ICD-11 soll 2017 herauskommen

ICD-11 soll 2017 herauskommen

Beitragvon Kira » Montag 1. September 2014, 09:31

ICD-11 - 11. Revision der ICD der WHO

Parallel zur Weiterentwicklung der ICD-10 der WHO wird an einer grundlegenden 11. Revision gearbeitet. Die ICD-11 soll 2017 herauskommen. Die WHO bittet um Kommentare und Vorschläge und hat dazu auf ihrer Website eine Onlinefassung ICD-11 Beta Draft veröffentlicht, die täglich aktualisiert wird. Hier können Sie Ihre Anmerkungen direkt eingeben. Allgemeine Informationen im Zusammenhang mit der ICD-11 und einen Übersichtsartikel, der den Revisionsprozess beschreibt, finden Sie ebenfalls auf der Website der WHO. ...

http://www.dimdi.de/static/de/klassi/ic ... icd-11.htm
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 9969
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: ICD-11 soll 2017 herauskommen

Beitragvon shadow » Donnerstag 30. Oktober 2014, 10:18

Keinen Nutzen für die weitere Verzögerung (oder der Versuch, zu vermeiden) ICD-10

von F. Phil Cartagena, Jr., MBA, PMP, CPHIMS
21. Oktober 2014

Effektive 1. Oktober 2015 die USA erfordern seines Gesundheitssystems, die bestehenden ICD-9-CM / PCS Codierungssystem mit den aktualisierten ICD-10-CM / PCS ersetzen. Es gab viele Diskussionen über die Herausforderung, diesen Übergang, und einige haben vorgeschlagen, dass wir ganz überspringen ICD-10. So verlockend eine solche Idee könnte für Institutionen, die noch nicht viel Sanierungsarbeiten durchgeführt haben, gibt es überzeugende Gründe, warum eine weitere Verzögerung oder Vermeidung ICD-10 ist schlecht beraten.

Was ist das Problem? ...


Original
No Benefit to Further Delaying (or Attempting to Avoid) ICD-10

by F. Phil Cartagena, Jr., MBA, PMP, CPHIMS
October 21, 2014

http://www.himss.org/News/NewsDetail.as ... 7E.twitter



Weltgesundheitsorganisation: Revision der ICD-10 Psychische und Verhaltensstörungen

Veröffentlichungsdatum: 20. Oktober 2014
Story:


IUPsyS ist Psychologie internationale Organisation, die offizielle Beziehungen mit der WHO und diese wurden im Januar 2014 im Jahr 2006 erneuert in dieser Eigenschaft IUPsyS wurde dem International Advisory Group (IAG) für die Revision der ICD-10 Psychische und Verhaltensstörungen ernannt und Generalsekretär, Dr. Ann Watt, derzeit vertritt die Union auf der IAG. Beiträge der Psychologie zur Entwicklung der ICD-11 bleiben ein Schlüssel IUPsyS strategische Priorität. Um diese wichtige Initiative die IUPsyS hat Psychologe Dr. Geoff Reed WHO abgeordnet werden, um als Senior Project Officer für das Psychische und Verhaltensstörungen Komponente des ICD-10 Revision dienen unterstützen. In dieser Funktion Dr. Reed berichtet an den Direktor des WHO-Abteilung für psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch, Dr. Shekhar Saxeena und Dr. Pierre Ritchie, Co-Main Vertreter (Psychologie) an die WHO. Dr. Reed Arbeit bei der WHO wurde von bedeutenden Zuwendungen von der American Psychological Association (APA), um IUPsyS suported worden (2008-12; 2013-14; 2015-6). Das Abkommen für die 2015-16 Zuschuss wurde im Juli in Paris durch IUPsyS Generalsekretär, Dr. Ann Watt und APA CEO, Dr. Norman Anderson unterzeichnet. Institutionelle Unterstützung für das Revisionsverfahren wurde auch von zur Verfügung gestellt, zum Beispiel die University of Ottawa. ...


Original
World Health Organization: Revision of ICD-10 Mental and Behavioural Disorders


Publish Date: 20 Oct, 2014

http://www.iupsys.net/news/world-health ... L4.twitter
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 960
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: ICD-11 soll 2017 herauskommen

Beitragvon Kira » Freitag 31. Oktober 2014, 09:41

29. September 2014

Einhaltung Frist für 1. Oktober 2015
Informationspapier zu ICD-11 und PVFS, ME und CFS: Teil 1


Original http://dxrevisionwatch.com/2014/09/29/b ... cfs-part-1

Google-Übersetzung https://translate.google.de/translate?s ... edit-text=


30. September 2014
Informationspapier zu ICD-11 und PVFS, ME und CFS: Part 2


Original http://dxrevisionwatch.com/2014/09/30/b ... cfs-part-2

Google-Übersetzung https://translate.google.de/translate?s ... edit-text=
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 9969
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: ICD-11 soll 2017 herauskommen

Beitragvon Nachtigall » Sonntag 7. Mai 2017, 10:04

30. April 2017

ME/CFS-Update 04/2017
...


ICD-11 - Neuer Vorschlag für ME/CFS

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) überarbeitet aktuell die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD - International Classification of Diseases). Die ICD ist das wichtigste internationale Klassifikationssystem zur Diagnose von Krankheiten. Auch in Deutschland verschlüsseln Ärzte Krankheiten nach dem ICD-Klassifikationssystem.

2018 soll die erste Version der neuen ICD-11 erscheinen. In der aktuellen Version ICD-10 ist ME/CFS unter G93.3 "Chronisches Müdigkeitssyndrom" und "Benigne myalgische Enzephalomyelitis" gelistet. Hier fällt es unter die Kategorien: "Krankheiten des Nervensystems" und "Sonstige Krankheiten des Gehirns".

In der Beta-Version der ICD-11 waren die Diagnosen Chronic Fatigue Syndrome und Myalgic Encephalomyelitis in den letzten vier Jahren nicht mehr gelistet. Im März 2017 nahm die ICD-Kommission die Diagnosen CFS und ME wieder in den ICD-Katalog auf, gab aber gleichzeitig an, dass noch nicht endgültig entschieden wurde, wie mit ME und CFS weiter zu verfahren sei.

Suzy Chapman (GB) und Mary Dimmock (USA), bekannt für ihren langjährigen Einsatz für die Rechte von ME/CFS-Patienten, haben deshalb Ende März einen Vorschlag bei der ICD-Kommission eingereicht, damit ME und CFS in Zukunft angemessen in der ICD repräsentiert werden und Ärzte die Diagnoseschlüssel weiterhin nutzen können. Chapman und Dimmock schlagen vor, ME und CFS wie bisher unter den neurologischen Krankheiten zu listen. Zusätzlich sollten ME und CFS getrennt unter demselben Kapitel aufgeführt werden. Der Zusatz benigne (medizinisch: gutartig) vor ME sollte gestrichen werden, da es sich um eine schwere Krankheit handelt, die sich fortlaufend verschlechtern kann.

Die Deutsche Gesellschaft für ME/CFS hat sich diesem Vorschlag mit vielen weiteren Patientenorganisationen auf der ganzen Welt angeschlossen und unterstützt ihn offiziell.
...

https://www.mecfs.de/mecfs-update-042017
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 17:52


Zurück zu MCS & Behörden, Gutachter, Kliniken,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast