Seite 1 von 1

Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Dienstag 14. Dezember 2010, 07:55
von Karlheinz
Verpackungen mit Beigeschmack

Kartons aus Recyclingmaterial können Rückstände von Mineralöl enthalten
Wissenschaftsjournalist Hellmuth Nordwig im Gespräch mit Uli Blumenthal
Gesundheit.- Kartonverpackungen von Lebensmitteln wie Reis oder Nudeln können Spuren von Mineralöl enthalten. Die Forschungsvereinigung Papiertechnik hat sich nun mit dieser Problematik beschäftigt.

...

\"Nordwig: Ja, aus diesem Schweizer Labor gibt es dazu Zahlen, was die Belastung angeht. Die reicht bis zu 80 Milligramm pro Kilogramm Lebensmittel, geht also fast schon in den Promille-Bereich, das ist also 100 Mal mehr als der akzeptable Wert, den Toxikologen festgelegt haben, eben weil sie es nicht genau wissen.\"

...

nochmal auf deutsch: 0,8 Promille oder 0,08% des Lebensmittelgewichts machten Mineralölrückstände aus!

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1341392/

- Editiert von Karlheinz am 14.12.2010, 07:58 -
- Editiert von Karlheinz am 14.12.2010, 07:58 -

Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Dienstag 14. Dezember 2010, 09:56
von Lilienblüte
Die Verbraucher müssen durch ihr Kaufverhalten dem Markt viel stärker klarmachen,
dass sie kein Gift wollen. Alternativen gibt es immer.

Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Dienstag 14. Dezember 2010, 18:30
von kf-forum
Man findet auch Belastungen aus Pappverpackungen bei Bio-Lebensmitteln, z.B. bei Datteln!

Foodwatch findet Mineralöl-Spuren in Reis und Cornflakes

BeitragVerfasst: Freitag 30. Oktober 2015, 19:48
von Kira
27.10.2015
dpa

Foodwatch findet Mineralöl-Spuren in Reis und Cornflakes

Lebensmittel sollen frei von bedenklichen Chemikalien sein. Doch ausgerechnet in manchen Papierkartons für Reis, Linsen und Co. könnten Gesundheitsgefahren stecken.


Die Verbraucherorganisation Foodwatch fordert einen besseren Schutz vor schädlichen Mineralöl-Rückständen aus Papierpackungen in Lebensmitteln.
...

http://www.focus.de/panorama/welt/gesun ... 43698.html
und
http://www.focus.de/gesundheit/ernaehru ... 46089.html

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Freitag 6. November 2015, 09:57
von Nachtigall
Macht mit :!:
Mineralöle in Reis, Grieß & Co.

Das ist das Problem

Mineralöl in Reis, Grieß, Cornflakes, Haferflocken: Zahlreiche Lebensmittel enthalten aromatische Mineralöle, die unter Verdacht stehen, krebserregend und erbgutverändernd zu sein. Eine wesentliche Quelle für aromatische Mineralöle sind Druckfarben in Altpapier-Verpackungen. Aus Verpackungen aus Altpapier können auch andere potenziell gefährliche Stoffe in Lebensmittel gelangen, so zum Beispiel Lösungsmittel oder Weichmacher.
...


Giftige Mineralöle - raus aus Lebensmitteln!

30301 haben mitgemacht. Sie auch?

https://www.foodwatch.org/de/informiere ... nuten-info

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Samstag 7. November 2015, 11:58
von Kira
siehe auch

Lebensmittelverpackungen aus Recyclingmaterialien viewtopic.php?f=26&t=14379

Giftige Stoffe in Lebensmittelverpackung viewtopic.php?f=48&t=20689

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Samstag 5. Dezember 2015, 11:43
von Nachtigall
Gefährliches Mineralöl raus aus Lebensmitteln!


46851 Unterschriften. Sind Sie schon dabei?


https://www.foodwatch.org//de/informier ... on/#c11553

Rewe droht foodwatch mit rechtlichen Schritten

03.12.2015

http://www.foodwatch.org/de/informieren ... -schritten

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Freitag 26. Februar 2016, 11:58
von Kira
Giftige Verpackung
Mineralöl in Lebensmitteln
22.02.2016, 19:00 Uhr, Bayerisches Fernsehen
5 Min.

http://www.br.de/mediathek/video/sendun ... l-100.html

https://www.youtube.com/watch?v=fi35aJOkKZg

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Donnerstag 10. März 2016, 19:53
von shadow
05.03.2016, 12:13 Uhr

zuletzt aktualisiert vor 2 Tagen


Mineralöl in Lebensmitteln

Foodwatch: Lobbyverband will Initiative von Aldi Süd verhindern


Osnabrück. Der Streit zwischen der Verbraucherorganisation Foodwatch und der Lebensmittelindustrie über gefährliche Mineralöle geht in die nächste Runde: Nach Angaben der Verbraucherschützer versucht der führende Lobbyverband der deutschen Lebensmittelindustrie derzeit, Aldi Süd daran zu hindern, konsequent gegen den Eintrag von gefährlichen Mineralölen in Lebensmittel vorzugehen.
...

http://www.noz.de/deutschland-welt/gut- ... rhindern-1

Original-Briefe zwischen Aldi Süd und Lobbyverband veröffentlicht

07.03.2016


Im Streit zwischen Aldi Süd und dem Lobbyverband der Lebensmittelindustrie über Mineralölverunreinigungen sind die Original-Schreiben auf der Internetseite von foodwatch abrufbar.

In einer am gestrigen Sonntag verbreiteten Pressemitteilung äußerte sich der „Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde“ (BLL) über seine Auseinandersetzung mit Aldi Süd. Der Discounter hatte von den Produzenten seiner Eigenmarken verlangt, in Zukunft ausschließlich Lebensmittel ohne nachweisbare Mineralölbestandteile zu liefern. Daraufhin forderte der BLL den Handelskonzern schriftlich auf, seine Lieferantenvorgaben wieder zurückzunehmen. foodwatch hatte den Vorgang vergangene Woche publik gemacht. Sowohl das entsprechende Schreiben des Lobbyverbandes an Aldi Süd als auch der Original-Brief von Aldi Süd an seine Lieferanten sind auf der Homepage von foodwwatch veröffentlicht.
...

Schreiben des Lobbyverbandes BLL an Aldi Süd (PDF, 1.3 MB) https://www.foodwatch.org/uploads/media ... n_aldi.pdf

Schreiben von Aldi Süd an Zulieferbetriebe (PDF, 81 KB) https://www.foodwatch.org/uploads/media ... ued_01.pdf

https://www.foodwatch.org/de/informiere ... fentlicht/

Umweltschutz kann gefährlich sein

BeitragVerfasst: Dienstag 15. März 2016, 08:36
von shadow
9. März 2016

Umweltschutz kann gefährlich sein

Beim Wocheneinkauf erstehen Sie, was gerade im Haushalt gebraucht wird, bzw. wo der Vorrat demnächst zu Ende zu gehen droht, und sie freuen sich, auf der Verpackung ein Recycling-Zeichen zu sehen – das gibt dem Verbraucher das Gefühl, ein wenig Verantwortung mitzutragen.

Foodwatch deckte aber bereits vor Jahren auf, dass solche Verpackungen, die aus recyceltem Papier bestehen, eine hohe Menge an Mineralölrückständen aufweisen, die auf den Packungsinhalt übergehen. Ob Cornflakes, Reis, Teigwaren, Mehl oder Zucker – die im Papier enthaltenen Mineralöle aus Druckfarben sowie etliche andere gefährliche Substanzen wie Weichmacher und Lösungsmittel können auf Lebensmittel übergehen.

Haben Sie gar auf einer Papiertüte mit ...

https://netzfrauen.org/2016/03/09/umwel ... rlich-sein

Supermärkte nehmen Mineralöle endlich ernst -Druck von foodw

BeitragVerfasst: Samstag 2. April 2016, 17:36
von Kira
18.03.2016

Supermärkte nehmen Mineralöle endlich ernst

Deutschlands große Supermarktketten machen offenbar ernst im Kampf gegen gesundheitsgefährdende Mineralöle in Lebensmitteln. Nachdem Aldi Süd kürzlich seinen Lieferanten vorgeschrieben hatte, dass sämtliche Eigenmarken frei von Mineralölen sein müssen, wollen nun auch andere Handelskonzerne Rückstände aus ihren Lebensmitteln verbannen.

Die großen Handelsketten in Deutschland setzen sich endlich ernsthaft mit gesundheitsgefährdenden Mineralölen in Lebensmitteln auseinander. Man strebe eine "weitest mögliche Vermeidung" an und fordere dazu die Lieferanten auf, entsprechende "vorbeugende und Minimierungsmaßnahmen" zu ergreifen, erklärte beispielsweise Aldi Nord auf Anfrage von foodwatch. Auch die Lebensmittelhändler Edeka, Real, Metro und Netto rücktenin Schreiben an foodwatch deutlich von der Position des Lobbyverbandes BLL ab. Der führende Verband der Lebensmittelindustrie hatte kürzlich erklärt, Mineralöle in Lebensmitteln seien "bedingt tolerierbar" und stellten "keine Gefahr für die Verbrauchergesundheit" dar.

Druck von foodwatch zeigt Wirkung
...

https://www.foodwatch.org/de/informiere ... lich-ernst

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Dienstag 26. April 2016, 09:32
von Kira
siehe auch

Verpackungen von Lebensmitteln geben Schadstoffe in Nahrungsmittel ab
http://www.csn-deutschland.de/blog/2010 ... mittel-ab/

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Samstag 30. April 2016, 10:06
von Nachtigall
Mineralöl in Lebensmitteln

Das Problem ist seit langem bekannt. Trotzdem steckt in Lebensmittel-Verpackungen noch immer gefährliches Mineralöl. Es steht im Verdacht, Organe zu schädigen und sogar krebserregend zu sein. Der Schadstoff stammt aus Druckfarben im Recyclingpapier, das häufig für Verpackungen verwendet wird.

Quelle: © hr | alles wissen, 24.02.2016

http://www.hr-online.de/website/fernseh ... brik=43818

Re: Mineralöl aus Pappverpackung in Lebensmittel

BeitragVerfasst: Samstag 3. September 2016, 09:24
von Kira
Stand: 01.09.2016

Gesundheit: Mineralöl in Lebensmitteln

In vielen Lebensmittelverpackungen befinden sich Rückstände von Mineralöl, die in die Lebensmittel übergehen können. "Plusminus" liegen neue Erkenntnisse vor, wie gefährlich die Verpackungen für den Menschen tatsächlich sind.


Mineralöl – eigentlich gehört es in den Tank, es steckt aber in vielen, auch gesunden Lebensmitteln. Zum Beispiel in Müsli, Reis oder Haferflocken. Bis zu einem Liter verspeisen wir in unserem Leben. Doch, wie kommt das Öl eigentlich in unsere Nahrung?


Über verschiedene Wege: Bei der Produktion gelangen etwa Schmieröle von Maschinen in die Ernte. Aber auch beim Transport der Produkte: Jutesäcke und Wellpappkartons sind mit Mineralöl belastet. Oder durch die Verpackung selbst.
...

http://www.daserste.de/information/wirt ... l-100.html