Schmerzlichste Trennung

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Annette » Donnerstag 28. Februar 2008, 15:29

Meine schmerzlichste Trennung war die meiner allerbesten Freundin. Sie ist selbständige Kosmetikerin und das war ein unlösbares Problem für uns beide. Es war und ist ihre Existenz und bei mir war da kein Kompromiss möglich, schließlich wollte ich überleben.

Ich denke oft an sie.
Annette
 

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 28. Februar 2008, 15:36

das ist wirklich sehr übel. meine beste freundin arbeitet in der showbranche und da gehts auch nicht ohne duft.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Annette » Donnerstag 28. Februar 2008, 15:38

da hast du wohl Recht, dass Problem war vor allem, selbst wenn sie sich duschte und frische Sachen anzog, ich roch es aus ihren Poren und reagierte darauf....sie war NIE Duftfrei.
Annette
 

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon sunday » Donnerstag 28. Februar 2008, 16:39

hallo,

duschen und frische sachen anziehen reicht nicht.
ich muß ja die leute, mit denen ich beruflich zu tun habe, auch absolut duftfrei bekommen und bei denen, die wirklich dazu bereit sind (was natürlich nur wenige sind, da wir ja nicht befreundet sind, sondern ich für sie völlig fremd bin und sie auch noch geld dafür zahlen müssen, daß sie zu mir kommen und dann sollen sie auch noch erheblichen aufwand auf sich nehmen und das wegen einer sache, die in deutschland entweder als einbildung oder als geringfügige überempfindlichkeit ("sensibelchen", was aber auch an der bezeichnung mcs=chemikalienüberpfindlichkeit bzw. sensitivität liegt, was für laien aber das gleiche ist, daher sag ich immer mcs=chemikalienunverträglichkeit) bezeichnet wird und obwohl sie garnicht zu mir kommen müssen, sondern auch woanders hingehen könnten.

aber es funktioniert, obwohl es für manche sehr schwierig ist, weil sie z.b. tagsüber in einem büro sind, wo andere parfümierte sitzen und sie dann zwangsläufig auch stinken und daher nach feierabend erst nach hause fahren müssen, duftfrei duschen und haare waschen und garantiert duftfreie sachen anziehen (was auch nicht einfach ist, manche mußten sich extra neue sachen kaufen, weil aus den alten der geruch trotz aller maßnahmen nicht rausging),die getrennt und geschützt von den anderen sachen aufbewahrt worden sind (in nicht-riechenden plastiktüten) und dann oft noch weite strecken fahren müssen, um zu mir zu kommen.

aber wenn das selbst ganz fremde auf sich nehmen, sollte man es doch von freunden auch erwarten können. sonst sind es keine freunde. außerdem kann man ja zwischendurch auch über telefon, email etc. kommunizieren.

von freunden und bekannten habe ich diese rücksichtnahme schon seit jahren erwartet. bei fremden war ich da erst etwas großzügiger und hab nur erwartet, daß sie an dem tag, wo sie zu mir kommen keine duftstoffe verwenden, aber da sie trotzdem gestunken haben und ich massive beschwerden bekam, war es mir egal, ob einige wegbleiben und mein einkommen unter den harz4-satz sinkt (die meisten sachen, die geld kosten, kann man ja mit schwerer mcs sowieso nicht mehr machen), die gesundheit bzw. das überleben geht vor.

wenn mir jemand erzählen wollte, daß er/sie alles so gemacht hat, wie ich es ihm/ihr gesagt habe und trotzdem stinkt und dann behauptet, das käme aus den poren, würde ich ihm empfehlen, schnellstens zum arzt zu gehen.
aus den poren kommt nur das raus, was man gegessen oder getrunken hat und da duftstoffe giftig sind, wäre das für den betreffenden sehr ungesund.
sowas ist immer nur ne blöde ausrede.

liebe grüße
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 00:10

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Marina » Donnerstag 28. Februar 2008, 16:53

Hallo sunday,

aber über die Haut nimmt man doch auch Stoffe in sich auf, die Haut atmet doch auch. Ist das nicht so? Bei meinem Lebensgefährten kann ich das auch ab und zu riechen, wenn der sich in einer giftigen Umgebung aufgehalten hat, riecht seine Haut manchmal selbst nach mehrmaligen duftfreien Duschen auch noch. Meist hilft dann nur noch das Zeug auszuschwitzen durch Sport oder Sauna.

Liebe Grüße
Marina
Marina
Forenjunkie
 
Beiträge: 1260
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 17:55

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Annette » Donnerstag 28. Februar 2008, 17:25

Hallo Sunday,
ihr Kosmetikstudio betreibt sie in ihrem Wohnhaus, da ist jeder Raum und alle Kleidung kontaminiert.
Und selbstverständlich entgiftest du Duftstoffe über die Haut, du nimmst sie ja auch über die Haut auf.
Es gibt viele MCS Betroffene die dadurch auf den Schweiß des anderern reagieren, ich weiß es ist schwer sich das vorzustellen, leider ist es aber so.
Viele Grüße
Annette
Annette
 

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 28. Februar 2008, 17:52

Na und wie heftig das sein kann, ich laufe manchmal vor mir selber weg, wenn ich was abbekommen habe, dann dunste ich einen gestank aus, da hilft auch kein dauer-duschen.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Mia » Freitag 29. Februar 2008, 04:36

Wenn man über die Haut Chemikalien aus der Kleidung aufnimmt, dann ist es nicht undenkbar, dass auch Duftstoffe(und das sind m.E. auch nur ausgasende Chemikalien)über die Haut aufgenommen werden. Oder die Düfte gelangen über die Atmung in den eigenen Blutkreislauf und werden, wie auch stark riechende Nahrungsmittel, über die Poren nach aussen transportiert? Ein Biochemiker weiß darüber sicher mehr.

Mia
Mia
Forenlegende
 
Beiträge: 1713
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2007, 22:59
Wohnort: Emsland/Niedersachsen

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Annette » Freitag 29. Februar 2008, 08:10

Hallo Mia,
sagt man nicht, dass die Haut das größte Entgiftungsorgan wäre?
Deshalb gehen MCS Patienten ja in die Sauna.
Viele Grüße
Annette
Annette
 

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon sunday » Freitag 29. Februar 2008, 11:42

hallo,

da ich es leider nicht immer vermeiden kann, duftstoffe einzuatmen, weil ich z.b. auch öffentliche verkehrmittel benutzen muß und beruflich mehrmals die woche mit leuten zusammen bin, die an den anderen tagen teilweise reichlich duftstoffe einatmen, bin ich sehr froh, daß eingeatmetes nicht anschließend über die haut ausgegast wird.

auch wer an knoblauch oder zwiebeln oder bier riecht, dünstet es danach nicht über die haut aus, sondern nur die, die das essen oder trinken. ansonsten riechen nur die kleider und haare und die hände, falls man das angefaßt hat.

wenn ich unterwegs mal versehentlich eine türklinke anfasse, die kontaminiert war, hab ich anschließend auch das gefühl, daß ich komplett stinke, aber nach einer erfolgreichen dekontamination der hände, haare waschen und kleiderwechsel ist das weg.

allerdings vermeide ich es möglichst, türklinken usw. anzufassen und gebe auch niemandem die hand, weil es von der haut eben sehr schwer zu entfernen ist.

das merke ich auch bei den leuten, mit denen ich beruflich zu tun habe und die nur an den tagen, wo sie zu mir kommen auf duftstoffe verzichten und duftfreie klamotten anziehen.
aus 2-3 m entfernung riechen sie nicht, aber wenn ich ganz dicht rangehe, ist noch ein schwacher geruch wahrnehmbar, weil die duftstoffe von der haut nach zweimal duftfrei duschen und haare waschen nicht ganz weg sind, obwohl sie alle kein parfüm benutzen, aber schon mal "normale" haarshampoos oder hautlotion o.ä.

aber da ich immer 3 m entfernt bin, halten sich da meine beschwerden meist in erträglichen grenzen und ich bin nun mal darauf angewiesen, mein geld selbst zu verdienen, sonst würde ich mir das auch ersparen.

die allerdings auf dem weg zu mir öffentliche verkehrsmittel nehmen müssen, weil sie sehr weit weg wohnen und kein auto haben, können garnicht zu mir kommen, weil sie unterwegs durch anfassen von haltegriffen in der bahn usw. und kontamination der kleidung durch die stinkenden mitfahrenden so stinken, daß ich selbst bei weitgeöffnetem fenster keine 2 minuten mit ihnen im gleichen raum sein kann, ohne ganz schlimme beschwerden zu bekommen.

und luftreiniger (selbst die teuren von icleen), airtamer, airsupply, mcs-masken usw. helfen da teils überhaupt nicht, teils viel zu wenig, sind also keine lösung, sondern leider nur rausgeschmissenes geld.

aber noch schlimmer als die leute, mit denen ich beruflich oder privat zu tun habe, die ja fast immer fast duftfrei sind, ist es draußen rumzulaufen, weil nicht nur die zweibeinigen stinktiere unerträglich sind und man heutzutage in einer großstadt von einer "duft"wolke in die nächste läuft, sondern auch aus gullys, kellerfenstern, waschsalons, geschäften usw. dieser gestank ausgast und einen umzug ans meer o.ä. kann ich mir nicht leisten, da der teure umzug nicht finanzierbar ist und ich dort auch kein geld verdienen könnte.

im körper gespeicherte chemikalien gasen bei starkem schwitzen (z.b. in der sauna) normalerweise schon über die haut aus und einiges auch beim fasten, weil da die im fett gespeicherten giftstoffe freigesetzt und ausgeschieden werden (über alle ausscheidungsorgane), aber da ich weder faste noch schwitze, riecht meine haut nicht und auch bei den leuten, die selbst keine duftstoffe benutzen, konnte ich noch nie einen geruch an der haut feststellen (ich hab in den letzten tagen noch mal extra bei ein paar bekannten etc. an den händen und am gesicht und hals gerochen, da war nix, nur bei den leuten, die an den tagen, wo sie nicht zu mir kommen schon mal "normale" produkte benutzen).
also sind auch bei ihnen die giftstoffe sicher im fettgewebe gespeichert und bleiben da, solange sie nicht schwitzen oder fasten o.ä.

liebe grüße
sunday
sunday
Forenlegende
 
Beiträge: 1570
Registriert: Montag 9. Mai 2005, 00:10

Schmerzlichste Trennung

Beitragvon Anne » Freitag 29. Februar 2008, 17:34

Hallo,

ich denke nicht, dass Parfümgeruch von innen nach außen kommen kann. Alles was man einatmet oder isst, wird doch im Körper verstoffwechselt und umgebaut. Wer eine Chemikalienbelastung im Körper hat, riecht eher unangenehm.

Mein Eindruck ist, dass Leute, die sonst immer Duftstoffe (z. B. durch ihre Wäsche) an sich tragen auch durch duftstofffreies Dusches nicht sofort duftstofffrei sind. In den Parfümgemischen sind meistens Trägersubstanzen, die den Parfümgeruch lange im jeweiligen Produkt halten sollen. Wenn nun ein Mensch, der jahrelang duftstoffhaltige Produkte benutzt, sich einmal ohne Parfüm wäscht, riecht er auf jeden Fall noch nach Parfüm. Er riecht auch aus den Poren, nur kommt das meiner Ansicht nach nicht von innen her, d. h. nur insofern, wie die Duftstoffe der Wäsche in die Haut eingedrungen sind und wieder nach außen abgegeben werden.

Ich weiß also schon von vornherein, dass die Leute, die sonst immer Duftstoffe an sich tragen und mich besuchen wollen, selbst dann noch riechen, wenn sie sich parfümfrei gewaschen haben. Diese Erfahrung habe ich bei solchen Besuchen bisher jedes Mal manchen müssen.

Es ist mir nur immer peinlich, dann trotzdem noch sagen zu müssen, ich habe mit deiner Anwesenheit ein Problem. Denn immerhin haben sie sich sogar Mühe gegeben.

LG Anne
Anne
 


Zurück zu Diskriminierung wegen MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast