Probleme mit Kunstfasern in der kleidung

Probleme mit Kunstfasern in der kleidung

Beitragvon MojoJojo » Dienstag 23. Februar 2016, 21:23

Hallo!

Ich glaube auf Kunstfasern wie Polyester und Elasthan in der Kleidung zu reagieren. Genausowenig vertrage ich Kunstfasern zB von Sitzpolsterungen etwa in Autos auch wenn absolut NICHTS riecht. Ich muss nur im Autos sitzen und nach wenigen Atemzügen fangen die Symptome an. Glaubt ihr es sind die Kunstfasern selbst, oder Chemiekalien, mit denen diese behandelt wurden? Ich vermute, dass es wirklich die synthetischen Fasern an sich sind, von denen ich Partikelchen einatme. Denn billige t-shirts aus Fernost vertrage ich, solange sie nicht neu sind und zu stark riechen und die sind ja auch belastet. . Habe mittlerweile nur noch 2 shirts und ein Schlafanzugoberteil, dass ich als Sweatshirt verwende. Der Rest ist kontaminiert, da ich alles aus Versehen mit Plastiksachen zusammen gewaschen habe. Ich kriege es partout nicht mehr raus! Auch nicht nach 5 Stunden in der Waschmaschine. Sind die Sachen für mich wirklich hinüber?
MojoJojo
Newcomer
 
Beiträge: 14
Registriert: Montag 23. März 2015, 11:42

Re: Probleme mit Kunstfasern in der kleidung

Beitragvon Twei » Donnerstag 25. Februar 2016, 08:39

Je nachdem wie eine MCS oder Krankheiten, wie z.B. Allergien ausgeprägt sind, wird jeder individuell mit den Kleidungsmaterialen und deren Herstellungsrückständen anders zurechtkommen, siehe z.B.:

Welche Textilarten darf man mit MCS tragen? - viewtopic.php?f=91&t=7165


Je weniger chemische oder biochemische Belastungen in einem Material zu finden sind, um so geeigneter wird dessen Verwendung bei einer MCS zu sein.

Ich selbst kann Kunstfasern auf der Haut auch nicht gut vertragen; das ist aber schon seit meiner Kindheit so. Kann bei mir auch mit der Hitzeentwicklung und Reibung auf der Haut zu tun haben - also m.E. nicht unbedingt ein hauptsächliches MCS Problem :roll:


...da ich alles aus Versehen mit Plastiksachen zusammen gewaschen habe. Ich kriege es partout nicht mehr raus! Auch nicht nach 5 Stunden in der Waschmaschine. ...
- wer weiß, was in den Plastiksachen speziell für Chemikalien drin waren? - somit wäre natürlich eine Kontaminierung anderer Kleidungsstücke möglich. Genauso verhält sich das ja auch mit den Baumwollsachen; wenn ein parfümiertes Teil oder mit Waschmittelresten versehendes Kleidungsstück mit in die "verträgliche" Wäsche kommt, dann sind alle Sachen nach dem Waschvorgang verseucht.

Manchmal bedarf eine Dekontaminierung 10 bis 20 Stunden Kochwaschprogramm :shock: - und selbst das ist manchmal der Mühe vergebens :evil:

Siehe dazu z.B.:

Wie Waschmittel rauswasch., neues Waschmitt. ges. - viewtopic.php?t=5414#p39466


... und ein Wegschmeißen der Sachen ist bei mir schon öfters vorgekommen :evil:
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3701
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Probleme mit Kunstfasern in der kleidung

Beitragvon nora » Montag 29. Februar 2016, 09:05

Ich kenne das Problem auch, der kleinste Anteil von Elasthan reicht aus.

Bei reiner Baumwollwäsche habe ich reagiert, bis ich merkte,dass das Garn keine reine Baumwolle ist.
Also, Bündchen abgetrennt, neu mit BW-Garn vernäht, und alles ist reizfrei tragbar.

Übrigens hatte ich vorher das Waschmittel in Verdacht, war aber falsch.
nora
Durchstarter
 
Beiträge: 127
Registriert: Samstag 5. Februar 2011, 23:24


Zurück zu Der Alltag mit MCS und seine Hürden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste