Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Stier » Donnerstag 10. Juli 2008, 21:48

Wer hat Erfahrungen mit dem GUTACHTER DR. VOLPERT (Neurologe im "anb" - Arbeitskreis neurologischer Begutachter - Knappschaftskrankenhaus Bergmannsheil Wuppertal )? Dr. Volpert soll für Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungen arbeiten und gern von Sozialgerichten ausgewählt werden.
Stier
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Montag 5. November 2007, 17:33

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Stier » Dienstag 15. Juli 2008, 14:33

nochmals meine dringende ANFRAGE:

Wer hat eigene Erfahrungen oder Erfahrungen von Betroffenen mit dem dem neurologischen GUTACHTER Dr. VOLPERT ? Dieser wird gerne von Sozialgerichten und Berufsgenossenschaften als Gutachter "auserkoren".
Stier
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Montag 5. November 2007, 17:33

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Juliane » Dienstag 15. Juli 2008, 22:14

Dr. Volpert begutachtet wohl häufig Unfallopfer. Man findet seinen Namen in Foren von Unfallopfern.
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Juliane » Dienstag 15. Juli 2008, 22:15

Man trifft sich und Dr. Volpert war auch dabei:


3. Sachverständigen-Symposium des Landesozialgerichts

22. März 2006


mit dem 3. Sachverständigen-Symposium möchte das Landessozialgericht denDialog zwischen medizinischen Sachverständigen und der Richterschaft mit dem Ziel einer weiteren Verbesserung der Zusammenarbeit fortsetzen.


1. Umgang mit Aggravation/SimulationBei einzelnen Sachverständigen herrschte Unsicherheit, ob und ggf. wieVerdeutlichungstendenzen bzw. Täuschungsversuche im Gutachten darzustellenseien. Die Richterschaft wies darauf hin, dass aggravierendes, simulierendes oderunkooperatives Verhalten im Gutachten auf jeden Fall geschildert werden müsse. Esgehöre zu den Kernaufgaben des Sachverständigen, Diskrepanzen zwischensubjektiven Beschwerden und objektiven Befunden aufzudecken und hierausSchlüsse zu ziehen. Dabei dürfe aber nicht übersehen werden, dass in derBegutachtungssituation tendenziöse Verhaltensweisen und gewisse Übertreibungentatsächlich vorhandener Krankheitserscheinungen menschlich verständlich unddaher zu erwarten seien. Denn jeder Kläger sei natürlicherweise bestrebt, denSachverständigen von Art und Ausmaß seiner Beschwerden zu „überzeugen“. Dabeikönne zunehmende Verdeutlichung auch mit einem oberflächlichen oderdesinteressierten Untersucher zusammenhängen. Auch wenn der Sachverständige
sich durch Simulation oder Aggravation herausgefordert, benutzt, getäuscht oderinstrumentalisiert fühle, sollten Bloßstellungen und Kränkungen des Probandenunbedingt vermieden werden, zumal die Grenze zwischen somatoformer und vorgetäuschter Störung fließend sei

http://74.125.39.104/search?q=cache:qZ7ZGOJBAJIJ:http://www.ra-ebener-siebold.de/pdf/LSG_NRW_1442_1.pdf+dr+volpert+sozialgericht+gutachter&hl=de&ct=clnk&cd=3&gl=de
Juliane
Alleswisser
 
Beiträge: 9305
Registriert: Freitag 16. Februar 2007, 20:54

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Gibbus » Montag 11. Februar 2013, 15:34

Hallo,

als selbst Unfallbetroffener habe ich gegen den (seit 2010 ehemaligen)
"Gutachter" Dr. Hans-Joachim Volpert, Wuppertal,
STRAFANTRAG gestellt. Es war am allerletztmöglichen Tag (Verjährung drohte!)

Das Ermittlungsverfahren gegen Volpert wird bei der
Staatsanwaltschaft Wupertal,Hofaue 23, 42103 Wuppertal

unter dem Aktenzeichen 922 Js 39/13
geführt.

Dort steht "Betrug". Ich hatte wegen §278 StGb. erstattet.

Ich hoffe, dass ich dem Guten damit für das, was er mir zugefügt hat,
im Nachgang äußerst kräftig in den sprichwörtlichen "Allerwertesten"
treten kann.

Viele Grüße und immer schön "Kopf hoch!"
Euer Gibbus
Gibbus
Newcomer
 
Beiträge: 4
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 11:38

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Stier » Dienstag 19. Februar 2013, 14:29

Bin gespannt, ob die Staatsanwaltschaft in Wuppertal richtig ermittelt.

Gegen Dr. Volpert gab es wohl schon andere Strafanzeigen.

Mir ist zugetragen worden, dass es eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft in Köln gab.

Es handelte sich um eine
"Ermittlungssache wegen des "Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse" des
Gutachters Dr. Hans-Joachim VOLPERT, Kliniken St. Antonius"

Geführt wurde diese Ermittlungssache bei der Staatsanwaltschaft in Köln unter dem Aktenzeichen:
AZ 60 1000 – 384823 – 08 / 1

Die benannten Zeugen sind "nicht angefragt bzw. gehört" worden.

Die Ermittlungen wurden relativ schnell eingestellt.
Stier
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Montag 5. November 2007, 17:33

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Stier » Samstag 2. März 2013, 22:20

Hallo Gibbus,

hast du meine PM gelesen?

Grüße Stier
Stier
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Montag 5. November 2007, 17:33

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Payaso506 » Sonntag 3. März 2013, 20:26

Hallo, Stier!
Vor ca. 8 Jahren war ich zur Begutachtung dort. Ich kann nur sagen: VORSICHT !!! Für unsere Erkrankungen ist es die FALSCHE ADRESSE...
Meine Multisystemerkrankung (ME, MCS,...) hat er ignoriert. Im Gutachten tauchte als Diagnose auf:
"Gedankliche Fixierung auf eine nur in der Alternativmedizin postulierte Erkrankung... (o.ä.)"
Er ist aber sehr schnell mit seiner Begutachtung - ich hatte das Gefühl, dass er mit vorgefertigten Textbausteinen arbeitet, während des Termins nur einige Fakten austauscht und innerhalb kürzerster Zeit die Unterlagen an das Gericht weiterleitet.

Viel Glück
Payaso506
Payaso506
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 55
Registriert: Dienstag 16. August 2011, 18:35

Wer hat Erfahrungen mit Gutacher Dr. Volpert?

Beitragvon Stier » Montag 4. März 2013, 22:41

"Fixierung" scheint wohl ein Lieblingswort von Dr. Volpert zu sein.

Bei einem Chemikalienopfer mit den Diagnosen "MCS und Duftstoffallergie" schrieb Dr. Volpert Folgendes in sein Gutachten:


"xxxx ist, was die Entstehung der Erkrankung betrifft, FIXIERT auf die Vorstellung einer TOXISCHEN Schädigung."

"Von einer FIXIERUNG auf eine bestimmte GENESE kann darüber hinaus gesprochen werden, wenn die GEDANKLICHE Auseinandersetzung des Patienten mit den URSACHEN seiner Erkrankung die eigentliche Behandlung der Erkrankung beeinträchtigt oder verhindert oder wenn diese BESCHÄFTIGUNG mit den KRANKHEITSURSACHEN selbst als KRANKHEITSWERTIG angesehen werden muss."

An einer anderen Stelle des Gutachtens bemerkte Dr. Volpert:

"Die ÜBERZEUGUNG, DUFTSTOFFE in seiner Umgebung seien für seine schwere Erkrankung verantwortlich, erschien allerdings UNVERRÜCKBAR"
Stier
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Montag 5. November 2007, 17:33


Zurück zu MCS & Behörden, Gutachter, Kliniken,...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste