Zum Thema Waschtemperatur, Waschmittel

Zum Thema Waschtemperatur, Waschmittel

Beitragvon Leckermäulchen » Mittwoch 13. Mai 2009, 06:13

Heute morgen im Radio:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/verbrauchertipp/961580/

Kochwäsche überflüsig

... was die Hochtemperaturwäscher noch mehr wundern mag. Die Wäsche wird trotzdem sauber. Das hat allerdings nichts mit Zauberei zu tun; eher schon mit Chemie. Ina Rüdenauer vom Öko-Institut in Freiburg:

"Beim Wäschewaschen spielen immer vier Faktoren eine Rolle. Das ist zum einen die Chemie, also das Waschmittel, das man einsetzt.
...
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1621
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 22:11

Zum Thema Waschtemperatur, Waschmittel

Beitragvon MM » Mittwoch 13. Mai 2009, 09:13

@ Leckermäulchen

Die Waschmittelchemie steht zum Beispiel hier


Allgemeine Inhaltsstoffe von Waschmitteln

Alle Waschmittel enthalten folgende Komponenten:

Tenside sind der waschaktive Hauptbestandteil von Waschmitteln. Verwendung finden anionische und nichtionische Tenside.
Wasserenthärter erzeugen weiches Wasser. Damit können Tenside ihre Wirksamkeit besser entfalten, da sich weniger Kalkseifen bilden. Als Wasserenthärter finden insbesondere Zeolith A und auch Schichtsilikate Verwendung. Sogenannte Builder unterstützen (neben anderen Funktionen) diese mineralischen Enthärter. Wasserenthärter verhindern Kalkablagerungen in der Waschmaschine. Zusätzliche Wasserenthärter sind bei Verwendung üblicher Waschmittel nicht nötig.[1]
Waschalkalien erhöhen den pH-Wert der Waschlauge. Damit quellen die Fasern auf und der Schmutz lässt sich leichter ablösen.
Enzyme für die Entfernung von eiweiß- und stärkehaltigen Flecken. Sie wirken unterschiedlich gut bei niedrigen und/oder mittleren Waschtemperaturen und werden bei hohen Temperaturen zerstört (denaturiert). (Amylasen spalten Stärke, Lipasen spalten Fette, Proteasen spalten Eiweiße und Cellulasen spalten Zellulose, um die Rauigkeit von Baumwolltextilien zu vermindern.)
Schmutzträger halten den abgelösten Schmutz in der Schwebe oder verhindern, dass sich dieser wieder auf der Wäsche niederlegt. → Carboxymethylcellulose beschichtet Baumwollfasern gegen Schmutz.
Kernseifen und Silikone regulieren die Schaumentwicklung als Entschäumer.
Duftstoffe überdecken den Eigengeruch.
Stellmittel, wie Natriumsulfat halten pulverförmige Waschmitteln während der Lagerung pulverförmig und dienen als kostengünstiges Streckmittel zur Gewinnsteigerung. Waschmittel mit der Bezeichnung Konzentrat enthalten weniger Streckmittel. Die Wirkstoffe sind weniger verdünnt.


Zusätzliche Inhaltsstoffe [
Bleichmittel entfernen nicht auswaschbare, farbige Verschmutzungen, z. B. von Früchten oder Blut. Es sind Bleichmittel auf Wasserstoffperoxidbasis, wie z. B. Natriumperborat. Sie wirken besonders gut bei hohen Waschtemperaturen.
Bleichaktivatoren erhöhen die Wirksamkeit der Bleichmittel bei niedrigen Temperaturen.
Optische Aufheller sind fluoreszierende Stoffe, die Weißes weißer erscheinen lassen. Bei farbigen Textilien kann sich durch die Aufheller der Farbeindruck verändern.
Bleichstabilisatoren verhindern den unkontrollierten Zerfall der Bleichmittel während der Lagerung und beim Einsatz des Waschmittels. Omnipräsente Spuren von Schwermetallen fördern die schnelle Freisetzung des Sauerstoffs. Phosphonate können die Schwermetalle binden.
Konservierungsmittel sind in der Regel nicht nötig, da mikrobakterieller Befall des pulverförmigen Waschmittels wegen Wassermangel kaum vorkommt.


Inhaltsstoffe flüssiger Vollwaschmittel
Neben den oben aufgezählten Inhaltsstoffen, werden in flüssigen Vollwaschmitteln auch andere Stoffe verwendet.

Alkohole verstärken reinigungswirksame Substanzen und ermöglichen bei flüssigen Waschmitteln, dass die Tenside gelöst werden können; sie wirken teilweise auch als Konservierungsmittel.
Konservierungsmittel schützen Waschmittel vor mikrobiellem Befall.
Wasserenthärter, die in dem flüssigen Waschmittel löslich sind. → Komplexbildner wie z. B. NTA, Phosphonate, EDTA, keine mineralischen Enthärter.

http://de.wikipedia.org/wiki/Waschmittel

Übrigens: Waschen kann man sogar mit Kaiser Natron, wenn man den Geruch einfacher Kernseife nicht mag.
MM
 

Zum Thema Waschtemperatur, Waschmittel

Beitragvon Clarissa » Mittwoch 13. Mai 2009, 10:04

eine sehr gute seite findet ihr hier, schau euch mal den waschkreis an, der ist wichtig, wenn ich ein teil verkleinere oder vergrössere müssen andere teile schrumpfen bzw. wachsen.

http://www.uni-giessen.de/~ge1016/publikation/geuther/waschen/waschmittel.html
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Zum Thema Waschtemperatur, Waschmittel

Beitragvon Franz » Mittwoch 13. Mai 2009, 12:02

Mit den Thema habe ich mich noch nie beschäftigt.

"Wie man eine weiße Weste bekommt!"

Dr. paed. Annette Geuther
Justus–Liebig–Universität Gießen
Fachbereich Chemie
Institut für Didaktik der Chemie
Heinrich–Buff­Ring 58
35392 Gießen
Tel.: 0641/99 34606

Aber es ist gut, dass man in Gießen informiert ist, wie man eine weiße Weste bekommt.

Spaß beiseite. Bei uns wird ohne Enzyme gewaschen. Für die Flecken gibt es Gallseife also Naturenzyme.
Franz
 


Zurück zu Alltag, Leben, Überleben mit MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron