BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Maus 22 » Donnerstag 22. Mai 2014, 12:42

Nachdem ich mich seit längerer Zeit nicht mehr gemeldet habe, wollte ich euch von meinen Erlebnissen mit der BG berichten
Ich hatte euch erzählt, wie dumm ich war und wie mich mein Anwalt reingelegt hatte.
viewtopic.php?f=92&t=20078

Das Gericht, meine neue Anwältin (ist leider ersetzt worden) und ich hatten also nun bei der VBG einen neuen Antrag eingereicht auf BK 1102 (Quecksilber) und BK 1317 (Lösemittel).
BK1317 wurde sofort von der BG ohne einholen von Arztberichten oder einer weiteren Untersuchung abgelehnt. Also Widerspruch eingereicht. (seit dem, März2014, keine Reaktion)
Zur BK1102 muss mich erst ein Psychologe befragen. !!! 3 Gutachter (1 Psycho, 2 Neuro) wurden von der BG benannt alle in Krankenhäuser. Meine Anwältin lehnte ab und wies auf die bestehende MCS hin. Sie nannte mehrere Gutachter, die Rücksicht auf MCS-Patenten nehmen würden (Binz, Rheingans, Huber) und Umweltmediziner seien. Die wurden alle 3 abgelehnt und ich sollte mich zwischen den 3 Gutachtern der BG für einen entscheiden. Zitat "Bevor eine Zusammenhangsbegutachtung in Frage kommt, muss eine neurologische Zusatzbegutachtung erfolgen. Die von Ihnen vorgeschlagenen Gutachter sind keine Ärzte für Neurologie oder Nervenheilkunde." Was, Wenn ich das dem Dr. Binz erzähl! Erneut lehnte mein Anwalt (leider ist meine Anwältin nicht mehr da) ab und nannte wieder die 3 Ärzte und einen Toxikologen in Kiel (Kruse). Jetzt kam erneut ein Brief von der BG. Aktenzeichen der BK 1102 (Quecksilber) nicht das Aktenzeichen der BK 1317 wurde aufgeführt. Sie halten also weiter eine neurologische Behandlung für angezeigt, eine Begutachtung eines Umweltmediziners ist nicht ausreichend. Dann kommt der Satz überhaupt.
Zitat "Wir haben versucht einen neurologischen Gutachter zu finden, der zusätzlich auf MCS-Patienten eingerichtet ist und Begutachtungen für die Sozialversicherung durchführt. Leider konnten wir keinen Gutachter ermitteln" Dann wird mir eine neue Neurologin vorgeschlagen, die sich bereit erklärt, dass sie soweit Rücksicht nimmt, dass ich möglichst wenig Kontakt mit anderen Besuchern habe. Ah so, und die wenigen Besucher haben keine Duftstoffe an sich ? was ist mit Desinfektionsmittel, Ausdünstungen aus Möbeln, Weichspüler????? Wie ich dahin komme ist mir klar, mit dem Auto, wie aber komme ich wieder zurück wenn der wenige Kontakt mit Besuchern Reaktionen bei mir auslöst? Dann will ich nicht mehr Auto fahren.
Dann soll ich der BG also mitteilen, ob ich zu der Ärztin der BG will oder einen anderen Neurologen vorschlage. Hab ich das nicht schon öfter gemacht ? Was ist mit Dr. Binz. Auch wenn er in Rente ist, kann der noch begutachten.
Zitat " Ist es der erkrankten nicht möglich an der neurologischen Begutachtung teilzunehmen, können wir das Vorliegen von neurologischen Erkrankungen wie Polyneuropathie oder ähnliches nicht feststellen."
Da beißt sich die Katze doch in den Schwanz, die können keinen finden und ich soll aber dahin !! Und vor allen Dingen, wir haben die ganze Zeit von BK1102 (Quecksilber) geredet. Ich werde den Leuten wieder Dr. Binz vorschlagen, dann werde ich die Verantwortung ablehnen, dass es in Deutschland keinen Neurologen für mich gibt und die BG mir daraus keinen Nachteil entstehen lassen kann.
Ihr hört wieder von mir
LG Maus 22
Maus 22
Besserwisser
 
Beiträge: 223
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 21:14

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon PappaJo » Samstag 24. Mai 2014, 09:33

Ich finde dass die "wenigen" die z.B. gerade bei der BG diesen Irrsinn durchführen, mal dringend zum Psychiater sollten, zwecks Feststellung der geistigen Fähigkeiten. Kann aber auch sein das die nichts für können, denn wie wir alle Wissen sind so "Büros" enorme Quellen toxischer Nervengifte. Und in wie weit das bei denen bereits einen Schaden hervorgerufen hat, kann man nur ahnen! 8-)

Oder die haben klare Anweisungen aus der Chefetage, jedem MCS-Kranken die Hölle auf Erden zu bereiten. Und nicht nur denen...

Fazit: Ich finde das so Institutionen in staatliche Führung gehören und nicht als GmbH-ähnliche Gelddruckmaschinen agieren sollten. Ebenso gilt das für alle Krankenkassen! Solange da Geld verdient werden muß, ist das System ungerecht und verlogen! :evil:
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 664
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Maus 22 » Montag 28. Juli 2014, 14:10

Ich habe einen neuen Brief von der BG bekommen.
Im letzten Brief stand, wir können keinen Gutachter finden und nun steht hier: Daher halten wir es für sinnvoll, dass das derzeitige Widerspruchsverfahren bis zum Eingang des Gutachtens zunächst ruht.

Was ist das denn jetzt schon wieder für ein Unsinn. Bis zum Eingang des Gutachtens....Was braucht man denn, wenn man auf ein Gutachten wartet. Erst einmal einen Gutachter, der ein Gutachten erstellt, oder sehe ich das falsch ??
Die BG will, dass auf ein Gutachten gewartet wird, was aber nicht gemacht werden kann, weil die unfähig sind, mir einen Gutachter zu nennen.
Wollt ihr wissen, was ich denen zur Antwort gebe ? Ich stimme dem Ruhen des Widerspruchsverfahren nicht zu !!!
Die sind doch verrückt, PappaJo hat schon recht, die sollten dringend mal zum Psychiater, zwecks Feststellung der geistigen Fähigkeiten.
Dann soll ich noch begründen, warum ich dem nicht zustimme. Stimme ich einem Ruhen des Widerspruches zu, werden die vermutlich die Angelegenheit bis ins nächste Jahrtausend Ruhen lassen.
Maus 22
Besserwisser
 
Beiträge: 223
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 21:14

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon PappaJo » Montag 28. Juli 2014, 17:53

Hallo Maus22,
wenn Du schon mal dabei bist mußt Du das auch gaaaanz coooool angehen!
Denn alles was von der BG kommen wird, soll nur das Endergebniss in weite Ferne drücken und verwischen! Je später die irgendwas mal zahlen :lol: :lol: :lol: ...sorry aber ich glaube nicht einen Cent... umso länger können die mit der Kohle an der Börse o.ä. zocken und es vermehren oder in den Sand setzen!"hehe"

Die tun nur so als ob da eine Sicherheit wäre, damit auch alle die einen gefährlichen Job haben sich in Sicherheit wähnen! Die es ja nicht gibt, denn das letzte Not-Fang-Seil ist nur eine Phantasie, die uns eingeredet wurde!!! :shock: Danach kommt der freie Fall. Man kann auch sagen das wir in einer modernen Sklaverei leben! :o Man bekommt zwar Geld dafür aber die meisten ja so wenig, das man es nie zu etwas bringen wird. Naja, anderes Thema...

Du mußt eine klare Linie fahren und auf Deine Forderungen bestehen. Wie auch immer!? Per Anwalt? Allein würde ich mit denen nie reden!!!! Und wenn schon mal damit angefangen dann auch entsprechenden Druck aufbauen! Glaube bei so einer "Verschleppung" ...ist das nicht gesetzeswiedrig? Frag mal eine Anwalt deswegen.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 664
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Maus 22 » Mittwoch 30. Juli 2014, 13:37

ich hab heute mit meinem Anwalt gesprochen. Die BG darf das nicht verschleppen und muss sich so alle 4 Wochen nach meinen Briefen antworten. (Das ist Verschleppung genug)
Habe gestern endlich den Gutachter benannt bekommen (Termin fehlt aber noch), also geht es langsam vorwärts.
Allerdings wollen die nur die Hälfte der Wegstrecke bezahlen und dann soll ich auch noch mit öffentl. Verkehrsmitteln fahren ..... mein Anwalt sagt, ich soll den Termin beim Gutachter (wenn ich denn mal einen bekomme) wahrnehmen und die Fahrkosten klagen wir ein.
Maus 22
Besserwisser
 
Beiträge: 223
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 21:14

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon PappaJo » Mittwoch 30. Juli 2014, 14:16

Ja sehr gut! Immer den Anwalt fragen bevor man was mit den BG klärt.
Ist ja klar das die so was verlangen (Anreise im Bus/Zug) dann können die auch behaupten "na soooo krank sind wir ja nicht! Sie sind ja mit Bus/Bahn gefahren bei all den duften Leuten" -> die/der Gutachter wird natürlich ebenfalls mit harten Bandagen spielen und alles versuchen um das runter zu spielen. Kann nur empfehlen mit Begleitperson dort hin zu gehen! Nie allein! Glaube das steht einem auch zu. Und schreibe vorher so was wie einen Lebenslauf der Krankheit auf. Wie und wann das begann, Symptome wie und wann und von was, Ernährung etc. je Detailreicher desto besser. Notfalls kann man daraus vorlesen wenn das Untersuchungszimmer Dir die Sinne vernebelt! Oder die Fahrt dort hin.

Und lass Dich dorthin fahren, mit einem PKW!
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 664
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Maus 22 » Samstag 9. August 2014, 15:06

Ich war am Mittwoch (6.8.) bei einer Gutachterin (Neurologie). Ja, ich bin mit dem Bus (VW-Bus) dahin und habe auch einen Zeugen mitgenommen. Alleine hätte ich die Fahrt dorthin nicht geschafft.
Da die beiden Schreibkräfte der Gutachterin in Urlaub sind, rechnet sie in 4-6 Wochen mit dem schriftlichen Gutachten. Immerhin hat der letzte Gutachter 9 Monate für den Schreibkram gebraucht.

Melde mich wieder, wenn es was neues gibt.
Maus 22
Besserwisser
 
Beiträge: 223
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 21:14

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Kira » Samstag 21. Februar 2015, 11:37

@Maus22, vielleicht kannst du hiermit noch was anfangen ;)

viewtopic.php?f=91&t=15385&p=120528#p120528

Wünsche dir weiterhin viel Durchhaltevermögen, Kraft und einen Erfolg.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10151
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Maus 22 » Samstag 21. Februar 2015, 21:42

danke Kira, der Hinweis von dir ist lieb.

ich habe mir das Blog-Buch (ca. 20 Euro) von Tino Merz gekauft und es ordentlich durchgearbeitet. Es ist sozusagen meine Nachtlektüre. Das waren 20 Euro, die sich gelohnt haben.
Leider sind bis jetzt beide Richterinnen nicht auf den Stand der Wissenschaft eingegangen (ich berichtet von der 2. Verhandlung) Die Richterin behauptete, dass Deutschland weder in Europa ist noch auf der Welt. (Weder europäische Gesetze oder Forschungsergebnisse noch die WHO wurden akzeptiert). Das ich mich darüber bis heute nur lustig machen kann, wie ignorant so Richterinnen sein können, ist doch logisch. Das nächste mal muss ich wohl auf einen Sachverständigen bestehen, der sich mit der Weltkarte auskennt (Ironie, oder vielleicht auch nicht Ironie, wenn ich mir das mal genauer überlege) viewtopic.php?f=92&t=20078
(3. abschnitt)
Ich kann leider hier noch nicht so viel verraten weil ich den Eindruck habe, Feind (VBG) liest mit.
Maus 22
Besserwisser
 
Beiträge: 223
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 21:14

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Kira » Dienstag 23. August 2016, 09:07

Hallo Maus 22 lange haben wir nichts mehr von dir gehört.
Was hat sich inzwischen bei dir getan :?:
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10151
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: BK1102 und BK 1317 beantragt Erlebnisse mit der BG

Beitragvon Maus 22 » Freitag 23. Juni 2017, 21:36

Es geht weiter. Ich schreibe aber erst was dazu, wenn ich vor Gericht war und ein Urteil habe.
Maus 22
Besserwisser
 
Beiträge: 223
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 21:14


Zurück zu MCS & Behörden, Gutachter, Kliniken,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron