300 € aus dem Fenster geschmissen. Ich hab den Test nur gemacht, damit die ZÄ mir die Füllungen austauscht und es über die Kasse abrechnet. Jetzt will sie mich aber nicht behandeln weil ihr das zu heikel ist. Habe noch eine ZÄ die die Sache Ernst genommen hat, da kann ich aber erst am 10.01. zur Besprechung hin und dann nen Monat später zum evtl. ersten Austausch, wenn ich dann noch lebe...Ich fass es nicht wie ignorant die alle sind. Das es mir schlecht geht interessiert keinen. Wenn ich Zahnweh hätte, würden die mich doch auch dazwischen schieben. Aber bei meinen anderen Problemen kann ich ja ruhig noch ewig warten...Ich weiß nicht mehr weiter. Kein Geld mehr und ab Januar kriege ich auch nichts mehr.
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon hank » Dienstag 25. Dezember 2012, 20:46

Hallo Estelle,

Grundsätzlich gilt, was kein Zahnarzt einem sagt: Solange der Zahn vital ist, heilt er selber.
D.h. nicht, das eine Kavität verschwindet, sondern wie bei jeder anderen Wunde bildet der Körper neues Gewebe. Bei einer Schnittwunde ist es neue Haut, beim Zahn ist es neues Dentin.
Wenn der Zahnarzt vernünftig Karies bzw. allergisierende Füllungen entfernt hat, muß der Zahn(bzw. die Zähne) sofort schmerzfrei sein!
Ohne Füllung spürt man lediglich heiß-kalt. Bis Dentin neu gebildet wurde, sollte man Kaubelastung vermeiden. Natürlich kein Zucker (besser auch kein Dinkel,Weizen, etc... ), kein Fluor!
Meine persönlichen Zahnpflege-Favoriten: Naturjogurt, Rotwein (wer ihn verträgt), Grüner Tee, Natriumthiosulfat-Pulver, Kreide, Zinksulfat-Pulver (ist aggressiv). Vermutlich auch Xylit - bekommt mir aber nicht.
Spätestens nach 3-4 Wochen sind selbst nervnahe Schäden verheilt. Mit neuem Dentin ist dann im Grunde normales Essen wieder möglich. Der Pflegeaufwand ist eventuell etwas höher.
Zucker am besten für immer verbannen.


"Ketac-Fill" hat bei mir heftige Druckschmerzen verursacht. "Aqualox" machte alles pelzig im Mund. "Methylmetacrylat"-Kunststoffe sind an dauerhaften Ohrenproblemen beteiligt. Aus vitalen ehemaligen Amalgamzähnen wird noch heute sehr viel Zinn freigesetzt - so jedenfalls im klinischen Speicheltest.




lg



.
Die "Dosis macht das Gift" gilt nur bei Substanzen, welche der Körper benötigt. Alles andere ist immer Gift und schädigt.
hank
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 59
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 14:00

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Miss Excel » Dienstag 25. Dezember 2012, 21:32

Hoeh?

Verstehe ich das richtig???

Man kann sich alle Plomben entfernen lassen, Deine Anweisungen beachten, und dann "heilt" der Zahn wieder und ist wie neu???

Das wär ja zu schön um wahr zu sein...
Miss Excel
 

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon hank » Dienstag 25. Dezember 2012, 21:45

Hallo Excel,


wie geschrieben: Es wird neues Dentin gebildet. Sichtbar nachwachsen tut da nichts, jedenfalls nicht mittelfristig.
Wenn der Zahnarzt gut gearbeitet hat, sind die Löcher in den Zähnen karies- bzw. allergenfrei - und sehen schön weiß aus.

Was der helfende Zahnarzt allerdings nie wieder hinbekommt, sind Amalgamzähne, wo die Unterfüllungen fehlten bzw. fehlerhaft waren.



lg
Die "Dosis macht das Gift" gilt nur bei Substanzen, welche der Körper benötigt. Alles andere ist immer Gift und schädigt.
hank
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 59
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 14:00

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon hank » Dienstag 25. Dezember 2012, 21:52

Zusatz:
Das neu gebildete Dentin macht die verbleibende Zahnsubstanz wieder sehr wiederstandsfähig. Normales Essen ist damit überhaupt kein Problem. Wie bei völlig gesunden Zähnen, sollte man harte Brotkanten, Kirschkerne, etc. natürlich meiden, Zucker ebenso.



lg
Die "Dosis macht das Gift" gilt nur bei Substanzen, welche der Körper benötigt. Alles andere ist immer Gift und schädigt.
hank
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 59
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 14:00

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Donnerstag 27. Dezember 2012, 21:45

nabend,

grundsätzlich keine schlechte idee. trotzdem wird keiner die löcher offen lassen...also kein zahnarzt wird sich darauf einlassen. manche sind schon größer, ich denke da geht es auch nicht. man merkt jetzt nach fast 4 monaten übrigens schon das sich der zement ausgewaschen hat. hab schon übelegt das ich einfach abwarte bis alles ausgewaschen ist und gar nichts mehr reinmache. aber das geht denke ich nicht. ich werde es jetzt nochmal mit 2 füllstoffen probieren und schauen wie ich damit zurecht komme. ob ich die vertrage werde ich sowieso schlecht feststellen können, da ich ja die unverstärlichen weiterhin drin hab die probleme machen. werde nur zahn für zahn erstmal machen. hab erstmal druck gemacht dort und eventuell komme ich da jetzt noch etwas früher dran. ca. 2 wochen...hoffe klappt alles.
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon hank » Freitag 28. Dezember 2012, 02:19

@estelle
"grundsätzlich keine schlechte idee. trotzdem wird keiner die löcher offen lassen...also kein zahnarzt wird sich darauf einlassen."

Kein Zahnarzt kann Dich zu Füllungen zwingen. Ich kenne einige ZAs, welche unsere Problematik verstehen. Ich denke mal, Lutz Höhne gehört dazu.
In Hannover ist dies Dr. Cos, in Salzgitter Dr. Heidemann.
Je größer die Zahnschäden - um so besser geht es, da der Pflegeaufwand vergleichsweise gering ist gegenüber kleineren Kavitäten, welche man eher schlecht reinigen kann.

- Ich weiß, wovon ich hier schreibe. Am Anfang stand ein einzelner Zahn, in dem mehrere vermeintlich harmlose Zemente zu Schmerzen, etc. führten.
Beim letzten geplanten Füllungswechsel fragte ich den ZA, ob ich denn den Zahn auch mal 1-2 Tage offen lassen kann. Daraufhin bekam ich die erstaunliche Antwort: Klar, kein Problem, dies geht auch länger, so schnell kommt keine neue Karies.
- Dies war vor 4 Jahren. Es kam nie wieder eine Füllung hinein. Noch 2009 wurden alle betroffenen Zähne ihrer allergenen Füllungen befreit.
Bis heute keine neue Karies.



lg

.
Die "Dosis macht das Gift" gilt nur bei Substanzen, welche der Körper benötigt. Alles andere ist immer Gift und schädigt.
hank
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 59
Registriert: Montag 5. Dezember 2011, 14:00

Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Dienstag 1. Januar 2013, 13:32

Hallo, frohes neues Jahr erstmal!

Ich war bei einem dieser ZÄ, dieser hat mir ja 2 mal das Zeug reingemacht, was ich nicht vertrug. Möchte den genauen Namen nicht nennen.
Also manche Löcher sind so klein, andere wiederum größer, ich denke definitiv, dass die ZÄ sich da nicht drauf einlassen wird die Löcher offen zu lassen da sie dann wohl meint es könnte sich was entzünden oder sowas. Manche sind auch so tief, da ginge das überhaupt nicht weil es sonst sehr schmerzen würde.
Ist das Loch dann wieder "zugewachsen"? Den anderen Punkt den ich sehe, die ZÄ will ja auch verdienen, sie verdient ja nichts, wenn ich die Löcher offen lasse. Wäre ja super, wenn sie sich darauf einließe! Glaube ich leider eher kaum.
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Re: Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Estelle » Freitag 17. Januar 2014, 20:50

Zur Info, da viele gefragt haben wie es weiter ging.

Ich bin Morgen genau ein Jahr füllungsfrei, also an den Zähnen wo die unverträglichen Füllungen waren 8-) klappte bisher auch ganz gut.
Aber ein paar Probleme bekam ich im Sommerurlaub, so August rum, hatte immer Hitzegfühle und bis vor kurzem war es so, dass ich nicht mal ne Mütze tragen konnte oder Haare an der Wange ertragen konnte wo die offenen Zähne sind. Habe dann nochmal ne Füllung probiert vor ein paar Tagen. Meine Schleimhäute sind allerdings angeschwollen und ich hatte Bläschen im Mund. Gott sei Dank ist sie jetzt wieder raus. Hab also weiterhin offene und suche immer noch Füllmaterial, da ich meine Zähne somit erhalten will. Aber es hat ja keiner einen Tipp. Daher meine Frage, was habt ihr so im Mund?
Estelle
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 76
Registriert: Montag 27. August 2012, 16:46

Re: Das leidige Thema Zahnfüllungen

Beitragvon Alexandra » Montag 15. Dezember 2014, 17:14

Ich habe auch kein verträgliches Material mehr gefunden. Habe einige karioese Zähne mit alten Zement Füllungen, die ich mir nun nicht machen lassen kann. Das alles rausbohren und offen lassen hab ich mich noch nicht getraut, da ein Loch schon so tief ist und schmerzt. Könnt ihr mir noch genauer schildern, ob das mit dem Offen lassen gut funktioniert. Kann man den Karies einfach so mit normalem Bohrer wegmachem lassen?
Alexandra
Newcomer
 
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 26. April 2007, 15:56

Vorherige

Zurück zu Diverse Umweltkrankheiten, Zähne, etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste