Die Folgen des EU-weiten Medikamentenhandels

Die Folgen des EU-weiten Medikamentenhandels

Beitragvon shadow » Sonntag 30. Juli 2017, 10:08

Die Medikamente der Anderen

Warum deutsche Krankenkassen ein paar Euro sparen, wenn ein 13-jähriger Junge in Rumänien seine Epilepsie-Tabletten nicht bekommt

Medikamente in Süd- und Osteuropa kosten oft nur die Hälfte. Pharmahändler kaufen sie dort auf und bringen sie in deutsche Apotheken. Den Preis für diese Schnäppchen zahlen Patienten in den Herkunftsländern, weil dort Medikamente nicht mehr lieferbar sind. Recherchen von CORRECTIV und RTL-Nachtjournal zeigen, dass auch Branchenführer Kohlpharma Pillen exportiert, die in Rumänien auf einer Mangelliste standen. Wir haben die Folgen des EU-weiten Medikamentenhandels recherchiert und die Lobbyisten entdeckt.

Marta Orosz

27. Juli 2017
...

https://correctiv.org/recherchen/wirtsc ... er-anderen
Benutzeravatar
shadow
Forenjunkie
 
Beiträge: 1087
Registriert: Montag 27. Mai 2013, 10:35

Zurück zu Behörden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste