Hilfe Gewichtsverlust MCS

Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Schneckchen » Freitag 13. November 2015, 07:46

Hallo

Kennt ihr das auch, ich esse und esse und ich nehme stets ab :( so langsam macht mir das Angst.

Nahrungsmittelunverträglichkeit habe ich nicht, kann es von MCS kommen weil der Körper unter Stress ist und mehr verbraucht?

Vg
Schneckchen
Greenhorn
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 08:08

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Clarissa » Freitag 13. November 2015, 09:33

Lass mal deine Schilddrüsenwerte messen, das könnte sein das da etwas nicht stimmt.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 17:00

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Schneckchen » Freitag 13. November 2015, 10:59

Ja, hab ich auch schon daran gedacht.
Die letzten zwei Monate hab ich ein Selbstversuch gestartet das Thyroxin gesenkt auf 75, wollte wissen ob sich mit der Duftstoffempfindlichkeit was ändert, hat es leider nicht.

Mein TSH Wert ist jetzt auf 5,7 rauf, also in die totale Unterfunktion, Hashimoto,( wo man doch eigentlich zunimmt)
Hab die Dosis jetzt wieder erhöht auf 100.

Mit dem Abnehmen fing es aber schon vorher an.

Bin jetzt auch gerade in die Wechseljahre gekommen, Regel vor zwei Monaten ausgeblieben und seit dem Hitzewallungen, vielleicht ist momentan alles durcheinander.

Habe nur Angst, das, das Abnehmen mit MCS zusammen hängt.

Habt ihr auch Probleme euer Gewicht zu halten?
Vg
Schneckchen
Greenhorn
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 08:08

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Twei » Freitag 13. November 2015, 12:42

Hi Schneckchen,

ich wog mein ganzes Leben immer im unteren Idealsgewichtsbereich - also auch vor der MCS-Erkrankung. Und zur Info - ich bin männlich.

Bei Gewichtsproblemen sollte man auf jeden Fall immer einen Arzt bzw. den Hausarzt involvieren. Damit meine ich, dass es einfach nur unter "Kontrolle" ist/bleibt. Wenig zu wiegen muß nicht immer eine "Krankheit" sein sondern kann auch eine individuelle Ausprägung des Menschen sein.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Elke » Samstag 14. November 2015, 22:18

Hi Schneckchen,

ich war auch bei 1.70 Körpergröße mit 49 - 55 kg von 17 bis 49 Jahren immer unter den Leichtgewichten.

Vor einem Jahr haben mich die Wechseljahre übel erwischt. Eigentlich hatte ich nicht vor, Hormone zu nehmen, da ich ja sowieso (wie wohl jeder von uns) mit Medikamenten sehr vorsichtig sein muss. Die Hitzewallungen, die bei mir alle 20 -30 Minuten auftraten hätte ich wohl noch irgendwie hingenommen, was aber gar nicht auszuhalten war, waren die extremen Schlafstörungen.

Seit einem Jahr nehme ich nun Hormone. Das leicht erhöhte Krebsrisiko nehme ich bei der DEUTLICH verbesserten Lebensqualität halt hin. Mittlerweile bin ich bei 66 Kilo Gewicht angelangt und sehe gesund aus wie nie zuvor. So langsam bekomme ich aber Angst, dass ich zu dick werde. ;)

Mir geht es generell etwas besser, die Empfindlichkeit hat etwas nachgelassen, was aber vermutlich nicht an den Hormonen liegt.

Meine Medikation:

1 Hub Gynokadin Dosiergel, Wirkstoff Estradiol. Das Zeugs ist nicht parfümiert, der Ethanolgeruch hält an, bis das Gel auf der Haut getrocknet ist, ein paar Minuten. Ich kann das gut aushalten.
1 Tablette Famenita 100 mg, Wirkstoff Progesteron. 1 Weichkapsel direkt vor dem Schlafengehen. Das Zeugs knockt mich für ein paar Stunden aus, aber das ist mir sehr recht. ;)
Ich hatte übrigens schon immer einen Mangel an Gelbkörperhormonen, was extreme Regelschmerzen zur Folge hatte. So heftig, dass ich die Wehen bei den Geburten meiner Kinder nicht als besonders schlimm empfand.

Die Hormone verschreibt der Frauenarzt. Vielleicht hilft dir das etwas weiter.

Gute Besserung!
Elke
Durchstarter
 
Beiträge: 116
Registriert: Mittwoch 21. November 2012, 13:42

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Schneckchen » Sonntag 15. November 2015, 08:40

Hallo Elke,

es freut mich, das es dir mit den Hormonen besser geht.
Ich glaub auch, das die Hormone viel beeinflussen. Dachte vor einem Jahr als MCS begann es ist so eine Wechseljahr-Ding, ist es ja leider nicht.

Ich hoffe aber, das MCS es ein wenig erträglicher wird wenn ich da durch bin.
Dann werde ich bestimmt auch zunehmen, das tun doch fast alle.

Da noch keiner was von Abnehmen geschrieben hat, denke ich das es nicht mit MCS zu tun hat.

Im Dezember hab ich erst mal wegen meinem Lungendruck ein Termin beim Spezialisten, zwecks Abklärung Lungenhochdruck, ich hoffe es bestätigt sich nicht.

Bei Belastung und wenn ich was abbekomme wird der Druck auf meiner Lunge größer, da reicht schon normales spazieren gehen und dann komm ich nur noch wie ne Schildkröte voran.
Vg
Schneckchen
Greenhorn
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 08:08

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon John Doe » Donnerstag 19. November 2015, 08:49

Also nach meiner Erfahrung kann das sehrwohl mit MCS zusammenhängen, was ich bei mir selbst immer wieder feststelle. In meinem Krankheitsverlauf habe ich schon zweimal in wenigen Monaten über 30kg abgenommen. Alle Untersuchungen auf Krebs usw. waren negativ. Es lag an Entzündungen im Magen-Darmtrackt, sowie Bauchspeicheldrüse und Galle, sowie Leber. Die Ursache steht für mich fest Unverträglichkeiten auf Duftstoffe und Lebensmittel.
Es müssen natürlich alle anderen Erkrankungen ausgeschlossen werden. LG
Benutzeravatar
John Doe
Gelegenheitsposter
 
Beiträge: 73
Registriert: Dienstag 18. Juni 2013, 16:06

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Schneckchen » Donnerstag 19. November 2015, 09:49

Hallo John Doe,

Das ist ja erschreckend was MCS anrichtet, ich denke auch das mein Körper auf Hochtouren läuft.

Ich werde das noch mal bei meiner Hausärztin ansprechen aber die hat natürlich keine Ahnung von MCS.

Alles Gute,
Vg
Schneckchen
Greenhorn
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 08:08

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Twei » Donnerstag 19. November 2015, 10:49

@Schneckchen

Vielleicht hilft Dir das für Deine Hausärztin weiter (bei mir hat es geholfen):

Dokumente für Arzt, Gutachter, Rechtsanwalt, Behörden - viewtopic.php?t=18986#p117642



- Ein Gewichtsverlust kann auch durch die Aufnahme von Konservierungs-, Lebensmittelfarb- und Geschmacksstoffen (also auch Pestiziden) herrühren, wenn man darauf empfindlich bzw. mit Abwehrreaktionen reagiert. Andere reagieren z.B. auch mit Gewichtszunahme und-oder Diabetes drauf.

- Ebenfalls können zu Gewichtsverlust auch Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten dazu beitragen. Bei MCS lassen sich diese schwer feststellen, da sie mal Messbar sind und dann wiederum nicht (eventuell eher als "Allergie ähnlich" zu bezeichnen sind?) ... je nachdem welchen "Stoffen" man ausgesetzt war oder ist bzw. "Nervenreizungen" und-oder Entzündungszustände ausgelöst haben....

Diese "Stoffe" müssen nicht unbedingt Chemikalien der Industrie sein, es können auch natürliche Baustoffe in der Nahrung sein, auf die MCS-Erkrankte reagieren, siehe dazu bitte auch:

Chemical Sensitivity – MCS: Substanzen, die die Vanilloidrezeptorgruppe aktivieren können - http://www.csn-deutschland.de/blog/2008 ... n-koennen/


Darum wird MCS-Erkrankten auch eine Biokost bzw. Pestizid arme Ernährung empfohlen.
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3700
Registriert: Samstag 6. August 2011, 23:30

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Schneckchen » Donnerstag 19. November 2015, 13:42

Hallo Twei,

Vielen Dank, habe mir die Seiten ausgedruckt und werde sie meiner Hausärztin heute vorlegen.
Ist besser als sich jedes mal erklären zu müssen.
Und das sie endlich begreift, das es nicht Psychisch ist. Da mein Mann vor zwei Jahren Schlaganfall hatte, denkt sie nämlich in dieser Richtung

Gegen mein Lungendruck gab sie mir homöopathische Kügelchen ( zwei), haben natürlich nicht geholfen wie denn auch.
Vg
Schneckchen
Greenhorn
 
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 25. Oktober 2015, 08:08

Re: Hilfe Gewichtsverlust MCS

Beitragvon Therese » Donnerstag 19. November 2015, 19:12

Bei meinem Mann gibt es auch immer wieder Gewichtsverlust.
Mal 1-2 oder 3 kg, im Moment sind es 3 kg ein auf und ab,zur Zeit wiegt er 63 Kg bei einer Größe von 1.70m
Aber mehr wie 68 Kg hatte er auch vor der Krankheit nicht.
Für uns normal wir kennen es nicht anders seit 13 Jahren.
Kommt immer auf Expositionen und Stress an.

Therese
Therese
Besserwisser
 
Beiträge: 364
Registriert: Mittwoch 13. Oktober 2010, 08:37


Zurück zu MCS Reaktionen & Gesundheitliches rings um MCS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron