So kann es einem gehen

So kann es einem gehen

Beitragvon Maria » Dienstag 24. Juni 2008, 10:10

Ihr glaubst nicht, was mir eben passiert ist.
Ich stand an einer Fußgängerampel und wartete auf Grün. Plötzlich gab es einen lauten Schlag und ich bin total erschrocken. Dann sah ich auf der Straße am Bordstein eine kaputte Spülmittelflasche, es war wohl gerade ein Lieferwagen darüber gefahren, die Flasche ist geplatzt und ich habe die volle Ladung abgekriegt. Meine Jeans war total mit Spüli vollgespritzt, es stank entsprechend. Meinen Termin musste ich absagen, hatte ich sofort extreme Kopfschmerzen. Mit offenem Fenster bin ich im Eiltempo heimgedüst, der Gestank im Auto war trotz offenen Fensters noch extrem. Das Spülmittel durchdrang mittlerweile meine Hose, da ich zuviel abbekommen habe und die Reaktionen an meinem Beinen waren entsprechend heftig.

Sofort habe ich meine Beine gründlich abwaschen, aber die Haut brennt immer noch sehr stark. Meine Jeans schäumt wie ein Weltmeister in der Waschmaschine und stinkt noch extrem nach dem Spülmittel, habe den Waschgang eben unterbrochen und versuche mit einigen Spülgängen die Sache in den Griff zu kriegen, bevor ich gleich nochmals einen kompletten Waschgang mit Waschnüssen und Kaiser-Natron starte.

Ich finde es extrem, das die Leute alles achtlos wegwerfen. Zumal in meinem Fall ein Abfalleimer sehr nahe am Geschehen stand, man hätte die Spülmittelflasche also ohne großen Aufwand auch dort entsorgen können.

Nun ist das Ganze über eine Stunde her, die Kopfschmerzen sind immer noch heftig und meine Haut brennt auch weiterhin.

Das war mein heutiges Erlebnis in punkto Umweltverschmutzung und Alltagsbewältigung mit MCS, auf das ich sehr gerne verzichtet hätte.

Liebe Grüsse
Maria
Maria
Forenlegende
 
Beiträge: 1829
Registriert: Freitag 18. August 2006, 11:33

So kann es einem gehen

Beitragvon Monja » Dienstag 24. Juni 2008, 10:17

liebe Maria,
ein homöopathisches Kopfschmerzmittel, was von meiner
Ganzheitlichen Ärztin empfohlen wurde:
" Gelsemium-Homacord " 3 x 10 Tropfen,
(oder akut alle 1/4 Std. 10 Tr. über 2 Std.),
kostet die kleinste Flasche 8,50 Euro.
Ich nehme es seit kurzem, hab keine Nebenwirkungen.
Liebe Grüße Monja
Monja
Hardcoreposter
 
Beiträge: 2033
Registriert: Donnerstag 17. August 2006, 21:19

So kann es einem gehen

Beitragvon Clarissa » Dienstag 24. Juni 2008, 10:51

@ Maria neutralisiere das spülmittel mit etwas saurem, essig wäre gut. gegen das schäumen kannst du öl verwenden das ist eine gute schaumbremse.
viel erfolg und gute besserung.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

So kann es einem gehen

Beitragvon Maria » Dienstag 24. Juni 2008, 11:14

Liebe Monja,
liebe Clarissa,

danke Euch Beiden für Eure Tipps.

Mit meinem Auto wegfahren kann ich heute wohl nicht mehr, es stinkt noch zu extrem, mit dem Kopfweh leider auch nicht. Daher kann ich mir nichts gegen die Kopfschmerzen besorgen, ich hoffe, dass sie sich von selbst verflüchtigen. Aber den Tipp werde ich mir gerne merken!

Bin mein Auto gerade mit offenen Türen und Schiebedach am Auslüften.
Nachher kommt noch mein Zeolith-Kissen zum Einsatz.

Das mit dem Essig hat schon geholfen, super!

Ich hoffe, dass so etwas niemandem passiert.
Es ist eine Schande, dass die Leute alles so arglos wegwerfen.
Vieles was einem im Leben passiert ist dermaßen überflüssig!
Maria
Forenlegende
 
Beiträge: 1829
Registriert: Freitag 18. August 2006, 11:33

So kann es einem gehen

Beitragvon Marina » Dienstag 24. Juni 2008, 20:09

Was einem so alles passieren kann (kopfschüttel)...

Wir sollten uns alle für solche und ähnliche Situationen besser ausrüsten. Ich werde jetzt so schnell wie möglich eine komplette Not-Ausstattung im Auto mitführen. Ersatz-Kleidung (mit Unterwäsche und Socken) und Mütze (evtl. in einen Kompressions-Reisebeutel packen), Schuhe, Wasserkanister, Waschlappen, Handtuch, Küchenrolle, Alkohol zum Reinigen, ein gutschließender Plastikbeutel für die Schmutzwäsche, Müllsack, Nitrilhandschuhe, Mundschutz. Wenn man mit öffentlichen Verkehrsmittel oder zu Fuß unterwegs ist, hat man allerdings ein Lager/Transportproblem.
Maria Dein (Chemie-)Unfall soll uns allen eine Lehre sein!

Gute Besserung Maria

Marina
- Editiert von Marina am 24.06.2008, 20:20 -
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 18:55

So kann es einem gehen

Beitragvon Lennox » Mittwoch 25. Juni 2008, 11:51

Notfalls verseuchte Klamotten einfach ausziehen.
Sitzt man halt in Unterhose im Auto, was soll's

Ein Hammer was einem so passieren kann:(
Lennox
Besserwisser
 
Beiträge: 241
Registriert: Freitag 11. Januar 2008, 12:48

So kann es einem gehen

Beitragvon Maria » Mittwoch 25. Juni 2008, 14:16

In Nachhinein dachte ich auch, hätte ich doch bloß die Hose ausgezogen, aber in dem Moment habe ich nicht daran gedacht, ich wollte nur noch nach Hause.

Das mit den Ersatz-Klamotten ist auch eine gute Idee.
Ich bin heilfroh, dass nicht noch etwas schlimmeres in der Flasche war, also das Spülmittel es hat mir schon gereicht, aber nicht auszudenken wenn es jetzt z. B. Insektenspray o.ä. gewesen wäre oder eine andere Chemie-Keule.

Ich hatte gestern noch den ganzen Tag extremste Kopfschmerzen, war total erschöpft und das Brennen am Bein blieb mir auch leider den ganzen Tag, zwar in abgeschwächter Form dank Clarissas Tipp, erhalten.

Und all das nur, weil die Leute meinen, die Strasse sein eine öffentliche Müllhalde.
Extrem finde ich, die Leute überschreiten heutzutage wirklich alle Grenzen.

Heute geht es mir wieder besser, der Geruch ist dank Zeolith im Auto neutralisiert und die Jeans nach häufigem Waschen mit Kaiser-Natron auch wieder okay.

Liebe Grüsse
Maria
Maria
Forenlegende
 
Beiträge: 1829
Registriert: Freitag 18. August 2006, 11:33

So kann es einem gehen

Beitragvon Maria » Mittwoch 25. Juni 2008, 14:39

Ich habe noch nie von so etwas gehört, was mir gestern passiert ist.

Also habe ich wieder etwas gelernt, ich werde ab sofort an Ampeln oder Zebrastreifen immer auch auf den Boden schauen.

Liebe Grüsse an alle und haltet die Augen auf!
Maria
Maria
Forenlegende
 
Beiträge: 1829
Registriert: Freitag 18. August 2006, 11:33


Zurück zu Der Alltag mit MCS und seine Hürden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast