Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon Twei » Mittwoch 20. März 2013, 21:08

Bleimunition führt zu höheren Bleigehalten im Wildbret
Dr. Suzan Fiack Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
20.03.2013 11:57
Erste Ergebnisse eines BMELV-Forschungsprojektes auf dem gemeinsamen Symposium „Alle(s) Wild?“ von BMELV und BfR vorgestellt
Wird Rehwild oder anderes Schalenwild mit Bleimunition erlegt, dann enthält das Wildfleisch mehr Blei als Wildbret, das mit bleifreier Munition gewonnen wurde. Die höheren Bleigehalte sind nicht nur in der Nähe des Schusskanals in der Brust nachzuweisen, sondern auch in weiter entfernten Fleischstücken wie dem Rücken oder der Keule. Das sind die ersten Ergebnisse der Analyse von zahlreichen Proben aus unterschiedlichen Regionen Deutschlands, die im vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) koordinierten Projekt „Lebensmittelsicherheit von jagdlich gewonnenem Wildbret“ des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) untersucht wurden. „Diese ersten mit wissenschaftlichen Methoden erhobenen Daten zeigen, dass bleihaltige Munition vorrangig die Eintragsquelle für Blei bei Wildbret darstellt, während der Eintrag über die Äsung eine geringere Rolle spielt. Die Ergebnisse bestätigen unsere Empfehlung, in Haushalten mit hohem Wildverzehr, dazu gehören in der Regel Jägerfamilien, zum Schutz von Kindern und Frauen im gebärfähigen Alter nur Wildbret zu verzehren, das mit bleifreier Munition erlegt wurde“, erläuterte Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des BfR den 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Symposiums „Alle(s) Wild? - Stand der Wissenschaft zum Verhalten bleifreier Munition bei der Jagd sowie zum Eintrag der Munitionsbestandteile Blei, Kupfer und Zink in jagdlich gewonnenes Wildbret“. Wildbret sei ein natürlich gewonnenes und hochwertiges Lebensmittel. Werden, wie bei der Allgemeinbevölkerung in Deutschland üblich, nur ein bis zwei Wildmahlzeiten im Jahr verzehrt, bestehe durch die Aufnahme von Blei aus mit Bleimunition gewonnenem Wildbret kein erhöhtes Gesundheitsrisiko, fügte Hensel hinzu....

...Fest steht allerdings auch, dass Geschossmaterialien wie Kupfer und Zink, die bei der Alternativmunition eingesetzt werden, weniger toxisch sind als Blei. Daher ist bleifreie Jagdmunition hinsichtlich der Gesundheitsrisiken bei Rückständen im gewonnenen Fleisch deutlich günstiger einzuschätzen als die bleihaltige Munition....
ausführlicher und weiterlesen http://idw-online.de/pages/de/news524633
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon Twei » Mittwoch 20. März 2013, 22:38

*Blei - Ursache für chronische Vergiftungen* - viewtopic.php?t=16146

*Blei sensibilisiert auf andere Substanzen* - viewtopic.php?t=10772
Benutzeravatar
Twei
Forumswisser
 
Beiträge: 3698
Registriert: Sonntag 7. August 2011, 00:30

Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon Kira » Donnerstag 21. März 2013, 09:29

"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10331
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon Amber » Samstag 1. Juni 2013, 20:15

Wildfans essen oft gerne Pilze dazu.
Auch bei Pilzen gilt Vorsicht und in Maßen essen.
Sie sind immer noch radioaktiv belastet in vielen Regionen. Außerdem reichern einige Arten Schwermetalle an.
Ab und zu kein Problem, oft sicher nicht gesundheitsförderlich.
Amber
Newcomer
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 10. Dezember 2009, 10:13

Re: Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon PappaJo » Montag 12. August 2013, 10:47

Echte (Männer)Jäger fangen so ein Wildschwein mit dem Leatherman! 8-)
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 670
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon Clarissa » Montag 12. August 2013, 11:03

Und das wo wir schon solange kein Blei mehr im Benzin haben, daran kann man sehen wie lange solche Stoffe in der Umwelt erhalten bleiben und ihr Unwesen treiben.
OT
PappaJo hat geschrieben:Echte (Männer)Jäger fangen so ein Wildschwein mit dem Leatherman! 8-)
Leatherman, wozu? Das macht Mann wie Obelix per Handbetrieb.

PS das bessere Leatherman ist das Swisstool, (hat die bessere Zange)
Zuletzt geändert von Clarissa am Montag 12. August 2013, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
Und allen Leugnern zum Trotz, im DIMDI
ICD-10-GM Version 2018 - Stand Oktober 2017 ist MCS immer noch im Thesaurus unter
T 78.4 zu finden und wirklich nur dort und an keiner anderen Stelle!
Benutzeravatar
Clarissa
Prof. Forum
 
Beiträge: 6491
Registriert: Montag 9. Januar 2006, 18:00

Re: Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon PappaJo » Montag 12. August 2013, 11:41

Ja genau, das Schwein wird tot gekniffen! :lol:
"Man kann das ganze Volk eine Zeit lang täuschen und man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen."
Abraham Lincoln
Benutzeravatar
PappaJo
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 670
Registriert: Samstag 30. Mai 2009, 13:33
Wohnort: NRW

Re: Wild mit höherem Blei-Gehalt!

Beitragvon Captain K » Montag 12. August 2013, 15:04

Könntet Ihr bitte wieder ernsthaft mit dem Thema "Wild mit höherem Blei-Gehalt!" fortfahren! - Danke ;)
Benutzeravatar
Captain K
Administrator
 
Beiträge: 887
Registriert: Freitag 26. April 2013, 11:46


Zurück zu Leckeres aus dem Gourmet -Tempel - Genuß trotz MCS & Allergien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron