Größte Hürde Duftstoffe

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Alex » Donnerstag 21. Februar 2008, 20:25

Die allergrößte Hürde im normalen Alltag sind für mich nach wie vor Duftstoffe.
Egal wo, man ist umzingelt damit.

Ausweg?
Bis jetzt habe ich keine Idee außer Einschränkung und Verzicht.
Alex
Forenlegende
 
Beiträge: 1468
Registriert: Samstag 20. Januar 2007, 22:07

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Lucca » Donnerstag 21. Februar 2008, 20:55

Ausweg: Wir müssen versuchen Vernuft zu wecken.
Heute habe ich wieder einen Bericht gefunden über eine Uni, die anrät auf
Duftstoffe zu verzichten. Sie zwingen nicht, es ist freiwillig. Sie klären
statt dessen über die Gefahren und Risiken auf.

The MUSE - Studentenzeitung
http://www.themuse.ca/view.php?aid=40922
Lucca
Forenjunkie
 
Beiträge: 1371
Registriert: Samstag 20. Januar 2007, 21:42

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Janik » Freitag 22. Februar 2008, 10:25

Duftstoffallergien machen sich immer weiter breit.
Sie sind jetzt an erster Stelle von allen Kontaktallergien.
Ein Argumentationspunkt am Rande.
Janik
Forenlegende
 
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 15. August 2005, 11:52

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Maria » Montag 25. Februar 2008, 23:28

Duftstoffe verursachen bei mir die schlimmsten und am längsten anhaltenden Symptome. Das Problem ist, dass man wirklich überall auf Duftstoffe trifft, die von ihrer Intensität ständig zunehmen. Auch wenn die einparfümierten Personen bereits lange an einem vorbei sind, so riechen sie noch ewig lange nach. Solange kann man die Luft überhaupt nicht anhalten.

Dass Stars ihre eigenen Kosmetik- und Parfümserien auf den Markt bringen, liegen diese Produkte eben voll im Trend und diese Entwicklung wird sich fortsetzen.

Es müsste Prominente geben, die eine Anti-Duftstoffkampagne starten.
Das hätte Wirkung in der Öffentlichkeit.
Maria
Forenlegende
 
Beiträge: 1829
Registriert: Freitag 18. August 2006, 11:33

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Yol » Dienstag 26. Februar 2008, 00:16

Es wird mit Sicherheit nicht mehr lange dauern, bis die ersten Prominenten über ihre MCS in den Medien berichten werden. Wieso ich das annehme? Wei sie diesen Stoffen extrem ausgesetzt sind, aber genau wie wir lange nicht wissen, warum sie krank sind. Jetzt ist eigentlich genügend Information in der Öffentlichkeit, sodass auch kranke Prominente irgendwann den Mut finden, vor die Öffentlichkeit zu treten mit MCS. Dann beginnt sich langsam das Rad in eine andere Richtung zu drehen, weil dann jeder nachvollziehen kann, dass wenn Prominenz und Geld nicht vor MCS schützt, wirklich keiner mehr in Sicherheit ist. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste den Mut beisammen hat, zu verlieren wird auch er nichts haben, denn das Promi-Leben geht mit MCS auch nicht mehr.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon schlumpf » Dienstag 26. Februar 2008, 09:59

Man sollte Prominenten die für Parfums Werbung machen Infomaterial zuschicken, damit sie erkennen, daß sie für gesundheitsschädliche Produkte werben!
schlumpf
 

Promis gegen Duftstoffe

Beitragvon Mary Poppins » Dienstag 26. Februar 2008, 14:26

Super Idee Schlumpf! Es gibt ja auch Promis, die nackt gegen Pelz auftreten.
Mary Poppins
Besserwisser
 
Beiträge: 358
Registriert: Montag 22. Januar 2007, 22:41

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon schlumpf » Dienstag 26. Februar 2008, 18:03

Man müßte die Werbung für Duftstoffe genauso ächten wie die Werbung für Zigaretten, weil beides sehr schädlich ist und andere Menschen gegen Ihren Willen belästigt und schädigt.
schlumpf
 

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Marina » Dienstag 26. Februar 2008, 20:25

Duftstoffe - ein täglicher Kampf, der schon beim öffnen der Fenster und der Wohnungstüre beginnt. Weiter geht es dann auf der Straße, beim Einkaufen, ect. Aber am aller schlimmsten ist es in der Arbeit um seine Brötchen zu verdienen. Die lieben Kolleginnen/en nehmen keine Rücksicht und da kann man meistens nicht so einfach davonlaufen. Wenn man das Thema anspricht, interessiert es keinen wirklich. Und dann gibt es noch so nette Mitmeschen die sich dann erst recht eindieseln, aus voller Absicht heraus. So viel zur Teamarbeit, die ja überall so hochgepriesen und bei den Einstellungen vorausgesetzt werden.

Und zur Werbung:
Ganz furchtbar finde ich ja auch die Werbungen mit Kindern, in denen Raumsprays zum Besten angepriesen werden.
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Anne » Dienstag 26. Februar 2008, 22:26

Ja, auch ich finde es extrem schlimm, wenn Kinder dazu benutzt werden, um Schadstoffe zu vermarkten. Man sollte mal untersuchen, was in dieser "Brise" Gift so alles drin ist und dann mal an die Öffentlichkeit damit gehen.

Anne
Anne
 

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Sonora » Mittwoch 27. Februar 2008, 09:30

Die Werbung für Desinfektionsmittel, die sie auf Kinderspielzeug sprühen, daß
finde ich am Gemeinsten. Duft ist natürlich auch noch drin, was sonst.
Sonora
Besserwisser
 
Beiträge: 331
Registriert: Montag 22. Januar 2007, 12:48

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon schlumpf » Mittwoch 27. Februar 2008, 10:41

@Anne
Da braucht man nicht viel zu untersuchen, es gibt schon Tierversuche mit diesem Zeug:

Auszug aus Ohne Duft - Bessere Luft (Silvia K.Müller)

Eine Studie von Anderson Laboratories demonstrierte, dass aus getesteten kommerziellen Raumsprays Chemikalien emittierten, die toxische Effekte bei Mäusen auslösten. Diese Effekte konnten unter den herkömmlichen allgemeinen Verwendung der Produkte demonstriert werden. Weiterhin wurde durch das Ergebnis der Studie deutlich, das die getesteten Raumsprays nicht zur Verbesserung der Raumluft beitrugen, sondern statt dessen zur Luftverschmutzung und Toxizität des Innenraumes beitrugen. Emissionen der Raumsprays verursachten sensorische Irritation, pulmorale, dermale Irritation, beobachtbare funktionale Verhaltensänderungen und in einigen Fällen Tod.

Um es nochmal klar zu sagen die Mäuse starben an dem Parfüm-Spray!
schlumpf
 

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Silvia K. Müller » Donnerstag 19. Juni 2008, 18:48

Wer von Euch hat kaum noch Lebensqualität wegen Parfums und Duftstoffen?

Mir bleibt nur wenig Aktionsradius weil sich jeder beduftet.
Geht es Euch auch so?

Habt Ihr schon gemerkt, dass sogar eine Aktivkohlemaske nicht ausreicht dagegen?

Warum das so ist, erfahrt Ihr durch eine Millqvist Studie über die im CSN Blog
berichtet wird:

Reaktion auf Parfum auch ohne Riechen des Parfums möglich

http://www.csn-deutschland.de/blog/2008/06/19/reaktion-auf-parfum-auch-ohne-riechen-des-parfums-moeglich/
Benutzeravatar
Silvia K. Müller
Administrator
 
Beiträge: 3318
Registriert: Mittwoch 30. Juni 2004, 01:36

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon sunday » Donnerstag 19. Juni 2008, 19:38

hallo,

ich habe schon vor langer zeit gemerkt, daß weder atemmasken, airtamer, luftfilter o.ä. bei parfüm helfen. damals bin ich bald wahnsinnig geworden, weil ich selbst bei winzigsten mengen von parfüm etc. ganz massive beschwerden hatte.

da ich es aber absolut nicht eingesehen habe, warum ich wegen dieser zweibeinigen parfümfabriken isolation und erhebliche einschränkungen auf mich nehmen sollte (und es auch nicht konnte, da ich arbeiten muß und da mit menschen zusammenkommen muß), habe ich von da an die leute nicht nur freundlich gebeten, sich nicht zu parfümieren etc., wenn wir uns treffen, sondern habe ihnen freundlich aber bestimmt gesagt, was sie alles tun müssen, um duftfrei zu sein, wenn wir uns treffen.

und fast alle haben es so gemacht, auch leute mit denen ich nur beruflich zu tun habe. ich hab jetzt mehr kontakte als früher, als ich zwar noch nicht auf parfüm reagiert habe, aber aus beruflichen gründen und wegen etlicher umzüge, auslandsaufenthalten etc. ein paar jahre lang nur einen relativ kleinen bekanntenkreis hatte.

beim spazierengehen überleg ich mir vorher, wann und wo wahrscheinlich wenig leute unterwegs sind, die fußgängerzone meide ich (vor allem, wenn viele leute da sind), veranstaltungen besuche ich nur, wenn es möglich ist, daß ich (zusammen mit unparfümierten bekannten) irgendwo sitzen kann, wo ich dem geruch nicht so ausgesetzt bin und zwischendurch immer wieder an die frische luft gehen kann (ich bin dann mehr draußen als drinnen, aber halt in netter gesellschaft).

dann hab ich zwar auch beschwerden, aber es hält sich (dank einiger hom. mittel) in erträglichen grenzen und bei für mich wichtigen und schönen veranstaltungen nehm ich das halt mal in kauf (ca. 2-3x pro jahr).

außerdem sind die beschwerden dank konsequenter vermeidung von unverträglichen sachen und intensiver behandlung mit homöopathischen medikamenten inzwischen meist weniger schlimm als noch vor 1 jahr, vor allem, wenn ich parfüm und einigen anderen chemikalien nur sehr kurz ausgesetzt bin.
ich kann z.b. auch in einigen geschäften einkaufen (z.b. dm usw.), ohne schlimme beschwerden zu bekommen, wenn ich nur ganz kurz reingehe.

die leichteren reaktionen, die da auftreten sind mit viel frischer luft und viel wasser und hom. mitteln schnell wieder weg.
und auch, wenn ich es mal nicht ganz vermeiden kann (beruflich), kurze zeit mit leuten in einem raum zu sein, die nicht absolut parfümfrei sind, habe ich mittlerweile oft nur geringe beschwerden, die schnell wegzubekommen sind.

aber nicht bei allen substanzen. es gibt parfüm etc., das anscheinend sehr schlimme bestandteile (jedenfalls für mich) enthält und da reichen winzige mengen für wenige minuten und ich hab ganz massive beschwerden. gottseidank kann ich die mittlerweile größtenteils am geruch erkennen und verlasse dann sofort den raum, damit die beschwerden nicht allzu schlimm werden.

im großen und ganzen fühl ich mich inzwischen in bezug auf soziale kontakte etc. eigentlich nicht schlimmer eingeschränkt als andere behinderte leute, die z.b. im rollstuhl sitzen o.ä.
und da ich ständig nach besseren lösungen suche, nehme ich an, daß es demnächst irgendwann mal noch besser wird.

zumal ich jetzt auch herausgefunden habe, daß die symptome durch meine histaminintoleranz auch stärker ausfallen und ich jetzt auch in bezug auf histaminhaltige nahrung etc. noch konsequenter bin und sich das auch schon positiv bemerkbar macht. allerdings weiß ich jetzt garnicht mehr, was ich noch essen soll, weil ich zusätzlich auch noch zahlreiche nahrungsmittelallergien- und unverträglichkeiten habe. aber auch dafür werde ich wohl irgendwann noch eine bessere lösung finden.

liebe grüße
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 01:10

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Schnaufti » Samstag 12. Juli 2008, 22:01

Hallo,
Parfum, Rasierwasser und Haarspray sind für mich der absolute Horror. Wenn es ganz schlimm wird, dann reagiere ich nicht nur mit Husten, Atemnot und Kopfweh, sonder auch mit Schweißausbruch,Zittern und Ohnmacht. Dieses ganz schlimme Progamm wir meisten durch Kombination Duftstoff und Zigarettenrauch ausgelöst.

Bei meinen letzten Krankenhausaufenthalt (war ohnehin der Höllentrip) habe ich auf das Duschgel meiner Zimmernachbarin reagiert, und was war - die wollten mir Valium geben!!! Gott sei Dank konnte ich mich da gerade so noch wehren und sie haben mich erst einmal aus dem Zimmer geschoben und ich stand am Gang. Ein anderes Zimmer war nicht frei und nach gutem Lüften ging es geradeso wieder im Zimmer.

Selbst beim Spatziergang im Wald hatte ich schon Probleme. Da war wohl vorher eine Parfümierte den Waldweg langgelaufen, ich dachte ich sterbe.

In meinem Beruf kann ich den bedufteten Leuten nicht aus dem Weg gehen. Die und die Raucher sind wirklich Horror für mich.

Ich finde es traurig, dass alles nach irgend etwas "stinken" muß.

Viele liebe Grüße von Eurer Schnaufti
Schnaufti
Besserwisser
 
Beiträge: 318
Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 12:34

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Mia » Sonntag 13. Juli 2008, 09:14

Es gibt auch ein positives Beispiel für Mitpatienten im Krankenhaus, liegt allerdings schon ein paar Jahre zurück. Ich war in einer Hautklinik (altes Gebäude, alte Einrichtung und ich weniger sensitiv als heute) für wenige Tage. Als die Mitpatientin mitbekam, dass mir ihr Duschgel sehr zu schaffen machte, nahm sie mein freundliches Angebot an, mein Duschgel zu verwenden. Dafür bin ich ihr noch heute dankbar. Ansonsten benutzte sie keine weiteren Duftstoffe.

Mia
Mia
Forenlegende
 
Beiträge: 1713
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2007, 23:59
Wohnort: Emsland/Niedersachsen

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Monja » Sonntag 13. Juli 2008, 11:56

S c h a d e dass MCS nicht ansteckend ist....
denke ich manchmal bei solchen Duft- Bomben. Hört sich zwar
gemein an, aber was DIE uns antun, ist schließlich viel viel
mehr, als nur gemein,- zumindest wenn sie es wissen, wie z.B.
Nachbarn aber ihr einziges Argument ist: wieso? Ich mag mein
Rasierwasser aber gern riechen und ppffft... noch ne Ladung.
Außerdem
würde man weltweit alles unternehmen, um MCS in den Griff zu
kriegen, wenns ansteckend wäre. Ich wüsste schon gaaanz viele
Gutachter, Politiker, Amtspersonen, die ich dann gern zwecks
Übertragung mal besuchen würde.
Sorry, aber der text musste sein, bin immer viel zu friedlich.
Liebe Grüße von Monja
Monja
Hardcoreposter
 
Beiträge: 2033
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 21:19

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon sunday » Sonntag 13. Juli 2008, 12:28

hallo,

mcs ist zwar nicht ansteckend, aber wer sich so extrem parfümiert, hat gute chancen, zumindest eine duftstoffallergie zu bekommen und das ist heutzutage ja auch nicht lustig.

das ist auch eins meiner argument, wenn ich andere dazu bringen will, daß sie auf parümiertes verzichten.
klappt nicht immer, genau wie es ja auch rauchern völlig egal ist, daß sie davon krank werden (es gibt oft nichts dümmeres als menschen. ratten z.b. würden nie was fressen, was nicht in ordnung ist), aber einige haben sich dadurch schon umgestellt und die anderen müssen dann halt an den tagen, wo sie beruflich mit mir zu tun haben, einen riesenaufwand betreiben, um absolut parfümfrei zu erscheinen.

ich bin da schon seit längerer zeit absolut intolerant. es geht schließlich um meine gesundheit und die ist mir wichtiger als das geld, das ich mehr verdienen würde, wenn ich da \"toleranter\" wäre.

allerdings gönn ich jedem immer nur das beste. in diesem fall halt allen parfümierten die sofortige einsicht, daß sie sich ja auf dauer auch selbst schaden und schon deshalb auf parfümiertes verzichten.

liebe grüße
sunday
- Editiert von sunday am 13.07.2008, 12:31 -
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 01:10

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Clarissa » Sonntag 13. Juli 2008, 12:56

@ Monja Liebe Monja ich kann dich sehr gut verstehen und ertappe mich auch immer öfter dabei solchen "Mistviechern" (so sagt man in Bayern dazu) meine "nicht existente, bestenfalls psychische Erkrankung" zu wünschen, sie müssten sehr schnell lernen umzudenken.

Ich hab gerade eine Nacht hinter mir die war die Hölle,die Nachbarn haben groß gefeiert und dazu gehörte natürlich der Grill und dann ab 2200 der Feuerkorb mit viel Holz und dicken Flammen und viel Qualm, das ist doch so "schön und gemütlich", sie verstehen gar nicht was ich da für Probleme habe.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Wie kann man nur so mitleidlos sein!

Beitragvon Maria Magdalena » Sonntag 13. Juli 2008, 14:49

Hallo Clarissa!

Ich hoffe es geht Dir wieder besser.

Du kannst gerne Deinen Nachbarn sagen oder schriftlich zeigen, was ich von ihrem Tun halte.

Es ist herzlos und unmenschlich, sich zu amüsieren, wenn man weiß, dass andere Mitmenschen dadurch schwerst leiden müssen.

Davon abgesehen, dass das Krebsrisiko Deiner Nachbarn aufgrund ihrer feurigen Freizeitaktivitäten wieder einmal angestiegen ist, werden sie eines Tages auch auf das Verständnis und die Rücksichtnahme anderer angewiesen sein. Dann werden sie sich hoffentlich an meine gut gemeinten Worte erinnern.

Es gibt immer Alternativen, bei denen man feiern kann, ohne anderen Menschen zu schaden.

Schönen Gruß
Maria Magdalena
Maria Magdalena
Forumswisser
 
Beiträge: 3047
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 23:18

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Maria Magdalena » Sonntag 13. Juli 2008, 14:55

Hallo Sunday!

Nicht nur Allergien. Bestimmte Substanzen in den Duftstoffen sind nachgewiesen kanzerogen.

Außerdem haben viele Schilddrüsenprobleme, Kreislaufprobleme, Schlaf-, Konzentrations- und andere Störungen, ohne zu ahnen, dass diese mit den von ihnen benutzten Duftstoffen zusammenhängen können.
Maria Magdalena
Forumswisser
 
Beiträge: 3047
Registriert: Donnerstag 3. April 2008, 23:18

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon sunday » Sonntag 13. Juli 2008, 15:16

hallo maria,

ich weiß. aber fremde leute im ersten schritt auch darauf hinzuweisen, würde nur dazu führen, daß sie einen nicht ernst nehmen. das mit den allergien können sie begreifen und auch dann glauben, wenn sie denken, dß die ärzte es doch besser wissen als diese fremde person, die sich vielleicht nur einbildet, sie würde von parfüm etc. krank.

wenn sie mich dann ein bißchen besser kennen und wissen, daß ich kein hypochonder o.ä. bin, erzähl ich ihnen den rest. aber auch das ist den meisten weitgehend egal, wie ja auch das rauchen und passivrauchen millionen menschen in deutschland egal ist und sie nicht im traum daran denken, etwas zu tun, um ihre gesundheit zu schützen (wie ich schon in einem anderen beitrag sagte: viele menschen sind dümmer als ratten o.ä. die würden nie was fressen, was nicht in ordnung ist).

liebe grüße
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 01:10

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Schnaufti » Sonntag 13. Juli 2008, 15:23

Hallo Mia,
meine Mitpatientin war auch sehr nett, nachdem das passiert war nahm sie auch mein Duschgel. Die war wirklich lieb und ihr tat der Vorfall total leid. Nur die Ärzte und das Pflegepersonal waren uneinsichtig. Das schlimmste war eine Schwester, die hat wie eine Pafumerie gestunken und als ich ihr sagte, dass sie mich so stark reizt, da hat sie gesagt das wäre Quatsch es hätte sich bis jetzt noch niemand beschwert und ich sollte mich nicht so aufspielen. Die Stationsärztin meinte dann auch noch, dass das nicht so schlimm sei, sie empfinde dies nicht so (das die Schwester zu viel Parfum benuzt). Aber nach deren Meinung gibt es auch kein MCS. Ich habe eine Autoimmunerkrankung, nur welche, das weiß noch keiner. Ha Ha!
Viele liebe Grüße
Schnaufti
Schnaufti
Besserwisser
 
Beiträge: 318
Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 12:34

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Marina » Sonntag 13. Juli 2008, 17:36

Hallo Schnaufti,

diese Stationsärztin nahm sich also als Maßstab her. Ich finde so etwas unmöglich. Wenn sich jemand dadurch gestört fühlt oder er direkt gesundheitliche Auswirkungen spürt, dann sollte man doch zumindest als Ärztin dies akzeptieren und für Abhilfe sorgen. Aber so sind sie ja fast alle, was sie nicht kennen oder selbst noch nie erfahren haben, das gibt es auch nicht. Punkt fertig!

Liebe Grüße
Marina
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon Schnaufti » Montag 14. Juli 2008, 16:03

Hallo Marina,
da hast Du leider recht. Ich glaube auch manchmal, die müssen das erst einmal am eigenen Leib erfahren haben bevor sie etwas verstehen. Ich habe sogar gute Bekannte, er ist Internist und sie ist Krankenschwester, die es nicht schaffen ohne Duft zu uns zu kommen. Es ist traurig, aber dadurch ist der Kontakt persönlich eingeschlafen, wir telefonieren nur noch. Selbst die befreundeten Ärzte glauben einem die körperlichen Beschwerden nicht.
Liebe Grüße
Schnaufti
Schnaufti
Besserwisser
 
Beiträge: 318
Registriert: Samstag 12. Juli 2008, 12:34

Größte Hürde Duftstoffe

Beitragvon sunday » Montag 14. Juli 2008, 21:50

hallo,

auf solche "freunde" kann man gut verzichten, denn es sind keine.
seit ich bei allen leuten, die zu mir kommen oder sich sonstwo mit mir treffen, egal ob beruflich oder privat, darauf bestehe, daß sie absolut parfümfrei sind, sind mir zwar auch ein paar leute "verlorengegangen", aber es sind andere dazugekommen, die z.t. sogar einen sehr großen aufwand betreiben, um parfümfrei zu erscheinen.
und das sind alles sehr nette leute. seitdem hab ich nicht nur mehr "soziale kontakte", sie machen auch wieder wesentlich mehr spaß, weil ich nicht fürchten muß, dabei beschwerden wegen des parfümgestanks zu bekommen.

liebe grüße
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 01:10


Zurück zu Der Alltag mit MCS und seine Hürden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Marlon und 1 Gast