Armatur vom Bad

Armatur vom Bad

Beitragvon Jean 7 » Samstag 19. September 2020, 12:25

Was habt ihr benutzt, für eure Armatur im Bad?
Bio Hanf?

Bei mir war ein Abdichtungsband drum, darauf habe ich stark reagiert.

Hoffe ihr lieben könnt mir helfen.
Jean 7
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 02:32

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon Sternentaenzer » Donnerstag 24. September 2020, 15:54

Ja, bei mir wurde Hanf genommen und ich konnte es vertragen, wenn möglich, versuche es vorher zu testen.

Liebe Grüßen Sternentänzer
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon Jean 7 » Samstag 3. Oktober 2020, 12:25

Hallo,
Hm was könnte man den sonst nehmen?
Jean 7
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 02:32

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon Sternentaenzer » Dienstag 6. Oktober 2020, 18:54

Ich habe nicht viel Ahnung von Materialien. Vielleicht könntest Du Baumwolle statt Hanf nehmen?
Sternentaenzer
Besserwisser
 
Beiträge: 363
Registriert: Donnerstag 31. Juli 2008, 05:12

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon Twei » Mittwoch 7. Oktober 2020, 06:04

Hanf ist eine sehr gutes Material und für mich gut verträglich.

Einhanfen von Gewinde und Verschraubungen - https://www.youtube.com/watch?v=ov_PoeDS8H4


Mit einige Gummidichtungen, wie z.B. für die Dusche, komme ich auch zurecht. Leider weiß ich aber nicht, ob ich damit nur Glück gehabt habe, weil sich in der heutigen Zeit so schnell etwas mit den Zusammensetzungen von Materialien ändert :roll:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3722
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon PappaJo » Dienstag 13. Oktober 2020, 19:55

Was genau willst Du bei den Armaturen abdichten?

Ich hatte mal einen Einhebelmischer gewechselt und meine da waren Gummidichtungen dabei. Die beiden kleinen Rohre waren direkt mit der Armatur verbunden und wurden in die Eckventile gesteckt. Und die haben ja eine Überwurfmutter mit einem Gummiring. Der kommt aber nicht mit dem Wasserfluß in Kontakt.

Wenn Du die Eckventile meinst, die aus der Wand raus kommen...die habe ich mit Teflonband abgedichtet.
Das Band ist ja von aussen am Gewinde dran und hat wenn man es richtig macht haben die eigentlich keinen Kontakt zum Wasserfluß.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 679
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon Jean 7 » Donnerstag 22. Oktober 2020, 22:43

Danke an alle :D Ich werde Habf versuchen.Hab es mir schicken lassen,und es lüftet nun an der Luft aus.

PappaJo, die Armatur von der Badewanne muss komplett gewechselt werden.
Jean 7
Newcomer
 
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 02:32

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon PappaJo » Freitag 23. Oktober 2020, 17:23

Wenn Du mit Hanf abdichtest benutzt Du ja auch ein Fett. Das kann u.U. in die Wasserleitung eintreten beim Eindrehen. Das könnte dann zu Problemen führen bei der Benutzung. Geringe Mengen könnten über eine gewisse Zeit mit dem Wasser mitgeführt werden. Wie sich Fett und Öl im Wasser verhält ist ja bekannt.

In meiner alten Wohnung konnte ich so z.B. nach dem Wechsel der Wasseruhren mit dem Wasser nicht mehr kochen! Bei der Körperpflege hatte ich so arge Probleme mit den Haaren, das ich diese nur noch sehr kurz tragen konnte. Und ich wußte damals nicht warum das so ist, dachte ich bin nun empfindlicher geworden.

Hier in der neuen Wohnung konnte ich Urplötzlich wieder das Wasser uneingeschrängt vertragen. Als mal hier ein Mitarbeiter der Wasserwerke die Wasseruhr wechselte, fragte ich ihn was er denn zum Abdichten verwendet. Als ich ihm sagte, das in der alten Wohnung die Wasseruhren mit Hanf und Fett abgedichtet wurden sagte er, die Uhren sind mit Dichtungen versehen und mit Hanf und Fett sei es nicht mehr zulässig abzudichten.

Ich würde Teflonband verwenden für die Armaturen. Man wickelt ca. 5x das Band (auf das saubere Gewinde) eng um das Gewinde (gegen den Uhrzeigersinn!!!), soviel das die Rillen kaum zu erkennen sind. Man achtet darauf das kein Stück vom Band übersteht! Beim eindrehen nur in eine Richtung drehen, also rechts herum. Niemals in die andere Richtung drehen, das würde sonst nicht mehr abdichten.

Wenn zuviel Band gewickelt wurde, lässt es sich nicht oder nur extrem schwer eindrehen. Dann nochmal alles abmachen und eine Lage weniger wickeln.
Wenn zu wenig Band drauf ist, wird es beim Beaufschlagen mit dem Wasserdruck undicht.

Wenn das Band richtig verwendet wurde, ist es mit Wasserdruck sofort dicht. Ich hatte es dann immer ein paar Stunden im Auge, Toipa drunter gelegt um zu sehen ob da evtl. noch was tropft, bevor ich die Rosetten dran machte.

Man sollte wenn man keine Erfahrung hat, die Armatur erst ohne Dichtung eindrehen. So kann man sehen, wieviel Umdrehungen man machen muß damit der Abstand etc. stimmt.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 679
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Armatur vom Bad

Beitragvon Twei » Samstag 24. Oktober 2020, 05:07

@Papajo

Wenn Du mit Hanf abdichtest benutzt Du ja auch ein Fett....


Tatsächlich braucht man kein Fett. Vor einigen Jahrzehnten wurden die Hanfabdichtungen nur mit "Spucke" (Speichel) gemacht. Alle meine Abdichtungen sind seitdem dicht geblieben. Mein Onkel, welcher Klempner war, hat halt recht gehabt ;)

Fett (speziell dafür zugelassenes) wird eigentlich nur bei "Gasleitungen" verwendet - zumindest früher :roll:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3722
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste