suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu machen

suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu machen

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 22. Juni 2017, 06:50

Hallo,
in einigen Monaten will ich zu meinen Eltern ziehen. Dadurch werde ich vermehrt in Kontakt mit anderen Menschen kommen, die nicht viel Erfahrung mit MCS haben.
Fällt Euch vielleicht ein Bild oder einen Vergleich ein, womit ich meinen Mitmenschen die MCS Problematik verständlich machen kann? Mir geht es nicht um eine medizinische Erklärung sondern um etwas aus dem "normalen Leben", wo sie "andocken" können. Aus dem Englischen fällt mir ein :"Better safe than sorry." Vielleicht habt Ihr noch andere Ideen.

Sternentänzer
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 354
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Schneckchen » Donnerstag 22. Juni 2017, 20:33

Lieber Sternentaenzer

Ich habe mir das abgewöhnt, MCS zu sagen, die meisten können oder wollen es nicht verstehen.

Mit der Aussage, das ich" hochgradig Allergisch" bin auf viele Sachen, das können sie eher begreifen, nachempfinden.
Das es schnell zum allergischen Schock kommen kann. Davon haben die meisten schon gehört.

Wenn dann mal einer nachfragt und mitfühlend ist, dann klär ich ein wenig auf.
Lg
Schneckchen
Greenhorn
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 09:08

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Elke » Donnerstag 22. Juni 2017, 22:30

Ich mache das ganz genau so wie Schneckchen. Hat sich seit Jahren gut bewährt. :)
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Kira » Freitag 23. Juni 2017, 11:03

Schneckchen hat geschrieben:Lieber Sternentaenzer

Ich habe mir das abgewöhnt, MCS zu sagen, die meisten können oder wollen es nicht verstehen.

Mit der Aussage, das ich" hochgradig Allergisch" bin auf viele Sachen, das können sie eher begreifen, nachempfinden.
Das es schnell zum allergischen Schock kommen kann. Davon haben die meisten schon gehört.

Wenn dann mal einer nachfragt und mitfühlend ist, dann klär ich ein wenig auf.
Lg



Elke hat geschrieben:Ich mache das ganz genau so wie Schneckchen. Hat sich seit Jahren gut bewährt. :)


und der Begriff MCS verschwindet aus dem Sprachgebrauch ...

MCS sagt Ihnen nichts?
So geht es in Deutschland fast allen...und genau deshalb erhalten die Patienten auch keine Hilfe!


MCS ist klassifiziert und steht im ICD-10-GM , Version 2016, Alphabetisches Verzeichnis (Diagnosenthesaurus)
unter T78.4 http://www.dimdi.de/static/de/klassi/ic ... 66-t78.htm
Allein aus der Tatsache, dass sonstige Allergien ebenfalls mit der Kennung T 78.4 zu verschlüsseln sind, kann nicht geschlossen werden, bei der MCS handele es sich um eine Allergie oder Allergien gehörten zur MCS. Die Zuordnung der MCS zu der Kennung T 78.4 erfolgt als "Überempfindlichkeit o.n.A.".

MCS ist keine Allergie, sondern MCS ist eine organische Erkrankung die nach einer überstandenen Intoxikation zurückbleibt, die immer mehr Menschen jedes Jahr betrifft. Die Betroffenen reagieren auf geringste Spuren von Duftstoffen und Chemikalien mit starken körperlichen Beschwerden. Toxische Stoffe, die einzeln noch harmlos wirken, können in der Kombination mit anderen Stoffen in unserem menschlichen Organismus hoch toxisch wirken.

Folgende Studie weist einen Unterschied von MCS und Allergien auf:
„Chemikalien-Sensitivität wird nicht als allergische Reaktion betrachtet, weil es sich bei dieser Hypersensitivität nicht um Freisetzung von IgE (Immunglobulin E)-Antikörpern, Histamin oder anderen Chemikalien durch das Immunsystem handelt. Reaktionen auf bestimmte Chemikalien können jedoch ähnliche Reaktionen hervorrufen, wie sie bei Allergien erfahren werden.“
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... nsitivitat

Unser Ziel ist es, weiterhin das Bewusstsein für die zunehmende Toxizität in unserer Umwelt zu erhöhen, die Auswirkungen dieser Toxizität auf den Menschen und die Möglichkeiten, Toxizität zu verringern, die Umwelt zu schützen und die Gesundheit der Menschen wiederherzustellen, die bereits krank sind.

“All diese Gefahren werden durch menschliches Eingreifen verursacht und es ist nur durch veränderte Einstellungen und verändertes Verhalten möglich, dass sie überwunden werden können. Der wirkliche Feind ist daher die Menschheit selbst.“ Club of Rome, The First Global Revolution.

Die CSN Info-Broschüre eignet sich bestens zur schnellen Aufklärung
CSN Info Broschüre http://www.csn-deutschland.de/flyer/CSN_Flyer_MCS.pdf



@Sternentaenzer
hier sind einige gute Erklärungen/Vergleiche

In den USA werden Menschen, die unter einer Chemikalienunverträglichkeit leiden, häufig «Canaries», Kanarienvögel, genannt. Früher war es in Bergwerken üblich, diese zarten Vögel mit unter Tage zu nehmen, zur Warnung vor Grubengas/Kohlenmonoxid . Das konnte zunächst zu Kopfschmerzen und auch zum Tod führen. Wenn die Luft sauerstoffarm war oder Gifte enthielt, reagierte der Kanarienvogel sofort.Wenn der Kanarienvogel von der Stange fiel, war es höchste Zeit an die frische Luft zu fliehen.

Uni-Professor hilft MCS-Kranken viewtopic.php?f=73&t=12178

http://www.csn-deutschland.de/blog/2010 ... rienvogel/

Antworten und Erklärungen zu MCS/ein Versuch
https://astridur.wordpress.com/2014/03/ ... n-versuch/

"MCS, Erkrankung des 21. Jahrhunderts?" http://www.mcs-info.at/MCS-Fakten/mcs-i ... ionen.html

Jedoch Tag für Tag werden wir weltweit weiterhin von Hunderttausenden von verschiedenen Chemikalien, wie z.B. Duftstoffe, endokrine Disruptoren, Pestizide, Nahrungsmittelzusatzstoffe, Medikamente, Abgase (Industrie, Auto, Flugzeug, Hausbrand), sämtliche Kunststoffe, Weichmacher (egal ob für Wasserflaschen, Couchbezüge, Pfannenbeschichtungen, Auto-/Flugzeugbauteile), petrochemische Polymere im Kaugummi, Beschichtungen von Getränkekartons, Yoghurtbecher, Infusionsschläuche etc. - das ist nur ein Teil einer unendlichen Liste und wir haben keine Ahnung womit wir hier seit Generationen bombardiert werden, wenn nur ein Teil davon auf die Epigenetik wirkt, na dann Prost. Viele der Chemikalien verlassen nie unseren Körper, sondern wachsen in Fett und Knochenmark an

Auch die Reaktion der Natur spricht für sich . Nicht nur die folgenschweren Auswirkungen der Pestizide, sondern die Auswirkungen aller Chemikalien weltweit wird der Menschheit letztendlich selbst zum Verhängnis.

"Der stumme Frühling" von Rachel Carson https://www.amazon.de/stumme-Fr%C3%BChl ... 3406049443
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Elke » Freitag 23. Juni 2017, 17:55

@ Kira,

das ist ja alles schön und gut, aber du kannst doch nicht jedem, mit dem du es zu tun hast, MCS in aller Ausführlichkeit erklären? Für die Leute, mit denen ich beruflich gelegentlich zu tun habe, oder sonstige Personen, die man gelegentlich sieht, ist die Erklärung " Ich vertrage kein Parfum, Rauch, Lack etc. und auf Nachfrage die offensichtlichsten Auswirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Husten " ausreichend und hilfreich.

Du kannst nicht allen Leuten, mit denen du nur flüchtig zu tun hast, eine halbe Stunde lang einen Vortrag über MCS halten. Niemand möchte sich die ausführliche Krankengeschichte eines Fremden anhören.

Natürlich erkläre ich jemandem, der es wirklich wissen will, oder Leuten, die viel mit mir zu tun haben die Sache genauer. So wie ich mir auch wirklich gerne die ausführliche Schilderung einer Krebsbehandlung von einer Freundin anhöre. Manche Leute interressiert es ja auch wirklich. Und ich habe auch schon den ein oder anderen Gesunden dazu gebracht, über seinen Lebensstil nachzudenken und ein paar Sachen zu verändern.
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Twei » Freitag 23. Juni 2017, 18:51

Also ich finde bisher alle Vorschläge hier hilfreich und vernünftig.
Je nach Person und Situation wird man individuell handeln müssen.

Allerdings tendiere ich auch mehr dazuhin, grundsätzlich eine MCS zu erwähnen, anschließend zu sagen, dass ich äußerst stark auf unterschiedliche Chemikalien reagiere - und dass das von der Empfindlichkeit her mit einem extremen Allergiker zu vergleichen ist, nur dass sich bei der MCS das Nervenzentralsystem stark entzündet und alle Körperfunktionen durcheinander gehauen werden, und man Erkrankungen / Beschwerden / Reaktionen bekommt wie: Übelkeit, Schwindel, Bewußtlosigkeit ... usw., diese teilweise Zeitweise stark versetzt sind, tagelang andauern können und dass man, wenn man Pech haben kann an Reaktionen sterben kann....

... so ... dann haben es die meisten begriffen.

Anschließend sage ich häufig noch, dass diese Chemikalien überall vorkommen in Waschmittel, Parfüm usw. - was letztendlich auch auf dem Geld ist und ich deshalb sogut wie gar nichts machen kann.
Es handelt sich leider auch nicht nur um künstliche Chemikalien, sondern wenn die MCS weiter fortgeschritten ist, so wie bei mir, dann reagiere ich leider auch schon auf natürliche Chemikalien wie die, die im Papier sind, Biohygienartikel usw....

.... Und anschließend gibt es immer den Vergleich mit dem Würfelzucker:

Mit MCS reagiert man 10 bis 100 Tausendfach empfindlicher.
Wenn jemand einen Würfelzucker in eine Tasse Kaffee gibt, dann schmeckt der.
Wenn man aber 100 Tausend Stück Würfelzucker in eine Tasse Kaffee gibt, dann weiß man, was man nicht verträgt :lol:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3720
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Leckermäulchen » Samstag 24. Juni 2017, 16:34

Und vielleicht sollte man auch unbedingt dazusagen, dass MCS ähnlich verbreitet wie Diabetes, also beileibe keine seltene Erkrankung ist, nur weil der andere davon noch nie gehört hat, denn das liegt daran, dass es, u. a. weil in D-land der weltgrößte Chemiekonzern ansässig ist, für die Industrie seit Jahrzehnten ein blutrotes Tuch ist und deshalb ignoriert, psychiatrisiert und "bekämpft" (NATÜRLICH NICHT sachgerecht!) wird.

Um so ungeheuerlicher ist, weil auch die meisten Ärzte hierzulande darüber bewusst im Unklaren gelassen oder in die Irre geführt werden, dass die Krankheit eigentlich seit 1948 längst bekannt ist:

"1948 entdeckte der Allergologe Theron D. Randolph die chemische Sensitivität. Er hat unermüdlich Anamnesen durchgeführt, Tests gemacht, die Patienten erneut befragt usw. usf.. Dabei fiel ihm 1948 das Ausbleiben allergischer Reaktionen auf, ..."
Quelle: viewtopic.php?f=91&t=17615&p=104576&hilit=1948+Allergologe#p104576

Das wird anderen sicher verständlich machen, warum es sich bei der chron. körperl. Volkskrankheit Diabetes mit dem Bekanntheitsgrad genau umgekehrt verhält wie bei der chron. körperl. Volkskrankheit MCS.
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1636
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 23:11

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon lilly » Samstag 24. Juni 2017, 18:32

Liebe Sternentänzer!

Ich habe aufgrund einer Erfahrung seit einiger Zeit den Vergleich von Pfefferspray mit Parfüm im Kopf. Wenn jemand Parfüm versprüht / stark danach riecht, ist das für MCS-Betroffene so, wie wenn Gesunde Pfefferspray abbekommen. Man kriegt Atemnot, Herzrasen, die Augen und Schleimhäute brennen wie verrückt.... Man kann nur noch flüchten, braucht lange, um sich davon zu erholen, und das ist auch nicht ungefährlich.

Eine Freundin fand den Vergleich sehr anschaulich, ich würde den gegenüber Leuten, die mir nicht wohlgesonnen sind aber nicht äußern, weil man die eventuell erst auf Ideen bringt.
Ist erstmal alles, was mir dazu einfällt, aber ich denke noch weiter darüber nach.

Liebe Grüße, Lilly
lilly
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 87
Registriert: Montag 27. Juni 2016, 08:10
Wohnort: Berlin

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Tüpfelponcho » Samstag 24. Juni 2017, 22:15

Ich bin echt begeistert von einigen der bisherigen Teil/Beiträgen, Dankesehr übrigens! Und vielen Dank Sternentänzer für diesen klasse Thread! Zum Thema selbst habe ich vor auch noch zu schreiben, falls ich das schaffe. Ich sage schonmal:

Bestimmt gibt es noch mehr Vergleiche, wir müssen sie nur aufspüren, das würde den Thread immer noch mehr bereichern. Die einen Leute finden jenes Beispiel verständlich, andere Leute ein anderes!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Es wäre sehr schade, wenn spätere Leser die klasse Links, die ihr gebt, nicht mehr finden: Ich wollte nebenbei noch darauf aufmerksam machen, dass es bei Forenumstellungen in der Zukuft passieren kann, dass Links nicht mehr funktionieren. Daher schreibt bitte im Text dazu, z.B. wie der Blogartikel heißt, wie der Thread (Themenkette od. Themenpfad) heißt, zu dem ihr den Link setzt. Denn auch wenn der Link einmal nicht mehr funkionieren sollte, kann man den Blogartikel oder Thread meistens über den Titel über die Suchfunktionen im Blog oder Forum eingeben oder sogar auch so finden, wenn man sich die Titel in den Teilbereichen anschaut, die thematisch passen...

Mir fällt auf, dass ich es auch manchmal vergesse oder nicht noch zusätzlich schaffe, wenn ich gerade so mitten im Thema bin und fließend schreibe und noch bestimmtes vorhabe mehr zu schreiben, das ich ansonsten inhaltlich vergesse...Beim Lesen fällt es dann mehr auf. Wem sowas auffällt, bitte einfach kurz zu den Links die Titel im Thread nachposten. Hier daher dann noch mal die näheren Infos zu einigen der genannten Links:
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. August 2012
Renommierte Universität über Chemikalien-Sensitivität
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... sitivitat/

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In dem Fall findet man durch den Titel den Thread nicht über die Suchfunktion:
Uni-Professor hilft MCS-Kranken viewtopic.php?f=73&t=12178

So kann man ihn z.B. auffinden: Der Thread befindet sich im Forenbereich
CSN Blog / Aktuelle News zu MCS und Umwelt . Der Thread hat seinen letzten Beitrag vom Datum 3. Februar 2010. Dieses Datum ist entscheidend für die Suche.

Den Bereich CSN Blog / Aktuelle News zu MCS und Umwelt aufrufen viewforum.php?f=73 Dann die Archivseiten rechts oben so anklicken, dass man in den Datumsbereich Februar 2010 kommt. ( Das ist übrigens derzeit Seite 16 und 17) Dort ist der Thread aufgelistet (auf Seite 17).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: viewtopic.php?f=91&t=17615&p=104576&hilit=1948+Allergologe#p104576

Dies ist der Verweis auf Kira`s Beitrag vom 25. August 2012 um 08:21 im Thread - Neues MCS Paper -
viewtopic.php?f=91&t=17615#p104576
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Elke » Samstag 24. Juni 2017, 23:25

lilly hat geschrieben:Liebe Sternentänzer!

Ich habe aufgrund einer Erfahrung seit einiger Zeit den Vergleich von Pfefferspray mit Parfüm im Kopf. Wenn jemand Parfüm versprüht / stark danach riecht, ist das für MCS-Betroffene so, wie wenn Gesunde Pfefferspray abbekommen. Man kriegt Atemnot, Herzrasen, die Augen und Schleimhäute brennen wie verrückt.... Man kann nur noch flüchten, braucht lange, um sich davon zu erholen, und das ist auch nicht ungefährlich.

Eine Freundin fand den Vergleich sehr anschaulich, ich würde den gegenüber Leuten, die mir nicht wohlgesonnen sind aber nicht äußern, weil man die eventuell erst auf Ideen bringt.
Ist erstmal alles, was mir dazu einfällt, aber ich denke noch weiter darüber nach.

Liebe Grüße, Lilly


Das mache ich so ähnlich, allerdings vergleiche ich es nicht mit Pfefferspray sondern mit Salmiak. Ich denke, Salmiak kommt noch besser hin. Aber der Pfefferspray-Vergleich ist auch gut.
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 14:42

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 25. Juni 2017, 10:01

Ich möchte Euch allen für die guten Anregungen danken! Das Beispiel mit dem Würfelzucker kannte ich noch nicht. Das werde ich mir merken:-) Auch finde ich die Idee mit dem Pfefferspray nicht schlecht, vor allem, weil dort auch der Startpunkt einer der TRPs ist.

Ich versuche es anderen dadurch zu erklären, dass wenn man eine Wunde hat, dann tut die Stelle weh. Wenn man dann mit einer Nadel oder einem spitzen Stein drauf haut oder darin herrum stochert, dann tut es weh unabhängig von dem eingesetzten Material und die Wunde heilt nicht. Außerdem ist die Umgebung auch wesentlich empfindlicher. Da es sich dabei um dieselben Rezeptoren (TRPs) und Schmerz- und Entzündungmechanismen handelt wie bei uns, hoffe ich, dass andere das aus ihrer Erfahrung verstehen und es auf unsere Situation übertragen können. Meistens werde ich aber gleich am Anfang unterbrochen. Sie wollen es nicht hören, weil ich einfach so "ganz anders" auf sie wirke.

Ich habe diese Woche einen Spruch gefunden: "Genau so, aber ganz anders." Oft haben wir ähnliche Ziele wie normale Menschen, aber wir müssen immer unseren eigenen Weg dorthin suchen, was manchmal nicht leicht ist.

Liebe Grüße an Euch alle und noch einmal danke für die vielen guten Beiträge. Wir sollten hier noch weiter sammeln.
Sternentänzer
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 354
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Tüpfelponcho » Freitag 13. September 2019, 18:18

@Sternentänzer

Herzlichsten Dank, sehr wertvoll diese Beschreibung!

Nun auch endlich von mir noch etwas dazu. Problematikhinweis und Kontext zu Beginn:

...Unser Denken sieht den Overload nicht, ignoriert das volle Fass, betrachtet nur den Tropfen. Da kann man sich dann wissenschaftlich akribisch geben. Eine Termite ist keine Gefahr. So wird Unbedenklichkeit hergestellt wo der Schaden längst entstanden ist und es nur mehr über die Höhe zu diskutiert gilt. Die Umweltschäden beim Menschen: 30% Allergiker, 4 – 5% schwere, 12 – 15% leichte MCS-Fälle „da müsste ja jeder einen kennen“, hielt mir ein Journalist vor. Wie, wenn die Ärzte konfliktscheu den Patienten nicht glauben und den Stand der Wissenschaft nicht kennen. ...

von Dr. Tino Merz
http://dr-merz.com/pages/umweltmedizin/ ... erload.php


Bei den MCS-Erkrankten sind u.a. 2 Dinge kennzeichnend:
Gemeinsamkeit: Toxische Chemikalien wie z.B. Pestizide, Lösemittel haben Pathomechanismen wie Herabsetzung der Entgiftungsfähigkeit, die systemische Entzündung, Overload-Effekte, gestörter Citratzyklus, Selbstläufer der ROS-Mitochondriopathie, NMDA-Aktivierung, blockierte Enzyme, Sensibilisierung als Selbstläufer, entartete Gleichgewichtsreaktionen in der Zelbiologie usw. im Körper bewirkt. Alle Steuermechanismen des Organismus werden geschädigt, Immunsystem, Nervensystem, Energieversorgung der Zellen, manchmal Endokrinum.

Unterschiedlichkeit der Ausprägung: unterschiedlche Entgiftungskapazitäten als Ausgangslage (weswegen auch nur eine bestimmte Anzahl von Personen, die der gleichen Situation ausgesetzt sind, erkranken), verschiedene Gewebe, die betroffen sind usw.


...Wie unter Definitionen gezeigt, ist systemische Entzündung gemeinsame Ursache der Umweltkrankheiten. Diese können auch gemeinsam auftreten, etwa TE:CFS:MCS = 1:1:1. Die Verteilung wird i. d. Regel von den Stärken und Schwächen des Organismus strukturiert und vom Schadstoffcocktail der Exposition. ...

... Je nach Stärken und Schwächen des Organismus, erhält jede Erkrankung eine individuelle Prägung. Nach langem Abwehrkampf des Organismus, zeigt er letztlich dort Brüche, wo er von der Anlage her am schwächsten ist. ...

...Zu den organischen individuellen Prägungen kommen Eigenheiten der Ernährung, der Belastung und der Exposition hinzu. ...

...Deshalb ist es eine so große Leistung gewesen, Grundmuster der chronischen Vergiftungen aus einem enormen Wust von Symptomen und Diagnosehinweisen herauszufiltern. Die Schulmedizin weigert sich bisher diese Leistung zu würdigen. Diese Haltung ist weder wissenschaftlich noch konservativ.

Einzelsymptome sind stets „unspezifisch“

Die bis hierhin getroffenen Aussagen stehen widerspruchsfrei zu der weitreichenden toxikologischen Literatur. So sind etwa VOC immun- und neurotoxisch und die Wirkcharakteristik stand Pate bei der Definition der des SBS, die historisch erste Definition einer Umwelterkrankung. Der größte Teil der Umweltgifte sind Zellgifte. ...

von Dr. Tino Merz
http://dr-merz.com/pages/umweltmedizin/ ... ologie.php



Dazu habe ich noch eine Vereinfachung in Bezug auf:

Bei den MCS-Erkrankten sind u.a. 2 Dinge kennzeichnend:
Gemeinsamkeit (siehe oben) und Unterschiedlichkeit der Ausprägung (siehe oben).

Ein ganz einzigartiger Eiskristall/Eisstern (Schnee näher betrachtet....) in seiner Fragilität steht für eine MCS-Erkrankte Person. Die Fragilität entstand durch genannte Faktoren. Gemeinsam ist aber das Grundmuster der sechs Ecken.

Gemeinsamkeit: Jeder Eiskristall/Eisstern ist immer durch sechs Ecken strukturiert, wie unterschiedlich er sonst noch sein mag.
Unterschiedlichkeit der Ausprägung: Jeder Eiskristall/Eisstern ist ganz einmalig, einzigartig, jeweils sehr unterschiedlich strukturiert.


Noch eine kurze anschauliche Info zu Eiskristallen/Eissternen, hier am Anfang etwa bei der Filmzeit ab ca. 1 min, die mir (von den kurzen Dokus, die ich dazu mal sah) besonders gefällt, mit Peter Lustig von 1979

21.12.2010
Pusteblume | Folge 14 - Peters Wintererlebnisse
https://www.youtube.com/watch?v=QUCOZRJIV8o
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Elisabeth » Donnerstag 5. März 2020, 09:09

Kann mir jemand einen Link vorschlagen zu einem guten (Kurz-)Info auf Englisch zu MCS, die man idealerweise auch gut ausdrucken kann?
Ich bräuchte das für meine neue Arbeitskollegin, damit sie es auch wirklich versteht.

xxxx
Zuletzt geändert von Captain K am Freitag 6. März 2020, 09:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: ge-x-t: off topic
Elisabeth
Newcomer
 
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 5. April 2019, 11:03

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 8. März 2020, 08:15

Hallo Elisabeth,
vielleicht hilft Dir dieser Artikel. Er ist älter und ich konnte ihn eben auf die Schnelle nicht online finden. Der Link funktionierte nicht.

Es gibt einen ähnlichen Text unter
https://safecanarynest.org/welcome/guide-for-friends-of-someone-with-mcs/

Liebe Grüße
Sternentänzer

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
A Guide to MCS for Family and Friends

http://www.mcsadvocacyfund.org/ff_guide.htm


Someone you know advises you that he has multiple chemical sensitivity or environmental illness. Chances are, the person is hesitant or even unable to talk about this affliction in a way that is helpful to your understanding of his situation and needs. As with any chronic, life-threatening illness, your friend has physical limitations and restrictions, and these urgently require your attention.
Multiple Chemical Sensitivity is a real name of a real illness. Patients acquire MCS usually because of an intense single exposure to a chemical (or chemicals) or because of long-term, constant exposure which assaults the body until the immune system breaks down. There is no cure. The effects of MCS are idiosyncratic to each patient and may not follow any usual pattern. Sometimes a "spreading effect" phenomenon ensues - the initial chemical triggers a mutation of the biological reaction mechanism and the body proceeds to react to an ever-broadening range of substances - so that the MCS patient himself can no longer predict or identify the source of a reaction.

Your friend might appear to be perfectly healthy and functional - thus, you might interpret his requests of you to be exaggerated. Many MCS patients experience a time delay of reactive symptoms to an exposure. What you might perceive as a trivial exposure to perfume, tobacco smoke, paint, marking pen, carbonless copy paper, exhaust fumes, electrical fields, etc. can literally rob your MCS friend of days or weeks - if not his life! Sudden, obvious reactions can be fainting, seizures, mental confusion, stuttering, or vocal cord paralysis, but delayed onset reactions can include longer-term neurological impairment, respiratory malfunction, insomnia leading to psychotic episodes, etc. The very pharmacological antidotes prescribed by a doctor not familiar with the illness can lead to further immune deficiency and the ensuing continuing cycle of low physical function. Also, the weaker the body becomes, the more hypersensitive it becomes to further exposure. Because of this constant fluctuation in immune strength/weakness, an exposure can elicit no reaction one day and a severe reaction the next day.

Your friend needs your help! You do not need to keep a running inventory of products and chemicals he needs to avoid. Be assured that an MCS patient has that inventory constantly in mind. But when your MCS friend tells you what he cannot tolerate, please take him seriously! Do not think that by saying you are not wearing scented products that you can sneak them by. You are toying with someone's life. A substance is not dangerous for the MCS sufferer because it "smells bad". It is dangerous because it causes a debilitating biological reaction in his body - whether he can smell the substance or not. Relate this to the consequences of sneaking sugar to a diabetic or taking away the cane and dog from a blind person.

Multiple Chemical Sensitivity is a disability recognized by the ADA and the Social Security Administration. However, it is next to impossible in many states to prove one's disability and thus be eligible for benefits because the industry itself (medical doctors) rarely acknowledges the illness. Can you imagine having this illness inflicted upon you (most likely because of someone else's negligence), having your professional life ended, most likely being forced to live in poverty, and not even having the acceptance of the medical community - let alone its help to manage your physical problems? Your MCS friend has learned through experience to cope - mainly through avoidance of potential exposures. However, leaving home (if even home itself is safe) is like venturing into a mine field - every step could be the last. Please do not exacerbate the problem.

We all have the right to accept or reject any ideas, concepts, or beliefs. If you choose, as does the allopathic medical community, to question or ignore the existence of this illness, please do not make your MCS friend suffer because of your personal opinion. He is simply trying to stay alive.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 354
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 8. März 2020, 08:19

[url]https://www.curezone.org/forums/am.asp?i=411584
[/url]
....Dr. Meggs provides an excellent description of the observed stages of chemically induced illness described as the "Hypothetical Chemical Stress Syndrome".

STAGE ZERO -- TOLERANCE: is what it appears to be, the ability of a person to tolerate their chemical environment.

STAGE ONE -- SENSITIZATION: or the irritant phase, "occurs when an individual is chemically stressed either by an acute high-dose chemical exposure, or by a chronic insidious exposure. Individuals in Stage 1 have symptoms on exposure to chemicals, but no physical findings on physical examination." Symptoms may include joint pain, muscle pain, headache, fatigue, flushing, pruritis, nausea, et al.

STAGE TWO -- INFLAMMATION: is when the chemical exposure has led to tissue inflammation, such as arthritis, vasculitis, some types of dermatitis, colitis, myositis, non-allergic asthma, multiple sclerosis and rhinitis. "It is at this stage that both findings in physical examination appear and a medical diagnosis can be given... The progression from Stage 1 to Stage 2 again follows increasing chemical exposures, and if tissue damage has not occurred, the inflammation can be reversed by removal of the chemical stimuli." When a person is in stage 2, the symptoms can be controlled through various medications if a person is not sensitive to those medications.

However, one needs to exercise caution because the medications are not a cure for chemical exposure, but rather can mask the root cause of the symptoms, allowing further subtle cell damage to occur if the chemicals are not avoided: "That is, progression between Stages 1 and 2 is a two-way process, with regression from Stage 2 to Stage 1 being possible if chemicals are avoided. The inflammation of Stage 2 can be reduced by medications such as corticosteroids and the non-steroidal anti-inflammatory agents, but these agents are not a curative. If the chemical stimuli are not removed, there is immediate relapse of inflammation with discontinuation of anti-inflammatory medications. Further, these medications do not prevent the progression from Stage 2 to Stage 3."

STAGE THREE -- TISSUE AND ORGAN DETERIORATION: is when chronic inflammation caused by chemical exposure has finally led to tissue damage such as nerve damage, kidney damage, liver damage, lung damage, autoimmune damage, etc. This stage is irreversible: "Unfortunately, once tissue is damaged there is little hope in current medical practice for reversal, and organ function is lost." This doesn't mean it's time to throw in the towel. It is a point where patients need to carefully reevaluate their situation and further examine their environment for possible contributing factors. They then need to adjust by making the necessary lifestyle changes to try to prevent sill worse damage from occurring. It is important to note here that individuals can pass throughout these apparent stages without ever having developed MCS, or even without making a mental connection to chronic chemical exposure in their environment.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 354
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12

Re: suche Vergleich/Bild um anderen MCS verständlich zu mach

Beitragvon Sternentaenzer » Sonntag 8. März 2020, 08:24

https://www.ilru.org/sites/default/files/MCS%20FINAL.PDF
Understanding & Accommodating People with Multiple Chemical Sensitivity in Independent LivingBy Pamela Reed Gibson, Ph.D.James Madison University


Dies ist ein längerer Text, aber auch gut und kann hilfreich sein.
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 354
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 06:12


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste