Barrieren für Menschen mit Behinderungen abbauen

Barrieren für Menschen mit Behinderungen abbauen

Beitragvon Nachtigall » Freitag 24. Juni 2016, 08:18

Gericht/Institution: BR
Erscheinungsdatum: 17.06.2016

Quelle: juris Logo


Barrieren für Menschen mit Behinderungen abbauen


Der Bundesrat billigte in seiner Sitzung am 17.06.2016 Vorschläge zur Verbesserung der Barrierefreiheit.

Das Gesetz nimmt unter anderem die barrierefreie Kommunikation in den Blick - Behörden sind künftig angehalten, mehr Informationen in leichter Sprache bereitzustellen. Dabei handele es sich um eine spezielle sprachliche Ausdrucksweise, die besonders einfach zu verstehen sei.

Barrierefreie Gebäude und kostenloses Schlichtungsverfahren
...

https://www.juris.de/jportal/portal/t/4 ... hricht.jsp
Nachtigall
Fingerwundschreiber
 
Beiträge: 658
Registriert: Freitag 28. Juni 2013, 17:52

Re: Mehr Akzeptanz für Multiple Chemical Sensitivity: 2017

Beitragvon Spritzendorfer » Montag 13. März 2017, 10:50

Landesaktionsplan für Menschen mit Behinderungen in Schleswig Holstein
Einen großer Erfolg unter anderem auch für MCS Betroffene konnten engagierte "Aktivisten für Umwelterkrankte" und der Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung Dr. Bernhard Rosendahl in Schleswig Holstein erzielen:
Erstmals wurden Umwelterkrankungen in einem Landesaktionsplan definitiv als "Behinderungen" integriert mit Aussagen und Forderungen wie:
"Zudem ist die Aufzählung von körperlichen, seelischen, geistigen und Sinnesbeeinträchtigungen ein Hinweis darauf, wie vielfältig diese Gruppe von Menschen ist, die als „Menschen mit Behinderungen“ bezeichnet wird.
Wenn von Menschen mit Behinderungen die Rede ist, dann geht es um Menschen mit unterschiedlichen körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen, um Menschen mit Hörbehinderungen, um Menschen mit Lernbehinderungen, um Menschen mit Sprech- und Sprachstörungen, um Menschen mit Sehbehinderungen und Blindheit, um Menschen mit
Autismus oder auch um Menschen mit chronischen Krankheiten wie beispielsweise Asthma, Krebs, Multiple Sklerose, Epilepsie oder auch Multiple Chemikaliensensibilität. http://www.eggbi.eu/aktuelles-literatur/#c1104
Spritzendorfer
Greenhorn
 
Beiträge: 27
Registriert: Montag 17. September 2012, 07:02
Wohnort: Abensberg

Re: Barrieren für Menschen mit Behinderungen abbauen

Beitragvon Tüpfelponcho » Dienstag 28. März 2017, 23:50

Zu Ansätzen und Plänen einer Umsetzung:

13.10.2008
Für Menschen mit Chemical Sensitivity existiert keine Barrierefreiheit
http://www.csn-deutschland.de/blog/2008 ... efreiheit/

07.04.2009
Erste Ansatzpunkte für Barrierefreiheit für MCS-Kranke
http://www.csn-deutschland.de/blog/2009 ... cs-kranke/


Twei hat geschrieben:- am 3. August 2013, 20:03 -
Starkes Rauchen kann Kündigungsgrund sein
Mittwoch, 31. Juli 2013

Düsseldorf – Starke Raucher sollten in ihrer Mietwohnung häufig zum Lüften die Fenster öffnen – zieht der Qualm durchs Treppenhaus, kann der fristlose Rauswurf drohen. Dies geht aus dem am Mittwoch verkündeten Urteil im Düsseldorfer Prozess um den bundes­weit bekannt gewordenen Rentner Friedhelm Adolfs hervor, dem nach 40 Jahren die Wohnung gekündigt worden war. Belästigung durch Zigarettenrauch sei ein Kündigungsgrund, befand das Amtsgericht.(Az. 24 C 1355/13)...

...Der Rechtsstreit dürfte jedoch demnächst vor dem Düsseldorfer Landgericht fortgesetzt werden: Der 75-Jährige hatte bereits vor dem Urteil angekündigt, den Instanzenweg ausschöpfen zu wollen. ....
ausführlicher http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/5 ... grund-sein


Als wenn es eine geringere Belästigung darstellen würde, wenn ein Mieter den ganzen Tag sein Fenster auf kipp hätte und man hätte dann 24 Stunden lang den Zigarettenmief beim Lüften der eigenen Wohnung zu ertragen?

Sowas kenne ich noch aus meiner vorherigen Wohnung, wo unter mir permanent gequalmt wurde und ich deshalb kaum eine Gelegenheit fand rauchfreie Luft in meine Wohnung zu bekommen!

Und Duftstoffe und-oder sonstige Chemikalien durch Reinigungsmittel, Parfüms, Haarspray usw. sind ja auch laufend in hohen Konzentrationen im Treppenhaus zu vernehmen sowie am Fenster; sowas ist ja auch als gesundheitsgefährdend eingestuft.
Irgendwie sehe ich wirklich das Problem nicht am Schopf gepackt!

Meine Meinung ist und bleibt, dass das Problem nicht nur beim Mieter zu sehen ist, sondern eher beim Vermieter!

Wieso sollte man den älteren Raucher wegen seines Bedürfnisses aus seiner Wohnung kündigen?
Wieso sollten dann nicht auch allen anderen Mietern gekündigt werden, die permanent Raumbeduftung, Toilettenspülsteinduft, Wäscheduft und vieles mehr benutzen?

Weil es tatsächlich zu stark in die persönlichen Rechte eingreift - finde ich!

Wenn Duftstoffe gesundheitsgefährdent sind, dann sind diese zu verbieten oder in ihrer Nutzung einzuschränken!

Gleichzeitig gehört in jede Wohnung eine unabhänge Abluftanlage rein mit eigenem Rohrsystem zum Dach hin. An einem Sammelpunkt könnten alle Abgase aller Wohnungen durch eine Filteranlage gereinigt werden bzw. für die Umwelt in ihrer Schadstoffkonzentration gemindert werden.

Es wäre ja auch nicht vernünftig, wenn andere Nachbarhäuser durch die Abgase belästigt werden würden - oder?

Jede Wohnung müßte eine solche Anlage aufweisen und dafür hätte der Vermieter/Besitzer zu sorgen. Letztendlich werden ja so und so auf lange Sicht die Kosten auf die Mieter umgewälzt. Aber es muß einen Verantwortlichen geben, der für das Vorhandensein einer Abluftanlage verantwortlich ist - eben der Vermieter.

Und dem Mieter müßte dann aufgetragen werden, dass er seine Wäsche- oder Rauchabgase auch in die Abluftanlagen zu verbringen hat.

Dann bräuchte es keine Belästigungen durch "schlechte" Luft mehr geben und keiner fürchten, dass er aus seiner Mietwohnung geklagt werden könnte....

Außerdem sehe ich es auch als Diskriminierung an Geringverdiener an, die sich keine Eigentumswohnung leisten können und deshalb frei Qualmen könnten. Es sollte schon gleiches Recht für alle gelten! Es hätten demnach auch Wohnungseigentümer eine Abluftanlage zu installieren, damit sie ihre Mitbewohner nicht unbekümmert belästigen dürfen ...

#Rauchen #Zigaretten #Mietwohnung #Urteil #Kündigung #Belästigung #Gesundheit #Nachbarn


siehe im Thread - Rauchen in eigenen vier Wänden -
viewtopic.php?f=50&t=19689#p114745


31. Mai 2012
Behindertengerechte Übergangsregelung für Umwelterkrankte
http://www.csn-deutschland.de/blog/2012 ... erkrankte/
Tüpfelponcho
Besserwisser
 
Beiträge: 300
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55

Re: Barrieren für Menschen mit Behinderungen abbauen

Beitragvon Tüpfelponcho » Montag 12. Juni 2017, 09:02

Siehe auch die Themenkette (Thread) UN-Behindertenkonvention für MCS umsetzen

:!: mit den aktuellen Beiträgen von Twei vom 12. Juni 2017 um 06:47
viewtopic.php?f=73&t=17829#p127892

und von Kira vom 12. Juni 2017 um 08:51
viewtopic.php?f=73&t=17829#p127893
Tüpfelponcho
Besserwisser
 
Beiträge: 300
Registriert: Donnerstag 12. Februar 2015, 21:55


Zurück zu Bescheide / Urteile

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast