Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Samstag 14. April 2012, 16:13

Hallo,
da ich nicht mehr weiter weiß und denke, dass hier einige (leider) mehr Erfahrung haben als ich, schildere ich hier einmal mein Problem und hoffe auf Eure Ratschläge.

Also, ich habe seit ca. 2 Jahren starke Beschwerden in der Wohnung meiner Freundin (Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen, Verschleimung). Diese Beschwerden treten nach ein paar Minuten auf und werden mit der Zeit immer stärker. Nun haben wir versucht an dieser Situation etwas zu ändern. Zuerst kam ein Baubiologe und hat den Hausstaub auf Chemikalien untersucht. Ergebnis: Keines. Nach dem dies schon recht deprimierend war, haben wir uns überlegt, was wir tun könnten und entschlossen uns schließlich eine Art "Cleanroom" einzurichten.

Dazu haben wir Teppich, Tapete und alle Möbel aus dem Schlafzimmer geräumt. Dann haben wir das Ganze mit Kalkstreichputz und Kalkfarbe gestrichen (Firma: Haga, teuer und angeblich gesund). Nun habe ich mich auch schon gefreut, da es in dem Schlafzimmer nicht mehr stechend nach Ikeamöbeln riecht, sondern angenehm frisch und eben ein bisschen nach "Erde" (wohl vom Kalk). Ich habe dann auf mich nachweislich nicht belastenden Möbeln dort geschlafen. Das Ergebnis war leider, dass es mir morgens immer noch total schlecht ging. Jetzt fragen wir uns, was können wir noch tun??

Achja, vielleicht noch ergänzend:
Die Tür hab ich so weit wie möglich abgedichtet (der Rest der Wohnung ist weiterhin nicht "gesund" eingerichtet).

Zwischen Auftragen des neuen Putzes/der neuen Farbe und meiner Übernachtung dort lag über eine Woche.

Es handelt sich um ein Massivhaus. Die Wand besteht unterhalb des Putzes aus Fermacellplatten, der Boden nach Aussage des Erbauers aus eine "Vulkansteinschüttung". Die Wohnung liegt im Dachgeschoss.

Es ist auf dem Dorf, dass heißt kein Chemiewerk, keine Eisenbahn, keine Autobahn, keine Hauptstraße, kein Flughafen, keine Handymasten, etc. in der Nähe.

Weiterhin habe ich weder eine Hausstaub- oder Pollenallergie. Tiere, auf die ich allergisch sein könnte, haben sich in diesem Haus noch nie (!) aufgehalten.

Ich habe schon aus sehr vielen Wohnungen vorzeitig, aufgrund ähnlicher Problem, ausziehen müssen (Probleme bestehen seit insgesamt ca 3,5 Jahren).

Ich war bereits in der ""Spezialklinik"" Neukirchen. (Ohne Befund heim geschickt worden).

Ich leide zusätzlich unter chronischer Borreliose. Besteht da vielleicht ein Zusammenhang? Hat jemand eine ähnliche Krankheitskombination und Erfahrung??

Naja, noch mehr will ich nicht schreiben. Wer will schon so viel lesen. Ich würde mich jedenfalls über Hinweise aller Art, die mich auch nur ein kleines Stück weiterbringen sehr freuen. Wenn dazu noch jemand einen fähigen Arzt, Heilpraktiker, etc. in Hessen (am besten Süd oder Mittel) kennen sollte und ihn mir nennen könnte, würd mich das auch sehr freuen.

Schon mal vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende.

Gruß
chris1tiger
chris1tiger
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Mike » Samstag 14. April 2012, 19:55

Aha, "stechend riechende Möbel".... Wurde das Zimmer bzw. die Möbel auch auf Formaldehyd getestet?
Mike
Durchstarter
 
Beiträge: 100
Registriert: Mittwoch 16. März 2011, 20:30

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Yol » Samstag 14. April 2012, 20:20

Ohne viel zu analysieren wollen - mir fallen 2 Dinge auf:
Chronische Borreliose
Dachgeschosswohnung

Chronische Borreliose - ob das nicht das eigentliche Problem ist? Borreliose und Umweltbelastung, da besteht ein Zusammenhang - sagen Fachleute. Wird nachbehandelt?

Zu Borreliose: Ein Jahr lang dachte ich MCS hätte sich verschlechtert - es wurde aber eine chronische Borreliose festgestellt. Es gab/gibt Symptome die ich kannte - auch vermehrt andere, die es so nicht gab/gibt.

Dachgeschosswohnung: Das ist nah am Gebälk des Hauses - isoliert - womit? und dann verkleidet- dicht und womit?
Zur Haussituation könntest Du bei facebook auf die Seite von Gerhard Holzmann gehen.

Der Baubiologe hat im Staub nichts gefunden? Dann gibt es noch einen Sack andrer Möglichkeiten. Putzmittel - Waschmittel - Kosmetika usw. - auch Möglichkeiten Deiner Beschwerden.


Sind nur einige spontane Reflexionen hierzu.

Haga: Sind ALLE Inhaltsstoffe bekannt? Ich traue keinem fertig zusammengemixtem Putz. Weil ich/wir vor 30 Jahren schon uns mit Kalkmörtelputzen beschäftigt haben - uns sehr intensiv damit befasst haben - sie in jedem Haus auch angebracht haben - auch in dem jetzigen. Nur - das sind unsere Abenteuer gewesen, mit einem Unternehmer an der Seite, der auch die Risiken miteinging - das ist sozusagen Vergangenheit. Solche Putze können heute sogar wir nicht mehr zusammensetzen - es gibt die Basismaterialien nicht mehr! Also bleibt nur zu wissen was in den Mixturen wirklich drin ist - alles.

Dazu brauchst Du das technische Datenblatt und das Sicherheitsdatenblatt. BEIDE - sonst kannst Du nicht alle Inhaltsstoffe beurteilen.

Das gilt übrigens für alle Gegenstände - Substanzen worüber Du etwas wissen willst.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Mister Giersch » Samstag 14. April 2012, 20:50

wie sieht es mit deinen Zahnfüllungen aus?
evtl. noch Amalgam verbaut?

sind die Symptome in abgeschwächter Form immer vorhanden, oder nur in bestimmten Gebäuden/Wohnungen?

habe ähnliche Symptome wie du. Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Kopfschmerzen habe ich mittlerweile im Griff. Verschleimung bessert sich allmählich. auch die starken Probleme mit Duftstoffen werden besser. d.h. ich kann sie nun einigermaßen tolerieren und ich reagiere nicht mehr so stark darauf.

auch wenn es sich doof anhört. mein Ziel ist es einen Teil der Chemie (bei mir vor allem auf der Arbeit) wieder zu tolerieren, da man leider nicht umhin kommt sich diesen Sachen auszusetzen. es sei den man schließt sich zu Hause ein.

- Editiert von Mister Giersch am 14.04.2012, 20:57 -
Mister Giersch
 

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Clarissa » Samstag 14. April 2012, 20:58

oder kunststoffe oder wurzelbehandelte formaldehydt, perubalsam, sind mir ganz üble gesellen ergebnis alles raus nur noch 4 stück dann sind alle raus ich bemerke jetzt schon verbesserungen.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon mirijam » Samstag 14. April 2012, 21:27

Zitat:

" Ich habe dann auf mich nachweislich nicht belastenden Möbeln dort geschlafen. Das Ergebnis war leider, dass es mir morgens immer noch total schlecht ging. "

Die Bettwäsche (Waschmittel- und Weichspülerreste) und/oder die Matratzen- und Kissenfüllungen könnten Auslöser der Beschwerden sein.
mirijam
 

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Twei » Samstag 14. April 2012, 22:19

Hallo chris1tiger, Du schreibst:

"...Die Wand besteht unterhalb des Putzes aus Fermacellplatten, der Boden nach Aussage des Erbauers aus eine "Vulkansteinschüttung". Die Wohnung liegt im Dachgeschoss..."

Welchen Fußbodenbelag hast Du bzw. - womit wurde die Schüttung abgedeckt - auch mit Fermacellplatten?

Ist die Decke Dicht - ist der Fußboden dicht - sind die Fußleisten Dicht - sind die Steckdosen und Lichtschalter Dicht - sind die Fenster Dicht - die Fensterbank - alle Einbaustellen - sind die Türpfosten dicht - diese können wie ein Kamin wirken???

Welche Heizung hast Du?

Eventuell ist die Wand auch noch nicht richtig trocken - sowas kann auch schon mal mehrere Wochen dauern....

Treten die Probleme bei höhere Luftfeuchtigkeit eher auf? - dann treten vermutlich Reste aus dem alten Putz hervor.

Bei Luftundichtigkeiten können wirklich die Dämpfe, Gase, Staub und Dreck aus den Zwischendecken, Fußböden und Wandhohlräumen bzw. Balken hervortreten.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3720
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon mirijam » Samstag 14. April 2012, 22:54

Clarissa schrieb:

"oder kunststoffe oder wurzelbehandelte formaldehydt, perubalsam, sind mir ganz üble gesellen ergebnis alles raus nur noch 4 stück dann sind alle raus ich bemerke jetzt schon verbesserungen."

Bei mir war es auch so, Clarissa, das Entfernen dieser von dir genannten Übeltäter hat mir Besserung gebracht.

Ich freue mich sehr für dich, denn ich weiß, worum es geht. Jedes Stück Besserung ist ein Erfolg.
mirijam
 

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Marina » Sonntag 15. April 2012, 10:01

Lieber Chris,

vieles liegt oft zu nahe, als dass man es beachtet. Ich will damit sagen, dass man vielleicht zu erst bei sich/beim Lebenspartner und bei den Dingen, die im täglichen Gebrauch verwendet werden, anfangen sollte zu suchen. Also, Körperpflegemittel, Waschmittel, Putzmittel, Lebensmittel, Wasser, Kleidung, Schuhe etc.

Es kann so vieles sein, auf was Du reagierst. Denke auch an Schimmel. Dann noch Bodenbelag, (Gas-)Heizung, Ablesestäbchen an der Heizung, Duftstoffe/Waschmittel der Nachbarn, die durch das Lüften in die Wohnung gelangen.

Kleinigkeiten, die Linderung verschaffen könnten:
- Wegen der Verschleimung viel Wasser trinken.
- Du und Deine Partnerin sollten nicht Morgens, sondern Abends bzw. nach dem Heim kommen Duschen und Haare waschen, um die Kontamination der belasteten Umwelt abzuwaschen. Danach keine Kleidung anziehen, die man vorher draussen getragen hat.
- Außenkleidung möglichst wegpacken (in Kiste oder Beutel) oder auf den Balkon legen.
- Wenn es die Außenluft(Luftqualität) zu lässt, ganz oft Lüften. Fenster nicht nur Kippen, sondern richtig auf machen.

Viel Erfolg bei der Detektivarbeit und gute Besserung.

Marina
- Editiert von Marina am 15.04.2012, 10:06 -
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Sonntag 15. April 2012, 13:58

Hallo,
vielen Dank für die bisher schon große Zahl an Antworten. Ich geh sie mal der Reihe nach durch.

@Mike: das Zimmer wurde vom Baubiologen während es voll mit Ikeamöbeln war auf Formaldehyd getestet. Es konnte nichts nachgewiesen werden.

@Yol: Ich vermute auch schon recht lange, dass das eigentliche Problem die Borreliose ist. Die Probleme in den Wohnungen traten ca. 4-5 Monate nach dem (vermutlichen) Zeitpunkt des Zeckenbisses auf. Ich frage mich, ob die Unverträglichkeiten besser werden, wenn man die Borreliose eindämmt (wegkriegen ist wohl schwierig). Wie war das bei Dir? Womit es isoliert ist, hab ich vergessen. Als der Baubiologe da war haben wirs ihm gesagt, und er sah darin keine "Bedrohung". Danke für den Namen. In der Wohnung in der ich (ohne Probleme) lebe, putze ich regelmäßig mit "normalen" Putzmitteln, benutze "normales" Deo und "normales" Duschgel sowie "normales" Aldi-Waschmittel. Ich hatte damit nie Probleme. Was in dem Putz/der Farbe genau drin ist, kann man auf der Homepage nachlesen. Aber kein normaler Mensch, kommt doch bei diesem Slogan: "Baubiologisch einwandfreie, schadstoffgeprüfte Naturbaustoffe" (http://haganatur.de/kalkputz/), auf die Idee darin noch eine Gefahr für die Gesundheit zu sehen. Außerdem waren wir extra im Öko-Baumarkt.

@Giersch: Ich hatte und habe kein Amalgam im Mund. Die Beschwerden sind meistens vorhanden, in der Wohnung aber am stärksten. Hab immer das Gefühl, dass ist so ein fließender Übergang von den Borreliose-Symptomen zu denen der Unverträglichkeit. Was hast Du getan um Besserung zu erreichen?

@Mirijam: Alles (Kissen, Bezüge, Matratze, Decke) was ich benutzt habe, benutze ich sonst auch und es bereitet mir keine Probleme.

@Twei: Wir haben mit Absicht keinen Fußboden drin um es zu testen. Also der "nackte" Stein. Heizung war zu dem Zeitpunkt meiner Übernachtung keine drin. Sonst Öl. Die Beschwerden sind unabhängig von der Luftfeuchtigkeit da. Interessant ist nur, dass ich das ja alles selbst renoviert habe und währenddessen das Gefühl hatte, dass die Beschwerden sich besserten.

@Marina: Danke für die Tipps!

Vielleicht noch ein Zusatz: Ich wohne bei meiner Mutter. In der Wohnung liegt Laminat, an der Wand ist Rauhfasertapete. Auch ist die Wohnung nicht frei von Ikeamöbeln. Sie befindet sich in der Innenstadt, die Nachbarn rauchen (was man manchmal stark riecht), und der nächste Handymast ist "zum Greifen nah". Außerdem habe ich hier vor kurzem sogar selbst einen Raum mit Alpina-Weiß gestrichen. All das bereitet mir keine gesundheitlichen Probleme. Außerdem nutze ich wie gesagt: Deo, Parfum, Duschgel, Shampoo, Putzmittel, Waschmittel, etc., die nicht gerade "gesund" sind und habe auch damit keine Probleme. Man könnte verrückt werden...
Nochmal danke für die Antworten bisher.

Gruß
chris
chris1tiger
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Marc » Sonntag 15. April 2012, 15:37

Hi,

mein Vorschlag, jeweils ein paar Tage in einem anderen Zimmer schlafen. Damit könntest du
feststellen, ob das Problem nur auf diesen Raum begrenzt ist oder die ganze Wohnung betrifft.

Die Schadstoffe könnten über Jahre hinweg tief in den Putz eingezogen sein.


cu Marc
- Editiert von Marc am 15.04.2012, 15:37 -
Marc
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 84
Registriert: Samstag 4. Juli 2009, 18:59

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Mister Giersch » Sonntag 15. April 2012, 16:28

[quote]
- Wegen der Verschleimung viel Wasser trinken.
- Du und Deine Partnerin sollten nicht Morgens, sondern Abends bzw. nach dem Heim kommen Duschen und Haare waschen, um die Kontamination der belasteten Umwelt abzuwaschen. Danach keine Kleidung anziehen, die man vorher draussen getragen hat.
[/quote]


Hallo Chris,

• also bei mir hat vieles Trinken von Wasser bzgl. der Verschleimung nur wenig gebracht.
dafür waren meine Nieren mit der vielen Arbeit überfordert, so dass ich sogleich nach dem Trinken schon auf die Toilette musste. müsstest du testen. aber auch mal eine sehr geringe Menge trinken und schauen wie es dir damit geht.

• vieles Duschen ist für den Körper nicht gut. ich Dusche nur noch ca. 1 - 2 x in der Woche, da ich ansonsten Probleme mit der Haut bekomme.

• weiter habe ich gemerkt, dass ich immer empfindlicher wurde je mehr Alltagschemikalien (Waschmittel, Putzmittel, Duschzeug, Parfum,...) ich aus meinem Haushalt verbannte. ähnliches Bild bei meiner Mutter die dies zwangsweise mittragen musste. würde dir aber empfehlen, zumindest das Parfum weg zu lassen und auf ein duftstofffreies Waschmittel umzustellen. tust dir einen Gefallen und auch für unser eins die damit Probleme haben wäre es wünschenswert.


[quote]Was hast Du getan um Besserung zu erreichen?[/quote]
*•* ich habe viele meiner Symptome in nur kurzer Zeit mit Ernährungsumstellung so stark gebessert, dass ich nun wieder arbeiten kann. war bei einer makrobiotischen Diagnose- und Ernährungsberatung. reagiere nun nicht mehr so stark auf Duftstoffe (Duschgel, Shampoo,...) wie zu vor. lediglich manches Parfum macht mir noch zu schaffen. aber kein Vergleich zu vorher.

kann den Unterschied festmachen, da es bei Kontakt sofort anfing mit Kribbeln, Ameisenlaufen im Kopf, extremer Heißhunger, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Verschleimung, Mattigkeit im Kopf, Blähbauch,....
wenn ich damals (vor 2-3 Monaten) von 100% ausgehe, dann sind die Symptome nur noch ca. 30% - 50% vorhanden (bei gleichen Produkten wie oben beschrieben). hatte durch die Makrobiotik mehr Erfolg in sehr kurzer Zeit wie mit allem was ich die letzten Jahre versucht habe. hat alles nichts oder nur wenig gebracht.
mich hat es aber in den letzten 2 -3 Monaten auch ein paar Mal umgehauen. Erkältung, Übelkeit, Schüttelfrost, etc. was ich davor schon sehr lange nicht mehr hatte. nach jeder Erkältung etc. ging es mir besser und besser.

habe nun auf meinem Ziel ca. 30% - 50% Verbesserung erreicht.
to be continued.

dir alles gute
Mister Giersch
 

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Marina » Sonntag 15. April 2012, 16:44

Chris,

auch wenn Du DEINE "normalen" Körperpflege-, Waschmittel- und Reinigungsprodukte verträgst, könnte es trotdem sein, dass z. B. genau ein einziges Produkt, was zwar nicht Du, aber Deine Partnerin verwendet, Dir diese Beschwerden verschafft.

Viele Grüße

Marina
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Karlheinz » Dienstag 17. April 2012, 10:57

-würde dringend noch mal die Dämmung checken. Von Mineralwolle kann man nichts Gutes erwarten.
- Kleberreste auf dem Estrich?
Karlheinz
Forenlegende
 
Beiträge: 1483
Registriert: Freitag 1. Juli 2005, 20:01

Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon deggendorferin » Mittwoch 18. April 2012, 19:47

Ich finde den Vorschlag von Marc gut, jeweils ein paar Tage in einem anderen Zimmer zu schlafen. Damit könntest du feststellen, ob das Problem nur auf einen Raum begrenzen kannst. Das wäre schon mal ein Hinweis.
Manche Sachen müssen auch nicht mehr "Stinken" um Dir Probleme zu bereiten.
teste wirklich mal Zimmer für Zimmer durch und wenn du woanders schläfst und keine Probleme hast kann es nur mit der Wohnung und dem Umfeld zusammen hängen.
Es können aber auch in der Wohnung Kleidungsstücke, Schachtel ect. sein, was Dir Probleme bereitet.Es ist wie die Nadel im Heuhaufen und sei dankbar, dass Dein Umfeld hinter Dir steht und Verständnis zeigt.Das ist heute nicht Selbstverständlich.
deggendorferin
Besserwisser
 
Beiträge: 206
Registriert: Sonntag 9. Oktober 2011, 11:14

Re: Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon Tüpfelponcho » Donnerstag 14. Mai 2020, 10:44

Hallo chris1tiger,
Eine aktuelle Frage zu Deiner Schilderung von oben viewtopic.php?f=37&t=17576#p98163

putze ich regelmäßig mit "normalen" Putzmitteln, benutze "normales" Deo und "normales" Duschgel sowie "normales" Aldi-Waschmittel. Ich hatte damit nie Probleme.


Benutzt Du mittlerweile Produkte ohne Parfüm?

Haben Dich die Mediziner, bei denen Du warst (Du hast berichtet) auf die Gesundheitsförderung durch das Weglassen von parfümierten Produkten, aufmerksam gemacht oder jemand anders? Und Hast Du schon einen Überblick über dieses Thema?

Marina schrieb Dir auch (siehe oben), hatte aber übersehen, dass Du noch parfümierte Produkte verwendest, welche Du als "normal" bezeichnest? Hier im Forum benutzt ja kaum noch jemand solche und würde diese eben als "normal" bezeichnen. Wie ist es mit Deinen Angehörigen und ihrem Wissen dazu? siehe auch Marinas Hinweis diesbezüglich. Und siehe bitte noch Themenpfade, die sich mit der Gewöhnung an Gerüche beschäftigen und ob es trotzdem zu Reaktionen kommt , wie hier - Geruchsempfindlichkeit- wie fing das bei Euch an? -

Monja dazu vom Samstag 26. September 2009, 12:07 viewtopic.php?f=37&t=11024#p56213

Amazone dazu vom Samstag 26. September 2009, 16:33 viewtopic.php?f=37&t=11024#p56237


:arrow: Das ist ein echt wichtiges Thema durch das man einzelne bis hin zu einer Menge Symptome los werden kann.



Mehr siehe beispielsweise:

Reaktion auf Parfum auch ohne Riechen des Parfums möglich
http://www.csn-deutschland.de/blog/2008 ... -moeglich/

Waschmittel mit Duft setzen gefährliche Chemikalien frei
http://www.csn-deutschland.de/blog/2011 ... lien-frei/

Folgen einer Deo-Pflicht für Angestellte
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010 ... erletzung/

Toxische Beauty-Produkte
viewtopic.php?f=32&t=16601

Duftstoffe: Synthetische Moschusverbindungen hemmen die Entgiftung langfristig
http://www.csn-deutschland.de/blog/2008 ... ngfristig/

Experten geben Antwort: Die besten Tipps für duftfreie Wäsche
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010 ... ie-wasche/

Tipps für Menschen mit MCS und für Gesundheitsbewusste
http://www.csn-deutschland.de/blog/2011 ... sbewusste/

Kann man mit MCS Duftstoffe aushalten/vertragen?
viewtopic.php?f=91&t=17028

duftfreies Waschpulver
viewtopic.php?f=32&t=17974

Drigend Hilfe zu Waschmittel
viewtopic.php?f=37&t=22267

Waschpulver und Duschgel
viewtopic.php?f=32&t=20867

Waschen mit Keramikgranulat-Kugel
viewtopic.php?f=37&t=19133
Welches Handspülmittel?
viewtopic.php?f=37&t=18606


Blog zu Duftstoffen, Chemische Reinigungsmittel, Parfüms und mehr
http://www.csn-deutschland.de/blog/category/duftstoffe/
http://www.csn-deutschland.de/blog/category/parfum/
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 682
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Viel probiert - trotzdem Beschwerden

Beitragvon chris1tiger » Montag 25. Mai 2020, 13:19

Hallo Tüpfel,

dieser Thread stammt noch aus einer Zeit, in der ich relativ unwissend war.

Mittlerweile, und das schon seit einigen Jahren, gibt es in unserem Haushalt keinerlei Duftstoffe mehr. Alle Putzmittel, Waschmittel, Shampoos, Duschgels, Deos, etc. sind ohne Parfum/Duft.

In einem Wohnumfeld ohne weitere Belastung durch z.B. ausdünstende Chemikalien aus Baustoffen, lässt sich dadurch auch durchaus ein positiver Effekt wahrnehmen.

Viele Grüße
Chris
chris1tiger
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 51
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste