Starke Beschwerden durch Rindenmulch

Starke Beschwerden durch Rindenmulch

Beitragvon chris1tiger » Mittwoch 21. April 2021, 11:23

Hallo zusammen,

da der letzte Thread zu diesem Thema schon sehr alt ist und auch nicht exakt zu meinem Anliegen passt, habe ich mich dazu entschieden einen neuen zu eröffnen.

Vor etwa zwei Wochen habe ich einen großen Fehler gemacht. Ich war im Baumarkt und habe 5 Säcke des billigsten Rindenmulchs gekauft, den ich finden konnte. Diesen Rindenmulch habe ich dann, wenige Meter von unserem Haus entfernt, großzügig auf ein frisch angelegtes Beet verteilt. Mir ist direkt aufgefallen, dass der Rindenmulch sehr stark roch, habe mir aber zunächst keine weiteren Gedanken dazu gemacht.

Nach der ersten Nacht nach Ausbringung des Rindenmulchs ging es mir nicht gut, nach der zweiten noch viel schlechter. Es scheint also, als sei dieses Zeug bzw. der Duft dieses Zeugs ins Haus gezogen, um dort, selbst bei geschlossenem Fenster, bei mir erhebliche Reaktionen auszulösen.

Kurzer Hand habe ich mich dazu entschieden den Rindenmulch wieder vom Beet zu entfernen. Nachdem ich das getan hatte, roch es zwar immer noch ein paar Tage danach, aber mittlerweile ist der Geruch verflogen. Was leider nicht verflogen ist, sind meine Beschwerden. Die haben sich eher noch verstärkt. Es wurde ansonsten nichts in meiner Wohnumgebung verändert. Und wie immer geht es mir besser, sobald ich mich eine gewisse Zeit draußen aufgehalten habe.

Nun meine Fragen: Ist es möglich, dass der Rindenmulch immer noch hier "drin hängt" und das es noch ein paar Tage dauert, bis es wieder besser wird? Habt ihr Ideen, was ich zur Linderung meiner tatsächlich sehr starken (Schwindel, Kopfweh, Atemnot, Wortfindungsstörungen, etc...) Beschwerden tun kann?

Über Eure Antworten freue ich mich!

Viele Grüße

Chris
chris1tiger
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 58
Registriert: Samstag 3. Dezember 2011, 22:51

Re: Starke Beschwerden durch Rindenmulch

Beitragvon Twei » Freitag 23. April 2021, 06:56

Üble Sache Chris, das wird einige Zeit dauern :(

Bei uns in fernster Nachbarschaft, ca. 150m entfernt, wird einmal im Jahr eine ganze Wohnsiedlung mit Rindenmulch überstreut. Anschließend kann ich mehrere Tage nicht lüften bzw. wenn der Wind aus dieser Richtung kommt. Ebenfalls leide ich unter vielen Beschwerden darunter Verstopfungen, erhöhter Hautempfindlichkeit, Rachen- und Augenreizungen, Sehschärfenveränderung, Verlangsamung meiner Reaktionen und Bewegungen ... ein eigenartiges Gefühl der Betäubung unter der Schädeldecke. Von dieser "Öko-Düngung" (Bioziden) erhole ich mich merkbar erst nach ca. 2 Wochen wieder :roll:

Im Forum schrieben auch andere vor uns schon etwas, siehe:

Vorsicht Rindenmulch - viewtopic.php?f=33&t=1539


:evil: Meiner Meinung nach ist der großflächige Gebrauch von Bioziden für Zierpflanzen in Wohngebieten unnötig gesundheitsgefährdend! :evil:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3745
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste