Seite 1 von 1

Vom Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen in Deutschla

BeitragVerfasst: Dienstag 15. März 2016, 09:56
von Tüpfelponcho
Überall in der Bundesrepublik versuchen Behörden, durch Machtausübung über den Verwaltungsapparat, Gebäudesanierungen zu verhindern oder zu verzögern . In mitunter jahrelang andauernden Prozessen wird die Existenz von Schadstoffen in Schulgebäuden geleugnet und deren Nachweis zu verhindern versucht. Die Schulträger sind darum bemüht, Ergebnisse von Schadstoffgutachten im eigenen Interesse zu gestalten und - wenn das nicht gelingt - umzuinterpretieren. Dabei scheuen sie nicht davor zurück, qualifizierte Sachverständige, Gutachter und Umweltmediziner in der Öffentlichkeit und vor Gericht zu inkompetenten Außenseitern abzustempeln und so durch gezielte Falschinformation die Urteilsfähigkeit der Öffentlichkeit zu untergraben.


http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraum ... ndheit.htm

Näheres dazu siehe dort u.a. unter Punkt 4.

Re: Vom Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen in Deuts

BeitragVerfasst: Dienstag 15. März 2016, 10:09
von Tüpfelponcho
Vom Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen in Deutschland

-Übersicht-

http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraum ... Schule.htm

Grundlegendes
...Kinderhirn in Not...Klassenzimmer machen krank...Schadstoffe in Schulneubauten...
Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) durch Umweltgifte


http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraum ... gendes.htm

Schadstoff(kurz)steckbriefe
Zu den Hauptverursachern von Raumluftbelastungen in Schulgebäuden zählen Emissionen aus Baumaterialien, Einrichtungs- und Ausstattungsgegenständen sowie aus Reinigungs- und Pflegemitteln. ...


http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraum ... orlage.htm

Re: Vom Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen in Deuts

BeitragVerfasst: Dienstag 15. März 2016, 10:29
von Tüpfelponcho
Zum 1. Beitrag: Hintergründe:

Die Kosten für die Sanierung schadstoffbelasteter Schulgebäude in Deutschland würden in die Milliarden gehen.

Es ist offensichtlich, dass die Verantwortlichen nicht dazu bereit sind, diese Gelder in die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu investieren. Es fällt dagegen auf, dass andere öffentliche Gebäude ( Justizgebäude, Universitäten, Ministerien ) unter Aufwendung hoher Kosten zügig saniert werden.

Der behördliche Umgang mit Schadstoffproblemen an Schulen zielt darauf ab, Strategien zur Verhinderung dringend notwendiger Sanierungen und zur Abwehr von Schadensansprüchen Geschädigter durchzusetzen .
Außerdem sollen Präzedenzfälle möglichst vermieden werden.

Ziel dieses Verwaltungshandeln ist es also nicht, die Kinder vor den Schadstoffen, sondern das städtische bzw. kommunale Budget zu schonen.

Die gesundheitlichen Risiken, denen betroffene Kinder, Jugendliche und andere Gebäudenutzer dadurch ausgesetzt bleiben, finden dabei keinerlei Berücksichtigung. Der eigentliche Skandal sind also nicht die in die Gebäude eingetragenen Schadstoffe, sondern der Umgang der zuständigen Verwaltungen mit diesem Problem.

http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraum ... ndheit.htm

Frontal 21 über "Gift in Schulen"
http://dr-merz.com/pages/tv-clips/yt---frontal-21.php

Re: Vom Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen in Deuts

BeitragVerfasst: Freitag 18. März 2016, 18:51
von Kira
Presse Information vom 20. März 2015

Schadstoff-Belastung von Schulen und öffentlichen Gebäuden

Neues Buch jetzt online http://www.cbgnetwork.org/downloads/Hil ... stoffe.pdf

Die Coordination gegen BAYER-Gefahren hat heute das Buch „Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden“ veröffentlicht. Autor ist der Biologe und Fachtoxikologe Dr. Hans-Ulrich Hill. Das Manuskript ist ab sofort online verfügbar. http://www.cbgnetwork.org/downloads/Hil ... stoffe.pdf

Das Buch gibt einen Überblick zur Belastung öffentlicher Gebäude mit Gefahrstoffen wie Flammschutzmitteln, Pestiziden, Asbest, Lösungsmitteln und Polychlorierten Biphenylen (PCB). Auf 400 Seiten werden die Risiken für die Gesundheit – insbesondere von Kindern und Jugendlichen – dargelegt. Auch das Kartell von Behörden, Industrie und firmen-abhängigen Gutachtern, welches die Gefahren meist verharmlost und wirksame Sanierungen verhindert, wird untersucht. Abschließend beschreibt das Buch praktische Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und zur Sanierung von Gebäuden.
...

http://www.cbgnetwork.org/6014.html#.VQ ... Wg.twitter


H.U. Hill, Schadstoffe in Schulen u. öffentlichen Gebäuden viewtopic.php?f=30&t=21271


TÜV warnt vor Giftgasen im Klassenraum viewtopic.php?f=39&t=21285

Re: Vom Umgang mit Schadstoffbelastungen an Schulen in Deuts

BeitragVerfasst: Freitag 25. März 2016, 07:39
von Kira
Video: Billiger Baustoff mit bösen Spätfolgen

23.03.16 | 08:41 Min. | Verfügbar bis 23.03.2017

Seit 1978 ist der Weichmacher PCB in Baumaterialien verboten. Allerdings gelangen in Schulen, Turnhallen und öffentlichen Gebäuden jedes Jahr noch Tonnen der krebserregenden Chlorverbindung in die Luft.

http://www.daserste.de/information/wirt ... n-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=_gvxsC9i_vs

Weichmacher PCB
Billiger Baustoff mit bösen Spätfolgen
Gestern, 15:00 Uhr, BR.de
8 Min.

http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... s-100.html

Schadstoffe in Schulen

BeitragVerfasst: Samstag 26. August 2017, 17:34
von Kira
Schadstoffe in Schulen

Markt | 23.08.2017 | 06:52 Min. | Verfügbar bis 23.08.2018 | WDR

Markt zeigt, wie nachlässig an Schulen mit Grenzwerten für toxische Substanzen wie Phenol umgegangen wird, wie Schülerinnen und Schüler einer Hauptschule Gesundheitsrisiken ausgesetzt werden und wie weit verbreitet das Problem in NRW ist.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/send ... n-100.html

http://www.ardmediathek.de/tv/Markt/Sch ... d=45384862

Gefährliche Schadstoffe in der Schule

BeitragVerfasst: Sonntag 15. Oktober 2017, 18:59
von Kira
Gefährliche Schadstoffe in der Schule

Sendetermin

Mi, 11.10.17 | 21:45 Uhr
Das Erste

– In deutschen Klassenzimmern ist die CO2-Belastung deutlich zu hoch.
– Auf regelmäßiges Lüften wird nicht überall geachtet.
– Auch andere gesundheitsgefährdende Schadstoffe bleiben oft lange unentdeckt.
– Viele Kommunen führen zu selten Messungen durch, das zeigt eine exklusive "Plusminus"-Umfrage
...

http://www.daserste.de/information/wirt ... er100.html

http://www.ardmediathek.de/tv/Plusminus ... d=46884040