Ariel + Ähnliches EX

Ariel + Ähnliches EX

Beitragvon Yol » Freitag 25. April 2008, 21:08

Seit Monaten bin ich damit beschäftigt, die nicht sofort nach dem Umzug gebrauchte Wäsche
(4 Personenhaushalt), die gelagert wurde, vom vorherigen Waschmittelduft zu befreien, was als unmöglich angesehen wurde.

Meine erste Experimentierversion:
Einweichen in Wasser/Milch warm
Nach spülen einweichen in Wasser/Natron warm
Nach spülen mit einem neutral riechenden Waschmittel der Haka-Werke so heiss wie möglich waschen, ca 10-12 Mal, leichter Duftwaschmittelgeruch immer noch da.
Danach Maschine mit Natron auskochen.

Dann hat mir Ute einen fabelhaften Tip gegeben:
Klar-Waschmittel (Silikate + Zeolith!)

Nun reduziert sich die Waschzeit erheblich.
Beim Einweichen mit Wasser/Milch, dann Wasser/Natron und spülen bleibt es nach wie vor.
Zusätzlich, je nach Geruch weiche ich nochmal mit Wasser/Coca Cola ein.
Nach spülen (immer auch warm) wird so heiss wie möglich gewaschen mit:
Klar-Waschmittel, Dr. Kohlmanns Wäschepflege=reine Tonerde, abwechselnd mit Lavexan-enthält Zeolith, Quellton, Silikate - ca 3 Mal, dann ist die Wäsche geruchsneutral.
Es scheint, dass Zeolith, Silikate, Tonerde hier für den Erfolg ausschlaggebend sind.

Mir ist es die Mühe wert, denn ich kann fast nichts neues ertragen.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Ariel + Ähnliches EX

Beitragvon Marina » Samstag 26. April 2008, 20:14

Hallo Yolande,

hilft denn Deine beschriebene Reinigungsprozedur auch bei Kleidung aus Kunststofffasern oder bei Mischgewebe? Bei solcher Kleidung hatte ich bisher so gut wie noch nie Erfolg, diese duftfrei zu bekommen. Wenn ich mir jetzt ab und an mal etwas Neues kaufe, dann nur noch aus Naturfasern. Hat den das Klar-Waschmittel einen bestimmten Namen oder meinst Du das Klar Basiswaschmittel?

Bei einem Vierpersonenhaushalt hast Du bestimmt noch einiges an Arbeit vor Dir. Na dann noch viel Kraft für diese aufwendige Arbeit. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was das für eine Arbeit wäre, die Wäscheberge einer noch größeren Familie duftfrei zu bekommen, wenn ein Mitglied aus so einer Großfamilie an MCS erkrankt.

Schönen Abend
Marina
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55

Ariel + Ähnliches EX

Beitragvon Yol » Samstag 26. April 2008, 22:35

@Marina
Kleider aus Kunststoffasern oder Mischgewebe hab ich probiert mit den Einweichprodzeduren (ausser Natron). Hier wasche ich mit einem Olivenwaschmittel flüssig und abwechselnd mit Eubiona Waschnuss.
Der Waschmittelgestank ist zwar fort, aber ich kann den Geruch der Kunstfasern nicht ertragen, also dennoch unbrauchbar für mich geworden. (Schau nach, woraus Kunstfasern bestehen, dann wird das erklärbar).
Klar Basiswaschmittel ist gemeint.
Die Arbeit ist zwar aufwändig, aber ich habe noch handgewebtes Leinen (brauche ich zum arbeiten) und Baumwolle, Frottee (Tücher, Badetücher) die über 50 Jahre alt sind (Erbteil meiner Mutter), also aus einer weniger giftigen Zeit, das sind für unsereins wahre Kostbarkeiten, die kann man nicht einfach aufgeben.
Neues kaufen? 2 Jahre hingen 2 teure Cordhosen meines Sohnes draussen, im Sommer, im Winter bei jedem Wetter. Ausser Waschprozeduren wurden sie noch in der Reinigung mit KWL (Reinigung auf Alkoholbasis, oeko)behandelt, weil Alkohol verschiedene Chemikalien tlw neutralisieren kann. Nichs, ausser Sonne, Frost, Wind haben soviel genutzt, dass er sie jetzt zum erstenmal anziehen konnte (er hat nicht MCS, nur konnte er nicht mit diesen Hosen in meiner Nähe/Haus sein, auch akzeptiere ich auch sowas Giftiges nicht mehr für meine Familie). Diese Hosen trägt hier jeder chicke Herr, aber es müsste verboten sein, sowas zu verkaufen, sie gasen Chemie pur aus.
Yol
Forenjunkie
 
Beiträge: 1280
Registriert: Dienstag 25. September 2007, 08:09

Ariel + Ähnliches EX

Beitragvon Marina » Sonntag 27. April 2008, 14:05

Das stimmt, diese Cordstoffe sind wirklich übel, die gasen totale Chemie aus. Die Kunstfasern nehmen auch sehr schnell Gerüche auf und man bekommt sie sehr schwer wieder heraus, mal abgesehen davon, dass ich mich in solcher Kleidung noch nie sonderlich wohl gefühlt habe. Mein Freund hat Dienstkleidung, die er tragen muss, die ist fast ausschließlich aus Kunstfaser. Die muss er nach dem Waschen sofort wieder wegpacken, weil ich den Geruch der Kunstfasern überhaupt nicht vertrage. Im Sommer, wenn er viel schwitzt, hat er auch Hautprobleme mit dieser Kleidung.
Da hast Du recht, Sachen von ganz früher können wahre Schätze sein!
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55


Zurück zu Der Alltag mit MCS und seine Hürden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron