Verhalten von Ritalin Kindern

Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Cosi » Sonntag 26. Februar 2012, 08:59

Wie verhalten sich Ritalin Kinder?
Haben sie bestimmte Verhaltensmuster wenn sie das Medikament länger nehmen?
Cosi
Durchstarter
 
Beiträge: 131
Registriert: Donnerstag 1. Oktober 2009, 07:52

Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon mirijam » Sonntag 26. Februar 2012, 14:23

mirijam
 

Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Lissie » Mittwoch 18. April 2012, 09:56

Angepasst und erloschen verhalten sie sich.
Manche sagen immer wieder dass sie nicht mehr leben wollen.
Eltern sollten den Kindern Kindheit zugestehen und sie nicht zu Zombies machen lassen.
ADHS ist überdiagnostiziert weil viele mitverdienen.
Lissie
Newcomer
 
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 20. November 2011, 11:16

Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Leckermäulchen » Mittwoch 18. April 2012, 11:16

Leider funktioniert der Link nicht, mirijam.
Leckermäulchen
Forenlegende
 
Beiträge: 1637
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 22:11

Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Flaunt » Mittwoch 18. April 2012, 11:54

Die ganze Webseite funktioniert scheinbar nicht mehr.
Flaunt
Durchstarter
 
Beiträge: 169
Registriert: Sonntag 25. Juli 2010, 09:41

Re: Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Tenzca » Montag 24. Juni 2013, 13:32

Das Verhaltensmuster ist dosisabhängig. Ritalin kann in in Hochdosis als Kick wirken.
Im Teenageralter eine Gefahr für sich.
Tenzca
Greenhorn
 
Beiträge: 24
Registriert: Dienstag 26. Juli 2011, 08:52

Re: Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon PappaJo » Dienstag 25. Juni 2013, 13:49

Die armen Kinder! Werden nicht nur vom Arzt falsch behandelt, sondern auch noch von den eigenen unwissenden Eltern mit Drogen vollgepumpt.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 680
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW

Re: Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Miriam » Montag 19. August 2013, 12:03

Ja, das sind wirklich traurige Schicksale!
Miriam
Newcomer
 
Beiträge: 10
Registriert: Freitag 26. Juli 2013, 10:48

Re: Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon norinda » Montag 19. August 2013, 13:31

Diese Kinder werden ihrer Zukunft beraubt und bekommen die Möglichkeit genommen sich intellektuell und emotional entfalten zu können.
norinda
Greenhorn
 
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 11. Oktober 2011, 08:28

Re: Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon Twei » Montag 19. August 2013, 14:15

zu mirijam - » So 26. Feb 2012, 15:23

Der Ritalin-Beitrag von gamemax ist auf deren Website nicht mehr zu finden. Aber das www hat Spuren hinterlassen :D

Ritalin-Nebenwirkung: erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz, beschleunigte Atmung und erhöhte Körpertemperatur, außerdem gedämpftes Hungergefühl, Magenschmerzen, Gewichtsverlust, Wachstumsstörungen, Gesichtszuckungen, Muskelzuckungen, Schlaflosigkeit, Euphorie, Nervosität, Reizbarkeit, Erregung, psychotische Phasen, gewalttätiges Verhalten, paranoide Wahnvorstellungen, Halluzinationen... http ://www.gameax.de/verzeichniss/verzeichniss1/ritalin/ritalin.html
Antwort von Eppendorf 26.02.2009 http://www.gutefrage.net/frage/was-sind ... on-ritalin
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3740
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Verhalten von Ritalin Kindern

Beitragvon PappaJo » Dienstag 20. August 2013, 09:09

Hatte in einem TV Beitrag durch Zufall gehört (es ging ums Feiern und Jugendliche) wie sie einen 15Jährigen im RTW befragt haben, der mit Alkohol sich abgeschossen hatte. Er nannte ein ähnliches Medikament, anderen Markennamen, die Ärztin fragte was es denn sein. Das Kind meinte es verbessere die Konzentration!

Also scheint dieses wohl bereits Alltag zu sein bei den Kindern und die Eltern sind so doof und geben denen das auch noch. Hier züchten wir uns die Hirntoten der Zukunft. Keiner kann doch sagen wie das auf das wachsende Gehirn sich auswirkt, aber bestimmt nicht vorteilhaft.

Anhand dessen kann man aber doch sehen, die Kleinen haben anscheinend starke Probleme mit diversen Emissionen. Alles das behindert doch das Denkvermögen. Wenn ich an meine gesamte Schulzeit nebst Weiterbildung denke, da gab es keinen Raum in dem die Luft neutral war. Alles Räume haben irgendwie gestunken, das fast alle der Meinung waren, ohne Lüften geht da nichts.

Wenn man früher Kopien erhalten hatte im Unterrricht, stanken diese sehr aromatisch (rötliche Schriftfarbe). Auch die Lehrer mochten meist nicht zu kopieren, da denen davon komisch wurde. Heute gibt es auch noch Kopien, nur das Gift auf den Blättern hat man getauscht.

Das ist doch nicht normal. Und wieso ist das immer noch so? Hört der Mensch plötzlich auf sich weiter zu entwickeln?

Ach nee, die Ignoranz entwickelt sich weiter. Und wenn das so anhält gibt es uns bald nicht mehr.
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 680
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 12:33
Wohnort: NRW


Zurück zu Kinder, Jugendliche mit MCS, Umweltkrankheiten, ADHD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast