HILFE: Pestizide durch Zimmerpflanze eingeschleppt

HILFE: Pestizide durch Zimmerpflanze eingeschleppt

Beitragvon Drella » Dienstag 19. Oktober 2010, 13:21

Meine MCS-Freundin hat sich Pestizide durch eine große Zimmerpflanze eingeschleppt.
Nachdem sich Symptome einstellten (brennende Augen, Brennen im Gesicht...) wurde die Pflanze entsorgt.
Das war vor 2 Monaten. Immer wenn sie ins Wohnzimmer geht fangen ihre Beschwerden wieder an.

Habt Ihr einen Tipp was sie tun kann????
Drella
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 98
Registriert: Samstag 20. Dezember 2008, 11:52

HILFE: Pestizide durch Zimmerpflanze eingeschleppt

Beitragvon Gepaucker » Dienstag 19. Oktober 2010, 13:44

Aus was besteht der Fussboden?
Evtl vn anderen mit einem Dampfreiniger reinigen lassen.

Würde ich jedenfalls so versuchen und alle festen Oberflächen
Gepaucker
 

HILFE: Pestizide durch Zimmerpflanze eingeschleppt

Beitragvon Mia » Mittwoch 20. Oktober 2010, 08:03

Wenn es sich um Pyrethroide handelte (Permetrin, Deltametrin usw.), verbinden sich diese mit dem Hausstaub und lagern sich ab. Bei jedem Luftzug werden die Stäube wieder aufgewirbelt und mit der Atemluft können sie eingeatmet werden. Auch Hautkontakt mit Stäuben, die auf den Möbeln usw. lagern, führt zu Beschwerden.
Unbedingt gründlich den Raum reinigen, evtl. neu tapezieren usw. Alles Inventar mit Neutralseife reinigen. Pyrethroide können in Holz oder Kunstoff usw. einwandern und von Zeit zu Zeit wieder austreten. So die Auskunft eines Bremer Labors in den 90er Jahren. Heute ist man in diesem Umweltinstitut wesentlich vorsichtiger in den Aussagen und scheut sich nicht, die Psyche anzusprechen, seit das Labor zur Uni Bremen gehört. Ein Schelm, wer sich Böses dabei denkt!

Mia
Mia
Forenlegende
 
Beiträge: 1713
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2007, 23:59
Wohnort: Emsland/Niedersachsen


Zurück zu Der Alltag mit MCS und seine Hürden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast