Kostenlose Beratung für 'Umwelterkrankt Behinderte'?

Kostenlose Beratung für 'Umwelterkrankt Behinderte'?

Beitragvon Spritzendorfer » Donnerstag 23. August 2018, 09:37

Medial stark beworben - die relativ neuen Teilhabe-Beratungsstellen, vom Bund finanziert.
Sie sollten "Behinderten" zu möglichst allen Problemen Beratung bieten.
Aus aktuellem Anlass wäre es für uns sehr interessant, ob bereits "umwelterkrankt Behinderte" sich an eine solche Teilhabe- Beratungsstelle- zentral oder regional- gewendet haben, und ob und welche Hilfestellung dort tatsächlich zu erwarten ist. Mehr Infos mit Links zu den Beratungsstellen zur Umsetzung des Bundes-Teilhabe-Gesetzes: http://www.eggbi.eu/aktuelles-literatur/#c1533
Einen Versuch (Beratung und Unterstützung bei Wohnungssuche, Arztsuche, Krankenhaussuche, zusätzlicher Bedarf für Hartz4 Empfänger...) ist eine solche Anfrage auf jeden Fall wert.
Spritzendorfer
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Montag 17. September 2012, 07:02
Wohnort: Abensberg

Re: Kostenlose Beratung für 'Umwelterkrankt Behinderte'?

Beitragvon Tüpfelponcho » Montag 27. August 2018, 11:07

Was jedoch die Links und Literaturhinweise von eggbi.eu betrifft, die auch hier bei diesen Hinweisen auf der linken Seite wieder mitspielen, die führen zur „Handlungsorientierten umweltmedizinischen Praxisleitlinie“ des bio-psycho-sozialen Modells, dass nicht dem Stand der Wissenschaft entspricht und
Twei hat geschrieben:- am 23. November 2017, 07:54 -
...bio-psycho-soziales Modell....von einem Umweltmediziner Verband, der schon seit Jahrzehnten versucht die MCS-Erkrankung als psychisch zu verklären. Trotz mehrfach widerlegten Argumenten und eigenen Erfahrungen der Betroffenen...

Wiki lässt bei MCS Wahrheit nicht zu (Themenpfad)
viewtopic.php?f=94&t=10575
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 406
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Kostenlose Beratung für 'Umwelterkrankt Behinderte'?

Beitragvon Hannibal64 » Sonntag 30. September 2018, 20:42

Als Beispiel, meine schriftliche Anfrage als Schwerbehinderter, mit Schilderung der konkreten Umstände, wurde letztendlich damit abgetan, eine Standardbroschüre zu übersenden, was und wo etwas ggfs. benantragt werden kann.

Eine frühere Anfrage bzgl. barrierearmer Wohnung bei der Stadt, wurde abgewiesen, hätten sie nicht. Warteliste wäre sinnlos. Brauchen sie wohl alle für die Zugereisten.

Wenn ein Land bzgl. Teilhabe Schwerbehinderter fette Gesetze braucht, läuft ohnhin was falsch. Erschreckend und ernüchternd ist das.
Benutzeravatar
Hannibal64
Durchstarter
 
Beiträge: 153
Registriert: Freitag 7. März 2008, 10:48


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron