Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem als Wi

Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem als Wi

Beitragvon Kira » Sonntag 14. Juni 2015, 09:32

Infos
nano spezial "Die Krankheiten der Pharmaindustrie" am 17. März 2015 um 18.30 Uhr in 3sat, in zahlreichen Wiederholungs-Terminen und rund um die Uhr in der 3sat Mediathek


Die Krankheiten der Pharmaindustrie
Unser Gesundheitssystem als Wirtschaftsfaktor



Teure Arzneien, Studienergebnisse, die unter den Tisch fallen, abhängige Gutachter: Die Kosten für das Gesundheitswesen explodieren.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/m ... index.html

nano spezial vom 17. März 2015: Die Krankheiten der Pharmaindustrie

Unser Gesundheitssystem als Wirtschaftsfaktor: Teure Arzneien, Studienergebnisse, die unter den Tisch fallen, abhängige Gutachter: Die Kosten für das Gesundheitswesen explodieren.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=50148

Nebenwirkung Mondpreise
Neue Wirkstoffe zur Hepatitis-C-Behandlung:

Das Hepatitis-C-Medikament Sovaldi heilt - aber nicht jeden Patienten. Zudem ist eine Therapie damit sehr teuer.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=50143
http://www.3sat.de/page/?source=/nano/m ... index.html

Geschäft mit der Angst

Tamiflu: Nutzen auch bei Pandemie umstritten: Der Nutzen des Grippemittel Tamiflu ist nach einer groß angelegten Studie fraglich. Die Einlagerung für Pandemiefälle kostete viele Millionen Euro.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=49504
http://www.3sat.de/page/?source=/nano/m ... index.html

Der Pharma-Held

Medikamente sind dritthäufigste Todesursache: Peter Gøtzsche kämpft für mehr Transparenz bei der Medikamentenzulassung und klärt über gängige Praktiken der Pharmabranche auf.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=49996
http://www.3sat.de/page/?source=/nano/m ... index.html

Die Pharma-Wächter

Das IQWiG wacht seit 2004 über die Pharmafirmen: Jürgen Windeler vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hält die meisten Medikamente auf dem deutschen Markt für überflüssig.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=44334
http://www.3sat.de/page/?source=/nano/m ... index.html

Die Krankheiten der Pharmaindustrie

Gespräch mit Klaus Lieb, Teil 1: Teure Arzneien, Studienergebnisse, die unter den Tisch fallen, abhängige Gutachter: Die Kosten für das Gesundheitswesen explodieren. Zum Thema sprach nano am 17. März 2015 mit Prof. Klaus Lieb, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Mainz.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=50150

Die Krankheiten der Pharmaindustrie

Gespräch mit Klaus Lieb, Teil 2: Teure Arzneien, Studienergebnisse, die unter den Tisch fallen, abhängige Gutachter: Die Kosten für das Gesundheitswesen explodieren. Zum Thema sprach nano am 17. März 2015 mit Prof. Klaus Lieb, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uniklinik Mainz.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=50149
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Kira » Sonntag 14. Juni 2015, 09:37

Die Suche ergab 415 Treffer: Pharmaindustrie

Suchanfrage: pharmaindustrie

search.php?keywords=Pharmaindustrie
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Die Pharma-Mafia

Beitragvon shadow » Montag 15. Juni 2015, 07:57

Die Pharma-Mafia

yoice.net Media

Veröffentlicht am 10.12.2014


Der verderbliche Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen erschlich sich die Hochfinanz die totale Kontrolle über das Bildungs-System, das Forschungs-System und die medizinische Ausbildung in allen Staaten der Erde. Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der Welt eine ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz patentierter allopathischer Medikamente und auf die chemisch-pharmazeutische Forschung.[….]

http://www.mmnews.de/index.php/i-news...

Hörbeitrag: Radio Moppi
Sprecher: Stoffteddy

https://www.youtube.com/watch?v=uctnqpeWOt0


Die Pharma-Mafia

17. Dezember 2014/in Auf die Ohren, Gesundheitssystem, Korruption / Betrug / Lobbyismus, Medizin, Pharmakartelle, Pinnwand, Radio Moppi /


Der verderbliche Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen erschlich sich die Hochfinanz die totale Kontrolle über das Bildungs-System, das Forschungs-System und die medizinische Ausbildung in allen Staaten der Erde. Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der Welt eine ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz patentierter allopathischer Medikamente und auf die chemisch-pharmazeutische Forschung.[….]

Quelle und Dank an: mmnews.de

http://www.yoice.net/2014/12/pharma-mafia


Die Pharma-Mafia

20.02.2013

Der verderbliche Einfluß der Pharma-Lobby auf die Schul-„Medizin“ reicht weit über die medizinischen Fakultäten hinaus. Mittels eines Netzwerkes von steuerbefreiten Stiftungen erschlich sich die Hochfinanz die totale Kontrolle über das Bildungs-System, das Forschungs-System und die medizinische Ausbildung in allen Staaten der Erde. Seitdem herrscht an den medizinischen Fakultäten der Welt eine ausschließliche Ausrichtung auf den Einsatz patentierter allopathischer Medikamente und auf die chemisch-pharmazeutische Forschung.



von Norbert Knobloch

http://www.mmnews.de/index.php/i-news/1 ... arma-mafia



Interview mit Prof. Peter Gøtzsche über die Pharmafia

16. November 2014/in Gesellschaft, Gesundheit, Hintergrundpolitik, Korruption / Betrug / Lobbyismus, Medizin, Pharmakartelle /


Prof. Peter Gøtzsche, Direktor des Nordic Cochrane Centre für evidenzbasierte Medizin, ist Autor des heute escheinenden Buchs „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert“

Professor Gøtzsche, unser Netzwerk beschäftigt sich seit über 30 Jahren speziell mit BAYER. Wie wichtig ist die deutsche Pharmaindustrie, zum Beispiel in Bezug auf Lobbying?

Alle großen Pharmaunternehmen betreiben heftiges Lobbying, auch auf europäischer Ebene. ...

http://www.yoice.net/2014/11/pharmafia
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Das Geschäft mit dem Krebs oder wie verarsche ich meinen Pat

Beitragvon shadow » Samstag 11. Juli 2015, 09:16

Das Geschäft mit dem Krebs oder wie verarsche ich meinen Patienten

Veröffentlicht am 10.05.2014


Die Pharma denkt nicht daran die wirklichen Ursachen für krebs zu bekämpfen. Sie verdient an der vermeintlichen Schadensbegrenzung nachdem Krebs ausgebrochen ist. Es ist und war nie das Ziel uns zu gesunden, sondern uns aus zu „pressen. Der Mensch ist Verfügungsgut...

https://www.youtube.com/watch?v=46I9bIi ... e=youtu.be
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Mittwoch 9. September 2015, 19:09

Die Pharma-Lüge - Wie Krankheiten erfunden werden!

Veröffentlicht am 09.04.2013


Arte-Doku. 50 Prozent aller Medikamente nutzlos.

https://www.youtube.com/watch?v=YuQ21ZWCLwc


Die Tricks der Pharmaindustrie - Patienten, Pillen und Profite

Veröffentlicht am 11.08.2013


Auf Empfehlung vom Arzt oder Apotheker kaufen wir Schmerzmittel, Hustensaft oder Vitaminpillen und geben dafür viel Geld aus.
Doch der Nutzen zahlreicher freiverkäuflicher Medikamente ist zweifelhaft.
In deutschen Haushalten stapeln sich millionenfach Medikamente, die oft gar nichts bringen.
Oder in falscher Kombination mit anderen Mitteln sogar lebensgefährlich sein können.
Die Pharmabranche arbeitet mit allen Tricks.
Sie weckt Hoffnungen und verspricht in Anzeigen und Werbefilmen Heilung mit Medikamenten, die tatsächlich nicht helfen
.
https://www.youtube.com/watch?v=FTyl8SBia-0
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Welche Änderungen die Pharmaindustrie bei TTIP durchsetzen w

Beitragvon shadow » Sonntag 11. Oktober 2015, 19:35

Weniger Transparenz, höhere Gewinne

Welche Änderungen die Pharmaindustrie bei TTIP durchsetzen will

Justus von Daniels

Marta Orosz

10. Oktober 2015

Interne Dokumente zeigen: Die Pharma-Lobby möchte die TTIP-Verhandlungen nutzen, um die Karten im Gesundheitssektor neu zu mischen – und unliebsame Beschränkungen über Bord zu werfen. Im geplanten CETA-Abkommen hat sich die EU-Kommission schon Forderungen der Pharmaindustrie zu eigen gemacht.
...

https://correctiv.org/recherchen/ttip/b ... harmalobby
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

DOKU 2014 : Das schmutzige Geschäft von Bayer

Beitragvon howl of wolves » Freitag 6. November 2015, 08:03

Das schmutzige Geschäft von Bayer (Dokumentation) 2014

Veröffentlicht am 25.01.2015


Die Dokumentation erzählt die Erfolgsgeschichte eines deutschen Chemiegiganten und die Geschichte einer industriellen Zeitenwende - von der berühmten "Bayer-Familie" zur "strategischen Holding" mit weltweitem Portfolio-Management. Es ist der unaufhaltsame Aufstieg eines kleinen Farbengeschäftes an der Wupper zum mächtigen Weltkonzern mit über 110.000 Mitarbeitern und fast 40 Milliarden Euro Jahresumsatz. Bayer ist eine deutsche Weltmarke wie Thyssen und Krupp, Siemens und AEG, Volkswagen und Mercedes. Mit seinem Jahrhundertmedikament "Aspirin" hat Bayer es sogar zum weltweiten Markensynonym für eine ganze Produktgruppe gebracht.
...

https://www.youtube.com/watch?v=vO9iUUzaaNE
Benutzeravatar
howl of wolves
Besserwisser
 
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 14:19

BAYER-Tochterfirma: Werbung in Kitas mit Wimmelbuch

Beitragvon howl of wolves » Samstag 19. Dezember 2015, 10:43

16. Dezember 2015, 18:55 Uhr

Marketing im Bildungsbereich
Wie Konzerne in Kitas Werbung machen

Unternehmen dürfen in Kindertageseinrichtungen völlig legal Werbung für ihre Produkte machen.
Kinder und Jugendliche sind eine beliebte Zielgruppe, denn sie entwickeln Markenpräferenzen, die häufig für Jahrzehnte prägend sind.
Werbung habe nichts in Kitas zu suchen, meint die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.



Von Marianne Falck

Kinder lieben bunte Bilderbücher. Das weiß auch der Chemiepark-Betreiber Currenta. Aktuell verteilt das Unternehmen - zu 60 Prozent gehört es Bayer und zu 40 Prozent der ehemaligen Bayer-Tochter Lanxess - Wimmelbücher an die Kleinsten. ...

http://www.sueddeutsche.de/bildung/werb ... -1.2785361


Auszüge des Wimmelbuchs

http://www.cbgnetwork.org/6484.html

Presse Info vom 18. Dezember 2015
Coordination gegen BAYER-Gefahren

BAYER-Tochterfirma: Werbung in städtischen Kindergärten

„Kleinkinder vor Konzern-Propaganda schützen!“

Das Unternehmen Currenta weitet sein Marketing aktuell auf Kindergärten aus. Von einem Illustrator ließ die Firma hierfür eigens ein „Wimmelbuch“ erstellen. Gezeigt wird darin das fröhliche Treiben in einer Chemie-Fabrik: Kranfahrer, Taucher, Besucher aus aller Welt, Clowns und viele Luftballons (Auszüge hier ansehen). Gestreut wird das Buch an den BAYER-Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen.

Philipp Mimkes vom Vorstand der Coordination gegen BAYER-Gefahren: „Nirgendwo sind Kinder vor der Einflussnahme von Unternehmen mehr sicher - nicht einmal in Kindertagesstätten. Da Kleinkinder die Risiken chemischer Anlagen nicht einordnen können, sind sie gegenüber solcher Propaganda wehrlos. Es ist ein Skandal, dass Currenta und BAYER diesen Schutzraum derart verletzen. Wir benötigen dringend Regeln, um Kindergärten und Schulen vor Werbung und Akzeptanzförderung der Industrie zu schützen!“.

Mimkes verurteilt auch die Rolle der Stadt Leverkusen: eine Vertreterin von Currenta durfte das Wimmelbuch in einer städtischen Kindertagesstätte präsentieren – zusammen mit Marc Adomat, dem Leverkusener Dezernenten für Kinder, Jugend und Schulen. Das Kommunale Bildungsbüro der Stadt versendet das Buch kostenlos; von den 15.000 gedruckten Exemplaren wurden bereits 4.000 verteilt.

Norbert Hocke, Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) kritisiert das Vorgehen von Currenta ebenfalls: „Das Buch hat in der Kita nichts zu suchen.“ Hocke fordert in der Süddeutschen Zeitung: „Es ist dringend geboten, dass wir Regelungen für den Umgang mit Werbung bekommen und dass Erzieher besser geschult werden“. Auch das Landesjugendamt des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), zuständig für die Betriebserlaubnis von Kindertageseinrichtungen, „steht dem Versuch einer direkten oder indirekten Einflussnahme von Unternehmen in Kindertagesstätten kritisch gegenüber“, so ein Sprecher gegenüber der SZ.

Die Firma Currenta gehört zu 60 % zum BAYER-Konzern und zu 40 % der ehemaligen BAYER-Tochter Lanxess. Currenta betreibt die Chemie-„Parks“ an den BAYER-Standorten Leverkusen, Dormagen und Uerdingen. In den vergangenen Jahren hatte das Unternehmen im Umfeld der Fabriken bereits vier Projekte für Grundschüler durchgeführt.

Mit Hilfe von Unterrichtsmaterialien, Schulwettbewerben und Lehrerfortbildungen nehmen Lobbyisten und Werbeagenturen gezielt Kinder und Jugendliche ins Visier. So auch der BAYER-Konzern, der über die „BAYER Science & Education Foundation“ Einfluss nimmt. Stiftungsvorstand Thimo Schmitt-Lord räumt ein, dass dabei keine altruistischen Motive im Vordergrund stehen: „Ich muss gestehen, wir fördern die Schulen nicht ganz uneigennützig. Wir sehen das als langfristige Investition“.

Das Unternehmen bietet zudem kostenlose Lehrer-Fortbildungen an, unter anderem zum Thema Gentechnik. Die Deutsche Umwelthilfe kritisierte dieses Vorgehen: „Mit Veranstaltungen dieser Art versucht der Konzern immer wieder, Einfluss auf Schüler zu nehmen, um so die nächste Generation reif für Genfood zu machen“. Der Verband fordert daher: „BAYER raus aus den Schulen.“

weitere Informationen:
...

http://www.cbgnetwork.org/6481.html
Benutzeravatar
howl of wolves
Besserwisser
 
Beiträge: 231
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 14:19

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Sonntag 27. Dezember 2015, 09:41

Wimmeltext zum Chempark-Wimmelbuch
22.12.15 15:49 #1
...
Ein Wimmeltext von Gleerndil zum Wimmelbuch von Currenta

http://www.symptome.ch/vbboard/1096276-post.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Sonntag 21. Februar 2016, 13:02

STICHWORT BAYER 01/2016

Große Einnahmen, kleiner Nutzen

Krebs-Industrie à la BAYER

BAYER ist ein wesentlicher Bestandteil der von Karl Lauterbach in seinem Buch kritisierten „Krebs-Industrie“. Der Leverkusener Multi nimmt Milliarden mit kaum hilfreichen Präparaten ein.

„Wir haben dieses Produkt nicht für den indischen Markt entwickelt, um ehrlich zu sein. Wir haben es für westliche Patienten entwickelt, die es sich leisten können“, mit dieser Äußerung über das Krebs-Medikament NEXAVAR sorgte BAYER-Chef Marijn Dekkers 2013 für einen handfesten Skandal. Die Aussage warf nämlich ein Schlaglicht auf die horrenden Preise der Onkologie-Präparate und die Ausschluss-Mechanismen, die das produziert.
...

http://www.cbgnetwork.org/6511.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Donnerstag 10. März 2016, 21:07

Anwendungsbeobachtungen
Unsinnige Studien, üppige Honorare für Ärzte


Stand: 10.03.2016 10:41 Uhr

Die Pharmaindustrie zahlt jährlich etwa 100 Millionen Euro an Ärzte in Deutschland für die Mitarbeit an umstrittenen Studien. Etwa 17.000 Mediziner haben 2014 davon profitiert. Kritiker sprechen von einer Form legaler Korruption.

Von Christian Baars, NDR.

Ein riesiger Papierberg liegt auf dem Tisch: Dokumente von Pharma-Unternehmen, die ein Team von Journalisten in den vergangenen Monaten zusammengetragen, aufbereitet und ausgewertet hat. Es sind Unterlagen zu umstrittenen Studien, so genannten Anwendungsbeobachtungen. Sie laufen zu Medikamenten, die bereits auf dem Markt sind. Auftraggeber sind meist Pharma-Unternehmen. Sie bitten Ärzte, ihnen Daten über Patienten zu schicken, die eines ihrer Präparate bekommen. Dafür zahlen sie teils üppige Honorare.

Kritiker beurteilen deshalb einen Großteil der Anwendungsbeobachtungen als eine Art legale Bestechung. Ärzte würden durch die Honorare in ihrem Verschreibungsverhalten beeinflusst. Es bestehe die Gefahr, dass Ärzte wegen des finanziellen Anreizes teurere oder gar schlechtere Mittel verschreiben und somit das Budget der Krankenkassen belasten oder gar die Gesundheit der Patienten gefährden, meint etwa der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft, Wolf-Dieter Ludwig.

17.000 Ärzte beteiligten sich zuletzt

Wie verbreitet Anwendungsbeobachtungen sind, zeigt nun eine umfassende Auswertung, die NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" in Kooperation mit dem ARD-Magazin Panorama und dem Recherchezentrum correctiv.org vorgenommen haben. Analysiert wurden Daten zu insgesamt mehr 1300 Anwendungsbeobachtungen, die zwischen 2009 und 2014 in Deutschland liefen. Allein 2014 nahmen demnach knapp 17.000 Ärzte an mindestens einer solchen Studie teil. Jeder zehnte niedergelassene Arzt hat mitgemacht. Das durchschnittliche Honorar: 669 Euro - pro Patient.
...

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/anw ... n-101.html


weitere Links



Correctiv.org: Euros für Ärzte https://correctiv.org/recherchen/euros-fuer-aerzte


Correctiv.org: Datenbank zu Anwendungsbeobachtungen https://correctiv.org/recherchen/euros- ... /datenbank


Panorama.de: Beispiele für Anwendungsbeobachtungen und die Honorare http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell ... ng100.html


SZ.de: Millionengeschäft mit Pseudo-Studien http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/a ... -1.2898741
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Kira » Montag 14. März 2016, 20:52

Patientenstudien: Wie Ärzte doppelt kassieren | Panorama | NDR
ARD

Veröffentlicht am 11.03.2016


Rund 100 Millionen Euro zahlt die Pharmaindustrie für Anwendungsbeobachtungen. Sind das sinnvolle Studien - oder dienen sie dazu, den Umsatz bestimmter Medikamente zu fördern?
...

https://www.youtube.com/watch?v=DOkzRDXJVYE
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Millionengeschäft mit Pseudo-Studien: Wie Pharmafirmen Ärzte

Beitragvon Kira » Sonntag 20. März 2016, 12:55

sueddeutsche.de
9. März 2016
Von Christina Berndt, Markus Grill, Stefan Wehrmeyer

Arzneimittel
Millionengeschäft mit Pseudo-Studien: Wie Pharmafirmen Ärzte beeinflussen

Wirkt ein Medikament? Vertragen es die Patienten? Diese Fragen nutzen Pharmafirmen für ein fragwürdiges Anreiz-System.
...

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/a ... -1.2898741
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Patientenstudien: Wie Ärzte doppelt kassieren

Beitragvon shadow » Mittwoch 23. März 2016, 17:11

10.03.16 | 21:45 Uhr

Patientenstudien: Wie Ärzte doppelt kassieren

von Christian Baars & Ben Bolz

"Das ist jetzt so eine Anwendungsbeobachtung für Dialysepatienten", sagte Frank Dellanna und zeigt auf einen Bildschirm. Der Internist arbeitet in einer großen Dialysepraxis in Düsseldorf. Hier behandelt er nicht nur Patienten, sondern ist auch für die Pharma-Industrie tätig. Unter anderem liefert er Daten für sogenannte Anwendungsbeobachtungen, etwa wie ein Patient ein bestimmtes Medikament verträgt. "Das sind Daten, die im normalen Behandlungsalltag erhoben werden", erklärt Dellanna, während eine seiner Mitarbeiterinnen einige Laborwerte aus der Patientenakte überträgt - eine gut bezahlte Arbeit. Die Auftraggeber sind in der Regel die Hersteller eben jener Medikamente, deren Wirkung untersucht werden sollen. Die Pharmakonzerne zahlen für Anwendungsbeobachtungen im Schnitt mehrere Hundert Euro - pro Patient. Insgesamt fließen auf diesem Weg jährlich etwa 100 Millionen Euro von der Industrie an Ärzte.

17.000 Ärzte bekamen 2014 Geld für umstrittene Studien
...

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/ ... ng104.html

Patientenstudien: Wie Ärzte doppelt kassieren #DokuCorrectiv mit Panorama

CORRECTIV
Veröffentlicht am 14.03.2016


Jeder zehnte Arzt in Deutschland steht auf der Gehaltsliste der Pharmaindustrie. Pharmakonzerne bezahlen Ärzte dafür, dass sie beobachten, wie gut ihre Patienten ein bestimmtes Medikament vertragen. Wissenschaftlich sind diese „Anwendungsbeobachtungen“ wertlos. Doch Ärzte bekommen dafür im Schnitt 669 Euro – pro Patient. Kritiker beurteilen einen Großteil der Anwendungsbeobachtungen entsprechend als eine Art legale Korruption.

Welches Ausmaß dies hat, zeigt nun erstmals eine umfassende Auswertung, die CORRECTIV in Kooperation mit WDR, Süddeutsche Zeitung und NDR vorgenommen hat. Eine neue Datenbank zeigt, welches Ausmaß die umstrittenen Studien erreicht haben – und welche Präparate vor allem in den Markt gedrückt werden.

Dieser Beitrag wurde am 10. März 2016 im ARD-Politmagazin „Panorama“ ausgestrahlt.

Die ganze Recherche: https://correctiv.org/recherchen/euro...

Die Datenbank: https://correctiv.org/recherchen/euro...
...

https://www.youtube.com/watch?v=Pw1aDI1DKiI
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Freitag 25. März 2016, 08:46

Stefan Wehrmeyer

21. März 2016

Die Daten hinter „Euros für Ärzte“

Wie aus dreckigen Daten und chaotischen Tabellen eine Datenbank wurde

Unsere „Euros für Ärzte“-Datenbank gibt einen Einblick, wie das System mit den Anwendungs­beobachtungen funktioniert. Doch die Rohdaten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung haben unsere Arbeit nicht einfach gemacht. Eine Beschreibung unserer Datenrecherche.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... er-aerzte/


Die Daten hinter „Euros für Ärzte“ #RechercheUpdate

CORRECTIV
Veröffentlicht am 21.03.2016

...

https://www.youtube.com/watch?v=AEeSsgr ... e=youtu.be
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Kira » Freitag 8. Juli 2016, 09:10

shadow hat geschrieben:
19. Juni 2016



Die Geschichte der IG Farben, Bayer, BASF und Hoechst ist eine Pflichtlektüre und hochaktuell – Die Macht der Pharmaindustrie – Wieso die Pharma-Lobby so viel Einfluss hat!

Die Bedingungen für die Pharmaindustrie waren in Deutschland immer günstig, denn dank ihrer wirtschaftlichen Macht musste sie fast 100 Jahre lang keine gesetzlichen Regulierungen zur Arzneimittelsicherheit fürchten. Erst der Contergan-Skandal von 1961 legte die Missstände offen. Weitere Skandale wie der Blut-Aids-Skandal zeigten, wie eng die Pharmalobby mit den Behörden verbunden war – mit katastrophalen Folgen für die Patienten. Mit 37 Milliarden Euro leisteten die Krankenkassen 2015 Ausgaben in neuer Rekordhöhe.

Die Geschichte der IG Farben, Bayer, BASF und Hoechst ist eine Pflichtlektüre und hochaktuell.

Denn sie zeigt, wie dramatisch die Folgen sein können, wenn Staat und Wirtschaft zu sehr verschmelzen und voneinander abhängig sind. ...

https://netzfrauen.org/2016/06/19/die-m ... am-es-dazu

viewtopic.php?f=62&t=17329&p=125236#p125236
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Montag 18. Juli 2016, 17:32

Heike Le Ker

Markus Grill

15. Juli 2016

Erstaunliche Unterschiede

Viele Zahlungen an Ärzte sind weiterhin ein schwarzes Loch. Wie ernst nehmen Pharmafirmen die Transparenz?


Welche Ärzte und Apotheker haben Zahlungen von Pharmakonzernen erhalten? Bei GlaxoSmithKline stimmten mehr als 90 Prozent der Namensnennung zu, bei Sanofi nur 16 Prozent. Warum? Ein Erklärungsversuch.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... gen-aerzte

Markus Grill

Stefan Wehrmeyer

Christina Elmer

14. Juli 2016

Seid umschlungen, Millionen!

EXKLUSIV: 71.000 Ärzte erhalten Geld von der Pharmaindustrie. Erstmals werden diese Interessenkonflikte nun öffentlich.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... -millionen

Irene Berres

18. Juli 2016

Honorare, Reisen, Fortbildungen

So findest Du Pharmaverstrickungen Deines Arztes.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... res-arztes

Hristio Boytchev

17. Juli 2016

Warum Ärzte schweigen

Mehr als zwei Drittel der Mediziner wollen nicht offenlegen, dass sie Geld von der Pharmaindustrie bekommen.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... -schweigen
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Dienstag 2. August 2016, 10:57

Samstag, 16.07.2016


Geld von Pharmakonzernen: Warum Ärzte schweigen

Von Hristio Boytchev

Gut zwei Drittel der Ärzte wollen nicht offenlegen, wie viel Geld sie von der Pharmaindustrie bekommen. Was sind die Gründe für ihr Schweigen?
...

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 03246.html


Donnerstag, 14.07.2016



Transparenzkodex: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Von Irene Berres und Christina Elmer (Daten und Grafiken)

Tausende Ärzte haben zugestimmt, dass Pharmafirmen ihre Zahlungen an sie offenlegen. Wer war der Bestverdiener unter ihnen? Welcher Konzern investierte am meisten? Wo sind Schlupflöcher? Die Antworten im FAQ.
...

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 00675.html


Donnerstag, 14.07.2016



Pharmalohn für Ärzte: Vielen Dank für die Millionen!

Von Christina Elmer, Markus Grill und Stefan Wehrmeyer

Rund 71.000 Ärzte erhielten 2015 Geld von der Pharmaindustrie, die Verstrickungen sind fragwürdig. SPIEGEL ONLINE und "Correctiv" haben eine Datenbank erstellt, mit der Sie Ihren Arzt suchen können.
...

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 02854.html

Ärzte gestopft von der Pharmaindustrie

Veröffentlicht am 28. Juli 2016

Für die politische, vor allem aber menschenrechtliche, Frage der Anwendung von Zwang und Gewalt in der Psychiatrie ist es unerheblich, wie hoch die ÄrztInnen dabei bezahlt werden. Da allerdings die Patienten in diesem Fall eben nicht die Auftraggebenden sind, wird die Gewalt im Auftrag anderer ausgeübt. Statt dass die Patienten direkt für diese „Leistungen“ bezahlen, wird die Rechung regelmäßig von einer Zwangsversicherung der gesetzlichen Krankenkassen oder durch das Sozialamt beglichen. Dadurch kann der Versicherte eine Prämienzahlung nicht unterbinden, und so wird der besondere Zynismus verschleiert, dass es keinen Auftrag der Betroffenen gibt, sie aber zur Bezahlung der ihnen angetanen Gewalt gezwungen werden. Eine nahezu perfekte Absicherung, dass das für die Profiteure dieses Systrems immer so weiter geht.

Zu den Profiteuren des Systems gehören auch die Pharmaunternehmen. Deren Zahlungen an Ärzte zur Absatzsteigerung durch Verschreibung bzw. ...

http://www.zwangspsychiatrie.de/2016/07 ... um=twitter
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Freitag 2. September 2016, 19:34

Finde Deinen Arzt
Wieviel Geld hat Dein Arzt/Heilberufler im vergangenen Jahr von der Pharmaindustrie erhalten?
....

Finde Dein Medikament
Finde heraus, für welche Medikamente es Anwendungsbeobachtungen gibt.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... tenbank/de
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon shadow » Freitag 18. November 2016, 12:04

Better Call Sascha

Eine Anwaltskanzlei ruft Ärzte dazu auf, uns zu verklagen, weil wir die Zahlungen der Pharmaindustrie an Mediziner veröffentlicht haben

Hristio Boytchev Markus Grill

16. November 2016


Die Datenbank Euros-für-Ärzte, in der Leser von CORRECTIV und „Spiegel Online“ erstmals direkt nachschauen können, ob ihr Arzt im vergangenen Jahr Geld von der Pharmaindustrie bekommen hat, erfährt scharfen Gegenwind. Eine Rechtsanwaltskanzlei aus Jena stachelt bundesweit Mediziner dazu auf, juristisch gegen uns vorzugehen. Jeder Arzt könne auf eine „Geldentschädigung in Höhe von 10.000 bis 15.000 Euro“ hoffen, lockt die Kanzlei. Inzwischen prüft auch die Rechtsanwaltskammer Thüringen den Fall.


Die Recherche erscheint in Kooperation mit „Spiegel Online“ und dem „RTL-Nachtjournal Spezial“ am 17.11.2016 um 0.15 Uhr auf RTL.
...

https://correctiv.org/recherchen/euros- ... ll-sascha/



Klageempfehlung wegen Ärztedatenbank

Juristen auf Massenakquise

Anwälte rufen Ärzte auf, gegen „Correctiv“ und „Spiegel Online“ zu klagen – wegen eines gemeinsamen Rechercheprojekts.

17. 11. 2016
Anne Fromm
...

https://www.taz.de/Klageempfehlung-wege ... /!5358650/
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Kira » Sonntag 4. Dezember 2016, 18:21

Euros für Ärzte #StudioCorrectiv mit Jürgen Windeler

CORRECTIV

Veröffentlicht am 09.03.2016


Der Leiter des IQWiG, Jürgen Windeler, erklärt, warum Anwendungsbeobachtungen wissenschaftliche wertlose Studien sind und welche Gefahren sie für Patienten haben können.
...

https://www.youtube.com/watch?v=dIsWBOmiZsE

Die ganze Recherche „Euros für Ärzte“ findet man hier
https://correctiv.org/recherchen/euros-fuer-aerzte

Dubiosen Praktiken der Pharmabranche #DokuCorrectiv mit RTL Nachtjournal

CORRECTIV

Veröffentlicht am 18.11.2016

https://www.youtube.com/watch?v=t7rhSlv ... hfGXm7dOKj


Alexander Römer (RTL) im Gespräch mit Markus Grill über unsere Recherche mit RTL zur Pharmalobby

CORRECTIV

Veröffentlicht am 18.11.2016

https://www.youtube.com/watch?v=Dgj9xvST43o&t=432s
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Wie krank ist unser Gesundheitssystem? Skandal um Krankenkas

Beitragvon Kira » Sonntag 1. Januar 2017, 19:15

Skandal um Krankenkassen
Wie krank ist unser Gesundheitssystem?
Die Krankenkassen verführen Ärzte, die Patienten kränker zu machen, als sie sind. So kassieren sie mehr Geld. Der Skandal hat System. Was wird nun daraus folgen?
16.10.2016, von Dyrk Scherff

s war eine harte Woche für Jens Baas. Nach seinem Interview in der F.A.S. am vergangenen Sonntag prasselte es heftig auf den Chef der größten gesetzlichen Krankenkasse Deutschlands, der TK, ein. Nachdem er zugegeben hatte, dass Krankenkassen die Ärzte zu schwerwiegenderen Diagnosen drängten, wollten erst einmal alle Medien Genaueres wissen.
...

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/ska ... ageIndex_2
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Die Pharmalobby

Beitragvon Kira » Mittwoch 25. Januar 2017, 10:56

ORF III Themenmontag

Die Pharmalobby

Pharmazie - die Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln - ist ein Dienst an unserer Gesundheit – sollte man meinen. Doch schon ein vorsichtiger Blick hinter die Kulissen zeigt, dass es den großen Medikamentenherstellern offenbar vor allem um Gewinnmaximierung geht.

Beitrag aus Themenmontag: Die Pharmalobby, 23.01.2017

Die Pharmalobby
Dokumentation, 2015

Trailer: Themenmontag „Die Pharmalobby“ (23.1.2017)


http://tv.orf.at/orf3/stories/2743286
http://tvthek.orf.at/profile/ORF-III-Th ... y/13904281
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Studie bestätigt Möglichkeiten der Krankenkassen für Manipul

Beitragvon Kira » Dienstag 25. April 2017, 12:08

Berlin Studie bestätigt Möglichkeiten der Krankenkassen für Manipulationen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts 22.04.2017

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Auch nach den jüngsten Gesetzesverschärfungen haben die Krankenkassen offenbar weiter die Möglichkeit, Abrechnungen zu manipulieren: So bekommen sie mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds. Das schreibt die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Verweis auf eine Studie des renommierten Iges-Instituts, welche der Zeitung vorliegt. Haupteinfallstor für Schummeleien seien der Studie zufolge Programme für chronisch Kranke.
...

http://www.wallstreet-online.de/nachric ... pulationen



F.A.S. exklusiv
Der Kassen-Abrechnungsbetrug nimmt kein Ende
Patienten kränker machen als sie sind und abkassieren: Noch immer können die Krankenkassen Abrechnungen manipulieren. Und das, obwohl die Gesetze verschärft wurden. Tricks mit chronisch Kranken machen’s möglich.
23.04.2017
...

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 83844.html

Studie: Selektivverträge steuern RSA-Diagnosen an

Krankenkassen schließen Versorgungsverträge bevorzugt für Diagnosen ab, die im morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) relevant sind. Ärzten, die an diesen Verträgen teilnehmen, bringt dies zusätzliche Vergütungen in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro pro Jahr. Dieser Zusammenhang hatte starke politischen Diskussionen ausgelöst. Den Verträgen wurde unterstellt, RSA-Zuweisungen der Kassen zu beeinflussen. Jüngste gesetzliche Änderungen sollen die vermutete Manipulationswirkung dieser Verträge eindämmen. Die IGES-Experten halten die getroffenen Maßnahmen aber noch nicht für ausreichend.
...
Zuletzt geändert: 11.04.17

http://www.iges.com/kunden/gesundheit/f ... x_ger.html
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Kira » Samstag 29. April 2017, 18:50

Leben - eine Kostenfrage?! (InfoFilm)

Veröffentlicht am 14.03.2017


Interviewfilm zum Thema Geschäftspraktiken der Pharmaindustrie.
Auftragsarbeit für mezis.de

https://www.youtube.com/watch?v=Z1tWKddAdD4
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Datenbank Null-Euro-Ärzte /Welche Mediziner lehnen Pharmazah

Beitragvon shadow » Dienstag 30. Mai 2017, 18:57

Datenbank "Null-Euro-Ärzte"

Welche Mediziner lehnen Pharmazahlungen ab?

Ärzte können offenlegen, wie viel Geld sie von Pharmafirmen bekommen. Wer nichts erhält, ist bislang aber nicht erkennbar. SPIEGEL ONLINE und "Correctiv" ermöglichen es Heilberuflern jetzt, sich in eine "Null-Euro-Ärzte"-Datenbank einzutragen.


Von Markus Grill und Stefan Wehrmeyer

Montag, 29.05.2017

575 Millionen Euro haben Pharmakonzerne in Deutschland im Jahr 2015 an Ärztinnen und Ärzte sowie andere Heilberufler gezahlt. Das Geld floss für Vortragshonorare, Reisespesen, für Anwendungsbeobachtungen oder als Honorar für die Durchführung von Studien. Im Juni 2016 veröffentlichten die Pharmaunternehmen erstmals die Namen von Ärzten und Heilberuflern, die Geld oder geldwerte Vorteile erhalten hatten.

Solche Zahlungen von Pharmaunternehmen an Mediziner sind umstritten:
...

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 49691.html
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1072
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 11:35

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Kira » Samstag 3. Juni 2017, 18:59

Maschinelle Übersetzung
Jetzt gibt es Beweis: Docs, die Unternehmen Cash erhalten, neigen dazu, mehr Markennamen zu verschreiben

Je mehr Geld Ärzte erhalten von Drogen-und Medizinprodukte-Unternehmen, die mehr Marken-Medikamente, die sie zu verschreiben, eine neue ProPublica-Analyse zeigt. Sogar eine Mahlzeit kann einen Unterschied machen

Von Charles Ornstein, Ryann Grochowski Jones und Mike Tigas, ProPublica, 17. März 2016, 5 Uhr
...


Original
Dollars for Doctors

How Industry Money Reaches Physicians

Now There’s Proof: Docs Who Get Company Cash Tend to Prescribe More Brand-Name Meds


The more money doctors receive from drug and medical device companies, the more brand-name drugs they tend to prescribe, a new ProPublica analysis shows. Even a meal can make a difference.

by Charles Ornstein, Ryann Grochowski Jones and Mike Tigas, ProPublica, March 17, 2016, 5 a.m.
...

https://www.propublica.org/article/doct ... name-drugs


Dollars für Ärzte

Wie Industrie Geld Ärzte erreicht


Dollars for Doctors

How Industry Money Reaches Physicians
...

https://www.propublica.org/series/dollars-for-docs
"Wo der Mut keine Zunge hat, bleibt die Vernunft stumm."
(Jupp Müller, deutscher Schriftsteller)

Bloggen statt Schweigen
Benutzeravatar
Kira
Alleswisser
 
Beiträge: 10307
Registriert: Dienstag 15. September 2009, 13:56

Re: Die Krankheiten der Pharmaindustrie:Gesundheitssystem al

Beitragvon Nachtigall » Montag 17. Juli 2017, 11:56

SWR Fernsehen, Quelle: SWR

Kann ich meinem Arzt vertrauen? Fragwürdige Diagnosen und unnötige Operationen

26.07.2017 | 45 Min. | Verfügbar bis 26.07.2018 | Quelle: SWR




Viele Patienten fragen sich täglich, ob sie ihrem Arzt noch trauen können und welche Interessen er verfolgt. Das Gesundheitssystem fördert eher die schnelle Operation als die langsame Heilung.

http://www.ardmediathek.de/tv/betrifft- ... d=39204422



SWR Fernsehen, Quelle: SWR

Wenn Ärzte Fehler machen - Wie sicher bin ich im Krankenhaus?

12.06.2017 | 44 Min. | UT | Verfügbar bis 12.06.2018 | Quelle: SWR


Eine Frau wurde im Krankenhaus verwechselt. Sie wäre um ein Haar auf dem OP-Tisch gelandet und wegen eines vermeintlichen Tumors operiert worden. Sie ist kein Einzelfall. Jährlich werden rund 170.000 Ärztefehler bekannt. Was können die Opfer tun, wie können Ärzte mit ihren Fehlern leben und wie geht es eigentlich in den Krankenhäusern zu?

http://www.ardmediathek.de/tv/betrifft- ... d=43487324
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 778
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 17:52


Zurück zu Umweltmedizin / Medizin / Umweltpolitik in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron