Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 12:04

Hallo - liebe Forumsleute, gebt mir bitte Hinweise.

Eine rundum Zahnbehandlung ist dringend notwendig.
Ich wollte Bredstedt abwarten und mich informieren. Jedoch dauert das viel zu lange.
Ich habe mich im Forum und über toxcenter informiert und bin durch die Komplexität verwirrt.

Meine Lage:
- Die Umweltzahnärzte in Oberhausen oder Herne sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar
- Ich bin Harz IV Kassenpatient, kann mir keine Zuzahlungen leisten.
- Ich habe Unterlagen die eine MCS vermuten und Teils bestätigen.
- Ich vertrage keine Betäubungsmittel (außer eine in Frage zu stellende Schmerztherapie, die ich vermutlich abbrechen muß, wegen MCS)

Bisher habe ich einen guten Zahnarzt, der auf meine Situation eingeht und lernwillig ist. Dieser Zahnarzt ist in kürzester Fußentfernung und hat Erfahrung mit mir. Dort traue ich mich am Besten hin. Ich kann nämlich nicht lange unterwegs sein.

Letztes Mal benutzte er extra schon umweltverträglichere Stoffe und paßte auf Rückstände besonders auf. Der Kleber ärgerte mich trotzdem monatelang. Die Goldkronen verursachen Ströme und das Zahnfleisch in dessen Umgebung ist grau-bläulich gefärbt. Um einen Keramikersatz würde ich, wenn nötig juristisch Kämpfen.

Wenn meine alten Blomben entfernt werden, weiß ich nicht, wie die Rückstände in den Tiefen des Zahnes ordentlich beseitigt werden.
- Benötigt der Arzt dafür spezielle Geräte?

- Wo kann sich mein Zahnarzt kurz und schnell informieren?
Gibt es nur diese überzeugende Quelle:
http://www.toxcenter.de/artikel/MCS-Lehrbuchkapitel-Daunderer.php

- Sind die o.g. Umweltzahnärzte ansprechbar für einen Gesprächsaustausch mit meinem Zahnarzt?

- Oder gibt es einen besseren Ansprechpartner für meinen Zahnarzt?


Ich möchte mich gut vorbereiten, wenn ich meinen Zahnarzt um die besondere Behandlung bitte. Ich wünsche mir so sehr, daß er die Behandlung durchführen kann. Es sollten kurze und gute Anweisungen sein: Für mich als auch für den Zahnarzt.

Bitte helft mir mit Hinweisen übers Forum oder PM.

Vielen Dank im Voraus - mfg - Twei
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon ronny » Dienstag 17. Februar 2009, 15:44

Hallo Twei,
genau das ist auch mein nächstes Problem: "Zähne", gut das du es ansprichst!
Ich werde die Infos dazu verfolgen, weil irgendwie muss ich meine hinteren Zahnlücken auch jetzt mal wieder schließen.

Die besten Grüße Ronny
ronny
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Galaxie » Dienstag 17. Februar 2009, 16:15

Hallo Twei,

ich weis, das die meisten MCS-Patienten die ich kenne die Lokalanästhesie Meaverin bis 3% Konservierungsmittelfrei und ohne Gefäßverengung vertragen. - Der Nachteil, sie kann manchmal abwandern. - Ich konnte das bis jetzt als einziges Lokalanästhetika vertragen. ich bin ja nun auch immer schlimm mit d. Zähnen betroffen.
- habe heute noch mal Stunden im Internet gesucht unter http://www.dent-michel.de/dokumente..., kannst du mal schauen. Ich habe dort auch angerufen. - Leider ist der erst nach ein paar Tagen wieder zu erreichen. - Natürlich bin ich wie immer skeptisch. - Ich selbst habe noch ein paar Zirkonkronen u. Brücken die ich noch vertrage. Der Rest ist gezogen. - Mir fehlen 15 Zähne.

-Der ZA sollte während der Behanlung immer die fenster auf haben. Hoffmanns Phosphatzement ehemals Harvard Zement normalhärtend ist auch nicht ganz ohne; aber kann auch wider rasgepult werden, während das bei Kunstoffen schlecht oder garnicht geht. Man kann Phosphatzement für Brücken u. Kronen verwenden. - Panavia, was gerne bei Inlays und Zirkonbrücken u. Kronen verwendet weird enthät Epoxid bzw. Epoxidharz aus der Holzschutzmittelindustrie. - ich habe im forum unter Umweltkrankheiten.., Zähne dort auch was mitgeteilt. - Leider kenne ich mich noch nicht so gut mit Latops u. Pc aus; deshalb mußt du das selbst anklicken.

- In Riddorf und Bredstedt mußt du aufpassen. - Es kam mal dort ein ZA aus Bredstedt in die Klinik und mir hat dort eine Langjährige Patientin mitgeteilt, wie sie von diesem ZA Wuzelbehandlungen unterzogen wurde. - Ihr ganzes Gesicht hatte schlimme Hauterscheinungen etc. was Zähne betrifft, da tut sich wie überall nichts.

Grüsse v. Galaxie!
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1004
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 16:18

Der Forumsthread "ZementAmalgam - Frage fürs Kind einer MCS-Frau" sagt schon viel aus.

Translit N und eventuell Pormysan wird genannt.
Phosphorbasis kann genauso problematisch sein, wie die unnatürlichere Form Acryl (in Klebern o. Füllung).


Ich habe zig Amalgam und Kunstofffüllungen.

Hauptproblematisch sind die hinteren Backenzähne, links:
oben 2 Goldkronen, unten große Almagamfüllung und eine Goldkrone mit weißem Überzug.

Da ist immer alles säuerlich. Rechts (eine blanke Krone) sind ähnliche Probleme, aber nicht so stark wie links,
Ich weiß, daß es vorwiegend die Metalle sein müssen, ich weiß es.

Erst die blanken Kronen verursachten in nebenstehenden Zähnen mit Almagam Probleme.

Gold geht also nicht. Die Goldkrone mit weißem Überzug macht in der Zahnlücke Probleme?

Wohl dann Keramik? und Kunstoff für die alten Almagamfüllungen?

Bis zum Wochenende versuche ich Einblicke in die Behandlungsakte zu bekommen.

Ich hoffte auf ein Wundermittel......
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Galaxie » Dienstag 17. Februar 2009, 16:18

Ich sehe gerade das mit der Seite vom Dentallabor klappte nicht. Ich versuche es nochmal, sonst mußt du es direkt bei Google eigeben. http://www.dent-michel.de/dokumente...

Grüsse v. Galaxie!
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1004
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 16:52

Hallo Galaxie,

http://www.dent-michel.de/ hat funktioniert. Jetzt schaue ich noch nach was Zirkon ist. Hört sich an, wie ein außerirdisches Sonnensystem. "Lokalanästhesie Meaverin" habe ich aber Angst auszuprobieren, merke ich mir aber. Der Zahnarzt hat sich schon dran gewöhnt ohne Betäubung bei mir mit der Aale die Wurzelkanäle zu reinigen und Kleber aufzutragen usw..

Die Links von dent-michel und toxcenter wären also dem ZA zu empfehlen.
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Monja » Dienstag 17. Februar 2009, 17:46

oh Twei... Kleber, Wurzelkanäle, amalgam, Kunststoffüllungen?
Oh weh, ich müsste dazu jetzt 3 Std. durchgehend schreiben.
Wir haben viele Infos über Zahnbehandlungen, da wir fast alle
nichts mehr vertragen. Ich eingeschlossen.

Schau mal unter: Diverse Umweltkrankheiten/Zähne

da sind unsere Fragen und Infos zusammengefasst. Da in der Rubrik
solltest du auch schreiben, ist besser, kannst hier deinen Text
kopieren und dort rüber einfügen.

Zur Narkose: noch besser verträglicher soll sein (ich kenne einige,
einschließlich ich, die nicht drauf reagiert haben):

Ultracain, ohne Adrenalin, ohne Konservierungsstoffe. (wichtig!)-

Ich habs inzwischen schwarz auf weiß, dass ich Amalgamvergiftet
bin und so zu MCS gekommen bin (letzter Laborbefund). Gold muss
ebenfalls raus (eigentlich) und das weiße was du schreibst, ist
vermutlich Palladium, nicht viel weniger schlimm als Amalgam. Sei
bloß vorsichtig !!! Achte in diesem Fall nicht auf Schönheit,
sondern NUR Gesundheit. Berichte mal, was der ZA nun vorhat. Keine
Ausbohrungen ohne Schutzfolie, das weißt du sicher schon?

Sag mal, weißt DU, woher du MCS hast? Wurde wie bei mir denn schon
mal Urin- Speichel- Bluttest auf Quecksilber gemacht?

Liebe Grüße Monja
Monja
Hardcoreposter
 
Beiträge: 2033
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 21:19

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 18:28

Hallo Monja,
ich weiß zwar wie ich editiere, aber nicht wie ich einen ganzen Thread verschiebe? - bitte Anweisung -

Ich war Deine o.g. Threads schon einigermaßen durchgegangen. Das machte ja alles so kompliziert und ich hoffte auf Vereinfachung, die ich ja auch schon genieße - Danke -.

- Gerade das mit der "Schutzfolie" weiß ich nicht. Ist das etwas, was der ZA besorgen muß?
- Irgendwo hörte ich mal, daß eine spezielle Absaugvorrichtung benötigt wird....?

Bisher hat nur der Lungenspezialist MCS festgestellt, der Psychiater weiter vermutet (T78.4 V). Es gibt noch keine o.g. Proben. Wenn das noch wichtig ist,
- was müßte ich meinem Hausarzt sagen und in welches Labor müßte er es schicken?

(Hausarzt und ZA unterstützen mich so gut, wie sie es können. Sind aber vom Alltag her überlastet, daher meine Vorarbeit.) - mfg
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 18:35

http://de.wikipedia.org/wiki/Zirkon
Zirkonium ist also eine Hochleistungskeramik aus einem natürlichen Stoff, der als Weißmacher im Porzellan verwendet wird.
Laut dent-michel ohne metallischen Zusätzen.

Bei Translit N frage ich mich, warum Aluminium besser sein soll als Gold?

Ich dachte Gold ist oxidationsbeständiger als Aluminium. Ich will persönlich kein Metall mehr im Mund haben.

Womit lasse ich die Zahnhöle abdichten - dafür gibt es keine Keramik - oder?
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Monja » Dienstag 17. Februar 2009, 18:35

So liebe Twei,
ich hab mal eben gegoogelt, wenn du da Kofferdam eingibst,
bekommst du noch viel mehr Infos. DAS ist die Folie, die
der Zahnarzt einlegen muss (und dort haben sollte). Hier
erstmal der Link: (Amalgam ausbohren ist sehr gefährlich)
Ich lasse darum nur noch Zähne ziehen, hab trotzdem eine
Vergiftung, vermutlich weil vor MCS OHNE Schutzfolie aus-
gebohrt wurde.
http://flexikon.doccheck.com/Kofferdam

bis gleich zur thread- Verschiebung
Herzlichst Monja

Hier, das lies dir erstmal durch, sowohl Kofferdam als auch Ab-
saugen und Amalgam- Infos,
http://www.yourjournal.de/artikel/497-amalgam-und-kein-ende.html
- Editiert von Monja am 17.02.2009, 17:43 -
Monja
Hardcoreposter
 
Beiträge: 2033
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 21:19

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Monja » Dienstag 17. Februar 2009, 19:00

Ha, unser Webmaster ist echt auf Zack !!! Toll danke !!!

Also Twei, nun sind wir hier richtig. Dass du nach lesen
aller Infos über Zähne noch weniger weißt als zuvor, das
geht mir ebenso und vielen anderen sicher auch, weil es
eben keine "absolut ideale Lösung" gibt!!! Ich traue mich
auch nicht mehr daran, bin ja nur kranker und nicht ge-
sünder nach dem Zahnarzt geworden. Darum lasse ich auch
seit Jahren und nie wieder irgend etwas in meinen Mund ein-
bringen. Bin da also in einer ganz anderen Situation, hab
einfach nur noch Angst vor all dem Zeugs was da reinkommt
bzw. was bei mir noch alles drin ist.

Lieber geben dir Leute hier Tipps, denen es DANACH tatsächlich
besser geht ! Ich will nicht kneifen, aber ich weiß einfach
keinen Rat mehr.

Liebe Grüße Monja

bitte liebe Leutz, Infos über verträgliche Zahnmaterialien an Twei.
Monja
Hardcoreposter
 
Beiträge: 2033
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 21:19

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 21:17

Ja, das hat der Webmaster wirklich gut gemacht. - Danke -

Hallo Monja,
vielen Dank für Deine Tipps, den Kofferdam kannte ich noch nicht - sehr wichtig.
Und die Frage mit dem Absauger hast Du auch beantwortet.
Hoffentlich fällt meinem Zahnarzt noch etwas weiteres ein.

Ich werde auf jeden Fall von meinen Erlebnissen berichten.
mfg Twei
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Galaxie » Dienstag 17. Februar 2009, 21:28

blos kein Kunstoff nach Amalgam, das macht alles schlimmer. - Promysan enthät Phatalate = Weichmacher.
- Also geht nicht.

Grüsse v. Galaxie!
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1004
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Dienstag 17. Februar 2009, 21:57

Hallo Galaxie,
Das mit Kunststoff in der Zahnhöle gefällt mir auch nicht - dann bleibt erstmal Translit N fürs Bett?

Ich kann keine Gummys riechen. Vielleicht ist das schon der Hinweis.
Holzschutzmittel ebenfalls nicht.

(Eure Threads habe ich schon 2 Mal gelesen. Ich dachte meiner wird kurz und knapp. Er hilft mir aber beim besseren Verstehen. Auch kann ich dann hier immer wieder von meinen Behandlungen nachschreiben) mfg Twei
Twei
 

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Galaxie » Dienstag 17. Februar 2009, 22:52

Habe mich leider verschrieben. - Ich meinte Phatlate.
Zirkondioxid ist aus einer Kreideähnlichen Substanz. - Dein ZA kennt sicherlich Zirkon. - Du solltest es vorher testen. Am besten eine Probe oral.

Ich habe gestern von jemanden gehört, das man mit Schwefelbädern auch die Metalle entgiften kann, da die Poren sich dann öffnen und auch die Zellen die sonst verschlossen bleiben öffnen sich. - Es können dann auch die Haare ausgehen. - Bei einer MCS-Kranken Frau war das so. - Es ging ihr später besser.

Grüsse v. Galaxie!
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1004
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Galaxie » Dienstag 17. Februar 2009, 23:07

Hoffmanns Phosphatzement entält noch Zinkoxid und Magnesiumoxid, kein Aluminumoxid und Aluminiumsilikatoxid wie Translit. - Es ist einer der ältesten Zahnzemente.

Grüsse v. Galaxie!
Galaxie
Forenjunkie
 
Beiträge: 1004
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 17:46

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Donnerstag 27. September 2012, 00:11

Vielen Dank nachträglich für Euren guten und lieben Ratschläge :-)

Ach - das war damals eine unangenehme Zeit.

Ich hatte dem Zahnarzt die entsprechenden Links ausgehändigt und ihn über die Problematik weiter aufgeklärt. Privat holte er sich dann aus dem Internet noch weitere Informationen. Letztendlich könne er mir aber keine "Verträglichkeit" der verwendeten Materialien garantieren.

Einen Testung der Materialien konnte der Zahnarzt nicht durchführen, da dieses nicht zu seinem Aufgabengebiet gehörte. Der Umweltmediziner konnte dieses mit Kassenleistung ebenfalls nicht tun. - So blieb vieles ungewiss...

Der Kofferdam wurde nicht benutzt, weil der Zahnarzt keine Erfahrung damit hat und befürchtet, dass er so aus Platzgründen nicht richtig arbeiten könne. Dafür versprach er mir so sorgfältig wie möglich zu arbeiten und auch auszusaugen.
Fenster ist immer geöffnet.

Letztendlich sagte ich ihm auch, dass ich ihn für das verwendete Material nicht verantwortlich machen kann, dass das bei mir eben wie bei einem Pokerspiel sei und ich mich äußerst darüber freue, wenn er sich bei mir überhaupt traut eine "Behandlung" fortzusetzen. Schließlich kennt er mich ja schon seit Jahren und konnte die Probleme mit meinen Behandlungen miterleben.

Ich hatte Glück... Mittlerweile wurden 2 weitere Kronen gesetzt.

Ich kann wirklich nur empfehlen eine Zahnarztpraxis aufzusuchen, die sich auch auf die Behandlung von Kindern versteht. Es hat keinen Sinn, wenn wir alle zu EINEM Zahnarzt fahren. Je kürzer der Weg, um so besser z.B. für mich, weil ich den Weg mit MCS nicht meistern kann. Wir brauchen viele Zahnärzte, die sich nach und nach mit MCS Problematik verstehen.

Auch kann ich nur raten, möglichst nur "einen" Zahn zu behandeln. Man muß erst einmal wissen, was man so einigermaßen verträgt, was ja bei MCS bei jedem immer etwas unterschiedlicher ausfällt.

Jeder Besuch zum Zahnarzt bereitet mir gewaltige Probleme aufgrund der Desinfektionsmittel. Meine Kleidung wir derart kontaminiert, dass ich mehrere Tage darunter leide - auch durch deren 2 tägigen Waschung sowie Trocknung. Meine Haut hat viel von dem Zeugs eingeatmet und gespeichert.

Für viele Wochen gibt es einen trockenen Mund, viel Durst und keinen bis schlechten Geschmack - vorwiegend aber chemisch...
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Donnerstag 27. September 2012, 00:17

Und hier der LINK zum oben erwähnten Post

"ZementAmalgam - Frage fürs Kind einer MCS-Frau"
viewtopic.php?t=8301
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Twei » Sonntag 10. Februar 2013, 17:23

Zwischenbericht:

Die Implantate machen sich bei mir "normal" bemerkbar, so wie es bei MCS-Erkrankten nun mal ist. Diese äußerst schlimmen Symptome, wie andere hier im Forum schon ertragen mußten oder müssen, habe ich glücklicher Weise nicht. Also bin ich mit der örtlichen Wahl meines Zahnarztes nach obigen Kriterien zufrieden...

Demnach brauche ich mich nicht zu einem weit entfernten Zahnarzt zu bemühen, habe Kassenleistung und das Vertrauen wird weiterhin ausgebaut...

Derzeit sind noch so allerhand Altlasten im Mund. Wenn es nötig wird, dann werden die auch angegangen....
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Clarissa » Sonntag 10. Februar 2013, 17:34

nur ein gesunder zahn ist ein guter zahn, wenn an einem erst einmal herum gebastelt wurde ist er für mcs-kranke eine permanente bedrohung und muss früher oder später doch weichen.

Das sind Meinungen von Ärzten die ich kenne (Anästhesie, Zahnarzt, Chirurgie, Hausarzt)Keiner von denen kannte vor mir MCS aber sie haben es gelernt und haben erkannt das es bei MCS-Kranken nur eine Behandlungsmethode geben kann: "back to the roots" Alles andere kommt einem russisches Roulette gleich.
Und allen Leugnern zum Trotz, im ICD-10-GM 2018 ist MCS immer noch im Thesaurus unter T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6490
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Benötige Zahnbehandlungs-Hinweise

Beitragvon Maria Magdalena » Montag 11. Februar 2013, 19:12

Clarissa meinte (s.o.):

"nur ein gesunder zahn ist ein guter zahn, wenn an einem erst einmal herum gebastelt wurde ist er für mcs-kranke eine permanente bedrohung und muss früher oder später doch weichen."

Das ist auch meine Erfahrung. Alle Zähne, die bei mir nicht behandelt wurden, sind noch da und funktionsfähig und beschwerdefrei.

Die in der Zahn-Folterkammer behandelten Zähne dagegen machten mich krank und müssen nach gescheiterten, schmerzvollen Rettungsversuchen weichen. So ist das leider bei MCS.
Maria Magdalena
Forumswisser
 
Beiträge: 3047
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 23:18


Zurück zu Diverse Umweltkrankheiten, Zähne, etc.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste