Provokationstest

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 09:08

Hallo an alle,

ich wollte einmal nachfragen, ob jemand von euch Erfahrung mit einem Provokationstest hat?
Die Berufsgenossenschaft möchte mich zu einem schicken und ich muss schon zugeben, dass ich davor etwas Angst habe.
Zumal ich nicht immer sofort Reagiere sondern teilweise erst Stunden später!
Und dann ist da ist das nächste Problem. Ich komme aus Berlin und die möchten mich nach München, Bochum oder Schmallenberg schicken.
Das ergibt dann die nächsten Probleme.
Wer zahlt die Fahrt und den Verdienstausfall?
Zumal ich noch Jemanden mitnehmen muss der mich fährt, da die Strecke doch recht lang ist.
Hat da jemand Erfahrung?
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Clarissa » Donnerstag 20. September 2012, 09:35

Provokationstest sind bei MCS nicht in Ordnung und bergen ein unkalkulierbares risiko für mcs-kranke. geht gar nicht.

dein hausarzt soll dir ein attest austellen das du eine begleitperson zwingend benötigst und die anreise nur im eigenen schadstofffreien pkw erfolgen kann, ferner vor ort eine schadstofffreie unterbringung (clean-room)

je km ca. 75 cent/km die stunde für die Begleitperson ca. 20 euro/stunde sollte deine begleitung arbeiten muss der stundensatz in ansatz gebracht werden.

frage bei den ärzten an nach ihren räumen ob die clean sind ob sie sich mit mcs auskennen und mache sie darauf aufmerksam das du sie bei einer schädigung durch diese teste wegen körperverletzung anzeigen wirst.

da wird kaum ein arzt sich finden der darauf eingeht.
lg
clarissa
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 09:49

Hallo Clarissa

danke werde mein Arzt noch anrufen und die BG eine Mail schreiben wie es abläuft!
Ich meinte auch zu meinen Rechtsanwalt das der Test nicht gerade ungefährlich ist, allerdings meinte er dann gehen sie nur nach dem was sie jetzt haben und lehnen ab.
Quasi ich werde dazu gezwungen!!!
Und das finde ich doch ziemlich hart!!!!!!
lg nicki
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Kira » Donnerstag 20. September 2012, 10:34

ES gibt sowas wie Grenzen der Mitwirkungspflicht und du hast das Recht auf körperliche Unversehrtheit - eigentlich müsste das dein Anwalt wissen.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Provokationstest

Beitragvon Vicky Dee » Donnerstag 20. September 2012, 10:38

Sag, dass Du wenn sie auf den Provokationstest bestehen, mit Deinem Anwalt als Begleitperson kommst.
Vicky Dee
Durchstarter
 
Beiträge: 122
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2010, 17:03

Provokationstest

Beitragvon Kira » Donnerstag 20. September 2012, 10:44

"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 11:01

Na ja es wurde mitgeteilt ohne den Test gibt können sie kein Gutachten machen, ich hatte den Test schon mal wegen angst um mich abgelehnt was passierte ! Kam schreiben mit Ablehnung auf Berufserkrankung! Natürlich hast du schon recht! Allerdings zwingen sie ein schon und mein Anwalt geht davon aus das sie es richtig machen!
LG Nicki
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Kira » Donnerstag 20. September 2012, 11:27

Du musst für dich entscheiden - diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
Jedoch hast du Rechte als Patient und Mensch. Zitat:"Allerdings zwingen sie ein schon..." habe Mut und setze Grenzen, mit fundiertem Wissen und wehre dich.
Finde dein Anwalt macht es sich einfach, die meisten wollen eigentlich nur den Prozess gewinnen, egal welcher Preis der Klient zahlt.
Schaue mal unter Patienten- und Menschenrechte nach, sammle Unterlagen aus csn und lege sie deinem Anwalt vor..... viel Glück.
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 11:53

Mein Anwalt meinte schon das er eher glaubt das wir verlieren!
Und er geht nun mal davon aus das die Ärzte wissen was sie tun°! Meine erfahrung , sage nur ha ha ! Habe jetzt erst mal meinen ARzt eine Mail geschickt und werde heute abend der BG schreiben!
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Riccardo Tisici » Donnerstag 20. September 2012, 12:28

Kämpfen! und pokern, sag du kämst mit Anwalt.
Riccardo Tisici
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 16. Juli 2009, 09:08

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 13:00

Ja kämpfe schon mit Anwalt! Erste mal haben sie abgelehnt! Wennich überlege, das wenn man dann Rente beantragt das alles genauso ist!Wow
Hat denn jemand von euch dies schon durch?
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Gundermann » Donnerstag 20. September 2012, 14:56

Ich habs durch. Sie haben sich erst auch blöd angestellt. Mein Anwalt hat dann nochmal die aussagekräftigsten Befunde eingereicht.
Dann wollten sie dass ich in REHA gehe. Mein Anwalt hat die Umweltbedingungen der REHA Klinik abgefragt und drauf verwiesen dass ich viel in meine gesundheitliche Widerherstellung investiert hätte und das solle nicht ruiniert werden, als Antwort kam die Berentung.
Gundermann
Durchstarter
 
Beiträge: 183
Registriert: Freitag 18. September 2009, 10:08

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 15:27

Oh na gut so weit bin ich noch nicht aber dann weiß ich schon mal Bescheid!Bei manchen wird auch,soweit ich weiß getan als wäre es als psychisches Problem und bekommen deshalb keine Rente.

Wovor ich auch angst habe, die Gutachter wo ich hin soll! Haben hier im Forum auch schon schlechte Kritik!
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Kira » Donnerstag 20. September 2012, 16:29

[quote]Ich habs durch. Sie haben sich erst auch blöd angestellt. Mein Anwalt hat dann nochmal die aussagekräftigsten Befunde eingereicht.
Dann wollten sie dass ich in REHA gehe. Mein Anwalt hat die Umweltbedingungen der REHA Klinik abgefragt und drauf verwiesen dass ich viel in meine gesundheitliche Widerherstellung investiert hätte und das solle nicht ruiniert werden, als Antwort kam die Berentung.[/quote]

@Gundermann,
würde es dir was ausmachen deinen Erfolg auch hier zu posten??
viewtopic.php?t=18486
- Editiert von Kira am 20.09.2012, 17:29 -
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 12:56

Provokationstest

Beitragvon Therese » Donnerstag 20. September 2012, 17:28

Man muß kein Gutachter annehmen der von der BG vorgeschlagen wird.
Du kannst selbst ein Gutachter benennen,vielleicht weiß jemand einen Gutachter in deiner Nähe.
Fahrtkosten und Verdienstausfall(auch für Begleitperson) bezahlt die BG,mußt die Bescheinigung vom Arzt und Arbeitgeber(Verdienstausfall)einreichen.
Bei meinem Mann wurden keine Provokationstest gemacht,Arzt Neurologe wollte kein Risiko eingehen,weil es meinem mann nicht gut ging (Desinfektionsmittel in der Raumluft).Wir hatten zu dieser Zeit noch keine Ahnung von MCS.
Wir hatten die Bilder der PET Untersuchung dabei.
Verdachtsanzeige BK 1317 toxische Encephalopathie.
Provokationstest würde ich nicht zustimmen, ihn auf die Gefahr hinweisen und schriftlich geben lassen das er für die Folgen die für dich lebensbedrohlich sein können die Verantwortung übernimmt das wird er nicht tun.
Wenn er es trotzdem macht kannst du ihn anzeigen wegen schwerer Körperverletzung.
Therese
Besserwisser
 
Beiträge: 379
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 08:37

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Donnerstag 20. September 2012, 19:07

Hallo

Ich hatte dummerweisse schon zugestimmt, da eindeutig gesagen worden ist das es sonst abgelehnt wird! Habe mit meinen Arzt per email kontakt aufgenommen und er stellt mir ein Attest aus das ich eine Begleitperson brauche , mal was gutes .

Doch einen gutachter kenne ich hier leider nicht!
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Clarissa » Freitag 21. September 2012, 06:21

hast du das schriftlich? das wenn nicht, dann! das könnte man als nötigung zur anzeige bringen, dein anwalt sollte so etwas eigentlich wissen. ich glaube du benötigst einen wirklich guten engagierten anwalt!
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6492
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Freitag 21. September 2012, 07:57

Guten morgen an alle


Nein habe ich natürlich nicht schriftlich, aber heute schicke ich der BG meine fragen wie es gehen soll mit den Finanzen!
Problem ist, das ich kein RA gefunden habe der sich auch mit MCS auskennt, möchte ihn aber heute ein mail schreiben mit der frage, wenn ich bei den Test folge schäden habe,ob ich die BG dann verklagen kann.

Hat hier denn jemand mit BG Erfahrung?
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Amazone » Freitag 21. September 2012, 08:47

Hallo Nicki,

an deiner Stelle würde ich die BG nicht nur wegen der Finanzen anschreiben, sondern auch fragen, welche Stoffe bei den Provokationstests eingesetzt werden sollen, und dass du deine Einwilligung evtl. zurückziehen würdest, wenn dein Arzt dir wegen des Schädigungsrisikos von Provokationstests abrät. Am besten vom Arzt ein entsprechendes Attest besorgen. Hast du eine ärztlicherseits diagnostizierte MCS?

Ich will dich nicht entmutigen, aber MCS als Berufserkrankung anerkannt zu bekommen, dürfte sehr, sehr schwierig werden.

Übrigens, ich hatte mal Kontakt mit einem RA in Berlin, der sich mit MCS auskennt, ob der gut ist, weiß ich nicht. Ich suche dir mal seine Kontaktadresse raus.

VG Amazone
Amazone
Forenlegende
 
Beiträge: 1560
Registriert: Dienstag 6. Februar 2007, 13:50

Provokationstest

Beitragvon Amazone » Freitag 21. September 2012, 08:54

Hallo Nicki,

hier die Kontaktdaten. Ich meine, mich zu erinnern, dass er selber MCS hatte. Einfach mal anrufen und nachfragen.

Rechtsanwalt
Steffen Lehmann
Arbeitsrecht
Kranken- und Pflegeversicherung
Straf- und Ordnungswidrigkeitsrecht
Verkehrsrecht
Wönnichstraße 66
10317 Berlin

Tel: [030] 55 66 96 17
Fax: [030] 55 66 96 18

E-Mail: rechtnuetzlich@hotmail.com

oder private Emailadresse: RA.Steffen.Lehmann@t-online.de
Amazone
Forenlegende
 
Beiträge: 1560
Registriert: Dienstag 6. Februar 2007, 13:50

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Freitag 21. September 2012, 09:01

oh danke, vielen vielen dank!

Werde ihn nachher mal anschreiben :-)
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Miss Excel » Freitag 21. September 2012, 10:24

Kann man nicht auch Dr. Tino Merz fragen?

http://www.dr-merz.com/3.html
Miss Excel
 

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Freitag 21. September 2012, 10:31

Ja ich habe MCS Attestier und ich weiß der kampf wird schwer! Hat mir mein Anwalt auch gesagt aber ich will nicht aufgeben! Ich weiss auch das sie Desinfektionmittel nehmen möchte!
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03


Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Freitag 21. September 2012, 15:04

@ miss exel meinst du den arzt als gutachter?

@Amazone vielen dank für den Link, werde ihn mir mal richtig durchlesen :-) !!!!!!!!!!
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Freitag 21. September 2012, 15:19

den Link kann ich aber nicht nach voll ziehen, es gibt Fälle wo MCS als BG anerkannt wurde !
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Provokationstest

Beitragvon Amazone » Freitag 21. September 2012, 18:57

Hallo Nicki,

gib mal in der Suche Nowak ein, da habe ich z.B. das hier von dem User Richard gefunden:

"Hallo liebe Mitleidenden,

also, nach Monaten der Suche, hat die HDI Gerling es nun geschafft, den Gutachterauftrag weiter an Prof. Dr. med. Dennis Nowak von der Technischen Universität München zu leiten.

Nach dem was ich so gelesen habe, habe die aus ihrer Sicht eine gute Entscheidung getroffen. Ich habe ihm im Vorfeld einige Fragen gestellt.

Hier einmal das Schreiben:

Bezüglich meiner Erkrankung (Diagnose):
T 65.8 Toxische Wirkung sonstiger näher bezeichneter Substanzen, Chemische Überempfindlichkeit, Neuropathie, Leistungsstörungen in der Psychometrie
Pollinosis insbesondere gegenüber Baumpollen. Massiv ausgeprägte Reaktionslage gegenüber Reinigungsmittel und Kontaktstoffen.
 
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Nowak ,

Die HDI – Gerling Versicherung hat Sie mir zur Begutachtung meines Falles vorgeschlagen. Das habe ich akzeptiert, und mir wurde mitgeteilt, dass Sie mir einen Termin nennen werden.

Nachdem die HDI – Gerling Versicherung mir erst zur Begutachtung meiner Krankheit zwei Gutachter aus einem anderen medizinischen Fachbereich ausgesucht hatte, und sich alles seit 2 Jahren hinzieht, und alle von mir vorgeschlagenen Gutachter (mit Erfahrung in dem Bereich von MCS) von HDI abgelehnt wurden, komme ich nicht hinweg, mich über Sie als vorgeschlagenen Gutachter Informationen einzuholen. Sie werden verstehen, dass ich als Versicherter, mittlerweile sehr skeptisch bin. Nach meiner Meinung macht HDI alles, um Ihrer vertraglichen Verpflichtung aus dem Wege zu gehen.

Meine Erkrankung umfasst eine komplexe Beschwerdesymptomatik und wurde durch meine Tätigkeit an Hochleistungs-Laserdrucker (Toner), Reinigungsmittel und Lösungsmittel in pulverisierter Form (Spray) verursacht.

Die auslösenden Stoffe waren unter anderem:
Toner, Reinigungsmittel (Aceton, Fin Degreaser, usw) , Lösungsmittel, Duftstoffe.

Bitte teilen Sie mir bis zum 25.10.2008 schriftlich mit, ob Sie über fundiertes Fachwissen hinsichtlich Toxikologie, Umweltmedizin, Intoxikationen durch die angeführten Chemikalien und deren gesundheitlichen Folgeerkrankungen (z.B. Neuropathien, Immundefekte, Hirnschäden, Chemikaliensensibilität, etc.) verfügen und sich damit mehrfach gutachterlich auseinandergesetzt haben.

Ich möchte bitte im Vorfeld wissen, welche der hier aufgeführten Erkrankungen Sie in der Lage sind gutachterlich zu beurteilen.

Weiterhin wäre für mich unerlässlich im Vorfeld zu wissen, ob Sie über geeignete Untersuchungsmöglichkeiten verfügen, um eine objektive Diagnostik sicherzustellen. Hierzu möchte ich gerne wissen, welche Untersuchungen Sie im Rahmen Ihrer Begutachtung durchzuführen gedenken.

Ein weiterer für mich wichtiger Aspekt ist, ob Sie die Untersuchung selbst oder durch einen entsprechend kompetenten Konsilarius durchführen lassen werden. Für den Fall, dass Sie die Untersuchungen nicht selbst durchzuführen gedenken, bitte ich um Nennung des Namens des Untersuchers.

Sollten Sie selbst wissenschaftlich publiziert haben, wäre ich Ihnen für eine Nennung Ihrer Publikationen (wo und was) dankbar.

Sollten Sie bei mir Provokationstests oder Prüfkammer Tests durchzuführen gedenken, so bitte ich um eine vorab Information, mit welchen Mitteln und in welcher Art Sie diese durchgeführt werden. Ich bin mit Provokationstests nur einverstanden, wenn Sie versichern können, dass diese meinen Gesundheitszustand nicht nachhaltig gefährden würden. Zudem möchte ich eine Notfallversorgung sichergestellt wissen und geklärt haben, wer die Risiken ( Kosten ) einer durch Ihre Untersuchung herbeigeführten eventuellen Verschlechterung meines Gesundheitszustandes trägt.

Ich verweise hier auf die Pilot Studie Projektnummer: UFO-Plan FKZ 705 62 449

Justus-Liebig-Universität (JLU) Gießen
Institut für Innenraum- und Umwelttoxikologie

hin, in welcher die Gen und zytotoxische Wirkung von Toner auf menschliche Zellen nachgewiesen wurde.

Bitte teilen Sie mir im Vorfeld auch mit, welche Proben (Toner; Lösungsmittel) Sie zur Untersuchung benötigen .

Es verwundert mich, dass meine Versicherung alle von mir genannten Gutachter ohne Begründung abweist und erst einen Gutachter nennen kann, als ich mit dem Rechtsanwalt gedroht habe. Im Anhang befindet sich die Liste der vorgeschlagenen, und von der Versicherung abgelehnten Gutachten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis dafür, dass ich Sie und mich in Anbetracht meines fragilen Gesundheitszustandes vorab über Gegebenheiten informieren muss, um weitere Gesundheitsschäden weitgehend auszuschließen.

Mit freundlichen Grüßen
Schmidt Richard"

viewtopic.php?t=6643
Amazone
Forenlegende
 
Beiträge: 1560
Registriert: Dienstag 6. Februar 2007, 13:50

Provokationstest

Beitragvon Miss Excel » Freitag 21. September 2012, 21:12

nee, ich meinte den als Rechtsauskunft.
Miss Excel
 

Provokationstest

Beitragvon nicki2012 » Samstag 22. September 2012, 19:21

Guten abend alle,

oh man ich habe mir das von Richard durchgelesen, mal ganz ehrlich, es wird doch alles immer gleich gedreht!

Nowak fällt von mein drei ärzten raus ! Aber sind die anderen besser??
nicki2012
Greenhorn
 
Beiträge: 32
Registriert: Freitag 31. August 2012, 12:03

Re: Provokationstest

Beitragvon Tüpfelponcho » Sonntag 2. Februar 2020, 13:42

Zum 1. Beitrag von nicki2012 , zur Dauer der Reaktion auf Alltagschemikalien:

10.07.2008
Chemikalien-Sensitivität ist kein Buch mit sieben Siegeln
http://www.csn-deutschland.de/blog/2008 ... n-siegeln/
Tüpfelponcho
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 660
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 20:55


Zurück zu MCS & Behörden, Gutachter, Kliniken,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast