Frage zu Zahn

Frage zu Zahn

Beitragvon LaraGina » Dienstag 22. März 2016, 08:20

Hallo liebes Forum.

ich hoffe ich bin hier richtig.
Ich vertrage Medikamente nicht besonders gut, dazu kommt das ich auch eine innere Ablehnung gegen Medikamente habe.
Ich bin ein Angstpatient und war viele Jahre nicht beim Zahnarzt. Ich habe einen abgebrochenen Zahn, die Krone existiert komplett nicht mehr, es sind nur noch Wurzelreste vorhanden, der Zahn ist tot, er hat sich quasi so entwickelt und wurde zuvor nicht behandelt. Ich bin über 13 Jahre damit rumgelaufen habe ihn penibel sauber gehalten, in den letzten Monaten etwas vernachlässigt und jetzt am Wochenende hatte es sich entzündet. Ich bin dann am Sonntag zum Notdienst, die sind dort sehr lieb gewesen, sie sagten ziehen würden sie sowieso nicht, die Wurzelkanäle wurden gereinigt und ich habe eine Salbe in die Wurzeln bekommen, die Entzündung und die Schwellung sind wieder jetzt komplett weg.
Ich habe der Ärztin gesagt das ich als Kind allergisch auf Penicillin und Antibiotika reagiert habe, daraufhin sagte sie es wäre für sie unverantwortlich den Zahn zu ziehen, da man meist dabei provisorisch ein Antibiotikum geben würde, in diesem Falle wohl Amoxillin. Da ich sehr an meinem Leben hänge, möchte ich das Teufelszeug nicht einfach nehmen :mrgreen:
Nun sitze ich hier und brauche irgendwie Zuspruch, am liebsten würde ich den Zahn behalten. Sie sagte natürlich müsse er raus und sie darf nicht dazu raten einfach einen kaputten Zahn drin zu lassen, meinte wenn ich jedoch jeden Tag in den Zahn (er ist ja sowieso offen) Chlorhexamed träufeln würde mit einer Pipette, wäre das Keimrisiko bei Null.
Meine Frage ist wie würdet ihr jetzt damit umgehen? Würdet ihr ihn drin lassen (wie gesagt Entzündung ist weg). Ziehen lassen ohne Antibiotikum? Sie sagte da ist die Gefahr sehr hoch eine Infektion zu bekommen weil offene Wunde und ich kann ja kein AB nehmen?
Läuft hier jemand mit einem ähnlichen Zahn rum?

LG und Danke
LaraGina
Newcomer
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 21. März 2016, 08:19

Re: Frage zu Zahn

Beitragvon PappaJo » Mittwoch 23. März 2016, 11:37

Der Dr. Daunderer meinte zu toten Zähnen, diese produzieren Leichengift. Kannst das ja mal im Toxcenter googeln.
Meinen letzten Wurzelgefüllten der sich entzündete, der ZA meinte da kann man operieren, habe ich ziehen lassen. Eine Menge Probleme im Bereich vom Gesicht, Augen und merkwürdige Kopfschmerzen, die immer mal wieder kamen und gingen, waren damit Geschichte.

Chlorhexamed ist ein Teufelszeug, tötet ja nicht umsonst alle Keime ab. Ich denke das kein MCS-Kranker das verträgt.

Mut zur Lücke! 8-)
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 670
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW


Zurück zu Diverse Umweltkrankheiten, Zähne, etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron